Würzige Schweinerolle im Kartoffelkranz

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

4 Personen: 1 kg Schweinerollbraten, 3 EL süßen Senf, 3 TL flüssigen Honig, grobgemahlenen Pfeffer, 1/2 TL Ingwerpulver, Salz, 40 g Biskin, 1/4 l Würfelbrühe, 1 kg Kartoffeln, 375 g kleine Zwiebeln, 1 Becher Creme fraiche, je 1 Bund Schnittlauch und Petersilie

Fleisch in eine passende, nicht zu große Schüssel legen.

Den Senf mit Honig, Pfeffer und Ingwer verrühren, auf das Fleisch streichen. Mit Folie abdecken, im Kühlschrank 1 Tag ziehen lassen, zwischendurch einmal wenden.

Fleisch auf ein Sieb legen, abtropfen lassen, den Würzhonig auffangen, augbewahren.

Braten trockentupfen. Salzen. In einen Schmortopf legen. Biskin in einem kleinen Topf sehr heiß werden lassen, über das Fleisch gießen. So schließen sich die Poren. Im bedeckten Topf im Ofen bei 225 Grad ca. 2 Stunden garen.. Nach 40 Minuten die Brühe angießen. Im Abstand von 30 Minuten das Fleisch mit den übrigen Würzhonig bepinseln.

Kartoffeln schälen und halbieren, Zwiebel schälen, ganz lassen. Nach 1 Std. Zum Fleisch geben, salzen, pfeffern, mitgaren.

Das fertige Fleisch aus dem Topf nehmen, warm stellen.

Kartoffeln mit Creme fraiche, der restlichen Honigmarinade, Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Mit den Kräutern bestreuen. Dazu Rosenkohl und Weißwein.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
10.9.11, 17:38
Das gibts doch gar net....... 2914 mal gelesen und nicht ein Kommentar, nicht eine Bewertung für dieses Rezept. Ich finde das nämlich gar nicht so schlecht, sondern bis auf meine übliche Kritik sehr gut. Ich würde - wie immer - die Fertigbrühe weglassen und dafür einen oder zwei Würfel tiefgefrorene, selbstgemachte Brühe nehmen. Aber das ist schließlich jedem selbst überlassen. Dann hätte ich nur noch ein wenig Bedenken, die Abtropfflüssigkeit zu verwenden, besonders zum Ende des Bratvorgangs. Ich denke, dass sich in dieser Flüssigkeit viele Salmonellen bilden (könnten!) und würde die Honigmischung dann lieber nochmal frisch machen.

Ansonsten ist dieser Braten ein kleines Meisterwerk! Und dafür gibts von mir nach gut zwei Jahren ein "Daumen hoch"!
#2 Dora
15.3.14, 10:47
@Horst-Johann Lecker: nun ist es schon 3.711 mal gelesen worden :-)

40 g Biskin ist natürlich nicht viel, wenn man das in flüssigem Zustand auf den Braten kippen soll. Das reicht, denke ich mal, nicht für ringsherum.
Nach dem Anbraten bzw. Garen würde ich auch nicht mit Würfelbrühe übergießen sondern, wenn keine Kinder mit essen, mit Wein oder mit richtiger Fleischbrühe.

Ansonsten klingt das superlecker und sicher auch mit Putenfleisch ein Genuss. So ein ähnliches Rezept für einen marinierten Putenbraten habe ich nämlich, fällt mir gerade ein.

Ach, den Würzhonig würde ich auch lieber noch mal neu machen und da 3 EL Senf und 3 TL Honig noch mal "opfern".
Bei meinem Braten wird die Marinade gleich nach dem Braten mit angegossen und der Wein kommt gleich zum Honig-Senf-Gemisch.
#3
15.3.14, 14:04
Hmm, das liest sich aber wirklich lecker.

Den Würzhonig würde ich nun nicht mehr neu ansetzen. Bei einer Temperatur von 225 Grad, dürften sich die Salmonellen doch in Wohlgefallen auflösen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen