Torta della nonna

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Eine sehr sehr leckere italienische "Torte" - ein Klassiker in Bella Italia - Torta della nonna.

Zutaten

1 Tarteform oder 1 Springform (24-26 cm Durchmesser)

Für den Mürbteig:

  • 400 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote (davon das Mark)
  • Abrieb einer halben Zitrone (ungespritzt)
  • 150 g Zucker

Für die Creme:

  • 80 g Mehl
  • 250 ml Vollmilch
  • 250 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote (ganz)
  • Abrieb einer halben Zitrone (ungespritzt)
  • 6 Eigelb
  • 250 g Puderzucker

Für die Fertigstellung:

  • 150 g Pinienkerne
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Zunächst den Mürbteig aus den genannten Zutaten bereiten, in Frischhaltefolie einschlagen und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

In dieser Zeit kann man die Creme zubereiten:

  1. Die Sahne mit der Milch mischen und 1/2 Glas davon beiseite stellen.
  2. Den Rest in einen ausreichend großen Topf geben (am Ende wird die gesamte Creme darin vermischt!), das Mark der Vanilleschote und zusätzlich die ausgekratzte Schote, in die Milch geben und den Abrieb der halben Zitrone.
  3. Dieses Gemisch aufkochen lassen und dann mit Deckel mindestens 10 Minuten ohne Hitze durchziehen lassen.
  4. Währenddessen, die 6 Eigelb mit dem Puderzucker, zu einer hellgelben Creme verschlagen. Wenn das Sahne-Milchgemisch etwas runtergekühlt ist (lauwarm), dann ca. 1/3 der Flüssigkeit ganz ganz langsam unter ständigem Rühren zu dem Ei-Zucker-Gemisch geben.
  5. Anschließend ebenso langsam das Mehl einrieseln lassen.
  6. Die ausgekratzte Vanilleschote aus dem Milch-Sahnegemisch entfernen.
  7. Nun das Ei-Zucker-Milch-Mehl-Gemisch zu dem Milch-Sahnegemisch langsam hinzufügen und mit einem Schneebesen unterrühren. Diese Mischung unter ständigem Rühren nochmals erhitzen (nicht kochen!) und einige Minuten unter geringer Wärmezufuhr und ständigem Rühren eindicken. Sollten sich Klumpen bilden oder die Masse zu dick werden, kann man von dem anfangs beiseite gestellten Glas ein wenig kalte Flüssigkeit zugeben.
  8. Creme abkühlen lassen, Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  9. Tarte-/Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.
  10. 2/3 des Mürbteig dünn ausrollen zu einem Kreis, sodass damit auch der Rand der Tarte-/Springform mit ausgekleidet werden kann. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
  11. Auf den Boden die mittlerweile etwas abgekühlte Creme verteilen.
  12. Das verbliebene Drittel des Mürbteigs, zu einem weiteren dünnen Kreis ausrollen (als Deckel) und ebenfalls mehrfach mit einer Gabel einstechen. Als Deckel auf die Creme legen und den Rand verschließen.
  13. Nun die Pinienkerne auf den Deckel verteilen und auf der unteren Schiene für 45-50 Minuten in den Backofen schieben.
  14. Nach dem Backen die "Torta della Nonna" auskühlen lassen und zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

Am Wochenende backe ich wieder eine "Torta della nonna" und werde hierbei Fotos machen und dann hier einstellen.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
20.9.12, 12:54
Wow! Das hört sich ja oberlecker an!
Ok, bestimmt nähen die Kalorinchen wieder heimlich meine Jeans enger, aber für diese Torte - muss ich's hinnehmen.
Wird nachgebacken bei nächster Gelegenheit, freu mich schon drauf!
3
#2
20.9.12, 13:19
@Frau-Lich: zwar nicht viel, aber man kann die Sahne auch weglassen und komplett mit Milch die Creme zubereiten, im Sommer sogar leckerer, weil frischer. Ist zwar nicht viel, erspart dem Heimlich-Heinzel-Hosen-enger-näher-Männchen aber ein wenig Arbeit *smile*
1
#3
20.9.12, 13:44
@Thouy, die Torte wede ich mal ausprobieren! Danke, für das Rezept!

Damit ich nicht erst warten muss, bis Besuch kommt, werde ich die Zutaten halbieren und die Torte in einer kleinen Springform (16 cm) machen. Das ist dann hoffentlich die richtige Menge für meinen Mann und für mich.
#4 jojoxy
20.9.12, 14:43
oh, das klingt aber lecker und ist mal was anderes. danke fürs rezept!
#5
20.9.12, 17:01
Ach ist mir jetzt beim Lesen das Wasser im Mund zusammengelaufen! Thouy, stellst Du uns mal irgendwann ein Foto ein, wenn Du die wieder machst, Deine Omma-Torte? Hört sich so lecker an, da wüsste ich auch gerne, wie sie aussieht.
#6
20.9.12, 20:46
werden die Pinienkerne nicht zu dunkel, wenn sie so lange mit im Ofen sind ?

mir verbrennen die leicht und das wäre schade, weil sie so teuer sind
#7
20.9.12, 21:14
Ja das liest sich sehr lecker, werde ich ausprobieren und Bericht erstatten.
4
#8
21.9.12, 09:17
@Gaby500: ich backe sie am Wochenende, dann folgen Fotos, habe ich oben im Tipp schon geschrieben :-)
2
#9
21.9.12, 21:05
Pinienkernen sind bei mir bei diesem Rezept noch nie dunkel geworden, in der Pfanne wohl...aber hier nur Mut, es passiert nix
2
#10 Dora
16.12.13, 11:32
@Zartbitter: was ist denn hier los?

Für deinen freundlichen Kommentar 5 mal rot, das kann ich nicht verstehen. Ich konnte nur einen ausgleichen :-(

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen