Zahnpasta mit grünem Lehm & Thymian hilft bei gezogenem Zahn

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem mir ein Weisheitszahn gezogen werden musste, erhielt ich zunächst Antibiotika vom Zahnarzt, um Probleme zu vermeiden - hat so gut wie nicht geholfen. Als ich dann Zahnpasta auf grüner Lehm-Basis mit Thymianöl ins Loch schmierte, waren die Schmerzen weg und alles ist ruckizucki bestens verheilt - der Zahnarzt konnte es kaum fassen. Auch Schwedenbitter (nach dem Rezept von Maria Treben) ist unglaublich wirksam, gehört in jede Hausapotheke (nicht nur für Zahnprobleme).

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


2
#1 compensare
9.2.12, 08:55
klingt nachvollziehbar, dass es so gut wie nicht geholfen hat: ein Antibiotikum ist ja auch kein Schmerzmittel...
davon abgesehen, dass ich diese Paste noch nie irgendwo gesehen habe (???) ...ich käme sicher nicht auf die Idee, mir in so einem Fall eine Zahnpasta in das Loch zu schmieren
#2 melusine
9.2.12, 18:35
Noch nie gehört, daß man/frau Antibiotika nach einer Zahnextraktion bekommt, höchstens Schmerzmittel.
#3 Cally
9.2.12, 18:42
Das kann ich aber bestätigen - nach allen 4 gezogenen Weisheitszähnen sogar sehr starke (Baycillin Mega damals, weiß garnicht, ob es das noch gibt) Antibiotika bekommen.
2
#4
9.2.12, 19:07
Zahnpasta mit grünem Lehm und Thymianöl gibt's im Bioladen - Thymian ist ein bewährtes natürliches Desinfektionsmittel, Lehm hat eine heilende Wirkung. Die Kombination ist bei Problemen im Mundbereich sehr hilfreich - es gibt im übrigen auch Zahnpasta mit Salbeiöl, Nelkenöl, ebenfalls sehr wirksam. Wer's nicht glaubt, soll weiter Antibiotika und Schmerzmittel schlucken!
2
#5 Oma_Duck
9.2.12, 19:22
@melusine und Carotte: Jeder Fall liegt anders. Vor Ferndiagnosen und Allgemeinrezepten sollte man sich immer hüten. Bevor ich "Grünen Lehm" akzeptiere, frage ich doch lieber meinen Zaharzt. Es könne ja sein, dass die Entzündung nicht wegen, sondern trotz Deiner "Rosskur" zurückgegangen ist.
Ich wiederhole hiermit mit Nachdruck meinen Appell an "Vancouver", keine medizinischen "Geheimtipps" mehr zuzulassen, die im Einzelfall durchaus zu gefährlichen Kompikationen führen können.
2
#6 pfote
11.2.12, 18:30
@Oma_Duck: Da kann ich dir nur voll und ganz beipflichten.
Ich hatte nur einmal nach dem Zahnziehen Antibiotika bekommen,weil schon eine eitrige Kieferentzündung vorlag und hätte niemals irgendwelches Zeug aus dem Reformhaus in das Loch gegeben. Weg mit solchen Tipps.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen