Nasendusche selbstgebastelt 1
3

Nasendusche selbst gebastelt

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Es kam mal wieder, wie es kommen musste: Urlaub, Entspannung und die Nase fängt an zu triefen. Böse Erkältung :-( Zu Hause hatte ich noch vor der Nasendusche gestanden, die Mitnahme aber verworfen, da man ja wohl mal ein paar Tage ohne würde auskommen können...

Nachdem ich mich schon zwei Tage gequält hatte, hab ich mir dann heute früh eine "Notfallnasendusche" gebastelt. Eine (die auch sehr gut funktioniert hätte) ist in der Ferienwohnung nicht vorhanden, und außerdem wollte ich das den Nachnutzern nicht antun ;-)

Also habe ich das kleine Shampoopröbchen vom letzten Hotelaufenthalt vollständig geleert (die Haare sind jetzt wirklich richtig sauber!) und die Tube hinten aufgeschnitten, um a) Wasser einfüllen zu können und b) Luft für den Zufluss zu bekommen.

Dann noch Kochsalzlösung angerührt und mit dem Zeigefinger die Tube unten zuhalten (oder solange den Stöpsel drauflassen, aber mit etwas Übung geht das Zuhalten schneller), dann die Lösung oben einfüllen und mit dem Daumen die große Öffnung zuhalten. Den Kopf schräg halten, die Tubenöffnung an ein Nasenloch setzen (Zeigefinger vorher wegnehmen ;-) und dann laufen lassen.

Wenn man das auf jeder Seite drei bis fünf mal wiederholt (die Tube hat 30 ml Füllvermögen) hat man eine vollwertige Nasenspülung hinter sich :-)

Die Sache mit der Kochsalzlösung hat sich allerdings nicht bewährt. Ich hab ein empfindliches Näschen und es hat trotz geringer Konzentration fies gebrannt. Also hab ich mich in der Apotheke nochmal in Unkosten gestürzt und physiologisches Nasenspülsalz gekauft. Salz kann man immer brauchen, die dritte Nasendusche hätte ich nicht kaufen wollen...

Und das Tollste ist, drei von den Beutelchen passen in mein Nasendüschchen, so dass ich das jetzt auch bei kleinem Gepäck immer mitnehmen kann :-)

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

2,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

11 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter