Kleberkappen sind immer schnell verstopft und der Klebstoff fließt nicht mehr. Mit diesem einfachen Trick kann man das leicht ändern!

Verstopfte Kleberkappen reinigen

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kleberkappen sind immer schnell verstopft, doch das lässt sich mit normalem Pflanzenöl ändern. 

In einen kleinen Becher etwas Öl geben und die Kappe darin baden und einwirken lassen, mit einem Ohrstäbchen kann man anschließend die Reste rausholen. Außerdem lassen sich so auch für längere Zeit neue Ablagerungen verhindern und der Klebstoff fließt wieder normal aus der Tube (Flasche). 

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


4
#1
16.11.16, 21:04
Das wird ausprobiert.😄
3
#2 ManuS
17.11.16, 13:41
Hört sich gut an - aber was macht man in dieser Zeit mit der Tube/Flasche, trocknet das dann nicht ein? Also, bei Sekundenkleber habe ich da so meine Bedenken ... 😮
1
#3
21.11.16, 14:36
Das werde ich mal ausprobieren! Denn ich ärgere mich oft über verklebte Klebedeckel.
2
#4
22.11.16, 13:46
Klingt gut, funktioniert das bei allen Klebern? Ich habe das Problem oft bei Holzleimflaschen...
4
#5
24.11.16, 08:21
Hey, Danke erstmal für den Tipp! Ich selbst nehme - wenn es bei dem jeweiligen Verschluss-Modell geht - eine Stecknadel oder eine auseinander gefaltete Büroklammer und steche damit von oben her in die "Ausspritz-Öffnung", so dass der Kleber wieder fließen kann!
3
#6
19.1.17, 09:09
Danke, hab den Tipp für mich gespeichert.

Um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, achte ich darauf, z.B. bei Sekundenkleber, nach der Benutzung die durchsichtige Plastikkappe "kleberleer"zu bekommen.

Es ist in der Tube immer ein Restchen Luft, die ich durch das senkrecht Halten der Tube und ganz vorsichtiges Drücken auf die Tube nach oben befördere.
Ist die Kappe luftleer, Deckel drauf.
Hält monatelang und ist prompt einsetzbar!
3
#7
19.1.17, 16:20
Das klappt schon aber es kann bei verschiedenen zu verklebenden Materialien nach der Benutzung Fettflecken geben. Wer möchte die dann schon auf Papier oder z.B. auch Holz haben?
Die, wie ich finde, bessere Lösung ist indem man nach getaner Arbeit den Kleber mit einem passenden Nagel verschließt. Der Nagel lässt sich jederzeit am Kopf leicht herausziehen und so ist und bleibt der Kleber immer einsatzbereit. :-))
2
#8
19.1.17, 17:27
@susant: bei mir rosten die nadeln/nägel/schrauben immer und die obere schicht kleber muß ich dann entsorgen weil sie braun oder schwarz ist
#9
20.1.17, 02:58
@gaby460: 
Das ist natürlich nicht schön und auch ärgerlich. Mh, das ist mir bisher noch nie passiert.
Vielleicht solltest du dann schauen, dass du nicht rostende Nägel benutzt (wie z.B. Garten- oder Feuchtraumwerkzeug).                                             

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 300 Produkttester ausgesucht, die über 600 Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!