Leckeres Tomaten-Weißkraut mit Paprika und Knoblauchbrot - ein wärmendes Winteressen.
2

Wärmendes Winteressen - Tomatenkraut mit knusprigem Knoblauchbrot

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Nun, da die Tage kürzer und auch kälter werden, kommen unsere einheimischen Gemüse gerade recht. Wirsing, Kohlsprossen, Sellerie und anderes Wurzelgemüse, werden nicht zufällig zu dieser Jahreszeit reif. Denn diese haben die Aufgabe uns über den Winter von innen her zu wärmen und mit Vitaminen und Spurenelementen zu versorgen. Oft verfügen sie auch über eine sehr gute Lagerfähigkeit.

Das Weißkraut eignet sich nicht nur roh zubereitet als Krautsalat zur Beilage, sondern auch als gutes Gemüse als Hauptspeise. Heute möchte ich gerne mein selbst kreiertes Tomatenkraut vorstellen. Interessanterweise habe ich besonders wenn es kalt ist darauf Lust.

Zutaten für ca. 2 Personen

  • 1 EL Sonnenblumenöl oder anderes, nach Geschmack
  • ½ Häupel Weißkraut grob in Streifen geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel grob in Würfel geschnitten
  • 1 kleine Knoblauchzehe in feinen Würfeln
  • ½ roter Paprika in groben Würfeln
  • 1 Jungzwiebel in groben Stücken
  • 200 ml Tomatensoße
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • jeweils eine Prise Kümmel und Cumin (ganz) zwischen 2 Fingern
  • etwas Suppenwürze
  • Salz
  • etwas Creme Fraiche oder Sauerrahm

Für das knusprige Brot

  • Mischbrot oder Roggenbrot
  • 2 Zehen Knoblauch geschält

Zubereitung

  1. Zuerst schneidet man das Kraut in grobe Streifen und röstet es im heißen Öl ein paar Minuten an, bis es zu duften beginnt.
  2. Dann kommen die grob geschnittene rote Paprika und die Zwiebeln dazu. Diese werden auch ein paar Minuten mitgeröstet.
  3. Dann mit Tomatensoße aufgießen und mit Lorbeerblatt, Wacholder, Kümmel, Cumin, Knoblauch, Jungzwiebel, Suppenwürze und Salz abschmecken.
  4. Das Kraut bissfest kochen. Dies sollte in ca. 10 Minuten geschehen sein.
  5. Wenn nötig, mit Suppe oder Wasser nur wenig verdünnen, sodass eine schön sämige Soße entsteht.
  6. In der Zwischenzeit das Brot in Scheiben schneiden und im Toaster oder kleinem Backofen, den ich gerne verwende, ohne Öl knusprig rösten.
  7. Danach etwas abkühlen lassen und gleich mit einer Knoblauchzehe einreiben.
  8. Wer mag, kann diese knusprige Brotscheibe auch ein wenig salzen.

Das Tomatenkraut in einem tiefen Teller anrichten und mit einem Klecks Creme Fraiche oder saurer Sahne servieren! Ein paar Röllchen frischen Schnittlauch, der bis in den warmen Herbst hinein gedeiht, drüber streuen. Dazu reiche ich gerne das geröstete Knoblauchbrot.

Ideal hierfür ist Brot, das schon ein paar Tage alt ist, und hier eine gute und schmackhafte Verwendung findet!

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1
20.9.16, 13:11
Hört sich sehr lecker 👍 an
#2
20.9.16, 17:59
Ja es ist ganz einfach zubereitet und schmeckt auch wirklich sehr lecker!
1
#3
20.9.16, 19:16
Das schmeckt bestimmt gut. Normalerweise mag ich Weißkohl nicht als Gemüsebeilage, höchstens asiatisch. Dieses Rezept werde ich aber bestimmt ausprobieren. Wenn nicht mit Brot, schmeckt es bestimmt auch als Beilage zu Kartoffeln und Fleisch.
1
#4
22.9.16, 00:25
Man sollte niemals nie sagen ,sondern zuerst alles mal ausprobieren,ich rede aus eigener Erfahrung,aber man ist auch meistens überrascht wie gut so manches schmeckt .Dank dir 👍
1
#5
22.9.16, 07:59
Ich liebe Kohlgerichte und diese Variante ist für mich neu und klingt einfach und wirklich lecker... Wird nachgekocht!
#6
25.9.16, 22:43
@reinigungskraft: ja da hast du recht. Ich kann es dir nur empfehlen! 👌
#7
25.9.16, 22:44
@bojana: Ich habe dieses Gericht selbst kreiert. Manchmal gelingt einem doch etwas das gut zusammen harmoniert und daher auch gut schmeckt. Und das überhaupt wichtigste daran: es ist frisch zubereitet mit wenig Zutaten und das alles in relativ kurzer Zeit!
#8
25.9.16, 22:46
@JUKA: Ja Kartoffeln vor allem gehen immer! Die passen sehr gut dazu. Fleisch sowieso. :-)
1
#9
5.11.16, 19:11
Hmmm 😋

Klingt ja sehr lecker. Ich kanns mir auch mit Reis sehr gut vorstellen.
#10
6.11.16, 09:17
@bollina: Das muss ich auch mal probieren. Daran habe ich bisher noch nicht gedacht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen