Woher soll man nur auf hochindividuelle Worte als Passwörter kommen, auf die kein anderer kommt? Hier eine raffinierte Idee.

Sicheres Passwort erstellen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Liebe Leute, grundsätzlich ist hinreichend bekannt, wie sichere Passwörter auszusehen haben. Aber woher soll man so hochindividuelle Worte nehmen, auf die kein anderer kommt?

Breites Grinsen entfachend, fielen mir die coolsten sprachlichen Neukreationen der Kinder ein:

Die sind 1. einzigartig, 2. oft nicht nachvollziehbar, 3. für Eltern hervorragend im eigenen Oberstübchen hinterlegt und 4. damit für lange Zeit unauslöschbar im Kopf, was man vielleicht sonst vergessen würde.

Man sollte sich aber dennoch ein zusätzliches Zeichenmuster zum Einbauen schaffen, und nicht gerade einfachste Begriffe wie " brumm brumm" auswählen.

Viel Spaß bei Lauschattacke und Brainstorming! 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

4 Kommentare


#1
7.11.18, 22:59
...einfach köstlich...ich liebe Wortspielereien!
#2
8.11.18, 02:29
Herrlich! Hab da auch schon was im Kopf 
1
#3
8.11.18, 09:46
Für mich finde ich diese Methode sehr hilfreich:
Ein Satz, der immer Bestand haben wird auswählen, z.B. Meine Tochter wurde am 17. geboren.
Jetzt jeweils die Anfangsbuchstaben: "MTwa17.g" und schon hat man alle Kriterien groß/klein/Zahlen/Sonderzeichen erfüllt, dieses Passwort ist sicher und man vergisst es auch nicht .
1
#4
8.11.18, 22:14
Ich hab auch was im Kopf:
GDjvnmvKw!
Mein Mann sollte wissen, was damit gemeint ist:
Gehst Du jetzt verdammt noch mal vom Kühlschrank weg 😂😂😂 (So bin ich halt: Mehr so der robuste Typ ;o))

Spass beiseite:
Ich habe auch viele derart gebastelte Passwörter, alle zusammen gefasst würden eine spannende Geschichte ergeben...

Tipp kommentieren

Emojis einfügen