Kosten sparen mit Dämmung hinter dem Heizkörper

Kosten sparen mit Dämmung hinter dem Heizkörper

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Mutter und ich haben die Wand hinter den Heizkörpern gedämmt, damit die teure warme Luft nicht die Mauer erwärmt. Sie soll im Zimmer bleiben!

Es gibt Heizkörper, die sitzen in Wandnischen. Dahinter ist die Wand viel dünner und so geht die Heizwärme schnell nach draußen, wo sie nicht hingehört. Es gibt auch Heizkörper, die sind vor der Wand montiert und stehen frei. So ist das bei mir. Ich habe mir alubeschichtete Dämmplatten gekauft. Mit Metermaß, Tapetenkleister und viel Geduld habe ich die Platten hinter die Heizkörper geklebt. War nicht so einfach. Meine Mutter wohnt in einem Altbau. Ihre Heizkörper sitzen in Wandnischen. Da kommt man schlecht ran. Sie hat die Dämmung vom Fachbetrieb machen lassen. Hat gutes Geld gekostet. Doch es soll sich lohnen in ein paar Jahren, geldeinsparmäßig.

Anleitung für Heizkörper vor der Wand

  • Vor der Arbeit: Heizung abstellen!
  • Material: Alubeschichtete Styroporplatten 7 mm dick, Metermaß, Schere, Tapetenkleister spezial, breiter Flachpinsel.
  • Heizkörper ausmessen. Es gibt hohe schmale Heizungen und kleine. Es gibt auch niedrige, die sehr breit sind.
  • Entsprechende Anzahl alubeschichtete Styroporplatten kaufen. Sie sind 100 x 70 cm groß.
  • Abstände bei der Verankerung messen: Der Heizkörper ist mit Haltern an der Wand befestigt. Da kommt die Dämmplatte nicht vorbei. Deshalb zuerst Abstand zwischen den Haltern messen.
  • Dann die Dämmplatte zuschneiden. Bei 4 Haltern also 3 Teile, bei 2 Haltern 2 Teile. Oder noch anders, je nach Heizkörperverankerung. Manchmal sind Zuschnitte in Längsrichtung passend, manchmal in Querrichtung. An den Stellen, wo die Dämmplatte an die Halter stößt, Kerben reinschneiden.
  • Dann die Dämmplatten-Teile auf der Styroporseite mit Tapetenkleister einstreichen. Vorsichtig hinter den Heizkörper schieben. Das ist kniffelig! Seitlich mit den Händen andrücken. Wo man nicht hinkommt, mit einem Hilfsmittel (z. B. biegsamer Staubwedel) andrücken.
  • Zerknülltes Zeitungspapier vorsichtig vorne an der Seite reinstecken, damit die Dämmplatte fest sitzt.
  • Nach 1 Stunde Zeitungspapier rausnehmen. Heizung aufdrehen. Fertig!
Von
Eingestellt am

6 Kommentare


6
#1
15.10.15, 22:13
FM bietet für jeden Geschmack bereits einen passenden Tipp zur Kostenersparnis durch Heizungsdämmung:

Zum Beispiel mit einer Rettungsdecke, Alufolie, Styroporplatten, Styroportapete - da kann sich jeder das aussuchen, womit er arbeiten möchte.

Sinnvoll sind alle Tipps zur Kostenersparnis.

Mein Tipp:
Einfach mal bei FM schauen, welche Erfahrungen bereits in zahlreichen gleichen Tipps ausgetauscht wurden.
2
#2
16.10.15, 08:06
Zum ins Gedächtnis rufen und mit dieser super detaillierten Anleitung finde ich den Tipp aber trotzdem nicht verkehrt. Vielen Dank an die Tippgeberin!
#3
16.10.15, 09:28
@xldeluxe_reloaded: Es hat sich erwiesen, dass die Dämmplatte 5 bis 7 mm dick sein muss, damit das überhaupt einen Nutzen hat. Alufolie oder Rettungsdecke ist gut gemeint aber weniger sinnvoll.
2
#4
16.10.15, 14:27
Oben im Tipp hast du wohl versehentlich 7 cm geschrieben anstatt 7 mm.

Ich wär da relativ vorsichtig. Ich weiß von zwei Fällen, die ein Schimmelproblem durch unsachgemäß angebrachte Dämmplatten hatten. Soviel ich weiß, ist zumindest bei einem die Dämmung nicht ganz vollflächig verklebt worden und dadurch ist die feuchtwarme Raumluft hinter die Dämmplatten gekommen. Bis man gemerkt hat, welches Problem dadurch entstanden ist, war es längst zu spät und die Wohnung musste aufwändig saniert werden.
#5
5.11.15, 20:48
This is a detailed information about installing aluminum clad insulation behind your radiator. This prevents heating your wall instead of your room. You will be warmer and save money.
#6
5.11.15, 23:04
@StephenS:

Hatten wir ja schon!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen