Wollsachen nicht auswringen

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Pullover, Westen und andere schwere Wäschestücke wringe ich nach dem Waschen nicht mühsam aus, sondern lasse sie vorerst einmal über die Badewanne abtropfen. Nach einiger Zeit hat sich das Ganze von selbst erledigt, dann wird das gute Stück entweder auf dem Wäscheständer aufgelegt oder aufgehängt. So bleibt auch die Form von empfindlichen Wollsachen besser erhalten und die Prozedur mit dem Einrollen im Handtuch entfällt somit auch.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


#1 Pumukel77
7.4.11, 15:40
...über die Wanne abtropfen...??? Wie, hälst du das Teil über die Wanne? Ich versteh den Tipp nicht.
#2
7.4.11, 16:23
wahrscheinlich auf einem Wäschehalter/ständer ,ich schleudere lieber auf kleiner Drehzahl
#3
7.4.11, 17:55
@Pumukel77: Zu deiner Frage: Lege die Sachen über den Wasserhahn oder lasse sie im Becken liegen
#4 Pumukel77
7.4.11, 18:10
@Kamilla: Danke jetzt wird es klarer. Über den Wasserhahn würde ich Wollsachen jetzt nicht hängen (wegen des Verziehens) aber erst mal Wasser ablaufen lassen macht Sinn.
#5
7.4.11, 18:14
Meine Wollsachen schleudere ich im Schongang und sie haben sich noch nie verzogen!
#6
7.4.11, 19:36
bei mir werden Wollsachen angeschleudert und nicht über den Wasserhahn gehangen, also das ist für mich kein Tipp Kamilla....
1
#7
7.4.11, 19:50
Ich will jetzt beileibe nicht den Besserwisser spielen, aber ich schleudere meine Wollsachen grundsätzlich auf höchster Stufe (1500 Umdrehungen). Das mache ich schon seit ca. 30 Jahren so, auch mit hochwertigsten Stücken aus Kaschmir o.ä., und ich trage sehr viele Wollsachen, nämlich fast ständig, außer im Sommer. Nie ist etwas eingelaufen oder verfilzt. Der Trick besteht darin, wie mir eine Verkäuferin damals einmal sagte, dass die Wollsachen nur kurz mit Wasser in Berührung kommen sollen. Also zügig durchwaschen (mache ich immer von Hand, 2-3 Teile gleichzeitig und lauwarm), dann ab in die Maschine und hochtourig geschleudert, 10 Minuten lang. Aus der Maschine nehmen, kräftig aufschütteln und auf Kleiderbügel zum Trocknen hängen oder liegend trocknen. Ergebnis: Wenn ich das abends mache, sind die Sachen am nächsten Morgen trocken und wunderbar flauschig. Als Waschmittel verwende ich grundsätzlich den flüssigen Wollwaschbalsam von Fr*sch. Bevor es den gab, habe ich von dieser Firma das flüssige Vollwaschmittel(!) für meine Pullis verwendet, mit gleich gutem Ergebnis. Ganz früher habe ich das auch so gemacht wie im Tipp beschrieben, mit dem Ergebnis, dass es ewig nach feuchter Wolle müffelte, die Sachen urlange zum Trocknen brauchten und ganz leicht verfilzten. Passiert jetzt alles nicht mehr.
#8 karang
7.4.11, 21:09
@Nebelparder:
ich wasche und trockne meine Wollsachen genau wie Du seit fast 45
Jahren, nur stecke ich die geschleuderten Sachen nach dem Informziehen noch kurz in den Trockner, nur kurz, ich bleibe dabei stehen (Schonprogramm) nochmals in Form ziehen, auf den Bügel damit zum Trocknen und siehe da, das gute Stück ist wie neu !!!!!!!
Karang
#9 karang
7.4.11, 21:12
Ach, habe noch etwas vergessen, gewaschen wird mit Haarshampoo!!!!!!
Karang
#10 kreativesMaidle
7.4.11, 21:52
@karang ......... netter Witz mit hochtourig 10 minuten schleudern und auch noch im Tumbler trocknen.........
#11
8.4.11, 11:24
@Pumukel77: So habe ich das auch gemeint. Nur mal ablaufen lassen. dann zum Trocknen auflegen. Nicht allzulange, da sonst die Wolle zu müffeln und filzen anfängt - da hat Nebelparder schon recht - Das mache ich ja auch nur, wenn ich bloss ein Stück habe und es sich nicht lohnt extra dafür die Waschmaschine anzustellen und bevor ich mir mit Hantucheinrollen ect. antue - so ist es einfacher.
#12
8.4.11, 13:58
@kreativesMaidle:
Was findest du denn daran so witzig, wenn ich mal ganz höflich fragen darf? Wir haben doch beide geschrieben, dass wir damit seit Jahrzehnten beste Erfahrungen gemacht haben. Ich kann das nur bestätigen, die Sachen sind wirklich danach wie neu. Wo ist da der Witz?
#13
8.4.11, 16:03
zu nebelparder

hallo, ich bin neu in diesem Forum und bin über den Eintrag von Nebelparder sehr überrascht.
Ich hatte gehofft, hier werden nur seriöse Tipps vorgestellt.

Andererseits handelt es sich bei euren Pullovern vielleicht nicht um reine Wolle.

Manchmal kann man nur staunen, was manche Leute unter "edlem Material" verstehen.

Wer würde schon einen teuren Wollpullover 10 Minuten/1500 Umdrehungen schleudern??!!!!!!!!!?????
#14
8.4.11, 23:56
@kerry
:) auch ich schleudere seit Jahren gute Wolle bei 1000 Umdrehungen kurz an, ca.10-15 Min.
Danach auf Bügel etc., je nach Kleidungsform.
#15
9.4.11, 12:05
@kerry:
Sorry, aber jetzt werde ich doch ein bißchen wütend. Da fühle ich mich persönlich angegriffen, muss ich leider sagen. Wer würde schon einen teuren Wollpullover 10 Minuten hochtourig schleudern, fragst du? ICH! Und das schon seit Jahren. Und ich muss mir sicherlich nicht vorwerfen lassen, schlechte Wollqualität nicht von edlem Material unterscheiden zu können. Noch kann ich Etiketten lesen und Qualität erkennen, ich bin nicht ganz blöd. Und auch meine Kaschmirpullover (jawohl, die besitze ich, stell dir vor) kommen in die Schleuder, zusammen mit anderen Pullovern, bei 1500 Umdrehungen, 10 Minuten lang. So lange dauert das Schleuderprogramm bei meiner WaMa alles in allem. Und die Pullover sind dann wie neu. Falls du es nicht glauben willst, lass es gerne bleiben. Aber wirf mir und anderen nicht vor, unseriös zu sein. Das gehört sich nicht! Gerade wenn du Neuling bist. Etwas mehr Vorsicht und Respekt bitte!
1
#16
9.4.11, 18:16
also wer diese Waschtechnik noch benutzt, liebt Knochenarbeit oder? mein Luxus ist eine sehr gute Waschmaschine mit Wollwaschprogramm, in der ich Wollsachen mit einem guten Wollwaschmittel (von ALDI Nord) kalt wasche und sie wird bei 800 Umdrehungen geschleudert. Selbst meine Kaschmirpullover wasche ich in der WaMa !!
1
#17
15.4.11, 08:22
Auch meine ganzen hochwertigen Wollsachen kommen in die Waschmaschine in die Wollschaukel. Allerdings reicht das Programmeigene Schleuderprogramm nicht aus, sodass nochmal extra auf 1600 geschleudert wird.
Bei mir/uns gibt es keine Pullover, die einen Kunstanteil haben und trotzdem sind die Sachen nach der Wäsche wie neu. Kein Pilling, nix verzogen, verfilzt oder eingelaufen. Getrocknet wird dann natürlich liegend, in kein einziges Stück würde ich es wagen einen Bügel zu platzieren, wenn es noch nicht komplett trocken ist.
Die Mühe der Handwäsche tue ich mir nicht an, noch nicht einmal mehr im Urlaub.
Dann sammele ich lieber, bis sich ein Wollwaschgang lohnt.
#18 kreativesMaidle
20.4.11, 08:03
@ nebelparder.
Mir sind Handwasch- stücke schon im Wollwaschgang bei vorsichtiger Behandlung zum Kinderpulli mutiert- und die waren nicht billig. Ich kann mir das absolut nicht vorstellen!!!!!!!!!!!!
Und ein gutes Stück wurde mir in der Reinigung nach mehreren Malen genauso ruiniert.. Da es nicht bei einem Mal passiert ist, wurde es mir gar nicht abgenommen... Seither wasche ich wieder konsequent und vorsichtigst von HAND.
Mit Einrollen und Drücken in , meist braucht man mehrere,- Handtücher.
Ich werde diesen Tipp also bestimmt nicht testen, auch wenn er wirklich ernst gemeint war. Ein Sorry an dich !
1
#19
20.4.11, 20:11
@kreativesMaidle: Das Sorry geht an dich zurück, sorry. Offenbar hast du meinen Kommentar Nr. 7 gar nicht gelesen, sonst wüsstest du, warum dir die Sachen im Wollwaschgang einlaufen: dort bleiben sie nämlich zu lange im Wasser. Auch meine WaMa besitzt ein Wollwaschprogramm, das ich aber nur seltenst nutze, siehe #7. Es dauert einfach zu lange, und die Wolle liegt ewig im Wasser. Das ist für die Wollfasern nicht gut. Einlaufen und Verfilzen vorprogrammiert. Da wasche ich lieber zügig von Hand alles durch und schleudere dann soviel an Wasser raus wie möglich. Wie gesagt, ich mache es seit über 30 Jahren so. Ob Schurwolle, Merino, Lambswool, Kaschmir oder auch Wollmischungen, egal. Alles wird weich und locker, ohne Einlaufen etc. Ich bin ein großer Fan von Wollsachen und ich weiß, wovon ich rede, sonst würde ich solche Kommentare hier nicht posten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen