Tauschen und schenken statt kaufen oder entsorgen - Hier setzt man ein deutliches Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft!

Tauschen und schenken statt kaufen oder entsorgen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe einige sehr interessante Seiten im Netz entdeckt, die ich nun gerne nutze. Dort kann getauscht, verschenkt und gesucht werden.

Natürlich sehr gut auch für die Umwelt und die Geldbörse, damit man nicht immer neu kaufen muss, z. B., weshalb sollte ich meinem Kind eine Deutschlektüre kaufen, wenn ich die gleiche auch schon geschenkt haben kann. Hier setzt man ein deutliches Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft!

Hier meine Empfehlungen an euch

  • Free Your Stuff für Menschen die entweder was zu verschenken haben oder etwas geschenkt haben möchten. Auch Wohnungsgesuche kann man stellen. Anmelden kann man sich entweder auf deren Homepage oder likt die Facebook-Gruppe, damit ist man immer am Laufenden.
  • Foodsharing ist ja mittlerweile schon sehr bekannt und wird gerne angenommen. Hier können Lebensmittel zur jeweiligen Sammelstelle gebracht werden, die danach verschenkt werden und somit landet nichts, was noch gut ist, in der Tonne. 
  • Kleiderkreisel ist eine Plattform für Kleidung und Accessoires. Hier kann man tauschen, verkaufen und kaufen. Tolle Secondhand Mode, die vielleicht dem Besitzer nicht mehr passt oder nicht gefällt. Oft hat man Glück und es handelt sich noch um ungetragene Dinge. Anmelden kann man sich entweder auf deren Facebook Account oder auf der Homepage mit Benutzernamen und E-Mail Adresse.
  • Flinc ist eine Mitfahrzentrale allerdings nur für Kurzstrecken. Was sehr gut ist, man muss nicht zu einem Treffpunkt kommen, sondern kann direkt abgeholt werden. Besonders gut für Leute die kein gutes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel haben z. B. auf dem Land wohnen.. Anmelden kann man sich auf deren Homepage. Natürlich ist der Service nicht ganz kostenlos, trotzdem billig, die meisten verlangen nur um die 5 €.
  • Frents ist eine Website, auf der man leihen und verleihen kann. Möchte ich eine Gartenparty veranstalten und suche dafür einen Pavillion oder eine Biertischgarnitur, muss ich sie nicht extra kaufen, sondern kann sie mir ausleihen. Andere wiederum suchen nach Dingen, die ich habe. Anmelden auf deren Homepage oder bei Facebook. 
  • Öffentliche Bücherschränke gibt es leider bei uns in der Gegend keine, ich habe allerdings schon oft darüber gelesen und finde die Idee klasse.
  • Ebay-Kleinanzeigen nutze ich außerdem sehr gerne. Zum Verkaufen, kaufen oder auch um Dinge geschenkt zu bekommen oder selber zu verschenken. 
  • Game Change hier können Leute die gerne Computerspiele spielen tauschen. Spiel gegen Spiel, somit muss man kein Geld für teure neue ausgeben.
Von
Eingestellt am

20 Kommentare


1
#1
19.7.16, 21:05
In vielen Städten betreibt auch die Müllabfuhr einen Tausch- oder Verschenkemarkt. Darüber habe ich schon oft dankbare Abnehmer für Dinge gefunden, die ich loswerden wollte. Im Gegenzug habe ich Kaffee oder Küchenpapier bekommen.
#2
20.7.16, 02:29
Mist. Jetzt wollte ich mir die Seite "freeyourstuff" anschauen, da bekomme ich die Meldung: Hier erwartet sie demnächst eine neue Internetpräsenz. Schade. Ich werde mir das aber merken und demnächst mal wieder nachschauen.😄
#3
11.8.16, 07:54
Bestimmt gibt es das auch anderswo, ich habe es erst hier kennengelernt: Der Wertetoffhof hat einen Schuppen mit Regalen bestückt, dort kann man vom Kerzenstönder bis zu ausrangierten Möbeln alles kostenlos abgeben bzw, für sehr wenig Geld kaufen. Der Erlös geht  an den Kindergarten. 

Für die Tipps ein Danke an die TE. 
#4
11.8.16, 09:59
Die Webseite funktioniert leider immer noch nicht obwohl schon wieder 3 Wochen vergangen sind. Ich bleib aber am Ball, denn das Thema interessiert mich sehr.
1
#5
11.8.16, 09:59
Die Webseite funktioniert leider immer noch nicht obwohl schon wieder 3 Wochen vergangen sind. Ich bleib aber am Ball, denn das Thema interessiert mich sehr.
#6
11.8.16, 10:19
@NFischedick

habs gerade mal probiert...die Seite funktioniert tadellos?!?

https://www.free-your-stuff.com/de
#7
11.8.16, 10:19
@NFischedick

habs gerade mal probiert...die Seite funktioniert tadellos?!
#8
11.8.16, 10:26
@famona: Bei mir nicht: Es wird bei mir immer noch der Hinweis " Demnächst erwartet sie hier eine neue Internetpräsenz" angezeigt.
Was mache ich falsch? 
2
#9
11.8.16, 10:33
@famona: Jetzt habe ich auch gemerkt was ich falsch gemacht habe. Die Schreibweise in der Adresszeile war falsch. Ich hatte erst "www.freeyourstuff.de" geschrieben. Es muss aber heissen "www.free-your-stuff.com/de". Das muss auch einer wissen.😜
1
#10
11.8.16, 10:50
@NFischedick: Dazu ein Tipp von mir. Wenn ich die genaue Adresszeile nicht kenne gebe ich den mir bekannten Namen bei Suchen ein. Google findet meist die richtige Seite.
Hat auch bei freeyourstuff funktioniert.
#11
11.8.16, 10:59
Ich habe mir die Seite angeschaut. Leider ist das nichts für mich, da es keine Angebote in meiner näheren Umgebung gibt. Es wird auch nichts verschickt, alles nur mit Abholung. Schade!
#12
11.8.16, 11:01
@waage191045: Durch Google bin ch ja auf den Fehler gestossen. Trotzdem danke für den Hinweis.
#13
11.8.16, 15:08
Eine weitere Website, die ich auch in der Schweiz benutze ist "fleedoo"  zum Dinge verschenken oder geschenkt bekommen- habe immer wieder mal ganz praktische Sachen bekommen oder selber reingestellt. Man inseriert, die Leute müssen sich melden und selber abholen kommen.
Leider stürzt diese Site auch ab und zu mal ab.
#14
11.8.16, 15:14
Ausserdem gibt es in der CH auch die guten alten Brockenhäuser die ich meistens besuche wenn ich irgendwelche Haushaltsdinge suche die ich nicht unbedingt neu anschaffen möchte. Man bringt gut erhaltene Möbel, Spielzeug, Wäsche, Haushaltsartikel dorthin und die werden warenhausmässig wieder günstig verkauft. Ich habe da ab und an echte Schnäppchen gemacht (wie z.B. Kohlenstoffstahlmesser oder Massivholzmöbel) oder bin mit gutem Gewissen gut erhaltene Dinge losgeworden. Der Vorteil gegenüber dem Flohmarkt ist, dass diese regelmässige Oeffnungszeiten haben und einfach abgegeben werden kann - allerdings nehmen sie nur Dinge die sie auch wieder verkauft kriegen und man muss mit rechnen, dass man wieder Dinge mit nach Hause nimmt. Hier direkt an der Grenze gibt es auch immer mehr solche "Sozialkaufhäuser". Es ist auch spannend einfach durchzuschlendern und darüber zu staunen was da alles verkauft wird, von der Marionette, über den Topf, Art Deco Lampen  bis hin zu irgendwelchen Andenken aus Ferienurlauben - fast so gut wie im Museum!
2
#15
11.8.16, 16:18
@germaniamaren: 
zum "selber abholen kommen": ich scheue mich davor, fremde Menschen in meine Wohnung zu lassen. Gerade in der heutigen Zeit fürchte ich, dass da ausspioniert wird!

Bin ich zu ängstlich oder - wie geht es euch bei diesem Thema?
1
#16
11.8.16, 17:27
@Evi-100: ich mach nur zur Selbstabholung. So bekomme ich direkt Bargeld und der Plunder ist aus dem Haus. Ich lasse auch keinen in die Wohnung, sondern die Sachen liegen bereits im Flur zur Abholung bereit. Und mehr kriegt der Käufer nicht zu sehen. 
#17
11.8.16, 17:37
@Eifelgold: Wenn ich im Netz was verkaufe dann biete ich für große Teile zur Abholung an aber für Kleinteile biete ich auch den Versandservice an. Der Käufer muss aber die Versandkosten tragen. Ich würde niemals für ein großes oder kleines Teil tausende von Kilometer fahren. Wenn ich ein großes Teil gebraucht kaufen oder geschenkt haben möchte dann muss das bis zu ca. 30 km entfernt sein und nicht mehr.
#18
11.8.16, 18:14
bei fleedoo ist es so, dass Du einen Abholort definierst und einen Zettel ranhängst, dass es das fleedoo Angeobt ist. Funktioniert in der CH gut, in Deutschland weiss ich es nicht, kommt wahrscheinlich auf die Region drauf an. Die meisten sind sowieso froh, wenn es an der Haustür oder davor abgewickelt wird, Käufer als auch Verkäufer.
#19
11.8.16, 21:26
Sehr interessant, das sehe ich mir gleich mal an.
Ich habe mit den erwähnten Plattformen keine Erfahrung, weil ich seit vielen Jahren über Tauschticket tausche, zuerst Bücher, und seit einigen Jahren auch Mode und Kleingeräte. Hier in Hamburg gibt es außerdem die Spenda Bel-Kette, das ist ein Projekt, das Leuten mit Einkommen unter 1035 Euro  Kleider-, Bücher- und Möbelspenden in ca 10 Läden überall in der Stadt anbietet und mit 1-Euro-Kräften betrieben wird.  Die Sachen werden zu sehr niedrigen Preisen verkauft, Markenjeans für 4 Euro sind keine Seltenheit.
#20
12.8.16, 14:08
auf tauschticket kann man auch tolle Dinge ergattern :) ich hab mir da schon viele schöne dinge ertauscht

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen