Wäschestange im Waschkeller

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir haben in unserem Waschkeller eine dickere Stange von einer Wand zur anderen montiert, praktisch eine Zimmerbreite lang. Da unser Waschkeller sehr groß ist, haben wir noch eine Zwischenhalterung zur Gewichtsentlastung gesetzt. Wir benutzen dazu übrigens eine alte dicke Gardinenholzstange.

An diese Wäschestange hänge ich nach dem Wäschewaschen alle möglichen Teile auf "Kleiderbügel" auf, vorwiegend Oberteile. Zum einen habe ich in den Oberteilen keine lästigen Knickfalten mehr, die durch die Wäscheständerstäbe entstehen und zum anderen erspare ich mir bei den meisten Teilen sogar das Bügeln. Alle anderen Sachen wie Socken, Unterwäsche & Co. kommen dann wie gewohnt auf den Wäscheständer.

Das Ganze funktioniert übrigens auch supergut mit rollbaren Kleiderständern.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
11.1.13, 22:56
Wäschekeller, ein Traum.
Und wer nicht so viel Platz hat, kann auch eine Duschvorhangstange an die Wand und Decke montieren. Dann hängt es eben in der Ecke.
Denn wenn man die Kleiderbügel auf die Wäscheleine hängt, rutscht alles zusammen und man muss die Bügel mit Wäscheklammern trennen.
#2
12.1.13, 02:56
Oder man benutzt die Duschstange selbst, wie ich es tue ;-)
2
#3
12.1.13, 09:07
Und ich habe eine Klemmstange in einer Türfüllung.
Egal wie und wo, so eine Stange ist sehr nützlich.
1
#4
12.1.13, 09:53
Ich hab einfach diese Wäscheklammern mit den runden Enden, da sieht man nachher keine Abdrücke, hat keinen Knick, und alles ist schön glatt, wenn man's ordentlich aufgehängt hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen