Wind gegen Maulwürfe

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Maulwürfe sind geräuschempfindlich. Um sie zu vertreiben, gräbt man kleine Flaschen bis zum Hals in den Boden. Der darüber streichende Wind erzeugt Töne, die den Maulwürfen höchst unangenehm sind.

Von
Eingestellt am
Themen: Maulwurf

15 Kommentare


#1
21.6.10, 08:14
Wenn doch nur alle so Tierfreundlich wären wie Du. Die meisten vergasen die armen Tierchen.
#2 SiMo
21.6.10, 09:19
Wolfsmond: Das ist schlichtweg falsch.
Richtiger ist: Die meisten be-gasen(!) Malwürfe. Vergasen ist sogar verboten, denn Maulwürfe stehen unter Naturschutz! Was man gegen Maulwürfe verwendet, sind sogenannte Vergrämungsmittel, also Gase, die die Tiere vertreiben, aber nicht töten.
#3 kimibob
21.6.10, 11:51
Ich finde maulwürfe im Garten nicht schlimm. Die machen doch nichts "schlimmes" und sie zu verscheuchen finde ich unfair.
#4
21.6.10, 12:01
begeistert bin ich nicht von ihnen ,graben sie doch regelmäßig das Grab meines Vaters um , und das heftig!
#5
21.6.10, 16:23
@SiMo:
Ich weiss von Leuten die sich nicht an den Tierschutz halten.
#6
21.6.10, 16:40
Also Maulwürfe und auch Wühlmäuse können einem schon den Nerv rauben. Bei uns haben Maulwürfe mal den gesamten Obstgarten unterwühlt. Wenn man selber betroffen ist findet man verscheuchen nicht mehr unfair.
#7 SiMo
21.6.10, 17:10
@Wolfsmond:
Wirds leider auch geben.
Das sind aber noch lange nicht die meisten.
Zumal Giftgas in den Mengen ohnehin nicht so leicht zu bekommen ist.
2
#8
21.6.10, 18:02
Was habt Ihr gegen Maulwürfe??Ich habe 30 Jahre lang einen Kleingarten gehabt, und die Tierchen geliebt, wenn sie bei mit gebuddelt haben!!!Denn ich habe die Hügel, die sie aufgeworfen haben, abgetragen und für meine Blumenschalen benutzt! Das ist die beste Blumenerde, die es gibt!
Und bedenkt mal eines: Wir haben der Natur etwas weggenommen. Warum nimmt man ihr das Recht, sich wenigstens etwas zurückzuerobern? Was würden wir denn machen, wenn es die Natur nicht mehr gibt, weil wir alles "zubetoniert " haben???
#9 wotan47
21.6.10, 18:55
danke chocokeks, für den umweltfreundlichen und tierfreundlichen Tipp. Endlich ne Möglichkeit, die süßen Biester meinem Nachbarn rüber zu schicken. hihi
#10
21.6.10, 20:49
Wir müssen mit der Natur leben und nicht gegen.
#11 wotan47
22.6.10, 08:36
@Wolfsmond_66: genau, deshalb schick ich sie meinem Nachbarn, damit er auch ein guter Mensch sein kann :-)
#12 armando
23.6.10, 17:19
wurde schon von meinem grossvater praktiziert.ich sehe noch die flaschenhaelse im garten in den 50ern.hat nichts genuetzt.
#13 tierfreundin
23.6.10, 18:56
Ja, das ist so ein Thema mit den Maulwürfen. Einerseits ist es nicht schön, wenn sie alles kaputtmachen im Garten, außerdem heißt es, dass in die verlassenen Maulwurfsgaänge mit Vorliebe die Wühlmäuse einziehen, und die richten dann wirklich Schaden an, weil sie Baumwurzeln anfressen. Ich habe seit vielen Jahren einen großen Garten und weiß, wovon ich rede. Gleichzeitig bin ich auch Tierfreundin, und es würde mir nie einfallen, ein Tier zu töten, ob Naturschutz oder nicht. Es gibt ja verschiedene Methoden, Maulwürfe und/oder Wühlmäuse zu vergrämen, die findet mann hier oder durch googeln. Vieles davon hilft dann aber doch nicht. Was bei mir ganz gut geholfen hat (habe ich auch hier irgendwo gelesen): Hundehaufen in den Maulwurfgang, dann wieder zuschaufeln. Ist nicht jedermanns Sache, vor allem wenn man keinen Hund hat, aber der Geruch vertreibt anscheinend die Tierchen. Habe recht gute Erfolge damit erzielt. Aber Maulwürfe sind ja auch nützlich, (siehe oben Beitrag von Wollmaus), außerdem durchlüften sie den Boden.
In einem Gartenbuch fand ich vor einiger Zeit folgenden Satz, den möchte ich euch mitteilen, weil ich ihn so schön fand: Man sollte sich in der heutigen Zeit über jedes Tier freuen, das freiwillig zu einem in den Garten kommt. Und der Maulwurf kommt zum Arbeiten.
#14 Schopaken
23.6.10, 23:03
über eingebuddelte Flaschen haben bei mir die Maulwürfe gelacht. Jetzt vertreibe ich sie mit Zitronenspülmittel und Wasser (einfach in die Gänge giessen). Dies ist bisher das einzige, was hilft!!
#15
3.7.11, 17:34
Grausam, was manche Leute sich gegen Tiere einfallen lassen. Zwar fressen die Maulwürfe die Regenwürmer im Boden (die widerum den Boden umgraben; was aber im Gegenzug der Maulwurf auch mach) und machen Angler unglücklich, weil sie keine Würmer finden, doch hat jedes Tier seinen Platz in der Natur. Warum spielt sich der Mensch immer als Henker der Natur auf? Wenn ich lese, dass #14 "Zitronenspülmittel und Wasser" verwendet, so wünsche ich ihm nicht, dass es das selbe schicksal erleiden muss wie die Kreatur, die er meint, auf diese Art bekämpfen zu müssen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen