Zuerst öffne ich die Metallkappen am Anfang und am Ende des Maßbandes mit einer spitzen Schere und ziehe die Maßbänder heraus.
4

Praktisches Maßband herstellen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie sehr hat es mich immer verärgert, wenn ich etwas nachmessen wollte, und das Maßband grundsätzlich entweder auf der Inch/Zoll-Seite lag oder der Anfang bei 150 cm begann. Mich regen solche (an sich ja Kleinigkeiten) auf und heute kam mir die Idee, was ich daran ändern könnte:

  • Benötigt werden zwei Maßbänder, eine Schere, Kleber (Klebepistole oder Alleskleber) und eine Zange.
  1. Zuerst öffne ich die Metallkappen am Anfang und am Ende des Maßbandes mit einer spitzen Schere, ziehe die Maßbänder heraus. Dann schneide ich beide Maßbänder direkt hinter 150 cm ab. Dort ist meist noch ein längeres Stück (wegen der Inch-Rückseite), das nicht benötigt wird. Nun klebe ich das identisches, also passendes Maßband gegensätzlich auf das andere Maßband und zwar auf die Inch-Seite, die ich sowieso nie brauche. Mit gegensätzlich meine ich: Das eine Maßband beginnt bei 1 cm, die Rückseite dieses Maßbandes auf der gleichen Position bei 150 cm.
  2. Ich schiebe die Maßbänder zurück in die kleinen Metallkappen und drücke sie fest mit einer Zange zu.

Der Vorteil

Lege ich es anfangs falsch herum auf oder am Körper an, muss ich es nur wenden und nicht das hintere Ende nach vorne holen.

Irgendwie bekomme ich das Vermitteln des Tipps nicht so wirklich einleuchtend hin, hoffe aber, dass es anhand der Bilder doch einigermaßen klar ist.

Es ist natürlich keine große Sache, aber ich ändere grundsätzlich gerne Dinge, die mich "ärgern"  ;o)

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


2
#1
15.8.16, 21:19
👍 Gute Sache!
4
#2
15.8.16, 22:17
Mich hat das bisher noch nie gestört also warum sollte ich das ändern, aber für den den das stört ist das sicherlich ein guter Tipp.
1
#3
15.8.16, 22:57
Wie lässt sich das Maßband danach aufwickeln? Ist es nicht sperriger oder unbiegsamer geworden durch den Kleber bzw. die Verdickung?
#4
15.8.16, 22:59
@Drachima: 
Ich benutze es so oft, ich rolle es nie ordentlich auf. Für Dich habe ich das aber mal anschaulich gemacht und lade das Foto hoch: Klappt gut: Die Klebe ist kein Problem.
11
#5
15.8.16, 23:34
Mein Maßband hat keine Inch-Seite. Es ist "gegensätzlich" auf beiden Seiten mit cm bedruckt.
Da es nur aus einer Schicht besteht, ist auch das Aufrollen kein Problem. :-)
1
#6
16.8.16, 14:12
@Jeannie: meine auch nur.Man sollte beim Kauf drauf achten,es gibt wohl zwei Arten von Maßbändern.
#7
16.8.16, 15:17
Meines hat auch eine Inch Seite und komischerweise erwische ich immer genau die Seite die ich gerade eben nicht brauche.😄
2
#8
16.8.16, 15:49
maßbänder sollte man nicht aufrollen. dadurch dehnen sie sich im laufe der zeit und zeigen nicht mehr die richtigen maße an. sie sollten in lockeren schlaufen gelagert werden. diesen tipp einer alten meisterin, die ich als kind kennen gelernt hatte, berücksichtige ich heute noch.

und auch diesen: man sollte an einem projekt immer mit dem selben maßband arbeiten. je nach material, alter und lagerung sind sie nämlich oft unterschiedlich lang, und was bei dem einen 1 cm ist, ist bei einem anderen 1,1 cm und bei einem dritten vielleicht 0,9 cm. manchmal kommt es beim nähen auf mm an.
3
#9
16.8.16, 17:49
@seidenloeckchen:

Mit dem Aufwickeln habe ich es von meiner Oma (sie war Schneiderin) so gelernt:
Das Maßband wird locker über die Hand gewickelt, auf gar keinen Fall eng zusammengerollt. Abgesehen von der Überdehnung kann es sonst auch noch passieren, dass es im Laufe der Zeit an der von XL erwähnten Metallkappe einfach bricht.

Sind wir uns auf dieser Basis einig? ;-)
#10
16.8.16, 19:15
@Jeannie: ja,so wickele ich auch immer mein Maßband auf.Ich kann es nicht gut haben,wenn meine Kinder es eng aufrollen.Dann kann man es nur sehr schlecht zum messen benutzen,da es sich immer wieder zurück aufrollen möchte.
4
#11
17.8.16, 11:26
Jetzt hast du zwar die Zentimetereinteilung auf beiden Seiten, aber leider ziemlich ungenau. Auf den letzten Foto sieht man einige Wellen oder Schlaufen 😱.
Da würde ich es lieber sportlich nehmen und das im Original belassene Maßband notfalls zweimal drehen, bevor ich messen kann, aber EXAKT, quasi als "Workout" beim Nähen. 
Oder ich ich markiere den ersten Zentimeter des Maßbands so auffällig, dass ich gleich das richtige Ende und die richtige Seite greife.

Ich habe genügend Maßbänder, solche mit Zentimetereinteilung auf beiden Seiten und auch welche mit Zoll auf einer Seite. Aber für manche Zwecke ist auch die Zolleinteilung wichtig: bei englischen Anleitung oder wenn man mal eine Bildschirmdiagonale messen will. Deswegen würde ich sie nicht überkleben. 😎
2
#12
19.8.16, 12:58
Ich möchte weder rumnörgeln noch als penibler Besserwisser in Erscheinung treten. Dieses Utensil ist ein Bandmaß. Ein Maßband wurde von wehrpflichtigen Soldaten genutzt, um an den letzten hundert Tagen ihrer Dienstzeit täglich einen Zentimeter abzureißen. Kunstvoll wurde es in einem Plastiksektkorken aufbewahrt und war auf Verlangen der Kameraden vorzuzeigen.
1
#13
21.8.16, 21:28
@Jeannie: so habe ich es auch gelernt. also nicht aufrollen wie eine lakritzschnecke, sondern in lockeren schlaufen lagern. das metallstückchen kann gewiss auch abbrechen, daran habe ich noch niemals gedacht. und nun, wo du es sagst, fällt mir ein, dass ich schon öfter maßbänder gesehen habe, die an den kanten der metallstücke brüchig waren. vielleicht war das aufrollen der grund.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen