Tipps für den ersten Haushalt

Tipps für Leute mit erstem Haushalt Teil 2

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die finanziellen Geschichten des Erwachsenenlebens, Tipps für Leute mit dem ersten eigenen Haushalt:

Ganz wichtig für Neu-bei-Mutti-Aussteiger: Ab dem 18. Geburtstag ist man auch voll verantwortlich für abgeschlossene Verträge und diese bringen meistens eine finanzielle Verpflichtung mit sich. Die Welt ist groß und die Wünsche ebenso, allerdings ist das vom Budget nicht zu behaupten. Dieses ist doch meistens recht übersichtlich. Und genau auf diese Übersichtlichkeit musst du ziemlich genau achten. Überlege gut, ob du unbedingt das neue, bessere Handy brauchst. Außerdem: das kostet doch nur 30 Euro, das ist doch nichts! Du musst dabei beherzigen, dass diese 30 Euro auch für die nächsten 2 Jahre anfallen. Hast du das Geld dann immer noch?

Richte dir einen Dauerauftrag ein, in dem die Miete und Nebenkosten überwiesen werden. Das Gleiche gilt für Versicherungen und sonstige Verpflichtungen. Lege dir Rechnungen immer so hin, dass du sie nicht vergisst zu überweisen. Wenn du Online Banking machst, kannst du die Überweisung auf das Datum legen, wenn du bestimmt wieder Geld auf dem Konto hast, und gehst dann nicht in die "Miesen". Es macht auch Sinn, öfter mal einen Blick darauf zu werfen, was so auf deinem Konto passiert. Solltest du mal in die Lage kommen, etwas nicht bezahlen zu können, rede mit dem "Gläubiger" und erkläre deine Lage. Rechnungen nicht zu beachten oder sogar wegzuwerfen ist keine Alternative dazu und hat sehr oft unangenehme Konsequenzen in Form von Mahnungen (da wird direkt erst mal noch ein Strafbetrag draufgeschlagen) oder eventuellen gerichtlichen Folgen bis hin zum Erscheinen eines Gerichtsvollziehers. Das will keiner, es ist wirklich wichtig, damit vernünftig umzugehen. Herr Zwegat kommt nicht zu jedem.

Ein eigenes Auto ist sehr teuer und gerade für Fahrer unter 23 ist die Versicherung kaum alleine zu bewältigen. Da kommen schnell mal 1000 Euro im Jahr zusammen, auch wenn der Wagen als Zweitwagen über die Eltern läuft. Kannst du nur für diese Fixkosten monatlich ca. 100 Euro (oder auch etwas mehr) zurücklegen? Da ist dann noch keine Rate mit berücksichtigt und auch noch kein Kraftstoff. Rede mit deinen Eltern über die finanziellen Aspekte, die helfen dir sicherlich gerne bei der Organisation. Aber: die Eltern sind auch sehr glücklich darüber, wenn du es schaffst, finanziell auf eigenen Füßen zu stehen. Bestimmt kannst du auch Carepakete von den Eltern / Großeltern bekommen, da kann man schon mal ein paar Tage überbrücken, wenns mal enger wird.

Tipps für Leute mit erstem Haushalt Teil 3

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


2
#1
29.9.14, 22:34
Vor allem aber sollte man stets auch die Einnahmenseite im Blick behalten: Sparen ist gut und schön, höhere Einnahmen erzielen ist lohnender. :-)
4
#2 Hertina
29.9.14, 23:45
Bin sehr erfreut, so schnell den zweiten Teil deines Tipp lesen zu können. Auch dieser wird ausgedruckt und weitergegeben.
Die Hausmutter war hocherfreut und lässt grüßen.
Deinem Text werde ich noch hinzufügen, dass ein Dankeschön an Eltern/Großeltern und sonstigen Gönnern auch gut ankommt. Die Formulierung steht noch nicht, aber mir wird schon etwas dazu einfallen.
Grüße von Hertina, die immer sehr gerne deine Tipps zur Kenntnis nimmt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen