Wenn man über eBay-Kleinanzeigen Produkte bestellt und bezahlt, sollte man ein paar Dinge beachten, um nicht schwarzen Schafen ins Netz zu gehen.

Sich vor Betrügern bei eBay Kleinanzeigen schützen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Produkt bei eBay Kleinanzeigen bestellt und bezahlt aber nicht erhalten? Dieses Problem kennen mittlerweile viele. Aus zahlreichen Polizeimeldungen gehen Betrugsfälle bei eBay Kleinanzeigen hervor.

Was können aber Internetnutzer tun, um schon präventiv den Gefahren vorzubeugen? Und wohin sollen sich Betroffene wenden? Zunächst gilt beim Onlinekauf der Grundsatz: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Die Pressestelle von eBay Kleinanzeigen empfiehlt daher, immer persönlichen Kontakt zu Käufern aufnehmen, z.B. via Telefon. Bei Verkäufern, die diesen ausschließen, gilt es "wachsam" zu sein.

Zudem sollte die Ware grundsätzlich persönlich abgeholt und vor Ort bezahlt werden. Passwörter sollte man öfters wechseln, so dass man sich vor fremden Zugriffen besser schützen kann.

Und wenn es doch passiert?

Falls man dennoch Opfer eines Betrugs geworden ist, muss man sich umgehend an die örtliche Polizei wenden.

Man erklärt dem Beamten die Sachlage und erstattet Anzeige. Zunächst wird dann die Dienststelle im Rahmen ihrer datenschutzrechtlichen Möglichkeiten versuchen Informationen über die tatverdächtige Person einzuholen. Leider gestaltet sich das wegen oftmals frei erfundenen Daten der Händler schwierig.

Im Anschluss übernimmt die Staatsanwaltschaft. Wenn die Identität geklärt werden konnte, sind die Ermittler des für den Wohnort der Person zuständigen Standorts am Zug.

Andrerseits verbleibt der Fall bei der Staatsanwaltschaft, in deren Zuständigkeitsbereich die Anzeige einging. Wenn eine verdächtige Person ausfindig gemacht wurde, kann man als Geschädigter ein Zivilverfahren anstreben.

Ein Versuch ist es immer Wert, man sollte sich nicht alles gefallen lassen!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

14 Kommentare


15
#1 Hutzibuh
29.12.17, 13:51
Strafanzeigen bringen selten etwas.  Die werden häufig wegen geringer Beträge nicht weiter verfolgt.  Und ein zivilrechtliches Verfahren lohnt sich nur wenn der Warenwert entsprechend hoch war, was auf ebay Kleinanzeigen wohl selten der Fall ist.  Ich persönlich würde auch nie große Beträge einfach so an einen Fremden überweisen.

Entweder man holt die Ware persönlich ab, oder man bezahlt per Paypal.
Da unbedingt über die Warenoption bezahlen (nicht über die Freundeoption), denn nur so hat man auch den Käuferschutz.
1
#2
29.12.17, 14:30
@Hutzibuh: 
Genau. Mit einem Kommentar alles gesagt.  👏
1
#3
29.12.17, 15:05
@Hutzibuh: #1
Gebi Geli68 recht, mit einem Kommentar alles gesagt.
3
#4
29.12.17, 16:51
eBay Kleinanzeigen nutze ich nur für Sachen, die im abholnahem Umkreis liegen. Ansonsten das richtige eBay. Da ist der Käuferschutz dabei.
1
#5
29.12.17, 18:18
Kann mich meinen Vorpostern nur anschließen. Also wegen eines Betrags, der bei eBay Kleinanzeigen vorkommt, erstatte ich keine Anzeige, das würde ich unter persönliche Erfahrung verbuchen und nicht einen armen Polizisten damit beschäftigen, der hat bestimmt Besseres zu tun. Verfolgt wird die Anzeige ja sowieso nicht, damit bläht man nur den Staatsapparat auf. Ich selbst stelle öfter was bei eBay Kleinanzeigen ein und möchte im Vorfeld keinen persönlichen Kontakt, ist mir zu blöde. Meistens verschenke ich die Dinge, die ich dort einstelle, dafür möchte ich mir dann wenigstens einen aussuchen, der ordentlich und freundlich kommunizieren kann. 
3
#6
29.12.17, 19:36
Wenn ich über Kleinanzeigen verkaufe, verschicke ich die Ware grundsätzlich nicht und bezahlt wird beim Abholen. Ich kaufe auch recht regelmäßig über Kleinanzeigen und bezahle dann auch immer bar bei Abholung.
2
#7 JOSCHI2012
30.12.17, 13:10
@xldeluxe_reloaded: so halte ich das auch, da geht man jedem Risiko aus dem Weg.
#8
30.12.17, 15:37
Ich bin tatsächlich auch 1x reingefallen, sonst hat immer alles geklappt.
Das was man möchte, gibt es nicht immer im Umkreis. Ich bestelle manchmal, wenig genutzte, Kindersachen. Da kann man richtige Schnäppchen machen. Und die gibt es eben in anderen Bundesländern.
Zuletzt habe ich 3 Halloweenkostüme verkauft und eine Softshelljacke und eine Skihose gekauft.
Wenn es innerhalb der Stadt klappt, umso besser. Kommt auch immer darauf an, ob es sich leicht verpacken und verschicken lässt.
Unser Kinderbett haben wir sogar zur Käuferin hingebracht, war nicht weit. Sie hat uns dafür, unverlangt, 5€ extra gegeben😃
#9
31.12.17, 17:58
@xldeluxe_reloaded: #6
Habe über Kleinanzeigen schon sehr, sehr viel verschickt und mir auch schon einige Male was schicken lassen.Toi, toi, toi, bisher lief das alles ganz ohne Probleme.Da die Betrugsmaschen aber immer mehr zunehmen, werde ich mir das künftig sehr gut überlegen.
#10
31.12.17, 18:02
@Ashanti: 
Wenn es möglich ist und sich lohnt, Ware zu verschicken, inseriere ich nicht bei Kleinanzeigen, sondern spreche auf dem "normalen" Ebay einen viel größeren Kundenkreis an und erziele dort dann auch meist höhere Preise. Kleinanzeigen nutze ich nur für Artikel mit geringem Wert (wegen der Portokosten) oder für Artikel, die zu sperrig oder zu teuer im Versand wären.
1
#11
31.12.17, 18:02
@Mafalda: #4
Über die Kleinanzeigen kannst du auch per PayPal bezahlen oder dich bezahlen lassen.Habe ich schon sehr oft gemacht.Entsteht natürlich eine Gebühr, aber die abgesicherte Zahlung ist mir das wert.
#12
31.12.17, 18:11
@xldeluxe_reloaded: #10
Damit habe ich keine Erfahrung und mein Mann nur sehr schlechte.Ich kaufe bei Ebay und war auch, bis auf einen Fall immer sehr zufrieden.Derzeit habe ich leider auch nur noch 4 Artikel, die ich verkaufen könnte.Mache ich 2018.
1
#13
1.1.18, 09:21
ich muss jedesmal lachen, wenn ich auf das Foto schaue ... wo habt ihr das denn her, aus dem Geheimfundus von "Aktenzeichen XY ungelöst"   *lach*
#14
2.1.18, 21:20
@Agnetha: #13
Mußte bei dem Bild auch lachen 😂

Tipp kommentieren

Emojis einfügen