Zammete

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Salzkartoffeln kochen und abgießen. Mit einem Stampfer zu Brei zerstampfen. Kartoffelmehl dazugeben und solange stampfen, bis sich die Kartoffelmasse zu 2 cm großen Kugeln (Zammete) rollen lässt. In der Zwischenzeit Schinkenspeck ausgehen lassen und die Zammete darin schwenken - fertig. Dazu schmeckt eine echte Thüringer Bratwurst.

Von
Eingestellt am


16 Kommentare


#1 Das Grübelmonster
15.6.05, 12:32
Muss man warten, bis der Schinkenspeck wieder nach Hause kommt? ;-)
#2 lupu
15.6.05, 13:47
Rezept kommt wie gerufen; ich (60 ;-) ) habe gestern meinen Kollegen erklärt, dass meine Oma "Mehlzammete" gemacht hat und ich leider nicht mehr weiß, wie. Bei uns wurden aber Speckgrieben genommen (Region Schmalkalden); unter Zammete verstand man in dieser Gegend warmen Kartoffelsalat.
#3 Valentin
15.6.05, 16:02
Geil! 5 Sternchen!
#4 Vierling
15.6.05, 16:21
in Metzels wurde je nachdem was da war Schinkenspeck oder auch Speckgrieben genommen.Es schmeckt beides.Auf keinem Fall sollte die Bratwurst fehlen ;-)
#5 Vierling
15.6.05, 16:27
an Grübelmonster:besser wärs :-)
#6 Torsten
17.6.05, 15:29
Klingt echt lecker! Danke!!
#7
19.6.05, 20:09
das mit der Thüringer Bratwurst ist echt Klasse; ich denke mal zu so einer Wurst kann man alles essen, dann schmeckt es immer!!! Muß man mal so sagen als alter Thüringer (vielleicht ist da einfach auch nur ein bisschen Nationalstolz dabei)
#8 Claudi
20.6.05, 11:03
hmmmmm lecker schmecker zuckerbäcker
#9 Irmgard
26.6.05, 14:28
Deftig, deftig. I love it
#10 Hartmut
26.11.05, 19:42
ein herrlich rustikales Rezept
#11 traudel schneider
1.6.06, 12:14
ich komme aus metzels und kenne dieses rezept sehr gut das ist echt lecker mama hatt das oft gemacht wir metzelser wissen halt was schmeckt oder adelbert.
1
#12 Reiner
27.5.07, 01:11
So ein Unsinn, dazu gibt es keine Bratwurst sondern gronn Melich (Das ist geronnene Milch=heute Buttermilch). Wer das nicht mag, bekommt einen guten Kaffee dazu.
#13 Hannes
15.1.10, 19:54
Bei die Zemmede gehüürt Schlöppmelich un süst nias!
#14 rowet
9.4.10, 17:21
Originalrezept aus der Südrhön; nicht zu weicher Grumbensbrei wird mit geschmälzten Zwiebeln und ausgelassenen Bauchspeckwürfeln bzw. Speckgrieben vermengt: dazu eine gut gekühlte geronnene saure Milch (gibt es als Dickmilch in 0,5,l Bechern) dann wird gelöppert (geschlürft) bis es Ränzle spannt
#15
14.11.11, 17:01
Bei uns gibt es zu Zammete (immer mit Grieben gebraten)
im Frühjahr und Sommer grünen Salat mit Saurer Sahne und vielen Kräutern und ab Herbst rohes Sauerkraut (selbst eingemacht). Sehr lecker!
#16
27.9.14, 23:25
Mein Mann kennt die Zammete eigentlich mit diesem Rezept aber aus den übrig gebliebenen Salzkartoffeln vom Vortag, die dann "zsamme" mit dem anderen bereitet wurden.
Das o.a. Rezept waren bei seiner Oma die "Huller" !
...und ganz wichtig ist viieel Kümmel !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen