Wasser sammeln für den Garten

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe eine Schwäche für Blumenkübel. Sie stehen bei mit in jeder, na ja fast jeder, Ecke im Garten. Auf den Treppen vor dem Haus, auf der Terrasse sogar in den Beeten. Mit ihnen setzte ich dekorative Akzente. Sie sind alle unterschiedlich bepflanzt. Sei es mit den Pflanzen der Saison, mit Kräutern oder auch mit Kleingehölzen oder Stauden. Na ja, jeder hat so seinen Tick. Wie jeder weiß, brauchen die Kübel aber auch mehr Wasser als die normale Beetbepflanzung. Und da komm ich dann endlich zum Punkt.

Leider habe ich den Platz nicht, um ein Regenfass aufzustellen, ohne das es sch... aussieht oder man nicht mehr ohne Platzangst durch den Garten kommt. Deshalb habe ich, abgesehen vom Winter, immer eine Spülschüssel in der Spüle stehen. In der sammel ich so ziemlich alles was flüssig ist (ollen Kaffee, abgestandenen Tee, das Wasser vom Obst und Gemüse waschen, Kartoffelwasser etc.). Wenn die Schüssel voll ist, werden damit alle leicht erreichbaren Pötte gegossen und Dank Kaffee und Kartoffelsud auch noch mal gedüngt.

Man wundert man sich, was da so zusammenkommt. Bisher hat es immer so gut geklappt, dass ich kaum bis gar nicht extra Kranwasser für meinen Tick verbraucht habe.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
13.5.10, 17:46
gute Idee um Frischwasser zu sparen, ich mache es ähnlich, nur ichsammel in einer großen Gießkanne, bzw. es wird sofort gegossen
#2
13.5.10, 17:54
Hallo NaOmi
Ja, in die Giesskanne fülle ich es manchmal auch um, aber meist geht es direkt von der Schüssel in Die Blumenpötte. Wenn ich z. B. Reis oder Nudeln gekocht habe, bringe ich das Wasser in den Garten. Dort habe ich direkt am Komposter einen Eimer und ein altes Sieb durch welches ich das Kochwasser erstmal abseihe. Sonst hat man ja das olle geklebe auf der Blumenerde. Den Inhalt des Siebes gebe ich dann auf den Kompost.
#3
13.5.10, 18:20
Ich mache es ähnlich, z. B. auch mit Wasser vom Vortag im Wasserkocher. Das wird dann nicht mehr weggeschüttet, sondern kommt in die Gießkanne.
#4 Lillifee
13.5.10, 18:29
Ich koche im Wasserkocher nur immer so viel Wasser wie ich brauche!
Altes Wasser in der Küche rumstehen lassen, finde ich eklig!
In D regnet es soviel, da reicht ein Regenfass einige Wochen lang. Das steht draussen!
#5
13.5.10, 19:36
gute Idee wenn man viel Zeit hat und es einem langweilig ist
Nix für Berufstätige, die ständig der Zeit hinterherlaufen. Die Stechuhr und die Familie ruft
1
#6
14.5.10, 12:58
Wasser sparen ist immer gut. Bin auch berufstätig und habe Familie und einen Haushalt.
Dennoch gehen wir unserem Wasser vernünftig um. Das hat nix mit Zeit zu tun sondern mit Umweltbewusstsein.
1
#7
14.5.10, 13:18
Danke Eifelgold.
Du sprichst mir aus der Seele.

Über Langeweile kann ich, mit 4 Kindern die noch zu Hause wohnen, einem Mann der mir an manchen Tagen auf Grund seiner Krankheit kaum helfen kann und einer, wenn auch nur Teilzeit, -Berufstätigkeit nun wirklich nicht klagen.
1
#8
19.5.10, 08:15
@#5: Entschuldige bitte, ich will Dir nicht zu nahe treten aber was hat das mit Langeweile zu tun.Ich bin noch keinem Menschen begegnet der 24 Stunden am Tag arbeitet. Ausserdem ist es wohl nicht so Zeitaufwändig sich die Flüssigkeit/Wasser in einen Behälter zu giessen. Selbst wenn nach dem Kochen nicht gleich Zeit ist, kann man doch die Flüssigkeit in einer Schüssel mit/ohne Deckel aufbewahren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen