Unerwünschte Werbeanrufe

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn mir jemand was verkaufen will, höre ich kurz zu und sage dann, ich müsste erst mit meinem Insolvenzverwalter oder Vormund sprechen. Das wirkt. Wenn mich eine Frau anruft, versuche ich mit ihr zu flirten, bzw. fange an sie anzubaggern. Dann wird auch aufgelegt und nicht wieder angerufen

Von
Eingestellt am

51 Kommentare


#1 ulfi
21.3.08, 17:03
guter tipp
#2 Jeany
21.3.08, 19:03
Cooler Tipp.
Ich wurde kürzlich über den Gewinn einer Reise informiert, wenn ich eine Zeitschrift aus der Palette für mindestens 1 Jahr abonnieren würde. Ich beendete das Gespräch indem ich empfahl dass der Anrufer die Reise doch behalten sollte und die Zeitung gleich dazu.
VLG
#3 Gabi
21.3.08, 19:56
Das mehr ich mir :-)))))
#4
21.3.08, 20:35
Ich würde es zwar nicht so machen, aber schöner Tip, gibt volle Punktzahl.
#5 suse52
21.3.08, 21:38
Warum greifst du zu solchen fragwürdigen Mitteln? Ich lehne freundlich bestimmt ab und lege auf.
#6 ich
21.3.08, 22:38
Najaaa, aber ob man so gern das Gerücht in die Welt setzt, dass man insolvent wäre??
Ich dachte diese Werbeanrufe sind mittlerweile eh gesetzlich verboten, also einfach knallhart sagen "Wo haben Sie meine Nummer her? Ich verbitte mir weitere Anrufe!"
#7 Ich
22.3.08, 00:16
gute idee
#8 Lord Saddler
22.3.08, 01:31
Anstatt Vormund sollte man Betreuer sagen, da es den Vormund als solchen im juristischen Sinne nicht mehr gibt.
Ansonsten klasse Tipp.
#9 Anja
22.3.08, 05:50
Wenn man erzählt, man lebt von Hartz IV und kommt kaum über die Runden, legen sie auch gleich auf
#10
22.3.08, 10:43
wie Arm ist denn so was? Einfach ein festes "Nein!" oder die Bitte nicht wieder anzurufen ist wohl schneller und Zeitsparender...
1
#11
22.3.08, 11:11
Ich empfehle das "EGBG Anti-Telemarketing Gegenwehrskript" (Suchmaschine und dann das PDF herunterladen).
#12 Loki
22.3.08, 11:32
Ich leg mittlerweile kommentarlos auf. Bisher wurde dann auch nicht wieder angerufen...
#13 sue13
23.3.08, 07:52
Wie wärs mit der Robinsonliste, dann hat man Ruhe.
#14 gieggie
23.3.08, 09:48
Für lange Diskussionen ist mir mein bißchen Freizeit viel zu schade, ich lege sofort wieder auf.
1
#15 Monika
23.3.08, 09:49
Spitzenmäsige Idee, ein:" Bitte wie war das noch könnten Sie mir das noch mal erklären" (nur wenn man Zeit hat) 3mal wiederholen ist auch recht wirkungsvoll
2
#16 Hamlett
23.3.08, 10:31
Meine Reaktion sieht seit einiger Zeit so aus:
"Entschuldigen Sie bitte, ich bin leider rechtlich verpflichtet Sie danach zu fragen ob Sie etwas dagegen haben wenn ich dieses Gespräch aufzeichne. Nein? Gut! *klick* Wenn sie mir jetzt noch einmal deutlich Ihren Namen nennen würden und den Namen der Firma für die Sie tätig sind?"
Zweimal bislang angewendet, zweimal wurde direkt danach wortlos aufgelegt.
1
#17 Jacky
23.3.08, 13:05
Hallo, ich habe auch ma zeitlich in einem sogenannten Callcenter gearbeitet und weiß wie es da abgeht. Die telefonieren da eine liste ab und streichen den Namen durch und somit wird man auch nciht wieder angerufen, Aber es gibt ja mehrere Callcenter. Diese Leute bekommen pro verkauftes Abo 10-15 Euro Provision zusätzlich zum Gehalt, deshalb geben Sie sich immer so Mühe. Meine Art und weise wenn ich einen solchen Anruf bekomme ist, ich höhr mir das interessiert an un dfrag die leute aus und sag zum Schluss dann doch nein. Es gibt nichts was die Anrufer dann mehr ärgert weil Sie in der Zeit 3 weitere hätten anrufen können und vill. sogar ein Abo oder was auch immer angeboten wird verkauft hätten. Wer sich das garnicht anhören will sagt einfach Sie haben sich verwählt, die Wahrscheinlichkeit ist hoch das Ihre nummer aus den Listen an die an die Callcenter verkauft werden rausgenommen ist weil es ja die "falsche" ist.
#18 big mum
23.3.08, 13:13
Wenn es um Geld oder Reisen bei solchen Anrufen geht, weise ich immer darauf hin, daß ich schon Geld wie Heu habe und sowieso schon ständig in den Urlaub fliege, und daß ich noch mehr Geld mehr sehen und Reisen einfach nicht mehr verkraften kann.... :-)
#19 Jacky
23.3.08, 13:15
Ach und zum gesetzlichen, die meisten tun nichts verbotenes, denn wenn Sie sich irgendwo anmelden, Gewinnspiel, Internetseiten oder wenn Sie etwas bestellen müssen Sie den Datenschutz anklicken und damit akzeptieren Sie das Ihre Daten ausschliesslich an Werbepartner weitergegeben werden und diese können dann welche sein die Ihnen ein Abo verkaufen wollen.
#20
23.3.08, 15:54
ich mach es unterschiedlich, da man keine nummer sieht geh ich erst mal ohne mich zu melden ran, beim callcenter hört man im hintergrund die anderen mitarbeiter, dann leg ich gleich wieder auf. wenn ich zeit hab meld ich mich auch mal und hör mir den quatsch an und lehne dann ab. mich hat mal jemand intelligenzloses etwas genannt und hat aufgelegt, da ich meinte ich lese gar nichts. na ja, ist zwar frech von ihr aber ich glaub sie war nur genervt wegen 0,- provision. ich möchte so einen job nicht machen.....
#21 annepanne
24.3.08, 09:30
Sehr guter Tip :) Manche schreiben hier, dass es doch blöd ist, zu behaupten, man wäre insolvent oder dass man solche "fragwürdigen Mittel" nicht benutzen brauche. Also wenn die es bei dir nur einmal probieren, ist das sicherlich die vernünftigste und nervenschonendste Methode. Aber wenn du dann schon zum 5. Mal am Tag 10.000€ und drei Kreuzfahrten gewonnen hast, dann möchstest du diesen Herren und Damen einfach nur noch deftig in den A**** treten....
#22 Eltin
24.3.08, 16:12
Ich mache es ebenso wie Loki: ich lege einfach auf. Alles andere ist Zeitverschwendung. Allerdings erhielt ich doch tatsächlich nach dem Auflegen einen erneuten Anruf mit den Worten: "Wir wurden eben unterbrochen". Ich antwortete daraufhin: "Nein wir wurden nicht unterbrochen" und legte wieder auf. Es kam dann kein erneuter Anruf. Obwohl diese Werbeanrufe verboten sind, gibt es kein Ende. Es ist ja auch immer die Telefonnummer unterdrückt, so dass man es nicht zurück verfolgen kann.
#23 Icki:-)
24.3.08, 18:51
Ich werd selten angerufen, sag auch meistens nur "Nein", finde aber nichts anstößiges dran, so 'nen "Sie haben gewonnen!"-Anrufer zu verarschen... versucht er mit mir schließlich auch. Ich frag mich nur, ob das bei mir als Frau auch die gleiche Wirkung hat...
#24 d.
24.3.08, 22:17
Manchmal hilft es auch schon sich den Namen des Anrufers buchstabieren und die Anschrift der Firma gebe zu lassen. Bei schlechtem Gewissen legt der Werber sofort auf.
#25
25.3.08, 10:49
Ich falle den Leuten gleich nach den ersten Worten ins Wort und sage, daß ich daran kein Interesse habe. Das hat bisher meistens geholfen. Wenn das nichts hilft, frage ich nach dem Namen und der Firma und erwähne noch, daß ich diesen Anruf der Verbraucherzentrale melden werde. Das hilft dann garantiert.
#26 Vanessa
25.3.08, 12:05
Geile Idee....
Ansonsten muss ich das in meiner nächsten Therapiesitzung mit meinem Therapeuten besprechen...
#27 SigurRos
25.3.08, 14:40
Seit ich kommentarlos auflege, bekomme ich weniger Anrufe. Kann natürlich auch Zufall sein. Früher versuchte ich das gespräch schnell freundlich zu beenden. Aber inzwischen ist mir jedes Wort dazu zu viel geworden ...
#28 Katja
25.3.08, 15:28
ich fühl mich fast ein wenig ausgegrenzt, aber bei mir daheim hat noch nie (!) ein solcher Werbeanrufer angerufen ...
1
#29 Freddy der Höreraufleger
28.3.08, 14:46
Ich habe mich in die Robinsonliste eintragen. Die Anzahl der Werbeanrufe hat damit merklich abgenommen.
Den wenigen Werbenervis (pro Monat etwa 5 mal) die immer noch anrufen, kommuniziere ich folgendes:

In das "Begrüssungsverslein" des CCA spreche ich gleich hinein und sage, dass mich das Angebot überhaupt micht interessiert. Da Zuhören keine Stärke von CCAs ist, geht diese ohnehin nicht darauf ein. Dies gibt mir die Möglichkeit zu sagen:
"Ihr tolles Angebot delegiere ich hiermit an Sie zurück und wünsche Ihnen noch etwas".
Dann aufgelegt. Aus und Ende.
-2
#30 Lisa
1.4.08, 21:29
Wünsche Dir, daß Du nie in die Lage kommst,beruflich dies auszuüben, weil Du würdest es nicht können. Glaubst Du eigentlich die Leute im Call Center wären total blöde? ielleicht irgendwelche niveaulosen Individien,die nichts anderes zu tun haben, als den Leuten die Zeit zu stehlen. Du ahnst gar nicht, wie sehr Du Dich mit Deiner Teilnahme an Gewinnspielen, Anmeldungen im Net etc. bekannt machst und wie gesagt, Du stimmst dadurch einem Anruf zu. Zum Verdienst gesagt, Du mußt nur für die richtige Firma arbeiten, du würdest blaß werden,bei meiner Monatsabrechnung und guter Tipp: "Lächle einfach beim nächsten Anruf,ich schwöre Dir,man lächelt zurück!!!!!"
1
#31 Freddy der Höreraufleger
3.4.08, 10:55
@Lisa
Hier muss ich vehement wiedersprechen!

Wer an Gewinnspielen, Preisausschreiben, etc. teilnimmt, stimmt zwar rein juristisch unerwünschten Werbeanrufen zu.

Bewusst gibt er dazu jedoch keine konkrete Willenserklärung ab.
Die Gewinnspielklauseln der Einwilligung von Werbung stellen aus meiner Sicht eine raffinierte Täuschung des Gewinnspielteilnehmers dar.

Ausserdem. Versetz Dich doch mal in die Lage der Angerufenen.

Würde es Dir gefallen, wenn fünfmal am Tag das Telefon klingelt, weil Dir unter Zuhilfenahme manipulativer Rhetorik jemand etwas verkaufen möchte. Darunter Güter und Leistung die Du gar nicht möchtest.

Das wäre das Gleiche, wenn Dich in öffentlichen Einrichtungen, wie Bahnhöfen, Behörden, an Haltestellen und Parkhäusern, permanent Leute anbaggern. "Haste mal nen Euro", "Haste mal nen Fahrschein", Haste mal was zu Essen, zu Rauchen, zu Saufen, etc."
Hier hab ich was zu verkaufen...", usw.

Sicher gehen diese Personen auch nur ihrer Arbeit nach oder befinden sich in einer finanziellen Notlage.

Dies entbindet jedoch nicht der Tatsache, dass die Angesprochenen dies lästig finden und sich genervt fühlen.
#32 die-die-immer-freundlich-ist
24.4.08, 20:18
Klar nerven diese Anrufe, aber wer bekommt wirklich 5 Stück am Tag? Ich finde, man kann da höflich bleiben, denn am anderen Ende sitzt jemand, der einfach einen Job gegen Geld macht. Der Idiot, der den Anruf veranlasst, bekommt von Euren Spielchen nix mit und der ist es doch, über den man sich wirklich ärgert. Ich bleibe immer freundlich, sage "Ich habe keinen Bedarf", verabschiede mich und lege auf. Das dauert auch nicht länger und danach ist auch Ruhe, aber ich habe mich wie ein zivilisierter Mitteleuropäer verhalten!
#33 Freddy der Höreraufleger
3.6.08, 15:25
Nach dem Eintrag in die Robinsonliste hat die Anzahl der nervtötenden Werbeanrufe (bis zu 10 mal täglich) auf nahezu Null reduziert.
Jetzt erhalte ich im Quartal 1 bis 2 Anrufe.
Die Ursache dieser Anrufe war nicht die Teilnahme an Gewinnspielen, sondern mein Eintrag im Telefonbuch.
Das habe ich gemerkt, weil ich mit falscher Schreibweise meines Namens im Telefonbuch gelistet war.

Dank der Robinsonliste ist nun endlich Ruhe.

Aus diesem Grund mein Aufruf:

BÜRGER ALLER BUNDESLÄNDER TRAGT EUCH IN DIE ROBINSLISTE EIN.
#34 Weihrauchhamster
14.2.10, 20:16
@Lisa: Individien? ich kenne Endiviensalat, aber was Du meinst sind wohl Individuen!
soviel zum Thema Klugheit bei CCA's *lol*
#35 Weihrauchhamster
14.2.10, 20:19
es hat sich bei mir auch bewährt, einfach das Pfeifen anzufangen, während der CCA noch munter quatscht. Danach ist meistens Stille ;-)
#36 wiesele
4.3.10, 07:31
@Hamlett: klappt wunderbar, das mach ich auch!!!
#37
4.3.10, 08:48
wirklich suuuuper Tip - lol

Wenn bei mir die Z.J. klingeln und mich "bekehren" wollen, sage ich immer " ich bin Buddhistin" -
seitdem ist Ruhe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#38 wiesele27
4.3.10, 08:59
@Freddy der Höreraufleger: der Eintrag hat bei mir überhaupt nichts genützt, selbst wenn ich die Anrufer darauf aufmerfksam gemacht habe, war deren Kommentar - Robinsonliste, es kann gar nicht sein daß sie eingetragen sind, sonst wären sie nicht auf meiner Liste
#39 Karin
4.3.10, 10:41
Wie wärs denn einfach mit Auflegen! Oder sollte eine Frau dann auch mit einer Frau flirten?
#40 Lisa
4.3.10, 11:36
@Eltin

zur unterdrückten Nummer mußt Du nur scharf nachfragen warum er ohne nummern anzeige anruft er wisse doch sicherlich das es nach dem neuen seit 01.01.2010 geltenden Telekommunikations - Gesetz verboten ist mit unterdrückter Rufnummer anzurufen und das er dazu eine schriftliche Erlaubnis braucht.

Auf jeden Fall sich vorher nochmal den Namen & Firma geben evtl. auch buchstabieren lassen auch wenn man den NAmen verstanden hat - so weiß der das man seinen NAmen und die Firma hat ;)

Sollte er angeblich eine haben - erstaunt sein und scharf verneinen.

Anschließend locker flockig sagen man hat ja jetz alles und verständige jetzt die zuständige Behörde (RegTP = Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Postwesen) Höflich & bestimmt verabschieden - und es wart nie mehr was gehört ;o)))))
#41
4.3.10, 11:39
PS: HAllo seh grad es gibt noch ein andere Lisa(30) bin aber Lisa(43)!!!
#42
4.3.10, 11:46
Mir machen die Anrufe richtig Spaß :-)
Ich höre mir gerne an, was die wollen , frage teilweise sogar nach, da ich es nicht verstanden hätte und die Leute erzählen es einem geduldig 4-5 mal.
Wenn ich keine Zeit hab, dann sollen sie nochmal anrufen. So weiß ich wenigstens das unser Telefon funktioniert :-)
Oder wenn sie mich/meinen Mann sprechen wollen: Das ist schlecht, der sitzt für 2Jahre. Dann legen sie auch schnell auf.
#43
4.3.10, 13:52
@Monika: Ich habe auch ein paar mal darauf verwiesen nach dem Motto "wie war der Name ihrer Firma"........"Danke den habe ich mir notiert, denn ich stehe in der Robinsonliste". Seit ca 2 Jahren habe ich Ruhe.
Aber sonst kein schlechter Tipp.
#44
4.3.10, 14:28
Ja, die Idee mit dem Inso-Verwalter finde ich originell und der Vormund ist auch cool.

Mir ist letztens was passiert, (mir wollte jemand was verkaufen, keinen Plan was) war aber eher Zufall, weil ich eben noch nicht richtig dänisch schnakken kann.
Da sagte ich: " Jeg kan ikke så godt dansk." da hat er mir ein schönes WE gewünscht und weg war er.
#45
4.3.10, 14:43
@Muetterchen: darf ich bitte fragen, was das auf deutsch heißt? Danke
#46 Morphidae
4.3.10, 22:15
Ich lass grundsätzlich meinen AB ran...da können sie sich dann todwählen und immer wieder meldet sich der AB ;o)
1
#47
5.3.10, 08:58
" Jeg kan ikke så godt dansk."
Ernalottchen, das heißt original übersetzt: Ich kann nicht so gut dänisch.
#48
5.3.10, 10:43
@Muetterchen: Danke
LG
#49 Freddy der Höreraufleger
10.3.10, 11:32
@wiesele27:
Die Robinsonliste beinhaltet verschieden "Unterlisten", je nach Medium.
Am besten das Onlin-Portal zum Eintrag in die Robinsonliste auswählen.
Bei mir hat es gewirkt, die wenigen unbelehrbaren Ignoranten lasse ich in Bruchteilen von Sekunden abblitzen.
Gruß Freddy der Höreraufleger
#50 Tracy
13.3.10, 19:13
Den besten Tip, den ich von allen gelesen habe ist der von Hamlett! 1000 Punkte. Absolut genial! Werde ich auch mal ausprobieren. Nur bekomme ich relativ wenig Werbeanrufe. Allerdings muss man bedenken, dass die Agents diese Jobs meistens nicht freiwillig machen, sondern aus Geldnöten, weil sie auch vielleicht nichts richtiges gelernt haben. Andererseits hat Freddy der Höreraufleger auch recht, denn wenn man an Gewinnspielen, egal ob im Netz oder draussen auf der Strasse oder im Bahnhof etc. teilnimmt, dann willigt man automatisch in deren AGB's ein. Frag mich, ob das rechtlich ist. Aber was solls, ich lehne höflich ab und bei Zeitschriftenabos sage ich dann, dass ich bei 3 Jobs, 4 Kindern mit Mann und Haushalt gar keine Zeit mehr habe zu lesen. Das wirkt ungemein!
#51
13.3.10, 19:31
Vielleicht noch ein Hinweis: man kann sich in die Robinsonlste 3fach eintragen lassen. Ich habe es für Telefon, Fax und Email gemacht und habe seit ca. 2 Jahren ruhe.
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen