Wollknäuel geht flitzen

Jetzt bewerten:
1,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wollknäuele machen sich gerne selbstständig und verheddern sich an Tisch- und Stuhlbeinen oder unterm Sessel. (Mein Mann "fixiert" es gerne mal unauffällig mit dem Fuß und lacht mich aus, wenn ich am Faden zerre ...) Wenn die Rumrollerei nervt, empfiehlt es sich, das Knäuel einfach in einen kleinen Korb oder sonstiges zu verbannen.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


5
#1
1.3.13, 09:29
Einfach mit dem innenliegenden Faden arbeiten, dann rollt auch nichts rum - mache ich schon immer so, war ein Tipp meiner Oma.
2
#2
1.3.13, 09:33
superm - das mache ich sonst auch so, aber ich stricke auch viel mit Wollresten oder aufgeribbeltem Garn. Lieber wickele ich die Restknäuel auf bevor sich das Garn "verwirrt".
2
#3
1.3.13, 15:50
Ich stricke auch (bei neuer Wolle) mit dem innenliegenden Faden. Bei aufgezogener Wolle wickle ich mir ein Stück ab, und das Wollknäul liegt neben mir auf dem Sofa. Dann läuft es mir nicht davon!
2
#4
1.3.13, 16:09
Bei mir verknotet die Wolle immer wenn ich mit dem inneren Fadenende beginne. Ich wickele das Knäul immer zur Kugel und lege die dann in ein halbrundes Dessertschälchen, da flitzt mir die Wolle nie weg !
3
#5
1.3.13, 16:29
Hab von meiner Oma gelernt, die Wolle zum Ei zu wickeln statt zum kugelrunden Knäuel und schon bleibt sie schön bei mir. ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen