Wer ab 1.2.2016 eine alte Kontonummer benutzt, muss damit rechnen, dass die Überweisung nicht ausgeführt wird und das Geld nicht beim Empfänger ankommt.

Ab 1.2.2016: Umstellung auf IBAN und BIC

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nun ist es bald soweit und diese schrecklich langen IBAN- und BIC-Nummern kommen unweigerlich ab 1.2.2016 auf uns alle zu.

Aus einer schlichten Kontonummer wird eine 22-stelliges Zahlen- und Nummernungetüm gemacht und Kontonummer und Bankleitzahl hat ausgedient.

Doch was bedeutet eigentlich IBAN? (International Bank Account Number) 

Sie setzt sich zusammen aus einem Länderzeichen, z. B. DE für Deutschland, einer Prüfziffer, der Bankleitzahl und der Kontonummer, die evtl. durch Nullen aufgefüllt wird. 

Die IBAN findet man auf Kontoauszügen und auch auf der Bankkarte.

Wichtig zu wissen ist, dass alte Überweisungsformulare, die man vielleicht noch zuhause hat, nicht mehr gültig sind, an Banken und Sparkassen liegen bereits die neuen Überweisungsträger aus.

Lastschriften und bestehende Daueraufträge werden automatisch von der Bank/Sparkasse aus geändert. Darum muss man sich als Privatperson nicht kümmern.

Wer ab 1.2.2016 eine alte Kontonummer benutzt, muss damit rechnen, dass die Überweisung nicht ausgeführt wird und das Geld nicht beim Empfänger ankommt.

Onlineüberweisungen sind ab Februar 2016 allerdings grundsätzlich mit einer alten Kontonummer nicht mehr möglich und so erübrigt sich das Problem der Nichtüberweisung.

Der Bic Code (Bank Identifier Code) ist eine international gültige Bankleitzahl. Er wird nur für Überweisungen in Länder außerhalb der EU benötigt, ansonsten reicht die IBAN.

Von
Eingestellt am

30 Kommentare


3
#1
30.1.16, 21:03
Das Zumselchen mag Zahlen ganz gern und hat diese Nummern schon vor gefühlten hundert Jahren begrüßt. Alles halb so wild bzw. lang. ☺
4
#2
30.1.16, 21:13
Ich persönlich hasse diese Umstellung, weil ich bisher meine Bankdaten "wie aus der Pistole geschossen" aus tiefstem Schlaf benennen konnte.

Schlimm oder sagen wir mal lästig finde ich die winzigen IBAN-Angaben auf Behördenschreiben ganz unten links - ohne Brille oder besser noch Vorleser geht da nichts und irgendwie kam ich mit Nullen noch nie in meinem Leben gut zurecht haha ;o)))))))))))))))))))))))))))
1
#3
30.1.16, 21:13
Das m.E. einzig Gute an der IBAN ist die Prüfziffer, die (hoffentlich) Tippfehler vor dem Abschicken abfängt. Die BIC hat so etwas leider nicht, soweit ich weiß, aber die dürften die meisten Menschen nicht oft benötigen.

Ansonsten finde ich vor allem die Massen an führenden Nullen bei kürzeren Kontonummern nervig. Das ist eine völlig bescheuerte Abzählerei.
3
#4
30.1.16, 21:24
@Skudder: Vor etlichen Jahren gab es mal eine Umstellung der Kontonummern, den leider nicht alle Banken mitgemacht haben. Meine damalige hat es getan und auf volle Kontonummernlänge umgestellt, da gab es keine kurzen Nummern mehr und heute keine Nullerreihen in der IBAN. Manchmal helfen Standardisierungen doch, wenn man sie rechtzeitig durchführt.
7
#5
30.1.16, 21:35
Naja, so wild ist das Ganze ja nun wirklich nicht. Wenn man seine Prüfziffer weiß, kann man ohne Probleme vorne damit und mit der BLZ anfangen, dann die Kontonummer von hinten nach vorne aufschreiben und die übrigen Stellen mit Nullen auffüllen. Zumindest bei vorgedruckten Kästchen funktioniert das gut.
Mal davon abgesehen, hat das Thema IBAN bereits 2014 angefangen (streng genommen sogar noch früher). Wer jetzt noch jammert, dass er es nicht drauf hat, ist selber schuld.
Ich finde es ohnehin ganz schlimm dass das erst jetzt für alle verpfichtend ist. Bei Lastschriftmandaten darf man bloß nichts anderes als die IBAN annehmen, aber bei Überweisungen lässt man die Kontonummer noch durchgehen. Genauso die BIC. Für Lastschriftmandate erforderlich, aber bei Überweisungen nur für Transaktionen im Inland. Das ist verwirrend und sorgt für viele Diskussionen. Da hab ich leider genügend Erfahrungen machen müssen :-/

Aber lange Rede, kurzer Sinn: wie alles andere auch, ist das eine reine Gewöhnungssache. Man muss sich halt drauf einlassen ;)
1
#6
30.1.16, 21:48
Klar ist es Gewöhnungssache aber mit zunehmendem Alter fällt es halt auch schwerer. Ich mag mir nicht vorstellen, wie alte Menschen das bewerkstelligen, zumal alles Geschriebene sowieso immer kleiner ausgedruckt wird.

Ich konnte mir die BLZ gerade mal so mit "Eselsbrücken" merken:

Tage im Jahr, Todesalter von Heinz Rühmann und........... hahaha

Und jetzt steh ich vor Zahlen mit Nullen und was weiß ich - na ja ich werde es überleben!
#7
30.1.16, 21:59
@DirkNB: Naja, sind (künstlich) überlange Kontonummern wirklich besser? Da ist die Anzahl Nullen einfacher zu merken, finde ich.
13
#8
30.1.16, 22:00
Die IBAN ist doch mittlerweile schon Asbach ..... :p
9
#9
30.1.16, 22:06
Seit Jahren! wird über IBAN, BIC und SEPA informiert, als auch praktiziert.

Wer also heute noch immer keine Kenntnisse über IBAN, BIC und SEPA hat, hat einen fahrlässigen Umgang mit seinen Finanzen und Bankgeschäften.




Die Umstellung auf IBAN und BIC hat in Deutschland bereits im Februar 1998 stattgefunden.
SEPA wurde am 01.02.2014 gültig.

Die großzügige Übergangszeit von IBAN, BIC und SEPA endet nun zum 30.01.2016.



http://www.iban.de/wer_braucht_iban.html
http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/sepa.html

-- 22:06 Uhr
3
#10
30.1.16, 22:13
Ich kann auf jeden Fall empfehlen, sich die IBAN in vierer Schritten zu merken und eine gewisse Eigendynamik rein zu bringen. Zum Beispiel indem man beim laut vorsagen (oder von mir aus leise denken ^^) die einzelnen Ziffernblöcke auf eine bestimmte Weise betont. Zumindest mir fällt es so leichter.
Ganz schlimm finde ich es, wenn die IBAN als durchgehende Nummernfolge abgedruckt oder anders als in den vierer Schritten gegliedert wird. Das sieht man leider beides sehr oft und das macht gerade das Lesen sehr viel schwerer. Gerade dann, wenn man eine Überweisung tätigen und "mal eben schnell" die Bankdaten eintippen/aufschreiben will. Das ist sehr anstrengend fürs Auge.
#11
30.1.16, 22:20
@Skudder: Meine hatte durch die Ergänzung einen Rhythmus bekommen und ließ sich viel einfacher merken.
1
#12
30.1.16, 22:23
@Skudder: Standards decken eben alle bekannten Eventualitäten ab, da ist nix "künstlich". Bei den Telefonnummern gings doch auch. Die sind doch jetzt auch alle 13-stellig ... ;-)
6
#13
30.1.16, 23:09
für mich hat sich nix geändert, DE hat jeder, muss man sich nicht merken, dann die 2stellige Ziffer, und der Rest ist gleich geblieben, nur aneinandergehängt
1
#14 Aquatouch
31.1.16, 00:15
Das System ist ein gutes. Wenn man sich verschreibt, kommt es nicht mehr zu Verwechslungen. Weiß wovon ich rede. Es war gar nicht so leicht, sein Geld wiederzubekommen. Und die Originalrechnung wollte ja auch noch beglichen werden und das kurz vor der Urlaubsreise...
3
#15
31.1.16, 10:47
Meine eigene werde ich noch hinbekommen, aber ich finde es eben wesentlich lästiger, fremde IBAN und BIC auf einen Überweisungsträger einzufügen. Da muss ich 6x nachschauen, ob es so auch stimmt.
#16
31.1.16, 13:09
Hat man heutzutage mehr als 3 Überweisungen auszufüllen, muss man 2 Tage Urlaub nehmen!
Sooft wie man die Zahlen vergleichen und abzählen muss, bekommt man es nicht "mal eben" so hin....;-))))
1
#17
31.1.16, 13:23
Hahaha genau das meinte ich!
12
#18
31.1.16, 13:45
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
Die IBAN ist doch nur um das "DE" und die zweistellige Prüfzahl länger geworden.
Die anderen Ziffern sind die BLZ und die Kontonummer - die musste man früher auch schon eintragen.
#19
31.1.16, 16:19
Bei unserer Bank mußten wir auch schon 2014 auf die neuen Nummern umstellen. Durchschaut habe ich sie aber immer noch nicht, obwohl ich sonst ein sehr gutes Verhältnis zu Zahlen habe. Diese langen Reihen von Nullen finde ich furchtbar, und Überweisungen zu schreiben ist ein Angang geworden.
1
#20
31.1.16, 16:25
Weil ich alle Überweisungen online mache, kann ich alle IBAN-Nummern, die ich voraussichtlich öfter brauche, abspeichern und immer wieder abrufen. Überweisungen auf Papierformularen oder am Bank-Bildschirm sind mir zu lästig, gerade wegen dieser Bandwurmnummern.

Wer Bedenken gegen Online-Banking hat, muss halt die Konsequenzen tragen, hilft nix.
1
#21
31.1.16, 23:06
@Spectator:

Ich arbeite auch nur online, habe aber doch auch öfte keine regelmäßigen Zahlungen zu tätigen (z.B. bei Internetkäufen, die nicht über Paypal zu tätigen sind. Ständig wiederkehrende Überweisungen sind gespeichert und können natürlich vollkommen (bis auf den Betrag) ausgefüllt abgerufen werden.

Überweisungen muss heutzutage wohl niemand mehr ausfüllen, denn Onlinebanking gehört längst zum Alltag und ist genauso sicher/unsicher wie jede andere Art der Überweisung
#22 Murmeltier
1.2.16, 10:02
@Jeannie: Genau!! Es sind nur 2 !!! Zahlen, die man sich merken muß, und die hat man spätestens nach Ausfüllen der zweiten Überweisung im Kopf! Lediglich die Bankleitzahl der empfangenden Bank wird nicht mehr nur in Zahlen angegeben, sondern beinhaltet nunmehr statt ausschließlich Zahlen diverse Buchstaben. Aber diese BLZ mußte man ja ohnehin auch früher schon aus den Bankdaten der jeweilig zu zahlenden Rechnung abschreiben. Da ist es doch total egal, ob ich nun 8 Zahlen oder entsprechende Buchstaben und Zahlen auf der Überweisung eintragen muß!

Bei manchen Rechnungen bekommt man sogar schon ein vorausgefülltes Überweisungsformular mitgeschickt, so daß man nur noch seine eigene IBAN und BIC (früher BLZ) angeben und die Unterschrift leisten muß. Das kann doch nun wirklich nicht sooooo problematisch sein!
1
#23
1.2.16, 10:58
@xldeluxe_reloaded #15 und @Kampfente #16:

Das ist doch ganz einfach: Macht hinter jeder 3. Ziffer einen Punkt aufs Papier, dann könnt ihr die längste Zahl auf Anhieb richtig abschreiben.
1
#24
1.2.16, 13:15
@Murmeltier: Die BIC muss auch heute nur bei Auslandsüberweisungen angegeben werden.
Die (frühere) BLZ ist heute ein Bestandteil der langen Zahlenkolonne in der IBAN.
#25 Murmeltier
1.2.16, 13:25
@Jeannie: Richtig, aber ich schreibe sie - wohl aus der Gewohnheit, weil an der Stelle immer was geschrieben stand -, trotzdem hin! :-))
#26
1.2.16, 15:55
@xldeluxe_reloaded:

"Onlinebanking gehört längst zum Alltag" - richtig, aber noch längst nicht für Alle. In meiner Altersgruppe machen sicher die meisten noch Offlinebanking. Wissen allerdings gar nicht, dass man "Old Fashion Überweising" so nennen kann.
#27
1.2.16, 18:37
Für jene welche noch konventionell ihre Überweisung tätigen gibt es eine einfache Lösung:
einen IBAN Stempel (ges. geschützt.) welcher die IBAN passgenau auf die Überweisung stempelt .
Dieser ist über ebay bei blt24 erhältlich .
Der Stempel spart Zeit und verhindert Falscheingaben der IBAN
#28
1.2.16, 19:17
Hinweis zu IBAN Stempel:
Der Stempel ist bei ebay unter der Suche " IBAN Stempel " zu finden.
(Schnelleres Ergebnis)
1
#29
1.2.16, 22:33
@ Jeannie: das ist nicht ganz richtig. Die BIC ist nicht nur bei Auslandsüberweisungen notwendig. Sie ist ebenfalls Pflichtangabe auf SEPA-Lastschriftmandaten. Wenn ihr also jemandem eine Abbuchung erteilen wollt, muss die BIC angegeben werden. Das wollte ich nur nochmal betonen, weil ich tagtäglich erlebe, dass die Leute es nicht tun, eben mit genau der Begründung, dass sie nur bei Auslandstransaktionen notwendig ist ^^
1
#30
1.2.16, 22:53
@dark_and_angel: Danke für die Korrektur - das wusste ich tatsächlich nicht. *Blumen*

KFZ-Steuer, Stromversorger - die haben automatisch umgestellt.
Darüber hinaus erteile äußerst selten eine Abbuchungserlaubnis. Ich mag es nicht, wenn fremde Leute sich von meinem Konto bedienen. ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen