Visitenkarten drucken lassen - bunt und preiswert

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich brauchte beruflich viele Jahre lang jede Menge Visitenkarten. Das ging ganz schön ins Geld. Bis ich auf die Idee kam, in der Druckerei mal nach Resten zu fragen, um meine Visitenkarten auf unterschiedliches Papier drucken zu lassen.

Der Drucker war froh, seine Restpappen verwerten zu können, ich hatte bei 100 Visitenkarten, 10 in silber, 10 in Regenbogenfarbe, 10 Rosa, 10 hellgrün, 10 türkis und 50 ganz normal in weiß. Je nach Art der Kundschaft gab ich eine unterschiedliche Visitenkarte ab.

Hatte ich mit einer Damengruppe zu tun, gab es die hellgrüne, Künstler bekamen die Regenbogenfarbene und Kunden aus Industrie und Wirtschaft die weißen Karten.

Natürlich habe ich niemals rote und gelbe Karten drucken lassen!

Falls ihr Bedarf an Visitenkarten habt, fragt doch mal in einer Druckerei nach, ob es dort Restbestände an Papier für solche Kärtchen gibt, die preiswerter abgegeben werden.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


-1
#1 kreativesMaidle
19.10.11, 23:14
und was bedeuten die gelben und roten Farben bei der Visitenkarte? *grübel*
Rot hätte ich ja schon noch eine (schlüpfrige) Idee :-)
4
#2
20.10.11, 10:37
Ich bestelle meine Visitenkarten seit einigen Jahren bei Vistaprint. Dieser Online-Dienst bietet viele Vorlagen, so dass für jeden was dabei sein sollte. Tipp: Einfach für den Newsletter anmelden und auf die nächste Sonderaktion warten - auf diese Art und Weise kommt man, wenn man die langsamste Versandzeit wählt, für weniger als 10,- Euro an 250 gut aussehende Visitenkarten, die etwas seriöser wirken dürften als diese bunt zusammengestoppelten Reste-Karten...
#3 Icki
24.10.11, 11:32
@kreativesMaidle: Hab ich mich auch gefragt, ich vermute, Ellaberta spielt auf Fußball an.
@TimBo: Jeder Kunde bekommt doch nur eine Visitenkarte, der weiß doch also gar nicht, dass die "bunt zusammengestoppelt" sind. Wieso sollte das also unseriös wirken?
@Ellaberta: Wieder mal ein sehr guter Tipp, Daumen hoch!
#4
24.10.11, 12:55
@Icki, genauso ist es ! Danke für die Erläuterungen!

@kreativesMaidle: Klar, Fußball
@TimBo: bunt ist nicht unseriös -die Karten sind auf einem sehr gutem Papier in einer guten Druckerei gemacht worden.
1
#5
24.10.11, 18:41
Da eine Visitenkarte, vor allem beruflich, den Aussenauftritt meiner Firma bzw. mir selbst unterstreicht, kommen bunte Karte garnicht in Frage, vor allem nicht solche Kindermodelle wie Regenbogen oder silber. Das wirkt immer billig und ist von wenig Stil geprägt. Wenn ich an so einem Kleinposten schon sparen muss, wie sieht dann wohl der Betrieb selbst aus *grübel*...

Für mich kein guter Tipp, sorry
#6
24.10.11, 19:31
Meine beruflichen Visitenkarten werden natürlich von meiner Firma gedruckt und bezahlt. Da brauche ich mir keine Gedanken zu machen, ob diese repräsentativ sind oder nicht.
Meine privaten spiegeln natürlich mich.

Aber: Wenn man selbständig ist, und nicht immer das nötige Kleingeld zur Verfügung hat, so finde ich Ellabertas Idee, sich mal mit einer örtlichen Druckerei in Verbindung zu setzen, gar nicht mal so übel.
Was ist daran verkehrt, zu sparen.

Dieser Tipp ist natürlich nicht für Menschen, die es soooo dicke haben, dass sie schon nicht mehr wissen, wohin mit ihrem Geld.
2
#7 Icki
25.10.11, 10:06
Was von Stil und Farbe her in Ordnung geht hat meines Erachtens auch damit zu tun, in welcher Branche Ellaberta arbeitet, was sie richtigerweise nicht geschrieben hat, weil es hier auch niemanden was angeht. So ist jeder selbst gezwungen, sich zu überlegen, was für Visitenkarten er gebrauchen kann und was für welche nicht. Schafft ihr doch, oder;-)
#8
1.3.12, 06:01
Ich benutze meine Visitenkarten (ja, auch die Craban hat welche) primär größtenteils dafür, auf LARPcons schnell meine Telefonnummer weitergeben zu können (Stichwort "Boah, geile Klamotte, wo gekauft?" "Selbstgenäht" "!!!") ohne großartig mit Stift und Zettel hantieren zu müssen. Außerdem passen die perfekt in die Taschen meines Gürtels und sind immer lesbar (Was mit meiner Handschrift im Eifer des- im wahrsten Sinne des Wortes- Gefechts nicht immer gegeben ist)
Ich hab sie mir damals kostenlos im Internet drucken lassen- für solche Sachen ist es mir auch egal, ob hinten groß Werbung einer Firma prangt.
1
#9 Schnuff
21.5.12, 15:42
Ich habe mir ein Programm kostenlos runter geladen und kann nach Bedarf meine Visitenkarten selber drucken.
Vistaprint finde ich auch ganz toll,aber ich brauche für privat keine 250 Visitenkarten.Was ist,wenn sich die Adresse ändert?So bin ich flexibel.
Die Bögen für die Visitenkarten bekommt man im PC Zubehör.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen