Brot als Beilage zum Grillen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man benötigt folgende Zutaten:

  • 1 kg Mehl
  • 2 TL Salz
  • 2 Zweige Rosmarin
  • eine gute "handvoll" Thymian
  • 2-3 Knobizehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Korianderpulver
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe

Und so gehts:

  1. Das Mehl in einer Schüssel geben.
  2. Rosmarinblättchen von den Stielen lösen. Knoblauchezehen abziehen. Rosmarin, Thymian und Knobi fein hacken.
  3. Mehl, Salz, Kräuter, Koriander und Knobi gut vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken. Dort hinein die Hefe bröseln. Öl und Tomatenmark dazugeben; und dann das lauwarme Wasser.
  4. Das Ganze ein wenig stehen lassen - etwa 10 Minuten - bis sich die Hefe aufgelöst hat. 
  5. Nun mit einer Gabel das Mehl in die Flüssigkeit rühren und sobald das ganze eine teigähnliche Konsistenz entwickelt, die Hände einsetzen und einen Teig herstellen.
  6. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges in etwa verdoppelt hat.
  7. Den Teig nun noch einmal durchkneten und entsprechend seiner Verwendung portionieren - dann nochmal etwas gehen lassen - vielleicht 10 - 15 Minuten, halbe Stunde kann auch nicht schaden > dann backen.

Letztes WE habe ich daraus Fladenbrote gemacht. Dazu habe ich 100 g-Klümpchen gemacht und diese dann flach gedrückt und im Ofen gebacken. Als Beilage zu Grillgut, aber auch prima zum Füllen geeignet.

Eine weitere Variation ist Stockbrot. Auch dafür habe ich 100 g-Klümpchen genommen, diese zu langen Würsten geformt und spiralförmig um einen Stock gewickelt. Über offenem Feuer oder über dem Holzkohlegrill backen.

 

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
18.6.13, 23:49
Ohhh, das kenn ich!
Sowas macht meine Schwägerin auch oft im Sommer zum Grillen.
Ich könnte mich blöde essen dadran, weil es echt lecker ist!
#2
20.6.13, 09:43
Das klingt wirklich gut, wird gleich ausprobiert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen