Teebeutel für offenen/losen Tee

Jetzt bewerten:
2,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe mir vor langer Zeit Teebeutel gekauft, die man auf einen Halter klemmt und dann in die Teekanne hängt. Oft war es aber so, dass die seitliche Naht aufgegangen ist, weil zu viel Spannung drauf war und dann der Tee trotzdem in der Kanne rumschwamm.

Irgendwann kam mir dann die Idee, den Tee zwar in den Beutel zu füllen, aber nicht auf die Halterung zu klemmen, sondern einfach mit einem Klammerhefter, wie er in jedem Schreibtisch zu finden ist, zusammenzutackern. So wird der Beutel in die Kanne geworfen und nach der Brühzeit einfach mit einem Löffel wieder herausgefischt.

Dies lässt sich in gleicher Weise auch mit Gewürzen machen, die man in dem Beutel in den Topf gibt und nach der Kochzeit komplett wieder herausnehmen kann, ohne dass man, wie bisher, die Einzelteile mühsam suchen muss.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


2
#1
10.4.13, 01:34
Ich tu in die weissen beutel nie eine klammer oder sonstwas ... Sondern haeng sie so rein und bis es fertig is hol ichs raus, da hoppst iwie nix raus ...
#2
10.4.13, 10:43
@adeli2: die weißen Beutel sind ja auch schon fix und fertig mit Schnur. Aber die, die zum Klemmen sind, sind ja oben offen, weil man sie erst noch füllen muß. Und um sie nicht auf den Klemmring befestigen zu müssen, hefte ich sie einfach zusammen, dann kann nichts raus und sie lassen sich problemlos wieder rausholen
6
#3 donnawetta
10.4.13, 11:42
Ich verwende auch die Teefilter, für die man eigentlich diesen Klemmring braucht - unter anderem auch deshalb, weil ich kein Metall in meinem Tee möchte. Ich mach's aber wie Adeli und häng einfach den offenen Beutel in die Kanne, lasse den Rand des Beutels oben etwas rausschauen und lege den Kannendeckel drauf. Da rutscht nichts weg oder rein, obwohl ich eine 1,5 Liter-Kanne habe und der Beutel entsprechend voll wird :-)
2
#4
10.4.13, 16:09
Mich würde auch die Klammer im Tee stören, ich mache es auch so wie meine Vorredner.
#5
10.4.13, 16:30
@donnawetta: Genauso mache ich es auch. Nur ganz selten platzt mir dann der Beutel, wenn ich ihn wieder herausnehmen möchte.. Das ist dann ärgerlich, aber leben kann ich damit auch.
So einen Klemmring habe ich übrigens nie besessen. :)
4
#6
10.4.13, 17:35
Der Tipp mit den Gewürzen ist klasse!
#7
10.4.13, 19:04
@Kampfente: Die Klammern werden doch mit dem Beutel wieder entfernt - - - ?
3
#8
10.4.13, 19:52
Klar werden die Klammern wieder mit dem Beutel entfernt. Aber so wie ich es verstanden habe, sind die Klammern doch mit dem Teewasser bedeckt.
Ich kaufe z.B. auch nur fertige Teebeutel ohne besagte Klammern, weil ich eigentlich nur den Tee mit dem Wasser vermischt haben möchte und nicht noch zusätzlich Metall.
Vielleicht ist das etwas pingelig, aber jeder so wie er mag.
Ehrlich gesagt, sind mir diese Teebeutel mit dem Klemmring noch nie gerissen oder geplatzt, obwohl ich auch eine 1,5 l Kanne benutze.
Liegt es evtl doch an der Qualität dieser Beutel?
1
#9
11.4.13, 00:18
@Kampfente: Falls Du Zucker nimmst....rührst Du den dann mit einem Plastiklöffel ein? -Ich versteh die Furcht vorm Metall nicht so ganz.... Meine komplette Teekanne ist aus Metall und macht ganz wunderbaren Tee.... :-) LGR
#10
11.4.13, 09:38
@Rovo1: Da kann ich Dir nur zustimmen, hatte auch mal so eine Kanne.
Und was mir grade einfällt, die fertigen, gefüllten Teebeutel haben auch eine kleine Metallklammer, die den Faden hält!
1
#11
11.4.13, 09:42
@Talkrab:
Die Teebeutel mit den Klammern gab es früher mal.
Die Hersteller haben gelernt und die Klammer ist verschwunden.
1
#12 MissChaos
12.4.13, 23:46
Ich halte es wie Kampfente.
Kein Metall in meinem Tee. Umgerührt wird mit einem Porzellan/Keramiklöffel.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen