Wichtige Dinge nicht vergessen: Handlung ins Bewusstsein holen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seid ihr auch schon zur Arbeit gefahren und habt euch, kaum angekommen, gefragt, ob ihr daheim den Herd/ das Bügeleisen/ das Licht wirklich ausgeschaltet, die Wohnungstür abgeschlossen, oder das vom morgendlichen Lüften weit offene Fenster zugemacht habt? Mir ist das so oft passiert und immer habe ich mich über meine Gedankenlosigkeit geärgert. In den meisten Fällen war ja abgeschlossen und ausgeschaltet, ich hatte es nur nie bewusst gemacht, sondern immer in Gedanken schon woanders und konnte mich deshalb nie genau daran erinnern.

Ich habe es mir jetzt angewöhnt, es laut zu sagen (oder auch nur den Gedanken in meinem Kopf zu formulieren, falls mir jemand zuhören könnte): "Ich habe den Stecker des Bügeleisens aus der Steckdose gezogen". Das hilft, denn nun habe ich mir die Handlung ins Bewusstsein geholt und dann kann ich mich auch später daran erinnern und muss nicht mehr panisch in der Mittagspause heimfahren oder meine Mutter anrufen, dass sie nachschauen geht.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


2
#1
17.11.11, 19:34
So mache ich das auch seit einiger Zeit :-) Hilft mir auch!
1
#2 Pumukel77
17.11.11, 19:39
Genial, sollte ich dringend machen. Ich hab am Di Geld im Automaten stecken lassen...und es war mir nicht bewusst. Selbst als ich es daheim merkte, hätte ich nicht sagen können, na klar hab ich im Automat gelassen...ich wußte nur das ich es nicht verloren haben konnte.
1
#3
17.11.11, 20:31
Ich laufe min. einmal pro Woche nochmal die Treppe rauf zurück um nachzugucken ob abgeschlossen is, der Herd aus is oder ich das Fenster zu gemacht hab... Ich denk zwar ich habs gemacht, aber weil ichs ja jeden Tag mach könnts auch gestern gewesen sein.
Fazit: Ich bin etwas verwirrt und dieser Tipp könnte echt eine richtig große Hilfe sein!!! Dankesehr :-)
3
#4
17.11.11, 21:49
*lach* Ich kenn das nur zu gut! Tür absperren ist mein "Spezialgebiet". Bis ich mir angewöhnt habe, nach dem Zuschließen nochmal kräftig am Griff zu rütteln, um zu be-merken, dass sie verschlossen ist. Das funktioniert!
1
#5
18.11.11, 08:53
DAS ist mal ne gute Idee.
1
#6
18.11.11, 09:01
Ich mache das seit einiger Zeit auch so. Viele Dinge gehen in den Automatismus so über, dass man sich gar nicht erinnert, ob man den Stecker gezogen hat, oder nicht.
Und da ziemlich vergesslich bin, schaue ich nach dem Geldholen immer noch mal nach, ob ich auch nix liegen gelassen habe.
Egal wo ich bin, ich drehe mich immer noch mal um und sehe nach.
1
#7
18.11.11, 15:55
ich mache das auch schon lange so, sehr zum Leidwesen meines Mannes...
Wenn ich bei alltäglichen Dinge vor mir her erzähle und er glaubt, ich rede mit ihm.
Dann sag ich ihm zum 100sten Mal: Ich hab nur laut gedacht ;-)
6
#8
18.11.11, 16:07
Und wenn Männer öfters mal lt. denken würden in Form von "ich habe meine Unterwäsche ordnungsgemäß in den Wäschekorb gebracht"
gäbe es auch nicht so viel Unmut und Streit.
#9 Mecki
18.11.11, 19:20
Mir gehts so oft mit meinem Auto... hab ich es abgeschlossen (mit Fernbedienung) oder nicht? Bin schon so oft zurückgelaufen und hab noch mal aufs Knöppel gedrückt... da zweifelt man schon an sich :-(
1
#10
19.11.11, 23:35
Mir geht es auch so, ganz besonders der Gedanke: Habe ich den Herd nun wirklich aus gemacht? hatte mich immer wieder in die Unruhe getrieben... Bis ich mir angewöhnt hatte mit meinem Handy ein Foto von den ausgedrehten Herdschaltern zu machen wo ich dann drauf zugreifen und "nachsehen" konnte... Mittlerweile reicht es mir aber auch wenn ich mich vor den Herd stelle und im Kopf sage: Du hast den Herd ausgemacht!!

Von daher kann ich sagen : Super Tipp! :-)
2
#11
20.11.11, 11:47
Es beruhigt mich doch außerordentlich, dass ich nicht alleine ein bißchen tüdelig (norddeutsch für vergesslich) bin.
Den Tipp werde ich ab sofort in die Tat umsetzen, das dürfte die Adrenalinausschüttung unterwegs erheblich reduzieren.
Danke, danke!!
1
#12
16.1.12, 21:23
Juchuuu, es gibt Menschen, denen geht es wie mir! :)
Bei mir ist/ war es das Thema Herd. Das liegt daran, dass ich in nem Studentenwohnheim gewohnt hab und einer dort wirklich vergessen hat, den auszumachen. Danach hing am Eingang ein Foto der verkohlten Bude mit der Ueberschrift HERD AUS??? Danach sind glaub ich einige nochmal gerannt, um zu checken... :).

Ich hab mir angewoehnt, bevor ich aus der Wohnung gehe, zu checken ob alles aus ist. Dann mache ich kurz nen mentales Foto (aso im Kopf) von den ausgeschalteten Schaltern (also im Kopf), dann kann ich gehen, und alles ist gut... :).
Also aehnlich wie die Handygeschichte lol
1
#13
14.3.12, 10:16
Ist echt ne coole Idee... werd das mal beim lernen fürn Führerschein ausprobieren...
3
#14
14.3.12, 13:02
Bewusstseins-Training mache ich seit vielen Jahren täglich.

Stress hat nichts mit Alter oder Vergesslichkeit zu tun, sondern das Mann aber noch mehr Frau, zuviel an einem Tag macht oder machen will. Daher kommt das Hetzen. Durch Hetzen gewinnt man keine Zeit sondern vergeudet kostbare Zeit.

Es ist immer genug Zeit. Jeden Tag 24 Stunden neu.

Was jeder in der Zeit tut, ist individuell. Die Zeit wird nicht mehr oder weniger.
Weder die Arbeit noch die Menschen laufen davon, selbst wenn ist es auch ein Gewinn oder Glück.


Mit den Gedanken bei der Sache sein, die man gerade macht. Achtsam sein!

Habe teuer Lehrgeld bezahlt. Hatte auch sooo viel zu tun ....

Seitdem lebe ich mehr und mehr bewusst. Übung macht den Meister.

Heute bringt mich nichts und niemand aus der Fassung.

Mein Unglück war mein Glück.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen