Weniger Seifenreste an der Badewanne mit kaltem Wasser

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nach dem Duschen/Baden die Badewanne mit kaltem Wasser ausspülen. Nimmt man warmes bzw. heißes Wasser, bleiben die Seifenreste eher haften.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 Icki
19.5.11, 19:37
Echt? Darauf wär ich nie gekommen! Wird ausprobiert!
#2
19.5.11, 23:59
Wieso geht dann Seife von den Händen mit kaltem Wasser schlechter ab?
#3
20.5.11, 05:36
@Uli: der Untergrund ist nun mal ein ganz anderes Material. Uhu klebt Papier auch besser als Steine...
#4
20.5.11, 13:21
@mieze *smile* du vergleichst grad äpfel mit kühen. Uhu trocknet bei warmer luft schneller als bei kalter.... egal ob papier oder steine ^_^
#5
20.5.11, 18:09
Versucht mal Seifenschaum aus einem Texil auszuwaschen,. Mit warmem Wasser dauert es ewig, es schäumt und schäumt und schäumt. Weil das warme Wasser die Seife nicht bzw. nur sehr schlecht auswäscht. Bei kaltem Wasser kann man das Teil sehr schnell seifenfrei ausspülen.
Die Waschmaschine spült auch mit kaltem Wasser. So ist es dann auch im Eingangsposting gemeint: Mit kaltem Wasser verschwindet die Seife schneller.
#6
20.5.11, 21:12
Interessant!
#7 Mecki
20.5.11, 21:42
hmm, wusst ich nicht, aber nobody is perfect...
#8
21.5.11, 02:02
Ok hab mich schlau gemacht. Bei kaltem Wasser schäumt Seife einfach nicht so stark, besser auswaschen kann man sie deswegen aber allerhöchstens deswegen, weil der Schaum durch die eingeschlossene Luft obenauf schwimmt und nicht mit wegfließt.

Es ist sogar so, dass Seife die stärker "klebt" also keine Flüssigseife ist, weil sie nicht aufschäumt im kalten Wasser, einfach an den Händen, Wänden oder Klamotten bleibt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen