Zeit sparen, indem man sich auf eine Sache konzentriert

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe festgestellt, dass ich jede Menge Zeit spare, indem ich mich immer - zumindest bei wichtigen Sachen - voll und ganz dieser einen Sache widme. Oft ist es ja so, dass man irgendwetwas anfängt und dann das Telefon klingelt, man eine E-Mail bekommt, es an der Türe schellt oder sonst irgendwas.

Seitdem ich, wenn ich etwas wirklich wichtiges zu tun habe, (einen wichtigen Brief schreiben, meinen Einkommensteuerjahresausgleich zu bearbeiten oder was auch immer) alle Geräte auszuschalten. Dazu gehören definitiv: TV, PC, Handy auf lautlos... All diese Dinge lenken im Endeffekt nur ab und man unterbricht dadurch seine Arbeit, muss wieder neu anfangen und ist aus dem Konzept gekommen und verschenkt so kostbare Zeit.

Auch wenn ich mit meinen Eltern telefonieren, schaue ich nicht nebenbei TV oder koche und sitze auch nicht am PC und schreibe irgendwas. Dann bekommt man nur die Hälfte mit und meine Mutter zum Beispiel merkt, dass dich ihr nicht meine volle Aufmerksamkeit schenke. (Hat auch ein bisschen mit Höflichkeit zu tun.)

Von
Eingestellt am

90 Kommentare


33
#1 formica
19.1.13, 03:10
Ernst jetzt? Ich habe auch einige nützliche Tipps für euch: Immer dann wenn ihr müde seid, geht schlafen. Falls ihr hunger bekommt isst etwas. Das bringt wahre Wunder. Und nicht vergessen: Leute nicht anspucken, treten oder beleidigen. Das ist nämlich unhöflich. (Nimm das jetzt nicht persönlich, aber du forderst diese Ironie heraus:)) Lg aus Mannheim, dort wo Zuhören eine Selbstverständlichkeit ist.

P.s: Falls ihr von mir noch weitere spannende Tipps erfahren wollt, einfach melden...ich wüsste da nämlich noch einiges...z.B. was man bei Durst machen kann.
51
#2
19.1.13, 05:42
Ich denke, in unserer heutigen Zeit geht viel Konzentration verloren. Viele Dinge werden gleichzeitig gemacht und dadurch passieren Fehler. Simone hat eigentlich nur noch mal daran erinnert, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Wenn man z.B. erlebt, dass viele Kinder vor den Fernseher gesetzt werden, Süßigkeiten dazu und die Eltern am PC sitzen, "lernen" sie, dass sie nicht mehr auf ihren Körper hören; das Hungergefühl jederzeit zu "befriedigen" und dass man immer nur beschallt und bespasst werden muss. Welches Kind kann denn heute noch ruhig am Tisch sitzen, um zu essen? Klar, gibt es noch die Eltern, die ihre Kinder "richtig" erziehen, aber wieviele tun es nicht. Danke, Simone, für eine kleine Erinnerung, dass Konzentration wichtig ist.
51
#3
19.1.13, 06:02
Ich denke, dass nicht jeder Tipp mit viel Ironie hinterfragt werden muss. Was für die einen als selbstverständlich gilt, ist für viele komplett neu. Das ist jetzt nicht nur auf diesen Tipp gemünzt. Ich glaube, es würden noch viel mehr nützliche Tipps eingestellt, wenn nicht viele davon gleich bei einigen in "Ungnade" fallen würden. Das schreckt "Ersteinsteller" ab. Mich übrigens auch. Wenn ich einen Tipp nicht gut finde, reicht es doch völlig aus auf "Gefällt mir nicht" zu drücken.
56
#4
19.1.13, 07:32
Für uns ältere Muttis hier, die ohne Handy und PC aufgewachsen sind, ist es selbstverständlich, einen auf "unerreichbar" zu machen, wenn wir eine wichtige Tätigkeit (Steuererklärung) ausüben.

Simone scheint aber - wie viele andere junge Menschen / Muttis auch - mit Handy und PC großgeworden zu sein. Die jüngere Generation - und das erlebe ich sehr oft in meinem mittleren Umfeld - muss ständig "on" sein. Bei uns gilt das Motto: Wichtige Tätigkeit alle Geräte AUS. Sei es Handy, PC, TV, Radio. Dies vermittel ich auch meinen Kindern. Bei den Hausaufgaben, Bewerbungen schreiben oder gemeinsame Mahlzeiten, hl Abend, Familienfeiern ist das Handy / TV aus.

Ich finde es gut, dass Simone uns alle noch mal daran erinnert, wer OFF ist, kann sich besser konzentrieren.
Hoffentlich liest das die jüngere Generation und denkt mal drüber nach, was die sich mit mit dem ständigen Erreichbar sein eigentlich für einen Stress antun.
Wenn ich bedenke, wieviele Menschen in meinem Alter an Burn out leiden, nur weil sie immer für jeden und alles da sein wollen / oder müssen, möchte ich nicht wissen, wie es mit der jüngeren Generation ausschaut. Ich sehe es schon kommen, dass die uns reihenweise umkippen.

Der Leistungsdruck wird immer größer, dass ist nun mal der Wandel der Zeit. Wir können nur dagegensteuern, in dem wir auch mal "Abwesend" sind. Sei es um sich auf ein Ding zu konzentrieren oder um mal abzuschalten.
15
#5
19.1.13, 07:54
Ich kritisiere nun wirklich nie, aber ich muss formica recht geben. Wenn man nicht von alleine merkt, dass evtl. Radio, Händy usw. ausschalten muss, um sich zu konzentrieren, DANN zweifle ich am gesunden Menschenverstand.
Du magst ja Deine eingestellten Tipps nur gut meinen, doch einige davon sind entweder selbstverständlich (Zeit nehmen für die Kinder), andere überflüssig (Fotos vom Koffer).

Trotzdem lg und ich rechne mit roten Daumen. Jenu, nur zu !
12
#6
19.1.13, 08:37
Ist doch einfach eine gute Erinnerung, mal seine Arbeitstechnik zu überdenken: Manche können mit Radiomusik gut arbeiten, andere weniger. Wer im Großraumbüro arbeitet, muß die Umgebung ausblenden können, andere brauchen Ruhe. Manche verzetteln sich mit zu vielen Aufgaben gleichzeitig, anderen wird eine einzige Arbeit zu öde.
24
#7
19.1.13, 08:39
@dana0610: Das Schlimme ist ja leider, dass es viele gar nicht mehr merken, dass sie ständig erreichbar sind. Z.B. sagte mir eine Bekannte, dass sie auch im Urlaub ständig ihre Emails abruft und auch für ihre Arbeitsstelle immer über Handy erreichbar ist. Irgendwann folgt mal ein Burnout, bei man sich fragt, ja wovon der denn bloß hergekommen ist. Klar, wenn man alte oder kranke Angehörige hat, läßt man für den Fall der Fälle sein Handy, auch im Urlaub, Tag und Nacht an. Aber man sollte doch auch mal abschalten können, sich wieder auf das Wesentliche besinnen dürfen und auf sich selbst hören. Auch wenn es für viele selbstverständlich ist, manche brauchen schon mal einen kleinen Gedankenschubs :-).
32
#8 Lamia
19.1.13, 08:51
Ich habe für mich festgestellt, dass "Multi-Tasking" Käse ist, ob mit oder ohne Störung durch Geräte.Manchmal ist man total frustriert, weil man soviel zu tun vor sich hat, dass man schon gar keine Energie mehr hat, überhaupt anzufangen. Ich habe mir jetzt angewöhnt, Schritt für Schritt vorzugehen. Ich nehme mir eine Arbeit vor und bringe sie zu Ende. Dann hat man schon mal ein Erfolgserlebnis und der Berg, der vor einem liegt, ist schon kleiner geworden und dann wird alles nach und nach erledigt. Nicht alles zusammen anfangen, liegenlassen, wieder anfangen. Man selbst dreht durch und es ist immer noch nicht alles fertig.Hört sich jetzt auch so selbstverständlich an, aber man ist doch immer wieder dabei, zuviel auf einmal zu machen.
26
#9
19.1.13, 09:39
@Lamia: Genau, das ist es doch. Wenn ich einen Riesenberg Bügelwäsche habe, verliere ich gleich die Lust und denke, das kannst du auch morgen machen. Aber wenn ich anfange und sage mir: ok, 5 T-Shirts und 2 Hemden und die Faltwäsche, dann ist mein Berg schon viel kleiner und meistens denke ich, och, die 6 Teile schaffe ich auch noch und schwupps, weg ist die Bügelwäsche. Hier kann mich natürlich meine Lieblings-CD "beflügeln" und ich beim Bügeln noch einige Tanzbewegungen machen :-). Jeder muss seine eigene Strategie entwickeln, wie man sich auf Dinge konzentriert. Und Simones Tipp hat doch eine nette Diskussion angeregt.
17
#10
19.1.13, 09:46
Ich mache es auch wie Lamia, immer erst ein Ding fertig machen, damit sich garnicht erst Berge vor mir aufbauen. Bin im Moment dabei, meine Wohnung auszumisten, da gehe ich Schrank für Schrank durch und werfe alles weg, was ich zwei Jahre nicht mehr in der Hand hatte, also auch nicht wirklich brauche.Würde ich "multitaskfähig" vorgehen, sähe meine Bude sicher aus, wie nach einem Bombenangriff. Also immer: eins nach dem anderen, dauert im Endeffekt nicht länger, sondern geht schneller.
16
#11
19.1.13, 10:47
Ja, ist schon gut mal an was erinnert zu werden :-) aber mal im Ernst: manche Dinge sind so selbstverständlich.. ich muss FORMICA zustimmen! Es gibt Tipps, die so überflüssig wie nur irgendwas, aber manche brauchen sie eben doch, um sich zu erinnern...
17
#12
19.1.13, 11:00
Das, was Simone hier sagt, ist so wichtig, dass es mittlerweile in vielen Zeitmanagementseminaren gelehrt wird. Wir meinen alle, wir könnten Multitasking, aber Studien haben ergeben, dass man tatsächlich effizienter arbeitet, wenn man eine Sache zur Zeit erledigt, auf die man sich konzentrieren muss und nicht drei gleichzeitig. Dafür ist der Mensch anscheinend einfach nicht gebaut. War aber auch in der Evolution nicht im Anforderungsprofil vorgesehen - da gab's nicht so viel Ablenkung, beim Jagen wurde gejagt und fertig ;-)
12
#13 Simone130185
19.1.13, 12:45
Ich dachte mir, dass es hier wieder einiges zu diskutieren gibt. Klar ist das eigentlich eine Selbstverständlichkeit und nicht daher - vielleicht - nicht wert hier eingestellt zu werden. Auf der anderen Seite frage ich mich dann, warum ich, um nur ein paar Beispiele zu nennen, mit meinem Cousin rede und er, während er sich mit mit unterhält, gleichzeitig mit irgendwem SMS schreibt oder warum Leute auf der Arbeit in "Meetings" sitzen und gleichzeitig ihr Mobiltelefon checken und somit auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen und warum einige meiner Kollegen mir schon morgens oder am Wochenende E-Mails schreiben wie: "Bitte erledigen" oder so was, obwohl sie da eigentlich frei haben und mir das auch am nächtsten Tag bzw. dann, wenn sie im Büro sind schreiben könnten?
8
#14
19.1.13, 12:52
Hallöchen, das erinnert mich an den Tipp, den ich (hier?) gelesen habe. Mein Problem ist das mit dem Aufräumen. Mir gelingt die Strategie nicht immer, aber wenn ich Zimmer für Zimmer fertig aufräume und mich nicht dabei ablenken lasse, gelingt Aufräumen besser und schneller.... Sonst hechte ich von Ort zu Ort, um was aufzuräumen und bleibe an anderer Stelle wieder hängen... Ich finde also den Tipp, sich auf eine Sache zu konzentrieren, gar nicht mal so schlecht.
8
#15
19.1.13, 12:59
@Simone130185
Danke für Deine Anregung. Sie paßt sehr gut zu meiner derzeitigen Lebenssituation. 'Kann mich hervorragend gut verzetteln, und dies auch noch wörtlich.



PS: Nachträglich: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag :straeusschen:
18
#16 Liz82
19.1.13, 13:44
Bitte nicht persönlich nehmen, aber so langsam...bei deinen ganzen Zeiteinspartipps wundert es mich, dass überhaupt noch welche vorhanden ist ;-)

Jetzt mal ernsthaft. Ich glaube, kaum jemand kann sein Leben so perfekt durchstrukturieren. Ich glaube, das ist gar nicht gesund für die Seele. Auch oder gerade weil man Kinder hat, sind spontane gefühlsmäßige Entscheidungen auch wichtig. Der Alltag ist durch Schule und Beruf und andere Termine schon dermaßen strukturiert, dass man auch mal spontan irgendwo hingeht, spontan essen geht, spontan Pizza bestellt, spontan zuhause auf dem Sofa faulenzt, spontan in die Natur fährt...(das bezieht sich jetzt mehr auf vorige Tipps von dir).

Man KANN das (seins und das anderer) Leben nicht völlig kontrollieren.
15
#17 Liz82
19.1.13, 13:54
@HörAufDeinHerz: heutzutage gibt es für alles Seminare - schlimm genug. Genauso wie es für jedes rechtliche Problem einen Anwalt, für jedes psychische einen Therapeuten und für jedes gesundheitliche Tabletten gibt - naja, fast. Ich mag es eine Auswahl zu haben, aber in gewissen Bereichen rührt dieses Übermaß von einem Massenkontrollzwang her. Nichts darf dem Zufall überlassen bleiben - das ist doch krank...
#18 Simone130185
19.1.13, 16:32
@ Teddy: Danke vielmals für die Aufmerksamkeit. :)
33
#19 minnoa
19.1.13, 17:11
Irgendwie hab ich das Gefühl, da wird auf Teufel komm raus an einem "AMAZON" Gutschein gebastelt. Und jetzt her mit den roten Daumen !!!!!
31
#20
19.1.13, 17:31
ich krieg langsam schon einen Anfall wenn ich nur diesen Namen lese....
Die letzten Tipps kann man sich getrost an die Backe schmieren...
Ich freu mich auf eure roten Daumen. Aber das musste ich einfach mal loswerden jetzt !!
34
#21
19.1.13, 18:34
Minnoa und Motte89: Vollste Zustimmung. Warum schafft der Foreninhaber die sch.... Gutscheine nicht ab, dann würde man/frau sich auf mehr Qualität anstatt Quantität konzentrieren.
7
#22
19.1.13, 20:20
@viertelvorsieben: weil es genau darum geht!
17
#23
20.1.13, 00:24
Als ich gesehen habe, dass Simone auf Platz 3 der fleißigsten Tipp-Schreiber abgerutscht war, habe ich schon darauf gewartet, was sie jetzt wieder ausbrütet. Mindestens 7 Tipps muss sie jetzt noch bringen, um auf Platz 1 zu landen.
#24
20.1.13, 07:32
Ich denke, das ist theoretisch bestimmt richtig, aber in der Praxis nicht durchsetzbar
1
#25
20.1.13, 07:45
@Eifelgold: Genau, du sprichst mir aus der Seele, und ich finde es sehr gut, solche Tipps einzustellen, obwohl es für MICH selbstverständlich ist, bin ich sicher, dass es für sehr viele junge Menschen ein Denkanstoss ist. Und dafür ist doch dieses Forum wie gemacht, oder? Schönen Tach euch allen!
6
#26
20.1.13, 09:36
Na, wirklich, es ist ein alter Hut, aber es ist nicht schlecht, sich an alte Hüte zuweilen zu erinnern. Wenn ich jetzt sämtliche Plateauschuhe und alten Hüte aus den 60/70er Jahren noch hätte, hätte ich Geld gespart. Und was das Multitasken angeht: Die Hirnforschung weiß längst, dass das Unsinn ist. Multitasker gibt es wirklich, aber das sind Ausnahme-Leute. Jeder Yogi dieser Welt wird sagen: "Mach immer nur eine Sache gleichzeitig!" Und die dann sehr gut und richtig. Wer etwas erreichen will im Leben und manchmal auch Glück empfinden, sollte sich konzentrieren, und das tut man, wie das Wort schon sagt, indem man 1 Sache in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellt. Grüße vom Coach (-:
2
#27
20.1.13, 10:44
@Simone130185: hallo simone, all deine typs sollten eigentlich selbstverständlich sein, sind sie aber leider schon lange nicht mehr. es zeugt von respekt gegenüber einem gesprächspartner, wenn man während eines gesprächs nicht gleichzeitig andere arbeiten erledigt. ich könnte dein vater sein und kenne sehr wenige, die so wie du denken. eine unterhaltung mit den eltern oder guten freunden ist allemal wichtiger als alles andere. deine eltern haben bei der erziehung ganze sache geleistet.
für dich scheint der 13. auch ein glückstag zu sein.
es liebs grüessli us de schwyz
1
#28
20.1.13, 11:09
Danke Simone,
Deine Tipps sind zwar manchmal schon selbstverständlich ,aber immer interessant zu lesen und die daraus folgenden Diskussionen äußerst unterhaltsam,daher Daumen hoch.
Ich persönlich bin,obwohl Weibchen, überhaupt nicht Multitasking fähig und ehrlich gesagt, bin ich froh drüber.
2
#29
20.1.13, 11:41
@Rovo1: so geht es mir ich immer.fange in einem Zimmer an,trage etwas in einen anderen Raum,weil es dort hin gehört.sehe dann da was zu machen u bleibe hängen.der verlassene Raum ist erst mal vergessen.dann ist die waschmaschine fertig,dann hänge ich die erst auf ,wegen verknittern.da muss ich mir richtig fest vornehmen,einen raum nach dem anderen zu machen,sonst wird das nichts.zum Schluss die Küche,u dann muss ich auch schon wieder anfangen zu kochen. *das nimmt man sich alles vor,die lieb gemeinten tipps auch.nach kurzer zeit sind die meisten wieder in ihrem eigenen Rhythmus *
9
#30
20.1.13, 11:44
@Ratze: Genau das, was Du schreibst hat mich bei vielem auf dieser Plattform abgehalten.
Letztens wurde wg. einer Rolle Toilettenpapier eine "Welle" geschlagen, da fühlt man sich an den Kopf, was das für Leute sind, die hier Kommentare abgeben.
8
#31
20.1.13, 12:04
@HörAufDeinHerz: Jaa, die Männer haben gejagt, und was haben die Frauen gemacht? Die mußten an der Höhle auf das Feuer aufpassen, daß es nicht ausgeht, die Kinder und die Schwiegermutter bewachen, und schauen, daß nicht der Säbelzahntiger über die Vorräte herfällt ;-))
Vielleicht kommt daher das Multitasking?
4
#32
20.1.13, 12:34
@Murron: Super Kommentar! DAS könnte die Erklärung sein!
3
#33
20.1.13, 13:30
In einer Zeit wo wir von immer mehr Informationen überflutet werden ist es wichtig darauf aufmerksam gemacht zu werden eins nach dem anderen zu tun.
Danke für deinen Beitrag!
Ich denke es ist auch hier wichtig sich nicht von unhöflicher Kritik aufhalten zu lassen. Diskussion ist gut. Aber vielleicht sollten wir auch wieder lernen fairer dabei zu bleiben.
rose24
4
#34
20.1.13, 13:56
Bin in der vergangenen Woche durch Schaden mal wieder klüger geworden, denn ich will auch immer mehrere Dinge zur selben Zeit tun, um schneller fertig zu werden, denn mir wächst mal wieder alles über den Kopf. Dazu muss man sagen, dass ich zurzeit gesundheitlich sehr angeschlagen bin, aber meinte, es müsste doch so wie "vorher" laufen.
Ergebnis: Brille ist durch die Küche geflogen und kaputt, Janaschüssel mit Soße auf der Herdplatte geplatzt, Soße neu gemacht, anbrennen lassen, Jenaschüssel-Deckel im Esszimmer vom Tisch "gefegt" (kaputt), Plastikschale mit Quark, Milch und anderen Zutaten, die für die Quarkspeise gedacht waren, vom Arbeitstisch auf den Fußboden befördert, der Inhalt war in der halben Küche und im offenen Topfschrank verteilt.
Also: Ruhig bleiben, eine Sache zu Ende bringen, denn es kann passieren, dass man sonst fürchterlich viel Zeit für die Behebung von Missgeschicken aufwenden muss.
2
#35
20.1.13, 14:25
Liebe Rosenlilie
das ist ja der reinste Horror was dir da passiert ist.Auch ich stecke derzeit im Loch.
Da ist es wahrlich wichtig sich zu erlauben, dass es nicht so von der Hand geht wie zu besseren Zeiten. Ich wünsche dir mehr Achtsamkeit für dich und recht gute Besserung.
rose24
3
#36
20.1.13, 14:26
Es ist leider auch ein Anspruchsdenken der Außenwelt da, dass man bitteschön immer dazusein hat. Ich finde es nicht schön, wenn ich mich dafür rechtfertigen muss, dass ich während des Abendbrots mit meiner Familie nicht zum Telefon springen will. Dafür gibt es einen Anrufbeantworter - so er vorhanden ist. Vieles ist Ansichtssache. Manch einer findet es unhöflich, nicht ans Telefon zu gehen, manch einer findet es unhöflich, das gemeinsame Abendbrot zu unterbrechen. Wir haben leider nur diese eine gemeinsame Mahlzeit am Tag. Ich finde es schon gut, sich manchmal zu überlegen, wo man welche Prioritäten setzt. Ich muss auch ständig aufpassen, dass ich nicht innerhalb eines Vorhabens von einem anderen abgelenkt werde. Ich kenne das (leider) - von daher konnte ich mit diesem Tipp gleich "Freundschaft" schließen :-).
2
#37
20.1.13, 14:36
danke für diesen wertvollen Beitrag. Da kann dann doch die Technik noch einen guten Nutzen bringen. Es ist auch wichtig Prioritäten zu setzen.
rose24
#38
20.1.13, 14:55
@WAB (# 27)

"Jeder Yogi dieser Welt wird sagen: "Mach immer nur eine Sache gleichzeitig!" Und die dann sehr gut und richtig."

Man kann zwei, drei oder vier Sachen GLEICHZEITIG machen, aber nicht eine.
Von daher wird jeder Yogi sagen: "Mach' immer nur eine Sache zur Zeit! ..."


@Rosenlili
Könnte 'nen Slapstick sein ... ;)
3
#39
20.1.13, 15:09
@Rosenlili

diese kostspielige Erfahrung habe ich vor 20 Jahren gemacht, ich war auch für alles zuständig ..!?!? ;-))
Auto gepackt, tausend Dinge im Kopf was alles zu tun ist .. und mit offener Hintertür aus der Garage gefahren ..

Ergebniss: 1000 DM Reparatur, 3 Tage kein Auto ... und der Anfang eines Lernprozesses mit Änderungen ... ist noch immer nachhaltig,

Zeit kann man nicht sparen, es gibt jeden Tag 24 Stunden neu, was man in den Tag hineinpackt, das kann/muss/sollte man ändern ..
1
#40 Simone130185
20.1.13, 15:13
Es ist schon lustig, all die Kommentare zu lesen. Toll, dass manche sogar schon Pickel bekommen, wenn sie meinen Namen lesen. So belibe ich wenigstens im Gedächtnis!

Letzten Monat hatte ich übrigens zum ersten Mal einen A***** Gutschein, zu 30,00 €, weil ich auf Platz 2 gelandet war. Eingelöst habe ich den Gutschein noch nicht, weil ich im Moment gar nicht so richtig was haben möchte oder brauche...

Jedenfalls, wenn der ein oder andere zufrieden mit meinem Tipp ist, dann freut es mich von Herzen. Mit denen, die nicht zufrieden sind, kann ich wunderbar leben und hoffe nur, dass Motte89 keine Albträume von und mit mir hat.
5
#41
20.1.13, 15:26
ich sehe es wie @ ubuser
wenn ich koche und meine Mutti ruft an, gehe ich ans Telefon
vielleicht ist ihr was Wichtiges eingefallen

das es gerade ungünstig ist, weil ich z.B. gerade am Herd stehe, kann ich dann immer noch sagen

ansonsten: ich habe kein Handy (nur ein einfaches Notfallhandy im Auto) und mir würde nie einfallen, in den Urlaub meinen Laptop mitzunehmen
und ich lebe noch und habe bisher auch nichts wichtiges verpasst
4
#42
20.1.13, 16:00
Zum Thema Multitasking: Ich sehe es auch so, daß die Qualität der einzelnen Tätigkeit darunter leidet, wenn mehrere Dinge gleichzeitig erledigt werden sollen. Bisher jedoch habe ich immer erlebt, daß gerade im Berufsleben Multitasking erwartet wird.
Momentan bin ich in der Probezeit. Nach 4 Monaten wurde mir im "Zwischengespräch" vermittelt, daß meine Zukunft im Unternehmen eher ungewiss ist, weil ich nicht ausreichend multitaskingfähig sei. Zeitweise erledige ich 4 Dinge gleichzeitig, aber es reicht bei diesem Job nicht aus.
Das ist die andere Seite der Medaille.
Privat jedoch beschränke auch ich mich möglichst darauf, erst mal eine Sache zu Ende zu bringen, bevor ich etwas neues beginne.
Liebe Grüße,
2
#43 Liz82
20.1.13, 16:08
@Lichtfeder: ok, und wenn dir danach jemand gesagt hätte: "du, das nächste Mal konzentrierst du deinen Fokus einfach nur auf eine Sache", hättest du dir an den Kopf gepackt und "Ach, Gott, ja klar, dass ich da nicht drauf gekommen bin!" gesagt? - ich glaube, das meinen hier die "Meckerer" mit unnötiger Tipp. Der Verstand weiß, wie er was machen muss, mit Geduld und klarem Kopp. Aber der Mensch gerät in Stresssituationen, die kann KEINER vermeiden, deshalb werden einem immer wieder solche Dinge passieren. Da kann man sich sagen was man will, das Unvorbereitete lauert überall. Zudem MUSS man in vielen Berufen viele Dinge gleichzeitig "überblicken", erledigen geht nur bedingt (man hat ja nur zwei Hände, zwei Ohren und einen Mund - man KANN gar nicht so viel auf einmal machen), das ist schon Grundvoraussetzung...es schadet nicht, das ohne Chefstress ab und zu Zuhause zu trainieren.
1
#44
20.1.13, 16:29
@Liz82

eben nicht, sondern habe aus meinen Erfahrungen gelernt und vieles geändert, schon vor 20 Jahren angefangen, halte mich noch heute bewusst daran ....

ich bin auch kein Tipp-Meckerer, ich praktiziere ihn seit Jahren, es ist für mich selbstverständlich und alltäglich ..... übrigens: geht nicht gibt es nicht !
5
#45
20.1.13, 17:28
grundsätzlich bin ich auch absolut dafür, den alltag zu entschleunigen und die dinge in ruhe nacheinander zu erledigen... ich vertrete z. b. auch die ansicht, dass das telefon sich zu tode klingeln kann, wenn ich z. b. abendesse oder die kids ins bett bringe...
aaaber eine mehrfache mami mit kleineren kindern MUSS multitasking beherrschen können, sonst gäbe es nie ein warmes mittagessen oder gewaschene sachen, oder oder... die bedürfnisse der kids können nicht immer warten, je kleiner sie sind, desto weniger... ich erinnere mich da an situationen (im nachhinein lustig), wie als ich das jüngste kind gestillt habe und parallel dem mittleren die schüssel gehalten habe, weil der gerade kotzen musste.... so viel zum multitasking.... grins...
8
#46
20.1.13, 21:42
Ich wunder mich, wie jemand mit solch einer Fragestellung überhaupt lebensfähig ist!!! Dein Alltag muss die Hölle sein. So viel zu tun....................und nicht wissen, was als nächstes erledigt werden soll. Ich finde keine Worte.
1
#47 Simone130185
20.1.13, 21:54
@ zonelab: Von welcher Fragestellung redest Du?
5
#48
20.1.13, 22:28
Zeit sparen! Reagiere nicht auf TV, Klingeln an der Tür, mach den PC nicht an, setzte Dich nicht unter Druck, den Du eh nicht verspürst. Schreibe Deinen "wichtigen Brief" und alles wird schön.
#49 Simone130185
20.1.13, 23:01
Alles ist schön!
4
#50
21.1.13, 00:12
ohne die Kommentare vor mir zu lesen, denn es sind 50 und wahrscheinlich wieder böse Zungen darunter, möchte ich sagen:

wir fühlen uns genötigt, viel, schnell zu erledigen.meinen, das ginge über multitasking und stellen im Anschluss fest, die Qualität leidet wieder einmal unter der Quantität. konzentriert euch auf eins, machts so gut ihr könnt und alles ist schick! erledigt es schlecht und ihr machts zweimal! ein guter gedanke :" besinnt euch aufs wesentliche" Daumen hoch!
#51
21.1.13, 11:01
@formica: und alle anderen mitbestätiger deines kommentars: dein 'kommentar' ist völlig doof und überflüssig. wenn dir nicht gedient ist mit dem tipp, dann lasse es doch. es ist nur für die, die es interessiert.
8
#52
21.1.13, 11:45
Wisst ihr,wie man eine Menge Zeit gewinnt.
Macht den Fernseher erst zu den 20 Uhr Nachrichten an....
Kleine Ursache,große Wirkung..hab ich selber ausprobiert
6
#53
21.1.13, 11:51
Es gibt Gutscheine ?????? Wusst ich ja noch garnicht.....
Macht euch auf was gefasst,Leute :-))
#54
21.1.13, 12:00
@nudeldicke_dirn: das glaub ich dir sofort; wenn ich das nur könnte, aber ich schaue einfach so gern TV
#55
21.1.13, 12:22
@nudeldicke_dirn

Ich warte .... ;)))
1
#56
21.1.13, 13:59
@formica: was macht man denn bei durst?^^
1
#57
21.1.13, 14:00
@Eifelgold: Danke für diesen Kommentar. Bin hundertprozentig der gleichen Meinung und der Tippgeberin tausend Daumen hoch von mir. Es ist schön und gut, wenn sogenannte alte Wertschätzungen wieder cool werden.
#58
21.1.13, 14:12
@Lamia: Mir ging das auch so. Zuviel auf einmal machen zu müssen,und deshalb keine Motivation anzufangen. Ich habe für mich eine Lösung gefunden. Ich nehme mir z.B., fünf verschiedene Dinge vor, die ich an diesem Tag erledigen will. Ich fange mit der Tätigkeit an, die am schnellsten erledigt ist und wenn ich merke das es vorwärts geht erledige ich sogar noch mehr und bin mi dem Ergebnis zufrieden.
2
#59
21.1.13, 15:03
Simone130185 Danke für den Tipp. Auch ich merke, wenn meine Tochter mit mir telefoniert, und sie gleichzeitig mit etwas anderem beschäftigt ist und bin dann gekränkt. Zur Höflichkeit gehört für mich auch, dass der Fernseher aus bleibt, wenn Besuch kommt. Richtig weh tut es, wenn garnicht gemerkt wird, was einem mißfällt. Für Höflichkeit und Respekt sollte immer Zeit sein.
Bitte nicht einschüchtern lassen, wenn unterstellt wird, das wegen des Amazonguscheins sinnlose Kommentare geschrieben werden. Ich glaube nicht, dass Sie sich wegen ein paar Euro so verbiegen lassen, dass Sie nicht ernstgemeinte Kommentare schreiben. Als ich neu bei Frag-Mutti war, hat es mir einfach Spass gemacht Rezepte und Kommentare zu schreiben. Ich hatte garnicht gewußt, dass mann von Amazon einen Gutschein gewinnen kann. Ich war dann angenehm überrascht, das ich gewonnen hatte. Inzwischen gebe ich nur noch selten Kommentare und Rezepte ab, weil ich keine Lust auf blöde Unterstellungen habe. So ging meine Freude dahin.
#60 Simone130185
21.1.13, 16:03
@ wellness pur: Danke für die lieben Worte. Im Prinzip, wenn man jedem unterstellt hier nur Tips einzustellen wegen des Gutscheins, dann darf ja eigentlich keiner mehr was einstellen, weil dann alle neidisch sind. Jeder hat ja die gleiche Chance. Jedenfalls, nein, für die 10, 30 oder 50 € ist es mir nicht wert, mich des öfteren blöd anmachen zu lassen. Noch stelle ich Tips ein, weil ich hoffe, damit anderen helfen zu können oder zumindest zum Denken anregen zu können.
1
#61
21.1.13, 16:12
Mir geht es wie Reiskorn, immer verzettel ich mich. Und abends bin ich kaputt und habe kein Erfolgserlebnis weil nix richtig fertig ist.
Deshalb bin ich für solche Tipps dankbar, weil sie mich mal wieder auf den Boden holen und erinnern, wie ich es eigentlich machen will.
1
#62
21.1.13, 17:09
@Liz82: Deine Meinung finde ich echt gut !!!
Das Problem bei den heutigen Mutti`s ist es , sie wollen perfekt sein.
So genannte " Übermütter" Immer 150% , obwohl 80% voll aus reichen. Kein Mensch ist vollkommen.
Der Tag ist durch strukturiert und es ist eben kaum noch Platz für Spontanität.Einfach mal einen Plan um schmeissen, weil den Kindern eine tolle Idee kam.
Ich bin der Meinung da braucht man keine Seminare !!!!
Man b.z.w. Frau hat doch ein Grundgerüst aus dem Elternhaus mit bekommen. Wie wurden Dinge gehandhabt . Hatte jeder ( auch die Kinder) im Haushalt seine Aufgaben. u.s.w. Darüber muss man nachdenken. Packen wir die Hausarbeit gemeinsam an,dann haben wir mehr Zeit zum spielen mit den Kindern.
Ich kann trotz meines Alters :) 2-3 Arbeiten gleichzeitig machen. Ohne Konzentrationsschwächen. Es ist eine Frage der Organisation.
Als junge Mutter bin ich auch mal ins schleudern gekommen, bis eine Routine sich einspielte.
Und wenn ein Tag mal wirklich richtig vor den Baum ging, dann war es eben SO. Aus Fehlern kann man bekanntlich am besten lernen.
Dabei die Kinder ein beziehen und als Mutti auch mal einen Fehler zu geben. Das macht uns als Eltern glaubwürdig, da brechen wir uns keinen Zacken aus der Krone.
Euch allen noch einen schönen Abend !!!
1
#63
21.1.13, 17:19
@Eichhörnchen

"Man b.z.w. Frau hat doch ein Grundgerüst aus dem Elternhaus mit bekommen."

Wäre man schön, wenn's alle Eltern beherzigen würden. Meine Eltern, z. B., haben "vergessen" das Gerüst aufzubauen.
Eine mehr als mühselige Arbeit sich, ohne Kenntnisse darum, selbst ein Gerüst aufzubauen ...

Mit 'nem schiefen und manchmal müden Lächeln: Packen's wir an ...
#64 Simone130185
21.1.13, 17:48
Ich weiß nicht... manchmal sind es keine Übermütter, die was falsch machen. Meine Mutter war einfach alleinerziehend mit mir und der neue Lebensgefährte hatte 2 Kinder, wovon einer schwer erziehbar war und eine Sonderschule besuchte. Um uns durch zu bringen, musste sie einfach immer Vollzeit arbeiten und teilweise ging sie sogar noch am Wochenende kellnern. Mutti hat sich einfach immer um alle kümmern wollen und daher kam sie manchmal nichr drumherum, mehrere Dinge gleichzeitig zu machen.
#65
21.1.13, 18:52
O, ja, prinzipiell ist das eine wichtige Sache. Aber gerade jetzt habe ich mal, Obamas Amtseinfürhung angeschaut - mit Nebenbeschäftigung am PC. Sonst wäre sie mir doch zu langweilig, aber ich möchte das auch gerne gesehen haben. Ich möchte damit Mut machen, nicht alles nach Strich und Faden zu machen. Wenn man nicht abgelenkt sein will hilft viell. eine Liste, mit all den Sachen, die zu tun sind...und dann mal wieder Pausen einzulegen.
9
#66
22.1.13, 10:27
Liebe Simone, hätte da auch einen allgemeinen u. sehr guten Zeitspar-Tip: Einfach keine (sorry, aber mehr als überflüssigen) "Tips" verfassen, die letztendlich nur andere dazuverleiten, eine unendliche Diskussion zu führen, u. am Ende nix bringt als wertvolle Zeit zu klauen!!!!

Deine letzten Tips & die Kommentare darüber sprechen ebenfalls für sich...
2
#67 Liz82
22.1.13, 10:47
@Eichhörchen: da ist was Wahres dran. Man kann nicht alle Eventualitäten einplanen. Da kann man auch genausogut ab und zu etwas locker lassen und die Dinge fließen lassen. Wo endet das sonst? Sex nach Plan, Essen nach Plan, Spaß nach Plan, Freizeit nach Plan, Familienzeit nach Plan...

Ich habe eine gewisse Grundstruktur in meinem Leben/meinem Kopf - bis jetzt bin ich damit gut zurechtgekommen, ich schreibe mir Einkaufszettel und führe einen Terminkalender, mehr nicht (außer im Beruf, da gibt es dann schon etwas mehr Planung),...bisher dachte ich immer, das wäre bei den meisten Menschen so. Gerade das Thema Konzentration hat ja nicht nur was mit dem Elternhaus zu tun, das lernt man schon im Kindergarten und in der Schule. Nahezu täglich.
1
#68
22.1.13, 11:02
@Simone130185

Laß' Dich nicht unterkriegen !
#69 Liz82
22.1.13, 11:08
@Teddy: es ist eine Diskussion, ich glaube nicht, dass Simone hier runtergemacht werden will, jedenfalls nicht von den meisten. Aber eine sachliche Meinungsäußerung wird wohl ok sein.
2
#70
22.1.13, 13:33
@Simone130185: Da hast Du mich falsch verstanden. Übermütter wollen perfekt sein. Sie wollen keine Fehler machen. Oftmals alles 100% richtig anpacken und auch dann keine andere Betrachtungsweise der Dinge zu lassen.
Ich war mit 2 Kindern auch vollberufstätig, aber es hat gut funktioniert. Um Zeit für meine Kinder zu haben, wurde die Wäsche auf gehangen, als sie im Bett waren. Es ist,wie oben schon geschrieben, eine Fragen der Organisation und Planung !!!
Planen kann man nicht die Kuscheleinheiten die unsere Kinder brauchen, dass wird wohl immer eine spontane aber auch selbstverständliche Sache sein.
Für uns war das Abendbrot heilig, denn jeder erzählte von seinen Tag, da bleibt man am Puls der Zeit und weiß was die Kinder beschäftigt oder gar Sorgen bereitet.
Nur bitte nicht den Satz " Ich hatte eine schlechte Kindheit"
Denn was man aus seinen Leben macht,liegt einzig und allein in der eigenen Hand.
Teddy deshalb finde ich es anerkennenswert das Du deinen "Trott" gefunden hast. Es war sicher nicht so einfach.
1
#71
22.1.13, 13:46
@Liz82:
Genau so ist es. Ich würde durchdrehen wenn der ganze Tag auf die Minute geplant sei. Da hätte ich früh schon keine Lust auf zustehen.
Wie Du sagst Grundgerüst und fließen lassen. :)
Es gibt auch Menschen die können sich verzetteln, da hilft die Konzentration wenig, da man die Übersicht leicht verliert.
Oder die sich selbst im Weg stehen, das ist dann Eigensabotage.
1
#72
22.1.13, 15:26
treuerfreund ich hätte da noch einen Tipp:unsachgemäße, beleidigende Kommentare einzusparen. Dies verkürzt die Liste der Kommentare.Aber Spaß muß es dir doch machen dich an dem zu beteiligen was du eigentlich angreifst.
rose24
2
#73
22.1.13, 16:12
@Liz82: In meinem Job wäre es tatsächlich schwierig, wenn jemand nicht alles überblickt... Frühstücke ich selbst, (natürlich MIT den Kindern, das ist unsere "Pause"...) fällt garantiert eine Tasse um, ein Kind niest ins Essen, das andere muss zum Klo, ein anderes steigt auf die Möbel, haut ein anderes Kind, (ich verschlucke mich bei vollem Mund am Essen, weil ich rufen muss) rupft eins ein Kissen, pinkelt ins Waschbecken, macht AA in den Blumentopf.....ich übertreibe nur *leicht*..... Na, was bin ich??? ;-)
-1
#74 Liz82
22.1.13, 16:16
@Rovo1: also Kindergärtnerin schon mal nicht...hmmm...ich komm nicht drauf ;P
7
#75 formica
23.1.13, 02:40
@jamausi...Ich habe die Möglichkeit zu kommentieren, also tue ichs auch...und so ganz stimmt es nicht, dass sich keiner um meine "doofen"(übrigens super starkes, niveauvolles contra) Kommentare interessiert, denn offensichtlich hat es dich gejuckt und hast mir mit einem Kommentar deine Aufmerksamkeit geschenkt...(nicht,dass ich darauf scharf wär). Auf jeden Fall: Freies Land, freie Meinungsäusserung. Ich habe niemanden beleidigt, lediglich versucht simone mein Standpunkt zu äussern. Und nochwas: Im Tipp stehen wirklich nur banale selbstverständliche Sachen...die ausgeschmückten Erläuterungen von Simones Fans sind Rettungsversuche um das Ganze nicht noch mehr ins Lächerliche uu ziehen. Denn erst diese Kommentare mit ethischen Hintergründen und Apellen an unsere Menschlichkeit sind überhaupt eine Diskussion wert. Ich bin kein streitsüchtiger Mensch (deswegen argumentiere ich nicht mit "doof"), doch gefällt es mir meine Meinung frei äussern zu dürfen. Finde durchaus ein oder zwei Tipps von Simone interessant. Ich bin hart aber bleibe fair.
2
#76 Simone130185
23.1.13, 06:37
@ Eichhörchen: Ich würde niemals behaupten, dass ich eine schlechte Kindheit hatte. Meine Eltern haben beide mehr als sie konnten für mich getan, eben alles in Rahmen ihrer Möglichkeiten und waren beide immer für mich da und sind es zum Glück auch heute noch! Gekuschelt habe ich mehr mit meiner Mutter, als mit meinem Vater, der war eher fürs Spielen im Park und Toben oder Radtouren zuständig. Ich kann mich wirklich nicht beklagen und bin insgesamt nicht zu kurz gekommen. Es ist vieles nicht optimal gelaufen, aber ich als Kind stand immer in Vordergrund und aus jedem Niederschlag haben meine Eltern das beste gemacht und sich niemals entmutigen lassen.
2
#77
23.1.13, 15:23
@Simone130185: Das hört sich schon wieder ganz anders an,denn bei Deinen vorher gehenden Beitrag hätte ich bald Mitleid gehabt.
Optimal läuft selten eine Kindheit, denn Eltern sind auch nur Menschen mit Schwächen und Stärken.
Jede Mutter versucht ihr bestes. Ich würde auch nie von mir behaupten, das alles 100% gelaufen ist.
Gut ist nur, dass man Fehler erkennt und die Kurve kriegt.
Wichtig ist, das man Zeit für die Kinder hat. Mit ihnen spielt,redet,tobt,lacht oder weint. Das sie merken in der Familie sind sie geborgen und können über alles reden.
Lasst einfach unsere Kinder, KINDER sein.
2
#78 Simone130185
23.1.13, 20:49
@ Eichhörchen: Also ich wollte überhaupt kein Mitleid, das brauche ich wirklich nicht. Ich hatte es immer gut und habe auch heute noch ein absolut bombiges Verhältnis mit meinen Eltern und ich bin sehr dankbar für alles, was sie mir mit auf den Lebensweg gegeben haben.
1
#79 minnoa
23.1.13, 21:01
Was für ein Geschwafel!!!!!
-1
#80
24.1.13, 10:54
@Simone130185: Der Daumen ist nicht von mir.
Wenn dann schreibe ich was mir nicht gefällt.
Warum rechtfertigst Du dich ? Eigentlich überlege ich mir vorher was ich hier rein stelle, dann muss ich später nicht etwas klar stellen, was ich vor 1-2 Tagen gepostet habe.
Da muss frau schon etwas den Überblick behalten.
#81
24.1.13, 11:13
#53 @nudeldicke_dirn

wo bleiben Deine Tpps?
ich bin interessiert und gespannt, nur nicht den TV abmelden ... hab ich schon ;-)
-5
#82
24.1.13, 14:27
Wie wäre es wenn wir jetzt langsam ein Ende finden zu diesem Thema. Sarkasmus
ist jetzt genügend verstreut. Vielleicht seid ihr, die ihr so beleidigend seid bereit zu überprüfen an was es liegt, dass ihr solche Kommentare überhaupt verfassen müsst.
Rosemarie Bayer
4
#83 Oma_Duck
24.1.13, 14:42
@rose24: Ja, über 80 Kommentare sind eine Menge, aber keineswegs ungewöhnlich hier. Übrigens keiner von mir dabei, keine Lust auf Zickenkrieg.

ABER: Plädierst Du wirklich für ein allgemeines "Sarkasmusverbot"? Sarkusmus ist nicht immer angebracht, aber manchmal schon, meine ich. Manche Kommentare fordern ihn geradezu heraus.
-3
#84
24.1.13, 15:49
Antwort für Oma Duck ich denke, dass Sarkasmus bei einem fairen miteinander nicht sein muß. Kritik kann sehr wohl auch angebracht sein. Diskussionen können spannend sein. Ich denke es hat etwas damit zu tun wie ich mit meinem Gegenüber oder wie ich es als Christ nenne mit meinem Nächsten umgehe.
rose24
5
#85 Oma_Duck
24.1.13, 16:02
@rose24: Es fällt mir schwer, auf Formulierungen wie "ich als Christ" nicht sarkastisch zu antworten. :-(
6
#86
29.1.13, 19:36
Die Zeit ist für mich gekommen, mal wieder eine "Frag-Mutti"- Pause einzulegen.
Da ich locker die Mutter von Simone130185 sein könnte, habe ich gleich haufenweise Tips auf Lager, angesammellt in einem sehr ereignisreichen Leben, aber ich würde niemals einen davon hier einstellen.

Kaum postet jemand mehrere Tipps, wird ihr oder ihm gleich unterstellt, es auf den Amazon-Gutschein abgesehen zu haben. Die Kommentare dazu sind zynisch, sarkastisch und stellenweise nur bösartig.
Ratschläge, die gerade für früh von zu Hause ausgezogene junge Erwachsene nützlich sein könnten, werden hier verrissen und lächerlich gemacht und zwar auf eine Art und Weise, die mich anwidert.

Toleranz?
Für viele Poster ein Fremdwort und auf Frag-Mutti.de offenbar völlig unbekannt. Klar, man ist ja auch weitgehend anonym im Netz, da kann man ja andere ruhig beschimpfen und runtermachen und komplett auf gutes Benehmen verzichten.

Schämt euch!

Dieses Post ist natürlich nicht an die gerichtet, die einfach normal ihre Meinung geschrieben haben - die mögen mir diesen Kommentar bitte nicht übel nehmen.
-2
#87
6.2.13, 18:33
@Divola:
Dieses Post ist natürlich nicht an die gerichtet, die einfach normal ihre Meinung geschrieben haben - die mögen mir diesen Kommentar bitte nicht übel nehmen.

Vielleicht hat die anderen keiner lieb??? ;-)
#88
18.2.13, 18:37
@Divola: Na endlich, mal jemand mit der richtigen Einstellung. Mir als "Neuling" ist die Lust auch schon vergangen, gerne zu antworten.
Die Beurteilungen vor allem mit rotem Daumen sind etwas alberich!!!
Wenn es wenigstens diejenigen treffen würde, die es geradezu herausfordern, aber mitnichten, dort ist der Daumen dann grün.
Da fragt man sich warum überhaupt ge-oder verurteilt wird. Wenn mir der Kommentar nicht gefällt, grinse ich vor mich hin und gut. Wenn ich meinen Unmut ablassen möchte, mache ich das bei jemandem der mir gegenübersitzt und nicht mit gesichtslosen Buchstaben.
Und im Übrigen, die Arbeit geht jedem so schnell oder nicht schnell von der Hand wie er/sie es gelernt hat. Sei es zu Hause oder während der Ausbildung. Trotzdem ist es immer wieder gut, etwas zu verändern oder zu lernen, falls man es möchte. Liegt an jedem selbst.
#89
25.8.13, 19:37
@lm66830: Gebe dir vollkommen Recht, ich komme auch nicht so oft dazu bei fM reinzuschauen, auch wundere ich mich manchmal über die gesamten Kommentare.
Wenn ich z.B. Arbeiten (wichtige) zu erledign habe, so habe ich das Glück meist wirklich abschalten zu können --- kommt vllt. von meiner früheren Arbeitstätigkeit her ... aber auch mir gelingt es nicht immer, und --- warum soll so ein Tipp nicht eingestellt werden, es gibt sicherlich Menschen, die dafür dankbar sind und gar nicht auf so eine Idee, alles "abzuschalten" kommen.
Sind wir nicht ALLE N u r Menschen, mit Unvermögen und Schwächen.
Anscheinend gibt es aber einige Perfekte..
#90
25.8.13, 20:54
@sentalissy: aber gerade diejenigen, die sich für perfekt halten sind es absolut nicht.
Dieser Tipp und die Kommentare sind ja nun auch schon eine Weile her.
Aber glaub mal nicht das sich viel verändert hat. Es wird noch genauso aufeinander losgegangen wie hier.
Und was auch sehr schade ist, es melden sich viele wieder ab, die wirklich etwas zu sagen (schreiben) haben.
Man kann es wie oft anmerken, es wachsen immer wieder welche nach, die sich gerne reden (schreiben) hören.
Es interessiert doch keinen ob diesem oder jenem der Tipp nicht gefällt.
Wenn man noch eine Anregung dazu hat, ist es doch viel besser.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen