Vegetarisches Eier-Curry
9

Vegetarisches Eier-Curry

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wieder einmal habe ich was Neues ausprobiert. Diesmal ein vegetarisches Eier Curry, mit für mich neuen Gewürzen, aber mehr dazu später. Das Rezept ist schnell und sehr einfach zuzubereiten und schmeckt richtig lecker.

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Zehe Knoblauch (klein gehackt)
  • 4 hart gekochte Eier
  • 1 Zwiebel
  • ½ TL Tamarindenpaste
  • ½ TL Sambal Oelek
  • ½ TL Garam Masala (oder Tea Masala)
  • ½ TL Kurkuma
  • Sesamöl (geht auch anderes)
  • Salz

Zubereitung

  1. Zuerst einmal werden die Eier hart gekocht. Auch der Reis kann schon aufgesetzt werden.
  2. In der Zwischenzeit wird die Zwiebel gehackt und diese mit (Sesam-) Öl in einem Topf angebraten. Die Knoblauchzehe auch hacken und zusammen mit den oben aufgeführten Gewürzen dazugeben. Kurz alles zusammen weiterbraten.
  3. Nun wird die Kokosmilch angegossen und alles aufgekocht. Etwa 5 Minuten köcheln lassen, bei nicht zu hoher Temperatur. Falls einem die Soße zu flüssig ist, kann man sie nun mit ½ EL Mehl und 50 ml Wasser (in einer Tasse verrühren) etwas binden. Bei mir war das nicht nötig, meine Koksmilch war ziemlich cremig. Ich glaube da gibt es Unterschiede.
  4. Jetzt wird die Soße mit einem Pürierstab schön cremig püriert.
  5. Dann gibt man die gepellten Eier dazu und lässt alles zusammen für 10-15 Minuten ziehen. Ich habe noch etwas nachgesalzen, auch kann man nun mit Gewürzen fertig abschmecken, wenn man das möchte. Für mich war die Soße aber außer dem für mich fehlenden Salz perfekt.
  6. Nach der Ziehzeit kann das vegetarische Eier-Curry mit dem Reis angerichtet werden.

Zu den Gewürzen

Ich hatte Schwierigkeiten „Garam Masala“ zu bekommen. Nachdem ich im Internet nach den Gewürzen, die sich in der Mischung befinden geforscht hatte, kaufte ich das Gewürz „Tea Masala“.

Die beiden Mischungen sind sehr ähnlich zusammengestellt. Das „Tea Masala“ enthält noch extra Ingwer, dafür kein Kurkuma und Kreuzkümmel, diese sind im „Garam Masala“ enthalten. Ansonsten enthalten beide Mischungen Zimt, Nelken, schwarzen Pfeffer und Kardamom. Sind sich also schon ähnlich.

Tamarindenpaste: Tamarinde sind die Hülsen oder auch Schoten des Tamarindenbaumes (auch indische Dattel oder Sauerdattel).

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1
23.9.14, 18:08
die firma sonnentor hat ein tolles garam marsala. ich denke der kreuzkümmel und der koriander machen geschmacklich einen grossen unterschied.
#2
23.9.14, 18:53
@crazycat1983, ich bin nicht in Deutschland und musste deshalb variieren. Aber geschmacklich war es wirklich sehr lecker. Man kann ja Kreuzkümmel und Koriander extra dazugeben, wenn man die Mischung nicht bekommt. Aber danke für den Tipp, vielleicht lasse ich mir das Garam Marsala dann mal mitbringen :)
1
#3 Greenseven
23.9.14, 19:47
Das sieht super aus und klingt auch sehr gut!
Das Rezept ist gespeichert und wird nachgemacht!
2
#4
24.9.14, 05:34
Das hört sich gut an. Ich finde auch, dass mir der Kreuzkümmel dazu gut gefallen würde. Seit ich entdeckt habe, dass in türkischen Läden die einzelnen Gewürze (auch sehr exotische, die sonst schwer zu finden sind) in großen Packungen zu supergünstigen Preisen (in Vergleich zu anderen Discounter) angeboten werden, kaufe ich nur noch Großpackungen und mische ALLE meine Gewürzmischungen selbst. Dazu gehört zum Beispiel: Garam Masala, Chili con Carne Gewürz (auf das bin ich besonders stolz), asiatische Gewürzmischungen, Fischgewürze, Suppengewürze, mediterrane Gewürze, Fleischgewürze, Gewürzmischungen für Hähnchen, für zum Grillen, für Gulasch und viele weitere mehr. Ich beschenke meine komplette Familie damit.
1
#5
24.9.14, 08:39
@Yolina, das klingt toll! Hättest du Lust Gewürzmischungen bei FM einzustellen? Ganz privat wäre ich sehr an dem Chili con Carne Gewürz interessiert! :) Sehr! :)
#6
24.9.14, 10:26
Garam Masalla gibt es im Internet bei Fahrenkamp.de Gewürze.
1
#7
24.9.14, 12:59
@henrike: Gerne. Ich stell es hier ein als Kommentar.
3
#8
24.9.14, 13:07
Das reicht für ca.2 mittelgroße (Größe: Samt Marmelade) Einmachgläser.

Chili con Carne Gewürz:

5EL Kreuzkümmel
4EL Paprika edelsüß
4EL Paprika rosenscharf
4EL Oregano
4EL Salz
3EL Cayennepfeffer
2EL schwarzer Pfeffer
3EL Kakaopulver ungesüßt
1EL Piment
1TL Nelkenpulver
1TL Zimt
1EL brauner Zucker
1El Meersalz

In meiner Chiliversion koche ich im Übrigen auch dunkles Bier und ein Schluck Kaffe ein. Baconstreifen, die ich dann vor dem Servieren entferne gehören auch eher zu meiner, als zur üblichen Variante.
2
#9
24.9.14, 17:29
Vielen Dank, Yolina! Das ist super :) Werde es bald verwenden!
#10
24.9.14, 22:48
@henrike: Bitte sehr :)
2
#11
25.9.14, 00:06
Ha, mein zu viel gekochter Reis wird morgen sofort genutzt! Das Rezept scheint gut zu sein. Melde mich wieder nach der ersten Verkostung!!!
1
#12
25.9.14, 07:42
@Pajonk: ja, bitte sag mir wie es dir geschmeckt hat :)
2
#13
25.9.14, 08:28
Das Rezept gefällt mir. Die Erklärungen am Ende runden den Tipp noch ab. - Danke.

Auch für die konstruktiven Beiträge: Danke

24.09.14 - 08.28 Uhr
1
#14
25.9.14, 20:50
Sieht sehr lecker aus und einfach zum Nachmachen. Ist gespeichert und wird nachgekocht ;-)
#15
27.9.14, 13:56
Das hört sich sehr lecker an!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen