Der Puffreis-Tee ist etwas ganz besonderes. Sein Name klingt ungewöhnlich, jedoch ist der Tee an den Genmaicha aus Japan angelehnt.

"Puffreis"-Tee

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ok, genau genommen ist der richtige Name für dieses Rezept "gerösteter-Reis-Tee". Eine leckere "Variante", die mit ihrem "Popcorn-Geschmack" sicher auch Neulingen und vor allem Kindern schmeckt. Bisher habe ich den entsprechenden Tee immer gekauft, allerdings ist er mir oft zu teuer. Außerdem gibt es diesen sogenannten "Genmaicha" nur selten zu kaufen, und noch dazu schmeckt die Version aus den meisten Teeläden immer so sehr nach Reiscracker. Viel zu würzig oder wie das jetzt am besten bezeichnet werden soll.

Also, was bedeutet das? Selber machen!

Zutaten

  • Grüner Tee (lose)
  • Reis

Zubereitung

Die Sorte des grünen Tees ist relativ egal. Hauptsache er ist lose und nicht in einen Beutel gequetscht. Und dann noch Reis (ungekocht!). Wenn ihr direkt gerösteten Reis bekommt oder ungewürzten Puffreis geht der eigentlich auch ganz gut. Ansonsten den Reis rösten. Sollten eigentlich alle können aber noch einmal für die absoluten Neulinge, für die Frag Mutti eigentlich gemacht wurde:

Eine (möglichst große) ohne Öl heiß machen, den Reis (je nach Menge portionsweise) anrösten bis er überall gleichmäßig gebräunt ist. Das sollte nicht all zu viel Zeit beanspruchen und schon ganz lecker duften. Den fertigen Reis erst mal abkühlen lassen. Lies am besten nebenher ein Buch oder schreib Tipps für frag-mutti.de, denn der Reis braucht die meiste Zeit zum abkühlen. Wenn das erledigt ist, kommt der anspruchsloseste Teil. In einem luftdicht verschließbaren Gefäß den Tee und den Reis geben. Es sollte etwa halb/halb sein am besten etwas mehr Tee als Reis. Jetzt nur noch mischen (einfach schütteln, geht am schnellsten) und fertig.

Einfach wie normalen Tee machen, sprich: Wasser kochen, etwas abkühlen lassen (wie so meist bei Grüntee) und drüber gießen. Pro Tasse etwa einen Teelöffel und am besten 2-3 Minuten ziehen lassen. Ist eigentlich nicht besonders anspruchsvoll und wegen der Mischung lässt sich nicht so viel falsch machen wie bei normalem Grüntee ohne irgendetwas dran. Und in Japan, wo der entsprechende Tee herkommt, wird abseits der Teezeremonie nicht so extrem viel Theater um Tee gemacht.

Und auch wenn es bei Grüntee oft als verpönt gilt, schmeckt (zumindest meiner Ansicht nach) dieser Tee kalt mit etwas Zucker am besten. Oder, als Zusatz, in die Mischung noch etwas Popcorn (selbstgemacht und ungewürzt) rein.
Lange Rede, kurzer Sinn: Lasst es euch schmecken.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

5 Kommentare

#1
8.6.11, 20:23
Klingt interessant --> wird ausprobiert :)
#2
28.7.12, 19:26
Ich finde auch, dass dieser Tee sehr interessant klingt - wird ausprobiert.
2
#3 Oma_Duck
29.7.12, 12:56
Ist zwar schwer angesagt zur Zeit, Tee in dem was rum"bubbelt", aber ich mag ihn lieber "einfach so".
1
#4 Die_Nachtelfe
29.7.12, 14:46
@Oma_Duck: Tja, in diesem Tee "bubbelt" nichts. Der Reis kommt ja, genau wie die Teeblaetter, nachher weg. Die Fruechtchen bei irgendwelchen "Fruechtetees" bleiben ja auch nicht drin nach dem ziehen, oder?
1
#5 Oma_Duck
29.7.12, 18:17
@Die_Nachtelfe: Ach so. Na denn is ja jut.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Heiltee-ABC: Teesorten von Anis bis Zitronengras

Heiltee-ABC: Teesorten von Anis bis Zitronengras

27 8
Herbst-Tees: Heißes für kuschelige Wohlfühlmomente

Herbst-Tees: Heißes für kuschelige Wohlfühlmomente

13 24
Mandel-Kokospralinen

Mandel-Kokospralinen

16 11
Wirksame Teesorten gegen Erkältung

Wirksame Teesorten gegen Erkältung

15 8
Schwarztee mit einer feinen Orangennote selbst veredeln

Schwarztee mit einer feinen Orangennote selbst veredeln

9 5
Sommerliche Mascarpone-Melonentorte auf Reiswaffelboden

Sommerliche Mascarpone-Melonentorte auf Reiswaffelboden

15 17
Süße Pinguine

Süße Pinguine

12 5
Bluthochdruck mit Hausmitteln senken

Bluthochdruck mit Hausmitteln senken

13 7

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti