Käsecracker aus der Mikrowelle

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Alle die gerne Käse mögen, probiert mal folgendes:

1. legt einen flachen Teller mit leichter Vertiefung mit Backpapier aus...

2. legt eine Scheibe mittelalten bis alten Goda in die Mitte (Parmesan oder andere nicht zu junge Käse mit hohem Fettanteil gehen auch)

3. bestreut den Käse mit entweder Paprikapulver oder Chilipulver oder Kümmel oder grob gemahlenen weißen Pfeffer oder geröstete Zwiebln (selbst gemschte oder fertig gekaufte) oder fein gehacktem Knoblauch oder was Euch sonst noch alles einfällt.

4. legt den Teller mit dem Käse in die Mikrowelle bei 900 Watt für 2 Minuten.

5. Nach dem Rausholen aus der Mikrowelle eine Minute warten, den Käse von dem Backpapier entfernen und zum endgültigen Abkühlen auf Küchenkrepp legen.

Schmeckt sehr gut als Crunch zu vielen Suppen, oder Abends beim Fernsehen zu Bierchen.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1
9.4.13, 19:57
Hört sich gut an!!! Kann man das auch im Backofen machen?
LG
#2
9.4.13, 21:01
@Mietze-MausSs: Ich meine ich hätt mal so ein Rezept für den Backofen gesehen. Dauert aber glaub ich ein paar Minuten länger. Community belehrt mich eines Besseren. :-)
#3
9.4.13, 23:45
@ Mietze-MausSs

Klar geht es auch im Ofen, aber noch schneller geht es dann noch in der Bratpfanne: Backpapier in die Pfanne, Käse drauf und Kochfeld einschalten.

Auf jeden Fall dauert es länger und kostet unheimlich mehr Strom als vergleichsweise in der Mikrowelle.
Ab einer bestimmten Menge könnte sich der Ofen dann wieder rechnen, z.B. ab 20 bis 25 Käsescheiben, da man hier ja mehrere Scheiben Käse gleichzeitig schmelzen kann.
1
#4
10.4.13, 15:55
Käsekörbchen

Ich habe mal in einer Kochsendung gesehen, dass geriebener Parmesan auf das mit Backpapier belegte Backblech gestreut wurde (Rund, etwa in der Grösse einer Kaffee-Untertasse). Dann rein in den Backofen, bis der Käse geschmolzen und leicht braun ist. Dann heraus aus dem Backofen und noch warm (wichtig!) vorsichtig über ein Tasse oder ein Schälchen stülpen, auf der Form auskühlen lassen:

... Et voilà: Ein wunderschönes Käsekörbchen!
#5
10.4.13, 17:01
Grundsätzlich ist das genau die Idee. Nur das es in der MW sehr viel schneller geht, ohne Vorheizen. Statt 3200 Watt für mindestens 30 Minuten, 900 Watt für nur 2 Minuten. Und da vermutlich keiner von uns den Energieversorgern geld hinterherschmeißen will..nun ja ;)
Wenn man möchte kann man in der MW auch vier Cracker auf einmal machen. Man muss dann vier kleine Untertassen mit Backpapier belegen, die Käsescheiben (oder auch gestifteten Käse) drauflegen und die Untertassen einigemaßen vernünftig auf die Glasplatte plazieren. Dann aber die Zeit auf 2.30 Minuten einstellen.
#6
11.4.13, 05:28
@konsti22: ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das ich solche Sachen nicht mehr in der Mikrowelle mache. Mir ist nämlich bei diesem Versuch mein Teller kaputt gegangen. Gerissen. Da nehme ich doch lieber den Herd. Ansonsten gute Ideen mit dem Käse. Und im Backofen kann man ja mehr machen, auch auf Vorrat.
#7
11.4.13, 08:12
@ sunnysonnschein17

Der/die Teller muss/müssen nicht unbedingt aus Keramik sein, sondern z.B. Partygeschirr aus Pappe, zur Not geht auch ein größeres Stück Backpapier, auf das man 4 - 5 Käsehäufchen setzt. Auch das komplette belegen der Backpapierfläche ist möglich, dann aber evtl. geringfügig die Zeit nach oben korrigieren, bei Bedarf.

Was das Bevorraten angeht, habe ich festgestellt, dass die Cracker nach einem Tag oder Zwei, Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft gezogen haben und lätschig wurden.
Also nach dem vollständigen Abkühlen und Aushärten auf gewünshte Größe runterbrechen, in ein Tiefkühlbeutel packen, die Luft so weit wie möglich rausdrücken und mit einem Tiefkühlclip verschließen.
#8
11.4.13, 10:29
@konsti22: Danke für den Tipp, dass man es nur auf dem Backpapier in die Mirco legen kann. Da bleiben wenigstens die Teller ganz :-). Auf die einfachsten Sachen kommt man irgendwie nicht.
Hatte mich schwer geärgert über meine letzte Mircowellenaktion als ich mir den Teller kaputt gemacht habe.
1
#9
12.4.13, 08:58
Das Problem mit den gesprungenen Tellern und Suppenschüsseln ist mir aus dem Freundeskreis bekannt. Meistens lag es daran, dass das Geschirr schon einen Haarriss hatte und Wasser dort Hineingekommen war, welches noch nicht ganz verdunstet war, und welches sich nach Einschalten der Mw schlgartig ausgehnt hat und somit das Bersten des Haarrisses verursacht hat. Eine Form der natürlichen Auslese....sozusagen ;)
Ich selbst habe das noch nicht erlebt.

Was das Belegen des Backpapiers betrifft: Vermische noch mal 200 Gramm gestifteten Gouda mit 50 Gamm kleingewürfelte Schinken (gibt's beides schon fertig im Kühlregal) und belege damit das Backpapier komplett und möglichst gleichmäßig von der Dicke her. Danach 6.30 Minuten in die Mw bei 900 Watt. Danach abkühlen/aushärten lassen und in mundgerechte Stücke brechen. ;)
#10 Upsi
11.6.13, 18:18
Das ist sooooo lecker, danke für das Rezept
#11
13.7.13, 10:18
@konsti22: ein super Rezept habe es aus probiert meine Familie war begeistert
#12
13.7.13, 12:49
Wenn ich bedenke, dass ich das eher beiläufig entdeckt habe, als ich versucht habe ein Stück Toast mit Käse zu überschmelzen und statt der Oberhitze irrtümlich die MW aktiviert habe....;)

Aber Egal. Das Ergebnis am Ende zählt, und es freut mich, dass es Euch schmeckt.....mir übrigns auch. ;)
#13
10.11.13, 13:48
Ich könnte mir auch vorstellen das es mit Nüssen wie Pistazie oder Walnuß auch gut schmeckt !
#14
10.11.13, 14:57
Das tut es. Hab's eben probiert. Die Nüsse müssen nur genug Fett enthalten. kleingehackte Pistazien mit kleingehacktem mittelalten Gouda vermengt 100g alles zusammen, leicht plattgedrückt (0,5 cm dick) auf einem Backpapier, 90 Sekunden bei 900W. Trocknen lasen und danach in kleine Stücke brechen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen