Wäsche waschen vor 50 Jahren & heute incl. "gutem Gewissen"

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine elektrische Waschmaschine ihr eigen zu nennen erfüllte wohl damals jede Hausfrau mit Besitzerstolz. Wenn die noch aus der "Gütersloher Qualtiätsschmiede" kam, da konnte man sich auf zwanzig Jahre lange Zusammenarbeit einstellen.

Unterteilt wurde noch in große und kleine Wäsche - die große hieß Maschinenwäsche und die kleine wurde per Hand gewaschen = Wolle und dergleichen. Die Maschinen hatten noch kein Kaltwaschprogramm.

Weißes wurde gekocht, d. h. bei 95°C gewaschen, dann gab es die Buntwäsche mit 60°C und Feines bei 40°C. Die Waschmittelabteilung war noch übersichtlich, je für Koch-, Buntwäsche oder Wolle - ach ja, alle halbe Jahre natürlich das Gardinenwaschmittel für die blütenweißen Fenstergardinen. Tischdecken und Damastbettwäsche bekamen die Sonderbehandlung mit Wäschestärke.

Das Einweichen der Wäsche, wurde teils noch beibehalten, so ganz traute man diesem Gerät noch nicht, das alles von selbst macht. Das Waschmittel mit dem Werbespruch "da weiß man was man hat" hielt was es versprach.

Waschen - aufhängen - trocknen lassen - abnehmen - evtl. mit Wasser einsprengen - bügeln - zusammen legen und ab in den Schrank. War die Wäsche sauber, fleckenfrei, ordentlich im Schrank verstaut hatte die Hausfrau "ein gutes Gewissen" ihre Arbeit ordentlich gemacht zu haben. Berechtigt würde ich sagen.

Das mit dem guten Gewissen wurde dann irgendwann in Frage gestellt, so fern nicht ein Weichspüler gekauft und benutzt wurde. Handtücher mit Rubbeleffekt? Welche die Haut beim Abtrocknen noch etwas massieren und dem Kreislauf gut tun, unmöglich das kratzt ja, geht garnicht.

Somit hielt der Weichspüler Einzug in den modernen Haushalt und das Dilemma nahm seinen Lauf. Die Fasern wurden mit Chemie überzogen (denn irgend woher muss der Kuscheleffekt ja kommen), die Haushaltskasse etwas mehr belastet, die Umwelt auch. Der einfache Duft sauberer Wäsche wird mit künstlichem übertünkt. Plastikflaschen werden hergestellt und müssen wieder entsorgt werden.

Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich meine Wäsche nur fleckefrei und sauber, aber ohne Weichspüler, wieder in den Schrank packe und Weichspüler achtlos im Ladenregal stehen lasse? - Vielleicht ja, weil ich mich dem Wirtschaftswachstum entgegen stelle oder nein, weil meine Haut und die Umwelt es mir danken?

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


#1
24.5.11, 20:11
Toll! Ich nehme auch schon seit Jahren keinen Weichspüler und habe dabei auch kein schlechtes Gewissen. Im Gegenteil.
#2
24.5.11, 20:16
Weichspüler,was ist das.....(grins).Aber mal ohne Witz, den nehm ich schon lange nicht mehr. und für Wolle gibt es schließlich Haarschampoo...
#3
24.5.11, 20:17
Weichspüler???
Sowas überflüssiges ,brauch ich nicht!
#4
24.5.11, 20:20
„Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, …“ Nein!


Als der Weichspüler auf den Markt kam, hat man diesen auch für die Kochwäsche benutzt.
Bei uns im Elternhaus aber nur so lange, bis mein Vater sich beklagte, weil Auto-Handtücher die Autofenster so verschmierten, daß die Sicht, vor allem bei Sonne und Licht (nachts), so behindert war, daß er durch die Schliere geblendet wurde.
Daraufhin hat meine Mutter die Fenster des Hauses mit Küchen-Handtüchern geputzt: Der Dreck war runter, aber Weichspüler drauf.
Fazit: was sich auf den Fensterscheiben ablegt, legt sich auch auf der Haut ab.
Und dies wollte niemand von uns und so wurde der Weichspüler verbannt.

Auch ich verwende keinen Weichspüler und halte diesen auch für völlig unnötig.
Überhaupt, dieses ganze Duftgedöns finde ich nur lästig.
Warum kann frische Wäsche nicht einfach nach frischer Wäsche riechen?
#5
24.5.11, 20:44
hallo,

ich benutze seit Jahren keinen Weichspüler mehr, weil meine Haut mit roten, scharf abgegrenzten, heißen Flecken darauf reagiert.
Die Wäsche scheint sich auch daran zu "gewöhnen", denn wenn ich sie von der Leine nehme, habe ich nicht das Gefühl, dass sie sonderlich härter ist, als früher, noch mit Weichspüler.

Spätestens nach dem ersten Tragen der frischen Kleidung ist die Wäsche dann absolut genauso weich, wie weichgespült.

Ich bügel im übrigen aber auch meine Wäsche nicht. Dadurch bleiben die Fasern rund und werden nicht platt und hart. Vielleicht auch etwas zu bedenken.
#6
24.5.11, 20:53
Also ich bin mit Weichspüler groß geworden... Jahrgang 60. Als mein Sohn Jahrgang 82 mit Allergien anfing, meinte meine Kinderärztin, ich sollte den Weichspüler weglassen. Habe ich jetzt jahrelang gemacht. Aber meine Frottee-Handtücher sind immer so schnell kaputt gegangen, dass ich dachte es läg am Trockner oder der Waschmaschine. Mittlerweile weiß ich, es liegt am Weichspüler. T-shirts lassen sich wieder wie von selbst bügeln und die Handtücher sind auch nicht mehr so spröde. Also jetzt nehm ich ihn wieder. Allerdings das sensitive ohne Parfüm und wenig dosiert.
#7
24.5.11, 21:01
Ich muss noch hinzufügen, dass mein Söhne bis heute keine Hautallergien haben...
#8 Chriju
24.5.11, 21:46
Mir geht es ebenso wie dir "kochfee" (Kinder + ich, Allergien früher). Wenn ich ihn kaufe, habe ich allerdings immer ein schlechtes Gewissen. Benutzt wird er bei uns "nur" für die Buntwäsche, oder die 40°C helle Wäsche. Ab 60°C, z.B. für Handtücher etc. benutze ich keinen, denn sie trocknen dann schlechter- finden wir.
Ohne Weichspüler (ein wenig) geht es bei mir nicht, da ich ein handicap habe und mit dem Weichspüler das Bügeln leichter geht. Bislang habe ich noch keinen adäquaten Ersatz gefunden. Essig hat meiner Meinung nach nicht die gleiche Wirkung.
Wer einen anderen Ersatz kennt, kann ihn hier gerne posten.
#9
24.5.11, 22:13
Also - Weichspüler gibt es bei mir schon seit 30 Jahren nicht mehr. Allerdings gebe ich die Handtücher usw. in den Trockner. Da werden sie auch schön kuschelig. Ich weiß, das ist ökologisch auch nicht so ganz ohne - aber wenigstens keine Chemie.
1
#10
24.5.11, 22:28
Ich nehme keinen Weichspüler für die Handtücher, aber in den Trockner kommen sie mir auch nicht mehr.
Ich finde, sie sind dann so aufgeplustert und beim ersten Mal muß es schon ein bischen rubbeln. Das war in meiner Kindheit so und auch jetzt will ich auf das Pelling auf keinen Fall verzichten.
#11
24.5.11, 22:50
Für mich isses ziemlich unbegreiflich, dass es überhaupt noch Weichspüler gibt. Ich dachte echt ne Zeit lang, die wärn längst ausm Verkehr gezogen. Umso erstaunter war ich dann, als ich auf der Suche nach nem neuen Waschmittel die Regale mal wieder genauer unter die Lupe nahm, dass es diese überflüssigen Giftschleudern immer noch gibt... Weichgespülte Handtücher machen doch gar nicht richtig trocken, die saugen doch gar nicht richtig auf. Ich find das nur gruselig. Meiner Mutter hab ich das Anfang-Mitte der 1980er Jahre abgewöhnt und mir kam sowas noch nie ins Haus.

Kochwäsche gibts bei mir auch nicht. Werden Handtücher öfter als alle drei Wochen gewechselt, werden die auch bei 60 Grad sauber :) Für Kleidung hab ich ne Zeit lang mal 30 statt 40 Grad ausprobiert, aber das war nicht so der Brüller. Halt ich auch nicht viel von "Kaltwaschmitteln" - was müssen das für Chemiekeulen sein, wenn die tatsächlich bei 20-30 Grad saubermachen? *grusel* Einen Nutzen für die Umwelt (durch die gesparte Energie) seh ich da unterm Strich nicht. Eher im Gegenteil.

Btw. - warum schreibst du sowas nicht ins Forum, wär doch viel passender zum Diskutieren. *einfachmalganzdummfrag* Und wirklich ein "Tipp" isses ja eigentlich nicht, oder?

@ Teddy: Genau - der Duft! Oder besser: der Gestank! Hätt ich fast vergessen :)

Was die Bügelfähigkeit angeht - Gegenfrage: Bügeln??? Ich brauch mein Bügeleisen zum Patchworken - gut gebügelt ist halb genäht. Aber sonst??? *gg*
#12
25.5.11, 00:02
@Die-alte-Hausfrau:
Hmm. Deine Gedanken kann ich gut verstehen (auch in dem Tipp: "Frag Mutti - Gedanken zum Thema Hausfrau")!

Vllt kennst du dich hier noch nicht so aus. (Konnte leider dein Profil nirgendwo aufspüren und weiß deshalb nicht, wie lange du schon bei den Mutti´s bist.)
Wen du in der roten Leiste, oben auf dieser Seite, auf Community klickst kannst du bei den diversen Unterthemen auch eigene Diskussionsthemen eingeben. Das ist vllt interessanter...
Liebe Grüße und viel Spaß noch bei und mit den Mutti´s!
#13
25.5.11, 00:14
Ich nehme Waschnüsse, habe saubere und weiche Wäsche
#14 Chriju
25.5.11, 01:32
Inzwischen wurde "mein" Waschmittel" wohl mit einem "Weichspüler o. ä." ausgestattet. Sie nenen es wohl "Knitterschutz". Ich habe mich drei Wochen geärgert, weil die Wäsche, die nicht weichgespült haben wollte, plötzlich so roch und auch so aussah, so wie sich auch so anfühlte. Nach "Forschem" kam ich dahinter und erfuhr, dass es das Zeug nur noch so gibt. Somit habe ich mir eine neue / andere Sorte gekauft.
Also "Augen auf", beim Kauf!
#15
25.5.11, 06:39
@Chriju: genau, in den meisten Waschmitteln ist bereits Weichspüler enthalten.

Diejenigen, die seit 20-30 Jahren keinen Weichspüler mehr nehmen, können gar nicht behaupten das sie das Zeug nicht vertragen, da diese auch weiterentwickelt wurden.

Und zu dem Trockner, das ist nicht besser!

Viele Menschen nehmen viel zu viel Waschmittel, das ist genauso schädlich! Die Tenside sind zum Teil nur teilweise abbaubar und man hat nie nachgeforscht was für Produkte daraus entstehen.
Der Weichspüler lässt einen Film auf der Wäsche, dieser ist schon leichter abzubauen, da die Ketten nicht so lang sind (Struktur)
Die Textilhersteller machen aber schon genug Zusatzstoffe bei der Produktion auf die Textilien aller art (von anti-gilb bei Gardinen, zu Weichmachern auf Jeans etc.)

Nehmt ihr alle der Umwelt zuliebe auch keine Seife, Duschgel, Parfüm, Schminke, Spülmittel... ich kann unendlich so weiter machen!

Überlegt doch vorher mal
#16
25.5.11, 07:15
Ich kann den Geruch von Weichspüler (egal welche Marke)überhaupt nicht leiden.Hänge die Wäsche im allgemeinen Trockenraum auf und wenn unsere Nachbarn gleichzeitig die Wäsche dort aufhängen,wird mir bei dem Geruch übel.Ich glaube,dass sie das Zeug absolut überdosieren.Zusätzlich habe ich dann das Gefühl,dass sich dieser Geruch beim Trocknen dann auch auf meine Wäsche festsetzt.Die meisten Wäschestücke vertragen auch keinen Weichspüler;denke an Mikrofaserware und Funktionswäsche.
#17 ElGato
25.5.11, 07:50
Also, getz mal ein Kommentar vom Vati:

Weichspüler in Handtüchern: Quatsch, weil die dann nicht mehr richtig saugen. Kratzeffekt vermeiden wir, wenn wir die luftgetrockneten HT kurz (!) in den Trockner geben (zarte Kinderpopos etc).
Zu bügelnde Wäsche (jaja, auch das machen wir noch, diese altmodische überkommene Methode, im Anzug nicht wie ein Penner auszusehen): Braucht keinen WS.

T-Shirts, etc. da kann es Sinn machen. Wir haben bei uns weiches Wasser, da braucht man nur sehr wenig. Bei hartem Wasser ist der Sandpapiereffekt schon gern mal stärker. Aber die T-shirts lassen sich dann gut aneinandergelehnt in die Ecke stellen und nehmen wenig Platz weg. Sehr praktisch
Also es kommt auch ein bischen auf die Rahmenbedingungen an. Und immer schön vorsichtig dosieren, gilt bei allem.
#18
25.5.11, 08:49
Seitdem mir in der 1. Schwangerschaft vom Geruch eines Weichspülers übel wurde, kann ich das Zeug auch nicht mehr riechen. Nehme seit Jahren keines mehr, da mein Mann und teilweise die Kinder Ausschläge bekamen.

Auch wenn die Dinger weiter entwickelt wurden, wir leben gut ohne.
In diesem Sinne,
einen schönen Tag
#19
25.5.11, 08:52
Essig oder Duftoele und Glycerin etwas anders nehme ich nicht, da ich weiiss dass es nicht sein muss und seitdem bewiesen ist dass es auch nicht unbedingt gesund ist lasse ich die Finger davon. Gut fuer Haut, Umwelt und Geldbeutel =)
#20
25.5.11, 08:53
Bei uns wird auch kein Weichspüler (mehr) benutzt. Ich benutze lieber Creme für die Haut ;-)) als die Rückstände von diesem stinkenden Chemiedreck.
@ Schatzi23 und ElGato: Richtig - nicht überdosieren, einfach an die Angaben halten. Früher habe ich nach "Gefühl" dosiert - seit ich mich an die Vorgaben halte, wundere ich mich immer wieder, wie lange ich mit einer Flasche/Paket Waschmittel hinkomme. Nur: zu wenig- und das meistens - ist auch nix. Weder für Maschine noch für die Wäsche.
Für mich ein guter Tipp UND Diskussionsthema!
#21
25.5.11, 09:30
@Chriju: hast du es schon mit Waschnüssen probiert? Gibt es mittlerweile in jedem Bio- oder Eine Welt Laden zu kaufen. Bei mir wird die Wäsche sauber und ist auch angenehm weich ohne die Umwelt zu belasten. Man kann sie sogar für zwei Waschgänge benutzen.
#22
25.5.11, 12:40
@schatzi23 "Überlegt doch vorher mal" - kann ich nur zurückgeben. Niemand hat hier die These aufgestellt, dass wir alle wieder per Hand und Waschbrett am Bach unsere Wäsche waschen sollen - völlig ohne irgendwas. Es ging hier nur darum etwas wegzulassen, was nach Meinung sehr vieler hier (erfreulicherweise) sowieso total überflüssig ist. :)

Wg. Überdosierung: gilt für alle Bereiche, auch bei Shampoo, Duschgel, Spülmaschinenreiniger, etc.

Wg. Waschnüsse: Hab ich auch lange benutzt, war auch sehr zufrieden, bis mich die Nachricht ereilite, dass die Nachfrage durch uns "Öko-Europäer" dermaßen gestiegen ist, dass die Preise in Indien ins unermessliche gestiegen sind. Für die Einheimischen _zu_ hoch, als dass sie sich die Waschnüsse noch selber leisten könnten. Sprich: Wir nehmen anderen was weg. (Meine persönliche, für mich geltende Schlussfolgerung. Kein Angriff auf niemanden - denn leider: irgendwas is immer. *sfz*)

Das, plus die nicht zu verachtende Kilometerzahl, die sone Nuss zurücklegen muss, hat mich bewogen, mir doch ein "normales" WaMi zu suchen und bin nach langem Suchen und Probieren - wen wundert's - beim guten alten Frosch gelandet. AloeVera - riecht sehr gut, nämlich so gut wie gar nicht :)
#23 Renatefrau
25.5.11, 16:33
Nicht alles, was heute als "sehr gut" oder "modern" hingestellt wird, ist es auch. Man sollte eben öfters mal das Gehirn einschalten und nachdenken! Und ein schlechtes Gewissen (wegen irgendwas) lasse ich mir von der Wirtschaft schon gar nicht einreden!!! Alle wollen nur verdienen und dazu ist jedes Mittel recht!
1
#24
27.5.11, 12:05
Also an meine Wäsche kommt Waschmittel und Weichspüler. Wir haben sehr hartes Wasser, sodass man die Wäsche von der Leine wirklich in die Ecke stellen kann. Die Maschine bekommt auch einen Entkalker. Sind mal heftige Flecken drin, dann gibt's schon mal einen Fleckenteufel. Oberbekleidung und Hosen, von Jeans mal abgesehen, werden gebügelt, ebenso Bettwäsche.
Ich liebe den Geruch von einem Sensitive Weichspüler, der einfach nur nach frischer Wäsche riecht.
Handtücher landen im Trockner, Rubbeln auf der Haut geht garnicht. Wobei ich mich nach dem Duschen oder Baden nicht abtrockne, sondern die nasse Haut einöle und nur, wenn mir das Babyöl mal versehentlich auskommt, die Überschüsse abtupfe (in 10 Tagen vielleicht 1 mal).

Ausschläge/Allergien unbekannt, sowas gibt es bei uns nicht, dafür wunderbar saubere, frisch riechende Wäsche!
#25
30.5.11, 20:45
Also ehrlich gesagt fänd ich das schon etwas ekelig, wenn ich zwei tage hintereinander nur die gleiche Unterwäsche an hätte - aber früher muss das ja wohl Standard gewesen sein, weil da nur einmal pro Woche oder so gewaschen wurde...kann ich mir echt nicht mehr vorstellen.
#26 Pumukel77
30.5.11, 21:40
@diemutter5: ??? Hast du nur 2 Unterhosen???

Also ich (und auch meine Männer) haben genug um 2-3 Wochen auszukommen.
2
#27
1.6.11, 01:37
... Ganz frech gefragt: Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, eben weil ich Weichspüler benutze? Weil ich ihn gerne benutze, weil ich an den Duft Erinnerungen habe, z.B. an meine Oma, die mich in die Hausfrauentätigkeiten eingearbeitet hat? Tut mir leid, aber doch bitte jedem das seine!!
#28
1.6.11, 11:54
@Schwester_Uschi

Nein mußt Du nicht.
Wie Du schreibst: Jedem das Seine.


Was mich wundert ist, daß eine 54-jährige sich Gedanken meiner Oma macht. Die Jahrgänge ab ca. 1955 sind mit Waschmaschinen und anderen neuen Errungenschaften groß geworden, so daß diese keinen Vergleich zu unseren Eltern, geschweige denn unseren Großeltern haben - außer aus Erzählungen.
#29
4.6.11, 12:36
du machst es wie ich! den Geruch von weichgespülter Kleidung plus Schweißgerüche sind mir ein Grauen, das ist das Eine. Aber du hast recht, es wird unnötig Geld für so einen Schwachsinn ausgegeben. Ich habe außerdem den Eindruck gewonnen, dass weichgespülte Wäsche viel öfter gewaschen werden muss, s.o. Geruchsverbindung....
#30
7.2.15, 13:20
Hallo!

Da ich jetzt schon öfter davon gelesen habe, dass man Apfelessig als Weichspülerersatz hernehmen kann, bin ich neugierig geworden.
Das Wasser hier ist sehr hart, aber ich möcht keine Chemie benutzen.

Hat da jemand Erfahrung?

Vielen Dank schonmal
2
#31
7.2.15, 19:33
@Japter:

Seit ein paar Monaten benutze ich auch Essig statt Weichspüler für meine Wäsche.

Damit bin ich sehr zufrieden.
In einem anderen Tipp wurde mal geschrieben, dass im Weichspüler unter anderem Rinderfett drin ist. Das legt sich um die Fasern und macht so die Wäsche weich, gelangt aber natürlich auch auf die Haut.

Diese Vorstellung gefiel mir gar nicht und so entschloss ich mich auf Essig umzusteigen. Das hat sich sehr bewährt.
#32
7.2.15, 19:37
@Japter:

Noch eine Ergänzung.
Ich nehme Essigessenz. Davon gebe ich 2 Flaschendeckel der Essigessenz ins Weichspülerfach. Dies entspricht etwa 10 ml Essigessenz.

Das ist günstig und die Wäsche riecht einfach nach frisch gewaschener Wäsche und das finde ich wunderbar.
1
#33 Upsi
7.2.15, 19:44
bollina: ich nutze auch seit langem Essigessenz zum weichspülen und bin sehr zufrieden. Die Farben bleiben frisch und die Wäsche riecht angenehm und nicht nach diesem aufdringlichen künstlichem Duft. Zum waschen nehme ich den Öko Waschball und spare somit fünfzig Prozent Waschmittel. Nach vielem probieren bin ich jetzt mit allem zufrieden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen