Thai Schweinespießchen - auch für den Grill

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schweinespieß thailändisch
Zutaten für ca. 7 Personen:

- 1 kg Schweinekamm
- 3 Zehen Knoblauch
- 5 EL Maggi
- 150 g Zucker
- 1 TL Salz
- 1 TL Korianderkerne
- 2 TL weiße Pfefferkörner
- 2 EL Reisschnaps
- 2 EL Sesam (ist aber nicht unbedingt notwendig)
- 1 Bund Koriander mit Wurzeln

Vorbereitung:
Schweinekamm in 1 cm-Scheiben schneiden und diese dann in 1 cm-Streifen diagonal schneiden. Den Knoblauch, die Korianderkerne und -wurzeln und den Pfeffer in den Mixer geben und zerkleinern. Diese Paste, Maggi und Reisschnaps mit dem Fleisch vermengen. Der Zucker sollte sich aufgelöst haben.

Hinweis: Wenn man das Ganze einen Tag vorher vorbereitet, zieht das Fleisch besser durch. Das Fleisch dann im Kühlschrank lagern. Bei sofortiger Verwendung, das Grillgut bei Zimmertemperatur etwas ziehen lassen. Kurz vor dem Grillen des Fleisches die Korianderblätter und Sesamkörner zugeben. Alles noch einmal vermengen.

Spieße aufziehen:
Das vorbereitete Fleisch auf Holzspieße ziehen. Dazu möglichst Bambusholzspieße verwenden. Tipp: Das Fleisch lässt sich nach dem Grillen besser vom Spieß lösen, wenn man die Hölzer vor dem Aufziehen etwas in Wasser einlegt. Man schiebt das eine Ende des Fleischstreifens auf den Spieß, wickelt dann das Fleisch oberhalb um den Spieß und zum Abschluss wird das Ende wieder aufgespießt. Die Spitze des Spießes sollte nicht zu sehen sein.

Finale:
Die vorbereiteten Spieße auf den Grill legen und knusprig grillen.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


-1
#1 Valentine
5.1.11, 22:22
Darf ich fragen, was an der Schweizer Gewürzbrühe "Maggi" thailändisch ist? Die würde ich doch eher durch Soja- oder Fischsauce ersetzen.
-1
#2 Angelina
5.1.11, 22:36
Jo, Sojasoße anstelle Maggi, dann ist alles gut, so gefällt mir das Rezept dann auch!
Im schönsten Bundesland der Welt verwendet man kein Maggi, da ist das ein Fremdwort, außer Liebstöckel aus dem Garten, das nehmen wir ganz gerne.
3
#3
6.1.11, 08:03
@Valentine / Angelina: Ich muss Euch leider enttäuschen, man kann sicher auch Sojasoße nehmen, aber die Maggibrühe, die ich bis dahin nicht mal im Haus hatte, entspricht mehr der "Würzsoßenmischung" in diesem Rezept, als Sojasoße. Sojasoße sind vergorene Sojabohnen, wogegen das andere eine Würzsoßenmischung ist. Bei der Fischsoße ist es noch extremer, das sind kleine Fischlein, die werden in Salz eingelegt, zerstoßen und ebenfalls, wie Sojasoße, vergoren. Eine Fischsoßenfabrik habe ich selbst schon von innen gesehen (und gerochen);-)

Ihr könnt es glauben, der Geschmack kommt dem Thailändischen näher, als bei der Sojasoße. Man muss nicht Fischsoße oder Sojasoße an alles Südostasiatische mischen und denken, dass ist nun asiatisch ;-).

Übrigens habe ich die Rezepte von einer Thailänderin und war selbst schon öfter in Südostasien.
#4
6.1.11, 08:07
@Angelina: So ist das also im schönsten Bundesland ;-)
-1
#5 Valentine
6.1.11, 09:52
Eben... in Bayern verwendet man (fast) kein Maggi ;-) (abgesehen davon: Maggi enthält Gluten, gute Sojasoße nicht)
3
#6
6.1.11, 11:35
@Valentine: Geht es jetzt darum, was diese Zutaten für Inhaltsstoffe enthalten oder darum, ob man ein authentisches Gericht zubereitet?
Glutamat ist in Asien in fast jedem Gericht drin, was jetzt allerdings etwas zu weit führen würde.
#7 Valentine
6.1.11, 11:51
Zum einen- Maggi ist sicher nicht authentisch, denn das ist ein Ende des 19. Jahrhunderts in der Schweiz erfundenes Produkt und kein asiatisches, und zum zweiten scheinst du da etwas grundlegendes zu verwechseln, nämlich Gluten und Glutamat.
1
#8
6.1.11, 19:41
@Valentine: Ja so ist es eben, wenn man keinen blassen Schimmer hat. Ich habe oben (#3) geschrieben, dass die Maggibrühe dem Geschmack am ähnlichsten kommt. Ich habe nicht geschrieben, dass in Thailand Maggi verwendet wird.

Sorry bei Punkt 2, Gluten haben wirklich nichts mit Glutamat zu tun. Glutamat ist ein Geschmacksverstärker, Gluten ein Klebeeiweis im Getreide.
1
#9 Türklinke
8.1.11, 00:46
Also ich find das Rezept klasse. Habe selber schon das ein oder andere Mal mit Maggi asiatische Gerichte abgeschmeckt. und das war immer lecker.
@Himbeerfleischer Wo bekommt man denn Koriander mit Wurzeln? Im Supermarkt hab ich den hier in der Gegend noch nicht gesehen. Oder was kann ich alternativ nehmen?
Lg
2
#10
11.1.11, 14:17
@saubAer2: Der Koreander mit Wurzeln lässt sich bei uns im Gemüseladen bestellen. In der Metro und im Asiashop habe ich den auch schon gesehen. Wenn Du keinen bekommst, dann nimm einfach noch ein paar Koriandersamen.
3
#11
12.1.11, 18:26
@Valentine: Maggi wird in der asiatischen Kueche sehr oft eingesetzt. Das mag in Deutschland vlt. etwas komisch klingen, aber hier in Vancouver, wo ca. 40% der Bevoelkerung asiatisch ist, ist Maggi in der (sehr authentischen!) asiatischen Kueche allgegenwertig. Ueberall anzufinden: In asiatischen Supermaerkten, asiatischen Restaurants, etc. pp - auch meine asiatischen Freunde verwenden Maggi...
Das mag jetzt vlt. nicht deinen romantischen Vorstellungen von der asiatischen Kueche entsprechen, aber auch wenn das Zeug in der Schweiz erfunden wurde, so wird es doch in die ganze Welt (z.B. Asien) exportiert.
Genau so wie umgekehrt Lebensmittel von Asien nach Europa importiert werden...
Und scheinbar haben die Asiatan an Maggi Gefallen gefunden.
#12 Die_Nachtelfe
19.10.11, 17:40
So, ich werde das ganze mal bei Zeiten probieren. Bin jetzt nicht wirklich von Schweinefleisch begeistert, also werden bei mir auch ein paar Putenspiesse nach dem Rezept gemacht. Werde an sonsten aber wirklich an diesem Rezept kleben bleiben. Die Vorstellung, dass Maggi in Bezug auf die asiatische Kueche unauthentisch seie, ist mir etwa so suspekt wie die Einstellung, dass Fisch in Japan nur roh (auf Sushi und als Sashimi) oder zumindest superfrisch verzehrt wird.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen