Einige Verwendungsmöglichkeiten von verschiedenen Soßen.

Verschiedene Soßen und ihre Verwendungsmöglichkeit

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier mal einiges über Soßen.

Am Anfang die Verwendungsmöglichkeiten: Für gekochtes Fleisch und Fleischreste, Hackgerichte, pochierte Eier, Fischgerichte, Kräuter-, Käse- und Eiertunken eigenen sich für Gemüße, wie Blumenkohl und Porree.

Helle Grundsoße:
40 g Magarine oder Butter im Topf erhitzen, 40 g Mehl auf einmal zugeben (Mehl aber sieben) und anschwitzen. 1/2 L Flüssigkeit (eventuell Brühe) langsam unter Rühren und die Soße bei mittlerer Hitze 5 Minuten kochen lassen. Geschmackszutaten (Gewürze) je nach Wahl hinzu geben. Also ausprobieren.

Kaperntunke:
2 EL Kapern, 2 EL Weißwein, 1 Eigelb und 2 EL Sahne. Kapern an die helle Grundsoße geben, die anderen Zutaten verrühren und unter die Soße ziehen. Nicht mehr aufkochen lassen.

Tomatentunke:
40 g Butter oder Magarine, 1 gewürfelte Zwiebel zusammen dünsten und 40 g Mehl dazugeben. Das ergibt eine Grundtunke. Mit reichlich Tomatenmark und Parmesankäse abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Käsetunke:
2 - 3 Ecken Kräuterkäse, 2 EL Weißwein und 2 EL Sahne. Die Zutaten verrühren und unter die Grundsoße geben.

Kräutertunke:
Grundsoße mit 1/4 L Brühe und 1/4 L Milch auffüllen und gut aufkochen lassen. 3 EL Kräuter z.B. Dill, Petersilie und Schnittlauch in die Tunke geben. Die Tunke nicht mehr aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Zwiebeltunke:
3 fein geschnittene Zwiebeln in 30 g Butter goldgelb dünsten, dazu 40 g Mehl anschwitzen und 1/2 L Rindfleischbrühe dazu geben. Mit Zitrone, Essig, Zucker und Salz abschmecken und mit einen Eigelb legieren.

Tipp: Süß-saure-Gerichte sind sehr schwierig abzuschmecken. Man kann es sich vereinfachen, wenn man die Soße mit einer fertigen abgeschmeckten Rindfleisch- oder Hühnerbrühe auffüllt.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
7.2.13, 16:12
Mal eine Frage hast Du ein Zusammenfassung Deines Kochbuches hier rein gestellt ?
Das könnte ich wie,ich es brauche in meinem tun.
1
#2
7.2.13, 21:24
deine "tomatentunke" kommt mir bissel drööch vor, da fehlt doch sicher was ;)
Ansonsten ganz okay. Besser als jede maggi tüte. Einige soßen mache ich ähnlich...
1
#3
7.2.13, 22:36
Hab die Rezepte mal gespeichert und schaue dann so nach und nach, was ich evtl. mache. Danke
#4
8.2.13, 01:38
Hallo Kimi,
ich habe leider eine Tomatenallergie und kann seit meinen 20zigsten Lebensjahr keine Speisen mit Tomaten essen. Da aber die Tomatentunke unter Soßen auch in meinen gesammelten Rezepten steht, habe ich sie so mit eingestellt. Du kannst aber noch einstellen, was eventuell fehlt. Mein Sohn war ein verfechter von Nudeln mit Tomatentunke. Wenn er das gemacht hat, konnte ich diesen Geruch der Tomatentunke nicht aushalten und bin dann meistens aus der Wohnung geflüchtet.
Ich bitte in dieser Hinsicht um Verzeihung.
schwedenopa
1
#5
8.2.13, 14:31
ich meinte eigentlich, dass es so wie beschrieben sehr trocken ist. Da fehlt sicher flüssigkeit in irgendeiner form ;) so ähnlich wie deine tomatentunke hab ich in der schule die tomaten suppe "helgoland" kochen gelernt :) da kam noch 1 liter brühe ran. Denke so 500 ml sollten aber auch für die soße noch dran....
1
#6
10.2.13, 10:09
@Kimi: Da fehlt augenscheinlich der halbe Liter Brühe aus der Grundtunke, vermutlich besser durch Tomatensaft zu ersetzen. Am besten noch das Mehl und die Margarine weglassen und Dosentomaten (in der Saison auch gern echte) nehmen und leicht etwas länger köcheln lassen. Das wird dann besser als jede "Tunke". Aber schön, dass der Autor diesen abwertenden Begriff gleich selber genutzt hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen