Spitzbuben

Weltbestes Spitzbuben Rezept

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es kam die Frage nach einem weltbesten Spitzbubenrezept. Ob meins das Weltbeste ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich habe hier beim Suchen kein anderes gefunden.

Deshalb hier mein Spitzbubenrezept.

Zutaten

  • 450 g weiche Butter (oder 250 g Butter und 125 g zerlassenes, wieder erkaltetes Butterschmalz)
  • 4 Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Milch
  • 750 g Mehl
  • 1 Pr. Salz
  • 2 Pck. Vanillienzucker
  • 1 P. geriebene Zitronenschale (Dr. Oetker)

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und mindestens 1 Stunde kaltstellen.
  2. Plätzchen mit "Spitzbubenausstecher" ausstechen, auf Backblech mit Backpapier, eine Reihe Kekse mit Loch und eine Reihe ohne Loch legen, damit man gleich die passende Anzahl hat.
  3. Nach dem Erkalten das Unterteil mit einem Klecks Marmelade mit dem gelochten Oberteil zusammensetzen.
  4. Als Marmelade eignet sich eine herzhafte Marmelade, bei mir immer Johannisbeer- oder Himbeermarmelade ohne Kerne.
  5. Aus den 4 Eiweiß kann man dann  leckere Nussmakronen machen.
Von
Eingestellt am

22 Kommentare


1
#1
20.11.13, 07:13
Wer keinen Spitzbubenaustecher hat kann auch einfach ein Glas benutzen das man immer wieder zwischendurch in Mehl taucht damit der Teig sich wieder gut löst und die Löcher in die Deckel kann man mit sehr kleinen Plätzchenformen machen oder mit einem Fingerhut.Spitzbuben sind unsere lieblings Plätzchen.
1
#2
20.11.13, 07:26
höre hier zum 1. Mal, das unsere Hilda-Plätzchen oder gefüllte Plätzchen sonstwo Spitzbuben genannt werden.
aber egal wie sie heißen, es sind auch meine "Liebsten" ... ;-))
#3
20.11.13, 07:53
das hab ich letzte woche dringend gesucht!!!! :(
dann back ich noch eine 2. portion. werden ja eh weggekrümelt :)
#4 mayan
20.11.13, 08:22
Ich kenne die auch als Hilda-Brötchen, absolut lecker! Bei mir heißen sie auch Fernseh- Brötchen, weil ich die elende Zusammenkleberei immer beim Fernsehen erledige, dann ist es nicht so langweilig. Sehr lecker schmeckt es auch mit Ingwergelee!
#5 Dora
20.11.13, 08:22
@schranz: von denen kann man doch nicht genug bekommen :-)

@Lichtfeder: dass diese Hilda-Plätzchen genannt werden, habe ich von dir ja schon im Forum gelesen. Sicher hieß die Oma, die diese mal kreiert hat, Hilda.

@ mayan: wieso Brötchen? Bei uns sind Brötchen Semmeln, die man morgens zwar auch mit Marmelade, aber auch mit Käse oder Wurst isst.
#6 mayan
20.11.13, 09:04
@Dora: Das weiß ich nicht! Die Bezeichnung ist nicht von mir, schon meine Oma nannte sie so, und die hat das Rezept von ihrer Tante aus Lothringen.
Natürlich sind auch bei uns Semmeln Brötchen. Ist wohl ein ganz alter Name.
#7
20.11.13, 09:15
@mayan
genau! es sind die Hilda-Brötchen, so hießen sie bei meiner Schwiegermutter auch ....sie hat sie zwar gebacken ... aber eine Hilda-Oma gibt es in unserer Familie keine ...:-D

also aus Lothringen, daher ... ja, das passt, ist ja direkte Nachbarschaft von uns .....;-)))

ich wäre dir sehr dankbar für dein Rezept ...
1
#8 mayan
20.11.13, 09:48
@Lichtfeder: Aber gerne!
500 g Mehl, 200 g Zucker, 4 Eidotter, 250 g kalte Butter, Mark von einer Vanilleschote. Weiterverarbeitung wie oben!

Ich hab mal nachgeforscht, die Hildabrötchen sind nach Hilda von Nassau benannt, das war eine badische Großherzogin. Vermutlich hat sie die besonders genre gegessen.
#9
20.11.13, 10:04
@mayan herzlichen Dank auch für die Erinnerung!

ich habe die Hilda-Brötchen zu meiner Eifel-Familie an Weihnachten mitgebracht und verschenkt, mein Onkel wartete jedes Jahr auf seinen Extra-Weihnachtsteller mit den Worten: "die besten Weihnachtsplätzchen die ich in meinem Leben gegessen hab" da war erst 80 Jahre ..... ;-)))
#10
20.11.13, 11:31
@Lichtfeder:

Ich habe "Hilda-Plätzchen" noch nie gehört. Bei uns in Bayern und Österreich sind es schon immer Spitzbuben :-). Da sieht man mal wie unterschiedlich in den verschiedenen Regionen das Ein und das Selbe genannt wird.

Aber schmecken tun sie auf jeden Fall!! Mit einer Portion brauche ich gar nicht erst anzufangen weil mein Mann ganz heimlich still und leise eines klaut und ich nach Tagen, meist durch Zufall, feststelle, dass die Plätzchendose leer ist :o. Also fange ich halt nochmal von vorne an.
#11
20.11.13, 12:38
@susant
jetzt wissen wir beide mehr dank FM ... ;-)))
egal wie sie heißen, es ist ein "Genuss" ...nach dem Anderen ...
aufhören geht erst wenn sie alle sind ....;-(((
#12
20.11.13, 14:33
was sind spitzbuben? Ist das so etwas wie Lebkuchenmännchen oder liege ich da völlig falsch?
#13
20.11.13, 16:05
@redVelvet:

Lies mal das ursprünglich reingesetzte Rezept durch (das sehr original ist - zumindest in unserer Gegend).

Es sind Plätzchen aus Mürbeteig und mit Marmelade gefüllt. Das untere wird komplett (meist rund) ausgestochen und in das obere kommt zusätzlich in die Mitte noch ein kleines Loch, lies mal die vorherigen Postings durch da wird es ganz gut beschrieben).
Es wird dann jeweils ein Plätzchen ohne Loch mit einem mit Loch mit lauwarmer Marmelade zusammengeklebt. Bei uns wird klassischer Weise Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) verwendet. Man kann aber auch andere Marmeladensorten verwenden. Ich nehme zur Abwechslung auch ab und zu Erdbeermarmelade.

Ganz einfach aber viele verklebte Finger ;-)-

Guten Appetit!
#14
20.11.13, 16:16
@susant: dankeschön. Als ich den Kommentar schrieb waren noch keine anderen zu sehen. Erst als ich ihn abgeschickt hatte standen sie da o_O
#15 kreativesMaidle
20.11.13, 18:19
@ Dora
du schreibst 450 gr. Butter
ODER
250 gr. Butter und 125 gr. Butterschmalz ====>>> 375 gr. " Fett"
Ist da beim 2. Vorschlag ein Schreibfehler dabei ??
Sind immerhin 75 gr. Unterschied ?!
#16 Dora
20.11.13, 18:26
@kreativesMaidle: nein, es ist kein Schreibfehler. Bei Butterschmalz statt Butter nimmt man weniger.
Man kann auch weniger Zucker nehmen.
#17 kreativesMaidle
20.11.13, 19:02
@Dora:
merci vielmol für die schnelle Antwort !! ;o)
1
#18 Dora
25.11.13, 14:18
Wer Zeit hat, der kann mal am Mittwoch ins ARD-Buffet reinschauen:

Mittwoch, 27.11.2013
In der ersten Stunde 11:05 – 12:00 Uhr
Guten Appetit: Andrea Schirmaier-Huber backt Spitzbubenherzen mit Erdbeerfüllung
#19 Dora
27.11.13, 21:12
Bei den Spitzbuben vom ARD-Buffet wurde ein anderer Grundteig verarbeitet. Es kam nur 1 Eigelb hinein und statt Zucker wurde Puderzucker verwendet, der sich schneller auflöst.
#20
26.12.13, 11:34
Asche auf mein Haupt;ich habe noch nie Spitzbuben, bzw. Hildabrötchen gebacken, da ich nicht gern Teig ausrolle und Plätzchen aus steche.Sind da Engelsaugen nicht ähnlich vom Geschmack?
Sind jedenfalls nicht so aufwendig zu machen.Ich schrecke vor keiner Arbeit zurück,aber das Plätzchenausstechen gruselt mich.
#21
27.12.13, 13:30
@Spirelli11:

Wenn ich mich nicht irre, dann meinst Du mit Engelsaugen kleine runde Kugeln mit einer Vertiefung in der Mitte die dann mit Marmelade gefüllt wird, oder?
Diese Plätzchen heißen bei uns Husarenkrapfen oder auch etwas westlicher Engelsaugen und schmecken ein wenig ähnlich.
In den Teig kommen bei uns noch gemahlene Nüsse oder Mandeln und werden, nach einer Kühlzeit, in kleine runde Kugeln geformt und mit in der Mitte eine kleine Delle gedrückt. Dort kommt dann ein Klecks Marmelade rein und wird
Ich mache die jedes Jahr und sie werden auch begeistert angenommen.
Solltest Du Dich doch mal dazu durchringen können Plätzchen auszustechen dann kannst Du alle Formen nutzen, die müssen nicht unbedingt rund sein.

LG und schöne Festtage
1
#22
14.12.14, 11:00
Vielen Dank für eure Rezepte! Bin hier gelandet, weil ich ein Eigelb-Ergänzungsrezept zu meinen Haselnussmakronen suche...

Nochmal zum Thema "Brötchen" oder nicht: In Süddeutschland (zumindest auf jeden Fall hier in Baden) werden Kekse oder Plätzchen generell "Brödle" genannt. Daher dann also auch die "Hildabrödle", eingedeutscht dann "Hildabrötchen". Im Lothringischen wird das vermutlich ähnlich sein, weswegen die Tante der Oma von mayan dann auch schon "Brödle" gesagt hat...

Wünsche frohe Weihnachtsbäckerei auch im Jahr 2014!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen