Viele Bücher lesen - Hörbücher hören für wenig Geld

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In fast jeder deutschen Stadt gibt es eine Stadtbibliothek, wo man, meist gegen einen Jahresbeitrag zwischen 15 und 20 Euro, unbegrenzt Bücher und Medien ausleihen kann.

Mittlerweile gibt es jedoch auch die Möglichkeit, mit dem Bibliotheksausweis online E-Books und Hörbücher herunterzuladen und auf dem E-Book-Reader oder Mp3-Player zu genießen (oder natürlich auch auf PC, Laptop, Tablet oder Smartphone).

Hier könnt ihr nachschauen, ob es für 'eure' Stadtbibliothek diese Möglichkeit gibt:

http://www.onleihe.net/ihre-onleihe-finden/onleihen-in-deutschland.html

Wenn ihr schon einen Bibliotheksausweis habt, könnt ihr gleich loslegen - wie, ist auf den entsprechenden Seiten erklärt. Wenn ihr keinen habt, müsst ihr zur Bibliothek gehen und euch dort uner Vorlage des Personalausweises anmelden. Das könnt ihr auch tun, wenn ihr nicht in der betreffenden Stadt lebt! Ihr müsst nur ein Mal dahin gehen und euch anmelden.

Die Onleihe ist problemlos. Nach 14 Tagen erlischt eure "Lese-Lizenz", zurückgegeben muss nichts werden, Mahngebühren könne also nicht anfallen.

Eine super Sache, kann ich nur jedem empfehlen.

 

 

 

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


-8
#1 giannanini
24.7.13, 22:25
Wow, ganz was neues...*Ironie aus*
13
#2
24.7.13, 22:39
@giannanini: HallOOO?? Es *könnte* Menschen geben die dies a) tatsächlich noch nicht wussten oder b) dran erinnert werden (in meinem Fall) dass sie das doch machen könnten. Daumen hoch also von mir!
10
#3
24.7.13, 22:40
ich find den tip super! danke das hab ich noch nicht gewusst!!
8
#4 xldeluxe
24.7.13, 22:41
Ich kam da noch nicht drauf. Für mich also durchaus eine brauchbare Idee, denn ich ersticke mittlerweile an meinen Büchern!
5
#5
24.7.13, 23:03
also, ich wußte das noch nicht. jetzt kann ich meine minuten besser totschlagen als mit den blöden serien, die ich mir tagtäglich vor langeweile reinziehe.
5
#6 xldeluxe
24.7.13, 23:09
cordula1: Mal ganz unter uns (liest ja keiner mit ;o))))) :

Ich liebe diese ganzen schrecklichen Serien. Bei mir läuft der Fernseher bis nachmittags neben Kochen und Hausarbeit wie bei anderen das Radio ;o))))

Aber ich habe noch genug Zeit zum Lesen und daher ist der tipp eine gute Idee.
4
#7
24.7.13, 23:46
@mayan, dein Tipp ist gut, aber ich würde es nur selten schaffen, ein Buch in 14 Tagen auszulesen. Gibt es nach der abgelaufenen Lizenz die Möglichkeit, das gleiche Buch sofort noch mal herunterzuladen?
3
#8 xldeluxe
25.7.13, 00:32
Das letzte Buch, was ich aus der Stadtbücherei hatte war: "Die Reise des Nils Holgersson" und das war etwa um 1967. Darum war mir die Stadtbücherei auch völlig entfallen...............ich werde mich sofort morgen darum kümmern :-)
2
#9
25.7.13, 07:18
@Gaby500: Wenn ich dran gedacht hätte, dass sich diese Super-Möglichkeit noch nicht rumgesprochen hat ... Deshalb Super Tipp von Mayan!!! Ich persönlich suche immer englische Bücher, die sind noch rar in den Bibliotheken.
Zu deiner Frage. Es ist ratsam, kurz vor dem Ende des Schmökers das Buch erneut zu "onleihen" bzw. vormerken zu lassen. Leider laden ganz viele User wohl ganz viele Bücher runter und dann sind sie natürlich lange nicht im "Regal".
1
#10
25.7.13, 08:11
Guter Tipp, jedoch spielt leider nicht jeder mp3-player die mit DRM geschützten Formate der Bibliotheken.
2
#11 mayan
25.7.13, 08:47
@stjerne: Da hast du leider recht, aber am PC kann man es auch hören - mache ich oft beim Bügeln.
@Gaby500: wenn du schnell bist, kannst du das Buch an dem Tag, an dem deine Lizenz erlischt, erneut ausleihen - aber nur, falls es noch nicht vorgemerkt ist.

an alle: ein hab ich noch vergessen zu erwähnen - auch Zeitungen wie FAZ oder Magazine wie der Spiegel können ausgeliehen werden!
1
#12
25.7.13, 09:45
Leider kostet der Bibliotheksausweis in Bochum mittlerweile ein kleines Vermögen - € 30,- pro Jahr bzw. € 6,- pro Tag ... :-(
Benutzerfreundlich ist anders ...!
3
#13
25.7.13, 09:45
@Hush, mayan, vielen Dank, für eure Antwort! Ich bin zur Zeit bei Skoobe angemeldet. Die Vorteile sind: sehr viel Auswahl an Büchern, die Bücher sind nie vergriffen und man kann sie so lange lesen wie man möchte. Der Nachteil: es kostet im Basic Tarif monatlich 9,99€ . Die Leihbücherei ist also eine sehr preiswerte Alternative.
2
#14 mayan
25.7.13, 10:07
@DieManu: Wieviel Bücher kriegst du für 30 Euro? Oder z.B. bei Zeitungen wie FAZ, das ist nicht mal der Preis für 1 Monatsabo. Plus, ich habe nicht tonnenweise Bücher rumstehen oder Papierabfall.
Ich zahle 20 Euro und lese/höre im Jahr mindestens 100 Bücher, und dann noch den Spiegel und die FAZ.
2
#15 mayan
25.7.13, 10:12
@Gaby500: Für Vielleser wie mich wären sogar 10 Euro im Monat noch erträglich, werde Skoobe mal im Hinterkopf behalten. Vielen Dank.
4
#16
25.7.13, 10:35
Ich arbeite in einer Buchhandlung und hatte schon Kunden, die in Urlaub geliehene e-books hatten. 14 Tage um, Buch noch nicht fertiggelesen, bums: alles weg. Oft so die letzten (spannendsten) Seiten. Die Kunden kauften dann bei uns für den nächsten Urlaub lieber.....
Mir persönlich ist ein Buch, das ich in die Hand nehmen kann und blättern, immer noch am liebsten. Außerdem liebe ich mein Bücherregal mit all den schönen Schätzen.
PS: den e-book-reader würd ich auch nicht mal so am Strand liegen lassen, wenn ich für ein halbes Stündchen ins Wasser will....
Das meine Erfahrung und ganz persönliche Meinung!
2
#17 mayan
25.7.13, 10:48
@Megaperlchen: Ich lese schnell .... ;)
Der Tipp ist nicht für jeden geeignet, aber welcher Tipp ist das schon?
Und dass die Buchhändlerbranche wenig vom Ausleihe hält, na, das ist ja sonnenklar. Versteh ich auch - aber ich könnte mir mein Lesevergnügen anders wohl schwer leisten.
#18
25.7.13, 11:03
meine Bekannten und ich wir leihen uns viele Bücher untereinander aus, wie soll das mit dem e-book funktionieren, kann man sich das dann runterladen auf einen Stick? bin technisch in den 80er hängengeblieben, staune immer noch über den Walkman :-)
2
#19 Kräuterhexlein
25.7.13, 11:09
Die städt. Büchereien sind wirklich recht teuer geworden vor allem bei den Überziehungsgebühren. Ich arbeite seit 13 Jahren ehrenamtlich in einer KöB (katholisch öffentliche Bücherei). Natürlich nicht nur für Katholiken sondern wir heissen alle herzlich willkommen. Wir nehmen keine Gebühren es ist komplett kostenlos. Vielleicht gibt es bei dem einen oder anderen (in Deutschland) eine solche KöB in der Nähe. Diese werden von den Gemeinden oder Städten finanziert und alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Viele haben in den letzten Jahren umgestellt und auch dort kann man schon größtenteils E-Books herunterladen.
Viel Erfolg bei der Suche
1
#20
25.7.13, 11:29
@mayan
Ich arbeite schon seit über 20 Jahren in einer Buchhandlung, auch da gab es schon die Bücherei, das ist wirklich nichts Neues. Ich habe da keine Probleme damit, mein Chef auch nicht (die Bücherei kauft die Bücher eh bei uns). Oft kommen Kunden direkt von der Bücherei zu uns und kaufen sich dann noch was. Ich finde, es ist jedem selber überlassen, ob er sich Bücher kaufen will (kann) oder leihen. Ich verleihe auch öfter mal was an meine besten Freundinnen. Ich weiß ja selber, das Bücher nicht ganz billig sind. Ich wollte nur meine Erfahrung berichten, also besser gesagt, die Erfahrung meiner Kunden, da ich selber keinen e-book-reader habe und wahrscheinlich nie haben werde.
3
#21 Kräuterhexlein
25.7.13, 11:43
@Megaperlchen: Ja, so ist es, wir kaufen für unsere KöB die Bücher auch alle in den ortsansässigen Büchereien und werden dort immer sehr zuvorkommend behandelt. Unterstützen uns sogar bei unserer jährlichen Buchvorstellung und leihen uns für diesen Tag über 100 Medien.
Ein e-book-reader interessiert mich schon. Wenn ich mal nicht mehr so gut auf den Beinen sein sollte wäre das für mich eine Alternative. Ansonsten geniesse ich noch jeden Besuch in einem Buchladen bzw. in der Bücherei.
Lieben Gruß
#22
25.7.13, 11:55
@ Kräuterhexlein
Unsere älteren Kunden, die von auswärts kommen und nicht mehr so können, bekommen von uns ihre Bücher gebracht und das kostenlos. Dies nur am Rande (und ganz schön am Thema vorbei...lol...).... Liebe Grüße
#23 Kräuterhexlein
25.7.13, 12:18
@Megaperlchen: Das machen wir auch, holen sie auch bei Bedarf wieder ab und bringen neues Lesematerial auf Wunsch.
So ganz am Thema sind wir ja nicht vorbei. Geht ja um viel Lesen und für Neuheiten bin ich trotz meines fortgeschrittenen Alters immer zu haben.
Einen schönen Tag und ein warmes Wochenende
2
#24 mayan
25.7.13, 13:35
@Muddawärentsetzt: Du lädst die Datei von der Büchereiseite auf deinen PC (dauert nicht mal eine Sekunde bei mir) und dann schließt du den Reader an den PC an und machst gar nix- der erkennt gleich ein neues Buch und synchronisiert sich automatisch, d.h. er lädt das neue Buch auf.

Auch ich war mal ein 'richtiges Buch' - Verfechter. Da schenkte mir mein Mann einen Reader. Ihm zuliebe probierte ich das Ding aus, und habe seitdem kaum noch ein richtiges Buch gelesen. Ich finde ihn superpraktisch, er begleitet mich fast überall hin und ich möchte ihn nicht missen!
Meine Meinung - muss man nicht teilen, aber bedenken, dass, wenn man etwas noch nie ausprobiert hat, man auch schwer darüber urteilen kann. Ich wollte bis vor 2 Jahren auch nix davon wissen, geb ich ehrlich zu.
2
#25
25.7.13, 13:39
In Hannover kostet die Bücherei jährlich 20 Euro und ich würde sogar das Doppelte bezahlen (hoffentlich liest jetzt hier keiner von der Stadtverwaltung mit ;-)). Dafür bekomme ich Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, CDs, DVDs, E-Books - wenn ich mir das alles kaufen müsste, was ich in der Bücherei lese, wäre ich im Jahr mindestens das Zehnfache an Geld los!
Bücher kaufe ich mir eigentlich nur, wenn ich sie wirklich unbedingt sofort lesen möchte (das war z. B. bei den Harry-Potter-Büchern der Fall, da hätte ich nicht gewartet, bis ich da mit meiner Vormerkung in der Bücherei an die Reihe komme).

Teilweise kann man E-Books auch für drei Wochen ausleihen, das finde ich persönlich allerdings wiederum zu lang. Da man nicht unbegrenzt viele E-Books gleichzeitig ausleihen kann, blockiert man sich dann manchmal mit diesen "Leseleichen" den Platz für andere Bücher. Da würde ich mir wünschen, dass man E-Books genauso wie richtige Bücher schon vorzeitig zurückgeben kann, aber das ist technisch leider nicht möglich, ebensowenig wie ein Ausleihen untereinander.
1
#26 zuckerkringel
25.7.13, 13:52
also ich wusste das noch nicht und werd mir gleich einen Leseausweiß besorgen. das ist ein sehr nützlicher Tipp. Ich finde die Reader auch total toll. ob ich zum Arzt gehe (mus ich oft) oder auf den Zug warte, mir wird nie langweilig, ich habe fast 100 Bücher immer in meiner Tasche.
1
#27 QueenOfTheStoneAge
25.7.13, 16:24
@DieManu: 30€ pro Jahr, das ist doch günstig...oder bin ich zu verwöhnt?
1
#28
25.7.13, 18:00
Da werde ich mich aber mal ganz schnell erkundigen.
Vielen Dank für diesen Tipp!!!
1
#29
26.7.13, 07:13
@giannanini

Auch ich kannte, bis jetzt, diese Möglichkeit nicht.
2
#30
29.7.13, 01:19
Ein Tipp, um die ebooks länger zu lesen ( d.h. auch nach Ablaufdatum ): viele Reader bieten
die Möglichkeit, das Datum zurückzustellen. Ich habe z.B. das Datum 1 Jahr zurückgestellt.
Somit kann ich die Bücher länger lesen, sie werden aber nach dem Ablaufdatum von z.B. 14 Tagen
wieder den anderen Nutzern zur Verfügung gestellt. Zu beachten ist, dass bei jedem neuen Aufspielen
der ebooks auf den Reader wieder das aktuelle Datum auf dem Reader ist. Man muss also nach jedem
Aufspielen manuell das Datum wieder zurückstellen ( zumindest ist das bei meinem Sony-Reader der
Fall)
2
#31 mayan
29.7.13, 12:09
@Chrissy2013: Hey, das ist wirklich interessant, der Trick ist mir ganz neu. Vielen Dank, ich probiere es gleich mal aus - normalerweise hab ich ein Buch schnell gelesen, aber für den Fall der Fälle oder besonders umfangreiche Bücher ist das eine Option.
3
#32
9.9.13, 17:07
Das wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt. Noch dazu in meiner Heimatstadt. Danke für den Hinweis.
#33 mausmaki
3.1.14, 18:38
Toller Tipp. Ich habe gerade erst einen Reader bekommen und werde gleich nachschauen, wie das mit meiner Stadtbücherei läuft. Danke!!
#34
26.6.15, 12:52
Auch bei unserer Stadtbibliothek gibt es diesen Online-Service. Ich nutze ihn nicht, weil mich die 14-Tage-Frist stört. Zudem lasse ich mir neuerdings Bücher gern von geschulten Sprechern vorlesen, zumal man dabei noch andere Dinge erledigen kann.

Dazu nutze ich die Möglichkeit, im Bibliotheksbestand angebotene Hörbuch-CDs zu kopieren, was ja für rein private Zwecke erlaubt ist. Ich formatiere sie mit dem Programm CDex auf mp3 Format um und speichere sie auf meiner externen Festplatte ab. Von dort kann ich sie auf Memorysticks, mp3-Player oder CDs übertragen. Inzwischen habe ich so schon eine ganz ansehnliche "Audiothek" zusammen. "Nicht so dolle" Bücher werden natürlich wieder gelöscht.

Inzwischen werden vermehrt Hörbücher im mp3-Format angeboten, was die Sache natürlich enorm erleichtert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen