Haushaltschemikalien sparsam verwenden

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das ist eigentlich kein Tipp, sondern mehr ein Denkanstoß: In etlichen Reinigungstipps auf dieser Seite habe ich gelesen, wie großzügig manche Leute mit Haushaltschemikalien umgehen. Mein Tipp: mit dem Zeug sollte man sehr vorsichtig sein. Vor etlichen Jahren schon hab ich einen Bericht gesehen (und es wird auch immer wieder in Gesundheitssendungen darauf hingewiesen), in dem das Zusammenwirken von verschiedenen Haushaltschemikalien analysiert wurde. Und das Ergebnis war NICHT gut.

Wenn man auch ein Produkt reinen Gewissens benutzen kann, sollte man es auf keinen Fall mit anderen Produkten vermischen. Es kommt zu chemischen Reaktionen, die sich schädlich auf unseren Körper auswirken. Zum Beispiel im Bad: Fliesenreiniger, Scheibenreiniger und Scheuerseife und was weiß ich noch alles, das ergibt eine toxische Wolke. Manche Reinigungsmittel stinken ja sehr, aber hinterlistiger sind diejenigen, die nicht riechen, weil man dann nicht davonläuft und denkt alles ist ok. Auch die Anwendung von sogenannten antibakteriellen Reinigern ist fraglich. So töten wir die bekannten Baktieren, die überall in unserem Leben vorkommen. Aber, das Leben findet einen Weg und Bakterien sind darin besonders gut. Siehe Superbakterien in Krankenhäusern zum Beispiel.

Ich frage mich manchmal, warum heutzutage viele Leute an Lungenkrebs sterben, obwohl sie nie in ihrem Leben geraucht haben ...

Seit einigen Jahren gibt es in meinem Haushalt nur noch Geschirrspülmittel und Viss (auf das ich absolut nicht verzichten will) und für die Fußbodenreinigung noch ein Fläschchen Eukalyptusöl, das gibt etwas Glanz. Alle anderen Stinker habe ich verbannt.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


5
#1
23.4.13, 19:50
Jupp, den meisten Nutzen hat nur einer: der Hersteller
3
#2
23.4.13, 19:54
Unsere Großmütter, selbst meine Mutter (1927), putzten ohne diese Chemie. Warum sollten nicht auch wir dies können?
2
#3 Upsi
23.4.13, 20:03
Guter Tipp, gute Einstellung, wenn wir nicht schon auf die Umwelt achten, werden unsere Nachkommen die Folgen ausbaden müssen. man muss nicht endlos Chemikalien im Haushalt benutzen, es gibt gute Reinigungsmittel auf Naturbasis , unschädlich für Mensch, Tier und unsere schöne Erde.
4
#4
23.4.13, 20:37
Früher hatte man hauptsächlich Scheuersand, grüne Seife, Natron und evtl. Essig zum schrubben und putzen. Und im Dreck umgekommen sind unsere Eltern und Großeltern auch nicht.
Man sollte sich ruhig auf die alten Überlieferung besinnen, kommt unserer Umwelt zugute.
2
#5
23.4.13, 23:55
@Kampfente:

Rischtisch!!! Leider lassen sich viele Leute heute davon beeinflussen von den Herstellern,die ja immer behaupten : Der Verbraucher wünscht es so!" Wirklich?? Mich hat noch nie jemand gefragt!:-)
Und wenn man sich da überlegt, was man mit Omas Hausmitteln Geld sparen kann, anstatt die teuren Reinigungsmittel zu kaufen! Für die Ersparniss wäre so manches Shopping drin!!!!!:-)))))
1
#6 xldeluxe
24.4.13, 00:14
Ich bekenne mich schuldig und oute mich als konsumsüchtig, wenn es um Reinigungsprodukte geht.

Ich habe alles von grüner Seife bis Domestos.

Wird langsam Zeit, dass ich mit mir und meinen Putzmitteln mal ins Reine komme.......
1
#7
24.4.13, 15:25
In einer der zahlreichen Ratgebersendungen habe ich mal gesehen, dass man eigentlich nur drei Produkte braucht:

1. etwas gegen Kalk, also z. B. Essig oder Zitronensäure
2. etwas gegen Fett, da tut es normales Spüli
3. etwas zum Schrubbeln, z. B. Billigsalz

Natürlich muss man nicht ganz akribisch bei drei Produkten bleiben (und natürlich braucht man Waschpulver, was für die Spülmaschine etc.), aber viele Sachen sind auch vielseitig einsetzbar. Ich mag z. B. sehr gern Wiener Kalk, mit dem man Glaskeramikfelder, Waschbecken etc. reinigen kann, auch viele moderne Scheuerprodukte kann man für Glaskeramikfelder einsetzen.
2
#8
24.4.13, 15:40
@Gloriaviktoria: Seit ein paar Jahren steh ich auf diese Mischung: Eine Sprüh Flasche (mit Schaumsprüher dabei ist praktisch..) mit einem dreiviertel L Wasser füllen, den Rest mit Essigessenz auffüllen und ein paar kräftige Spritzer Spülmittel hinein.
Ich putze im Prinzip alles damit, Fenster, Bad, Küche, Auto.... Und nein, die Essigsäure hat mir bisher noch keine einzige Oberfläche angegriffen. Da ich weder Sidolin noch einen Küchen- oder Badreiniger brauche, habe ich sicherlich schon einiges an PutzM gespart. Und umweltfreundlicher ist es auf jeden Fall. Groben Dreck lasse ich ein wenig in der Mischung wirken. Da ich wenig Platz habe, hab ich nun auch nicht mehr so elend viele Flaschen mit Mittelchen rum stehen, jippieh. Sorry, wenn ich von dem Tipp hier schon zuvor schrieb, aber ich bin immer noch dabei und finde es so gut! :-)

Ohje....Leider sieht man bei dem Wetter, dass ich meine Mischung dieses Frühjahr immer noch nicht an ihnen probiert habe.... Will jemand tauschen? -Ich kann gut Kinder hüten..... ;-) LGR
1
#9 mayan
25.4.13, 08:41
Ein guter Denkanstoß! Ich habe Spülmittel, Putzstein und Zitronensäure. Damit bekomme ich eigentlich jeden Schmutz in den Griff. Man spart einen Haufen Geld, Platz im Schrank, Zeit und Nerven und tut was für die eigene Gesundheit und die Umwelt.
2
#10
25.4.13, 09:17
Als ich die Zeilen aufgeschrieben habe, ging es mir eigentlich gar nicht um's Geld, aber das sind schon einige Dollarchen (oder bei euch Euronen), die man anderweitig verwenden kann. Mir ging es hauptsächlich um die giftigen Dämpfe, die sich entwickeln, wenn man mehrere Haushaltschemikalien zusammenmischt oder gleichzeitig in einem Raum verwendet. Davor hat auch vor kurzem Dr. Oz gewarnt (weiß nicht, ob der in Deutschland auch gesendet wird, ist ein sehr sympatischer Typ). Eigentlich müsste auf den Verpackungen der Reinigungsmittel ein Hinweis stehen, dass sie nicht in Verbindung mit anderen Reinigungsmitteln benutzt werden sollten. Muss demnächst mal im Supermarkt checken, ob das gemacht wird.
Dass man das viele Zeug, das einem in der Werbung aufgedrängt wird, gar nicht braucht, merkt man gut, wenn man es nicht mehr benutzt. Und ich habe auch noch nicht festgestellt, dass es zeitaufwendiger ist, wenn man all die "tollen Reiniger" nicht nimmt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen