Tipps gegen unerwünschte Werbeschreiben, -mails, -faxe, -anrufe und -sms.

Unerwünschte Werbeschreiben, -mails, -faxe, -anrufe & -sms

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Fast jedes zweite unerwünschte Werbeschreiben wird über die Adressdatenbanken von Schober Information Group vermittelt. Diese beinhaltet über 50.000.000 Namen und Anschriften aus Deutschland - teils auch jene, welche nicht im Telefonbuch stehen.

Um dies also zu unterbinden, dass die Schober Information Group Ihre Daten an (un)seriöse Firmen im In- und Ausland verkauft, machst du einfach von deinen Rechten auf Auskunftsersuchen (§ 34 BDSG) und Widerspruch (§ 35 BDSG) gebrauch.

Dies kann man direkt online unter folgendem Weblink machen:
http://www.schober.de/site/index.php?id=609

Da nicht jedes Werbeschreiben (bzw. die Anschriften für Werbeschreiben) über die Schober Information Group vermittelt wurde, empfiehlt es sich, seine Daten bei dem Deutsche Direktmarketing Verband e.V. kostenlos für 5 Jahre in die "Robinsonliste" einzutragen. Den Antrag hierfür kann man sich unter folgendem Weblink downloaden:

http://www.direktmarketing-info.de/mailing/Robinsonliste.pdf

Kurze Erklärung der Robinsonlisten:
Sie sind Listen mit Kontaktdaten von Personen, die keine unerwünschte Werbung erhalten wollen. Es gibt diese Listen für Briefpost, E-Mail, SMS, Telefon und Telefax. Die in den Verbänden organisierten Unternehmen verpflichten sich, dem Wunsch der registrierten Verbraucher nach Werbefreiheit nachzukommen und sie in keiner Form kommerziell zu kontaktieren. Der Eintrag in die Robinsonlisten ist prinzipiell kostenlos.

Robinsonliste für Telefon: http://www.telerobinson.de/
Robinsonliste für Faxe: http://www.retarus.de/robinsonliste/
Robinsonliste für Email: http://www.robinsonliste.de/
Robinsonliste für SMS: http://www.sms-robinson.de/

Ich hoffe, dass diese Tipps euch weiterhelfen können und wünsche euch eine werbefreie Zeit.

Von
Eingestellt am


22 Kommentare


#1 Balu
25.7.06, 17:39
Ich habe dafür nen Spamfilter bei gmx und nen Papierkorb für die "Hardware".
#2 Santos
25.7.06, 17:40
Hmm - wer garantiert mir eigentlich daß es sich hierbei wirklich um die bekannte Robinson-Liste handelt und nicht viel eher um das genaue Gegenteil?
Es wäre ja aus Sicht der Spamer geradezu genial solche Seiten ins Netz zu stellen um an Adressen, Mailadressen und Telefonnummern zu kommen.
Hat jemand Erfahrungen mit diesen URLs gemacht?
Santos
#3
25.7.06, 18:32
Viel besser:
Gesammelten Werbemüll in einen der vorfrankierten Antwortumschläge stecken und zurückschicken. Robinsonlisten sind Augenwischerei.
#4
25.7.06, 19:39
Vor Spam schützt die Robinsonliste nicht, da Spam eh illegal ist und nicht von seriösen Anbietern kommt.
Aber Soziologen macht die Robinsonliste das Leben schwer... Und die können nix dafür.
#5 Tulix
25.7.06, 19:40
Hallo, muss dir recht geben. Das hat bei mir tatsächlich geklappt. Vor einiger Zeit habe ich andauernd Briefwerbung und Werbeanrufe bekommen und seit dem ich in der Robinsonliste stehe, kam nie wieder was.

@ Santos: Diese Listen werden meist von Verbänden geführt, und ich denke mal nicht, dass die deine Daten für solche Zwecke weitergeben werden.
#6 Santos
25.7.06, 23:25
Der Robinsonliste vertraue ich durchaus - die gibt es ja auch schon sehr lange - meine Frage war eher ob die genannten Websites auch zur Robinsonliste führen - so auf den ersten Blick konnte ich das nicht feststellen.
#7 Christian
26.7.06, 08:59
Bei persönlich adressierten Spam-Mails habe ich mit Framstags freundlichem Folterfragebogen sehr gute Erfahrung gemacht:
http://www.schnappmatik.de/TFFFFF/
(hilft auch bei Snailmail-Spam).
Es erstaunt mich immer wieder, wie schnell so ein Marketing-Fuzzi dann die Hosen voll hat...
#8
27.8.06, 15:07
An alle Handybesitzer.

Der Erhalt einer unerwünschten SMS stellt eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts dar ( LG Berlin 14. Januar 2003). In solch einem Fall kann man den Absender bzw. für den geworben wird, abmahnen und auffordern eine strabewehrte Unterlassungserklärung abzugegeben. Sollte derjenige die strafbewehrten Unterlassungserklärung nicht unterzeichnen, kann man eine einstweillige Verfügung beantragen. Der Gegner hat grundsätzlich alle Anwalts- und Gerichtskosten zu tragen.

Ich habe für eine Mandantin schon gegen mehrere Firmen eine einstweillige Verfügung beim Landgericht Berlin erwirkt.
#9 björn
29.8.06, 12:47
Bei unerwünschten Anrufen sollte man sich Name der Firma, Name der Person, Grund des Anrufes sowie Datum und Uhrzeit notieren und diese Daten per email an den Verbraucherschutz schicken. Dieser "kümmert" sich dann um die betreffende Firma. Denn schließlich sind Werbeanrufe ein Verstoß gegen das UWG (Unlauterer Wettbewerb). Auch der Hinweis während des Telefonates auf den Verstoß wird dafür sorgen, dass das Unternehmen wohl nicht mehr anrufen wird.
#10 Amy
22.9.06, 10:18
Ich habe mich auf jeden Fall in der Robinsonliste gegen "Telefonterror" eingetragen. Diese Anrufe gehen mir dermaßen auf den Keks.... Ich hoffe, es hilft!
1
#11 Petermeister
9.10.06, 23:19
@bürotiger
Guter Hinweis!Danke!
1
#12
4.12.06, 05:57
die Telefonarnufe kotzen mich tierisch an - anfangs war ich noch freunzdlich bei "dürfen wir ihnen kurz ein paar Fragen stellen ?"

Die Anrufe häuften sich mich schwachmatigen Anrufen...

Dann die ganzen "sie haben gewonnen" Anrufe, sie bekommen gratis, kein Abo etc" Anrufe.. Das Abo heißt nicht Abo sondern erhält eine andfere Bezteichnung. Das Geschenk erhalte ich mit einem Abone... äh dauerhafter Zusendung von YXZ....
Sie wollen doch sicher ins Fernsehen...

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen diese Telefongespräche schon wöhrend dem Redeschwall mit einem lautem fragendem "Hallllo ? Haaaaalllo?" abzuwürgen und einzuhängen.
Meist erfolgt der erneute Anruf innerhalb von Minuten - gleiches Vorgehen.

Seit dieser Vorgehensweise sind die Spamanzrufe stark zurückgegangen...
#13 Claudi
11.8.07, 21:34
DAS wußte ich nicht, vielen Dank für diesen tollen Tipp! Wenn's dann auch noch funktioniert, freu ich mich Samstag abend oder Sonntag früh keine dämlichen Verkaufsgespräche am Telefon mehr führen zu müssen!
Danke schön!
#14
28.8.07, 18:31
Die Robinsonliste kann ich nur empfehlen! Ich habe mich da selbst vor zwei Monaten eingetragen und davor bestimmt jeden Tag mindestens einen Werbeanruf bekommen. Seit ich auf der Liste stehe habe ich lediglich ein einziges Mal einen Werbeanruf bekommen, und als ich dort sagte, dass ich auf der Robinsonliste stehe, hat sich die Frau entschuldigt angerufen zu haben und sich sofort verabschiedet.
1
#15 CheddarSmile
1.10.07, 22:04
ok nicht schlecht, folgender Tipp ist aber noch fieser:
bei Postsendungen den Namen durchstreichen und "Annahme verweigert" dazu schreiben und ab in den Briefkasten.
Das wird teuer für die bösen Papierspammer ... und sie nehmen dich aus Eigeninteresse aus ihrem Verteiler
#16 c3p
22.1.08, 22:02
tragt doch einfach bei telefonboxen "franks" nummer ein, der nimmt die anrufe dann entgegen: http://www.frank-geht-ran.de/
#17 caren
22.2.08, 02:27
das stimmt mit der robinsonliste.dort anmelden ist einfach und es nerven keine anrufer mehr.es hört tatsächlich abrupt auf. tolle sache.....!!!
1
#18 Chaski
25.9.08, 18:36
Wer seine ECHTE Adresse irgentwo im Internet eingibt ist selbst schuld ! Ja, und dann landet Tonnenweise Werbung in Deinen Briefkasten. Bis zu 80ct zahlen Adressenkäufer habe ich mal im Netz gelesen (je nachdem wieviel Datensätze sie bekommen - Geburtsdatum,Strasse,Hausnummer ect.) Diese Daten werden weiter verkauft.Logo. Ein niedlich kleiner Abgleich mit einer handelsüblichen Telefon-CD macht das ganze perfekt - und DU hast plötzlich viele neue "Freunde" (und Anrufer)..... Dann kommt meist eine Postflut in den Hausbriefkasten. BITTE unbekannt verzogen draufschreiben, und das eigene Adressfeld durchstreichen.Dann im nächsten Briefkasten versenken :-) Der Absender muß die Rücksendegebühr zahlen ! Ich bin über 32 J. Postbeamter. Keine Sorge, wenn Du "Unbekannt verzogen" draufschreibst. Das wird nirgentwo registriert. Also keine Bange,das auch andere Post zurückgeschickt wird :-)
#19 WilliR
6.12.08, 23:01
Hallo. Wenn ein Werbeanruf kommt, lege ich den Telefonhörer neben mich und lasse die Person einfach labern *g*
#20 Macadamia
19.1.09, 00:35
Bei mir ist auch Ruhe, seit ich mich in den Robinson-Listen eingetragen habe.
#21
10.10.10, 02:41
noch frecher finde ich die Werbeanrufe auf dem Handy die aus dem Ausland kommen, bei Unbekannt gehe ich prinzipiell nicht dran !!

Sehe ich eine Auslandsnummer - schon garnicht !!
nur letztes mal dachte ich wäre mein Schwager, der war im Urlaub in der Türkei und genau daher kam der Anruf und was war es ...ein Callcenter, nur kurze Frage von mir, woher rufen sie an, Antwort: aus Hannover...lügen tun die auch noch, hatte da bereits aufgelegt und die nachfolgendenen Anrufe ignoriert, ich habe eine Nr. von T-Mobile, jetzt Telekom und nie irgendwo angegeben...toll ..ne mit mir nicht, mal sehen ob ich nicht auch ne Umleitung ...nee die kostet mich nur wieder Geld.
#22
14.1.16, 12:51
ich habe mal eine "Dame" am Telefon gefragt,wer Ihr erlaubt hat,mich anzurufen.Kurz Pause,dann aufgelegt......

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen