Tipps zum Fotografieren im Winter

Fotografieren im Winter - ein paar Tipps

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sie kommt bestimmt, die klirrende Kälte. Wer im Winter mit Spiegelreflex-, System- oder Kompaktkamera fotografieren möchte, muss ein paar Dinge beachten.

Tipps

Wenn man längere Zeit in der Kälte rumläuft, verstaut man die Kamera in einer gut gefütterten Tasche und trägt sie dicht am Körper. Batterien reagieren empfindlich auf Kälte. Reservebatterie mitnehmen!

Große Schneeflächen sind ein Problem. Da hilft das Gegenlichtprogramm.

Leichter Nebel und Schneefall - das knipst nicht jeder. Aber das ist eine tolle winterliche Stimmung. Einfach mal ausprobieren! Aufpassen: Himmel darf nicht (oder nur ganz wenig) mit aufs Bild! Wenn es schneit, keine Flocken ins Objektiv lassen - da hilft ein weißer Regenschirm, den ein Freund über die Kamera hält. 

Einstellung ISO 200 ist ideal im Winter. Die Sonneneinstrahlung ist nicht so intensiv ist wie im Sommer. Bei Landschaft gibt es größere Tiefenschärfe. Auch reicht der Blitz weiter im Raum.

Nach der Foto-Tour rein ins Lokal: Unbedingt eine halbe Stunde warten, damit die Kamera warm wird. Prüfen, ob auf dem Objektiv Feuchtigkeit ist. Wenn ja, vorsichtig abwischen und dann ein Foto vom Kuchen machen, schmatz!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


12
#1
15.12.15, 20:53
Sorry, aber da sind so viele Fehler / Unschärfen drinn, dass ich gar nicht weiss, wo anfangen. "Das Gegenlichtprogramm" gibt es nicht. Es heisst Belichtungskorrektur.

Gegen Schneeflocken hilft am besten eine Streulichtblende - bei DSLRs zumindest. IST 200 als genereller Rat macht überhaupt keinen Sinn. Allenfalls im Zusammenhang mit dem Blitz. Dann aber am besten im manuellen Modus. Denn so einfach gibt es grössere Tiefenschärfe nicht in jedem Programm.

Nach der Fototour eben nicht ins Lokal, sondern Kamera in einen Gefrierbeutel und dann ins Lokal (natürlich Gefrierbeutel schön dicht machen). Kamera erst rausholen, wenn sie Raumtemperatur hat. Dann bildet sich keine Kondensation.

Alernativtipp: Wenn man sich unsicher mit der Kamera ist, Nachts das Nachtprogramm wählen (klingt naiv - funktioniert aber). Auf keinen Fall einfach den "Auto Modus".

Für Schnee: Einen Modus, der eine Belichtungskorrektur erlaubt. Je nach Kamera z.B. "P" (wenn man sich bei Zeit-/ oder Blendenvorwahl unsicher ist) und diese auf "+1" stellen.
2
#2
15.12.15, 21:42
lustig, Gudula :-)))).
Du stellst einen Tipp zum Fotografieren ein, aber das dazugehörige Foto kommt aus henrikes unendlichen Fotoalbum. hi hi hi oder jahreszeitlich bedingt ho ho ho.
11
#3
15.12.15, 21:53
Das alles sind für einen Laien, der nur mal ein schönes Foto machen will, bömische Wälder. Wer weiß schon was Iso, Unschärfe oder Belichtungskorrektur ist. Jemand der selten fotografiert sollte ruhig das automatische Programm wählen, das stellt die Kamera in jeder Situation richtig ein. Fast jede Kamera hat ein Programm, welches SCN genannt wird und in diesem Programm kann mann einstellen, was man fotografieren will, zb Nacht, Sport, Landschaft, Dokumente, Gesichter, Tiere usw. Für einen Laien total ausreichend, alles andere muss man erlernen und das ist nicht so einfach, wenn man nur mal im Urlaub ein paar Fotos machen will.
#4
16.12.15, 00:55
@Upsi: nach deinen Bildern zu urteilen, weißt du genau wie es geht. Ein Laie knipst einfach drauf los, mit dem automatischem Programm und hoft, dass das Bild einigermaßen geworden ist.:-))
#5
16.12.15, 06:21
@Bücherwurm: Mein eingestelltes Foto hatte wohl nicht das richtige Breitenformat. Das Foto von Henrike finde ich toll! Mein eigenes wird nachgeliefert.
1
#6
16.12.15, 07:00
@zerobrain: Sorry, aber die "Belichtungskorrektur" habe ich bei meiner Kamera nicht gefunden, die "Gegenlichtkorrektur" dagegen sofort.
Gegenlichtkorrektur oder das Programm für Aufnahmen im Schnee würde ich aber nur bei strahlendem Sonnenschein und Schneeflächen wählen, wenn ich auch noch einen Vordergrund habe, der nicht nur als Silhouette zu sehen sein soll.
Wer nur aus Hobby fotografiert, kann aus dem Tipp ein paar Hinweise ablesen. Wenn es in diesem Winter noch irgendwann schneit, probiere ich mal unterschiedliche ISO Werte aus, am besten erst einmal am offenen Fenster.
#7
16.12.15, 07:04
@zerobrain: Herzlichen Dank für Deine Ergänzungen zu meinem Tipp. Zum Thema Gegenlicht: das ist völlig richtig in meinem Tipp, denn grellweißer Schnee wirkt wie grelles Sonnenlicht. Da hilft es, gegen diese Lichteinwirkung draußen den Blitz einzuschalten. Das Blitzprogramm sollte man auf „On“ und nicht auf „Auto“ einstellen. User, die sich nicht gern mit den Feinheiten der Fotografie beschäftigen, lesen diesen Tipp gar nicht. Andere wissen, was Gegenlicht ist. Trotzdem schön, dass Du Dir Gedanken gemacht hast.
2
#8
16.12.15, 08:24
@JUKA: das meinte ich ja auch, man muss schon Interesse an der Fotografie haben und ein wenig technisches Verständnis für ein perfektes Foto. Die richtige Kamera ist auch wichtig. Jemand der nur spontan mal knipst, für den sind die automatischen Einstellungen ausreichend. Ich nutze die Automatik auch oft und weiß noch lange nicht alles bei meiner neuen Kamera.
Oft entstehen die schönsten Bilder zufällig und spontan, ohne richtige Einstellung und das sind mir die liebsten. Ich habe mir jetzt ein Buch gekauft, heißt Fotoschule und merke, wie umfangreich und kompliziert die Fotografie ist. Aber sehr sehr interessant.
#9
16.12.15, 10:20
Meiner Meinung kann man im Winter die schönsten Fotos machen. Ich liebe es, in der frisch verschneiten Landschaft Bilder aufzunehmen. Noch ein Tipp am Rande. Ich hauche extra das Objektiv etwas an und fotografiere gegen die Sonne oder ein Objekt. Das Ergebnis sind oft richtig schöne stimmige Bilder. Hab vor einigen Jahren etwas mit Powerpoint zusammengestellt und mit Musik ("Winter" aus den vier Jahreszeiten von Vivaldi) hinterlegt. Sehe ich mir immer wieder gerne an.
1
#10
16.12.15, 16:12
Jetzt muss ich mal kurz meine Antwort präzisieren.

Wenn auf der Kamera "Gegenlichtkorrektur" steht, ist das Unsinn. Warum?
Die normale Belichtungsautomatik versucht so zu belichten, dass eine normale 18% Grau Szene gut ausgeleuchtet wird.
Das ist so seltsam, wie es klingt. Dies ist einfach ein angenommener Durchschnitt der meist funktioniert. Aufgrund dieser Eigenart wird ein Bild mit einer nur weissen Fläche genauso beliichtet, wie ein Bild einer nur dunkel grauen Fläche. Probiert es aus - es sieht identisch aus (wenn sonst nichts auf dem Bild ist, das z.B. einer "Matrixmessung" helfen kann). Die "normalen" Programme sind nicht intelligent. Deswegen wird Schnee, weil er heller als 18% Grau ist, zu dunkel belichtet. Man muss das korrigieren - eben mit der Belichtungskorrektur.

Weil der "normale" Mensch das nicht begreift, könnte jemand auf die Idee kommen, den Leuten das als Gegenlichtkorrektur zu verkaufen, ist aber immernoch falsch.

Die ISO zu erhöhen, ohne sich in einem manuell kontrollierten Modus zu befinden, macht nur Sinn, wenn die Automatik sowieso schon am Ende ist. Sollte die Kamera einigermassen modern sein, kann "AUTO ISO" eine Option sein.

Wenn ein schönes Bild "zufällig" aufgrund unerwarteter Einstellergebnisse entsteht, ist das toll - aber wäre es nicht super, wenn man das nächste Mal so ein Ergebnis gewollt erzeugen könnte.

Ich empfehle sich als "Endziel" auf den Manuellen Modus zuzubewegen. Wer den versteht, versteht die Grundzüge und kann dann immernoch auf einen speziellen Programm Modus schalten.
1
#11
16.12.15, 16:27
@zerobrain: genau aus diesem Grund habe ich mir die Fotoschule gekauft, denn meine neue Lumix ist für mich noch ein Buch mit sieben Siegeln.
#12 pippa
16.12.15, 17:56
Das Bild finde ich toll.
Erinnert mich an Mary Popin !
Ich weiß auch nicht warum.
#13
16.12.15, 18:12
Schönes Foto:-)
Auf das es bald schneien möge...
#14
17.12.15, 14:35
Von solchen fast wissenschaftlichen Vorbereitungen für das Fotografieren bin ich sehr weit entfernt, ich "knipse" eher nur. Unsere Kinder beschäftigen sich auch viel mit dem Thema Fotografie und haben auch tolle Kamers mit verschiedenen Objektiven. Ich selbst bin zu ungeduldig, um mich so lange theoretisch damit zu befassen.
Trotzdem gelingen mir manchmal auch tolle Winterfotos.
#15
28.12.15, 13:55
Falls es jemand genau wissen möchte - hier ein Video, was passiert, wenn man ein weisses Schneehaserl im Schnee oder eine schwarze Katze im Kohlenkeller fotografieren möchte (Spoilerwarnung: Shades auf 18% grey ahead)...

http://www.youtube.com/watch?v=if5EvdThsCE

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen