Walliser Brotgratin

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Walliser Brotgratin - warum es so heißt, weiß ich leider nicht. Aber es ist einfach, da es vollkommen ohne Gewürze auskommt.

Für 2 Portionen:

  • ca. 150 g Zwiebeln
  • ca. 300 g frische Tomaten
  • 2 Stück große Weißbrotscheiben
  • 6 Scheiben feine Lyonerwurst
  • 4 Scheiben Käse (Gouda oder Emmentaler je nach Lust und Laune)
  • etwas Butter oder Öl

So wird es gemacht:

  1. Also, Zwiebeln in Stückchen schneiden oder Hacken, so fein wie möglich.
  2. Tomaten in Stückchen schneiden, so fein wie möglich.
  3. In der kleinen Pfanne die Zwiebeln in Butter oder Öl glasig andünsten. (In dieser Zeit kann man auch die Tomaten zerkleinern).
  4. Dann Tomaten zugeben, vermischen und ein paar Minuten mitdünsten. Deckel drauf. Ab und zu umrühren.
  5. Dann mit dem Lyoner vollständig zudecken und nicht mehr umrühren!
  6. 2-3 Minuten ziehen lassen. Dann mit Käsescheiben zudecken und nochmal zugedeckt ziehen lassen bis der Käse leicht zerlaufen ist.
  7. Jeweils eine Weißbrotscheibe in einen Teller geben und dann vorsichtig jeweils den halben Topfinhalt über das Weißbrot geben, so dass Lyoner und Käse möglichst zusammenbleiben und ganz oben sind.

Das Schöne an dem Gericht ist, dass man kein zusätzliches Gewürz braucht. Zudem riecht man hinterher nicht Zwiebeln riecht, da die Tomaten den Geruch absorbieren.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


2
#1
20.8.12, 23:50
Oh, da bekomme ich ja jetzt schon Appetit. Das Rezept werde ich demnächst mal in Angriff nehmen.
#2
21.8.12, 09:36
das ist auch nach meinem Geschmack

Rezept passt in "schnelle Pfannengerichte". Danke

ist das ein original "Walliser" Rezept?
könnte auch aus dem Saarland stammen, weil mit Lyoner:-)))
1
#3
23.8.12, 20:26
@Lichtfeder: Wie gesagt, ich weiß es leider nicht. Eventuell kommt es auch aus dem Wallis aus der Schweiz!?
#4
23.8.12, 20:38
@Naturkind,

ist nicht wichtig, Hauptsache es schmeckt.
1
#5 quietscheentchen4711
20.8.13, 07:41
gerichte in der art bekamen wir, als ich in der franz. schweiz im internat war, auch. zuerst waren sie etwas fremd aber dennoch immer lecker. daher bin ich auch der meinung, dass das Rp schwitzerisch ist, bei uns wird ein gratin überbacken ;) (kenne keins aus der pfanne)
auch ich hab es gespeichert und werde es auf jeden fall mal nach brutzeln. lieben dank für die idee.
#6
20.8.13, 08:21
Klingt lecker. Danke für die Idee
#7
20.8.13, 09:08
Hab ich das richtig verstanden, dass das Brot nicht getoastet wird und alles nicht im Ofen überbacken wird, sondern nur in der Pfanne mit Deckel drauf ?
8
#8
20.8.13, 09:50
Hallo Naturkind, hört sich lecker an, hat mit dem Original-Rezept allerdings wenig gemeinsam. Ich vermute, dein Rezept ist eine einfache Abwandlung, dabei sind jedoch die drei Original-Zutaten, die typisch fürs Wallis sind, verloren gegangen.

Ins Original-Rezept gehört: Walliser Roggenbrot, Weisswein und natürlich Raclette-Käse. Es ist eigentlich ein Reste-Verwertungsgericht und ganz einfach: die Hälfte des Brotes in eine Gratinform, mit Weisswein beträufeln. Darauf die Hälfte der Zwiebel-Tomaten-Mischung, dann die Hälfte Raclette-Käse. Abschliessend nochmals Brot, Weisswein, Zwiebel-Tomaten, Raclette-Käse. Kommt dann alles ca. 30 Minuten in den Ofen. Dazu serviere ich immer einen bunt gemischten Salat.
2
#9
20.8.13, 10:10
Hallo @macias

schön das du dich einmischst, danke
das Original hört sich noch besser an, zumal ich die Fleischwurst sowieso weg lasse ..;-)))
1
#10 Gaikana
20.8.13, 11:11
Wow, das original klingt auch lecker, guter tipp für Besuch, die Abwandlung für alle Tage
1
#11
20.8.13, 11:37
Hallo macias, das wollte ich eben auch schreiben. Ein Gratin wird immer überbacken und dieser stammt bestimmt (ohne Wurst) aus dem Wallis (Schweiz). Ist geradezu typisch für's Wallis, kann als Restenverwertung natürlich auch mit anderem Brot und anderem Käse zubereitet werden.
#12
20.8.13, 11:47
Danke für das leckere Rezept! ;)
Wird heute gleich probiert,da alles vorrätig ist.
#13
20.8.13, 11:53
Ich dachte, dieses Gericht sei meine eigene Erfindung... Jetzt habe ich sogar einen Namen dafür :-)
1
#14 Gaikana
20.8.13, 12:49
@Vati: ja mei, es gibt halt nix was es nicht schon gibt. Du hättest es aber sehr gut erfunden, also alles ist gut
#15
20.8.13, 14:56
@Naturkind: Das klingt toll,danke.
@macias,Dein original Rezept werde ich auch probieren.
1
#16
20.8.13, 19:45
Ja, was ist hier denn los?
1 Jahr lang Pause und nun so viele Rückmeldungen.
Dankeschön für die vielen Wünsche und Anregungen zu diesem Rezept.
Passend gerade jetzt zur Tomatenzeit.
Lasst es Euch schmecken (-:
#17
20.8.13, 20:07
@Naturkind:

Das Rezept war eben Tipp des Tages ....
#18
20.8.13, 20:11
@macias:

Ich freue mich, dass es im Original mit Roggenbrot gemacht wird. Ich verwende Toastbrot nur für Toast Hawaii.

Roggenbrot /Graubrot schmeckt prima getoastet ....
Dann Butter drauf und eine dicke (1 cm) Schicht gehobelte Gemüsezwiebelscheiben. Etwas salzen und nomnomnom....

Ich werde das Gratin mal machen.
1
#19
20.8.13, 21:25
@macias:
und dazu natürlich den "Rest" des Weissweins im Glas - ein Fendant käme gut :-)

pröschterli
1
#20
21.8.13, 14:27
@pbosch: ein Fendant wäre sogar perfekt. Und falls der Rest zu wenig ist, öffnen wir einfach noch eine Flasche, so macht man das im Wallis schliesslich auch...
#21
21.8.13, 14:29
@wattebällchen: Roggenbrot mit Gemüsezwiebelscheiben werd ich auch ausprobieren. Krieg ja grad Hunger...
#22
21.8.13, 16:45
@macias:

Du musst das Brot nur vorher toasten (nicht zu dunkel, nur dass es angeröstet ist, dann die Butter drauf zerlaufen lassen, dann die fein gehobelten rohen Zwiebeln (Ich halbiere sie immer, sonst sind die Rädchen zu groß und man zieht sich alles auf einmal vom Brot .... Das ist wie beim rohen Schinken ;-) ) und dann etwas Salz drauf, das ist wichtig, dann sind sie noch milder.

Allerdings riecht man am nächsten Tag ordentlich nach Zwiebeln, aber es ist gesund ....

Nomnom, jetzt weiß ich, was ich heut abend esse.
#23 zuckerkringel
21.8.13, 16:51
Ich kenne das auch mit Raclettekäse und Roggenbrot, hab ich vor ewigen Zeiten mal im Urlaub gegessen - aber warum soll es nicht auch in anderer Variante schmecken! Das kommt in meine Sammlung "Schnelle Gerichte"
#24
22.8.13, 11:05
@wattebällchen: danke für den Tipp. Hab ich gestern Abend gegessen, war sehr lecker und gleichzeitig frisch und leicht. Hab noch eine gefühlte Tonne frischen Schnittlauch darunter gemengt. Gibt es jetzt öfters, wenn es schnell gehen muss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen