Spuckende Kinder

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ok, ein Raunen oder Entrüstungsstürme werden gleich durch Deutschland ziehen... mein Sohn war noch sehr klein und spuckte mich plötzlich an - ins Gesicht. Ich war so perplex, dass ich zurückspuckte - war mir zwar selber peinlich, aber ein Reflex! Es half... wenn auch umstritten - im Gegensatz zu anderen Kindern hat er "es" nie wieder getan - muss heute noch drüber schmunzeln!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


1
#1 Valentine
18.6.10, 16:45
Manchmal kommt man halt mit Worten nicht weiter- und dann kann man ihnen durchaus mal "einen Spiegel vorhalten", sofern man es dabei nicht übertreibt.
#2 razbok
18.6.10, 17:28
richtig so
#3 alsterperle
18.6.10, 18:14
"muss heute noch drüber schmunzeln!"...Ich nicht. Und als Tipp kann ich das nicht sehen.
#4
18.6.10, 18:21
ob das bei jedem Kind so klappt, wage ich zu bezweifeln. Ich kenn Exemplare, die danach wieder zurückspucken würden und es als "battle" sehen würden. Das wäre ja die gegenteilige Reaktion von der, die du erreichen willst. Naja, aber wenns bei deinem Kind klappt, warum nicht^^
1
#5
18.6.10, 19:32
Bei unsere Tochter hat es früher geklappt :-) Sie war 4Jahre, saß neben mir, spuckte mir ins Gesicht und ich reflexartig zurück gespuckt. Das Gesicht war erstaunlich. Später kam sie zu mir und entschuldigte sich.
Nie wieder spuckte sie mich an :-)
1
#6
18.6.10, 19:42
Ich habe meinen Kindern immer alles erklärt. Als sie anfingen zu spucken - das es mir unangenehm ist. Als sie anfingen zu hauen das es mir wehtut und als sie anfingen wie die wilde Horde zu schreien das ich das nicht gut finde.
Irgendwann kommt man aber immer wieder an einen Punkt an dem man sich den Mund wusselig redet und nichts produktives bei rum kommt.
Da habe ich meinen Kindern auch einen Klapps zurückgegeben oder sie angeschrien. Potz, Blitz, auf einmal wussten sie das diese Aktionen nicht so toll waren und so schnell wie der kindliche Terror kam, so schnell war er dann auch verschwunden.
#7 Lumey
18.6.10, 20:52
Habe ich irgendwas falsch gemacht? Ich kann mich nicht erinnern dass mich (oder jemand anderes) von meinen Mädels je angespuckt worden wäre... Nicht dass meine zwei Engel gewesen wären, im Gegenteil! Das waren zeitweilig sogar richtige Bälger.Aber auf die Idee zu kommen zu spucken oder zu hauen... nee... das hatten meine zwei nicht.

alsterperle, geh in Keller zum schmunzeln. ;) Ich find es gar nicht so schlecht. Diese reflexartige Reaktion war wahrscheinlich genau das Richtige. Man sieht es ja daran, dass der Kleine es nicht mehr wieder getan hat.

Als Tip hätte ich es allerdings auch nicht reingestellt. Denn wenn ich es als Tip anwende, spucke ich bewusst und nicht aus Reflex. Und wenn es bewusst ist, finde ich es nicht einmal mehr zum Schmunzeln. Denn dann genügt es auch dem Kind verbal verständlich zu machen, daß es nicht fein ist zu spucken. Und wenn es dann doch nochmal vorkommen sollte, das Kind mit einer Konsequenz zu "strafen".
1
#8 alsterperle
18.6.10, 21:04
In den Keller gehe ich nur, um spuckende Erwachsene einzusperren:)
#9
19.6.10, 15:41
Ja, der kommt der Schrei der Entrüstung.

Ich habe selbst drei Kinder, und wie viele Kinder haben sie weniger gespuckt, aber gebissen - auf die Idee zurück zu spucken oder zurück zu beißen wär ich nie gekommen. Es geht doch um körperliche Integrität und Kindern klar zu machen, dass es da eine Grenze gibt, die ich als Erwachsener einhalte, und soviel Selbstbeherrschung erwarte ich auch von einem Elternteil. Ein Kind muss doch lernen, dass das nicht in Ordnung ist, wenn ein Elternteil zurück spuckt oder beißt, wo bleibt denn dann der Erziehungseffekt.

Das Kind lernt doch dann: wer besser spuckt ist klar im Vorteil.

Für einen Erwachsenen, angespuckt zu werden, ist eine totale Beleidigung, aber wenn es ein Kind macht, ist es wichtig darüber zu stehen und einfach mal zu versuchen, den Grund zu eruieren, warum das Kind die Eltern anspuckt - das ist der springende Punkt. Warum machst du das? Warum spuckst du mich an? Das ist entwürdigend und das tut mir weh.

Red mir deinem Kind und spuck es nicht an.

Das ist kein Tipp und bestimmt nicht zum lachen.
#10 alsterperle
19.6.10, 16:27
@markaha: Du sprichst mir aus der Seele! Vielen Dank!
2
#11
19.6.10, 17:02
Kinder lernen nunmal am schnellsten aus Erfahrung. also,wenn es den Schmerz spürt, wird es nicht mehr treten, spucken, beißen usw. das soll jetzt nicht heißen, dass es nach einem Tritt einen Gipsverband brauchen muss. :-))
-2
#12
19.6.10, 17:23
@Foxx

Hast du Kinder und spricht du aus Erfahrung oder einfach nur so mal. Kinder Schmerz zu lernen, ich könnte schreien und dann solle ich noch darüber lachen - nee das ist so was von daneben.

Falls du mal Kinder hast, möchte ich nicht dein Kind sein.
2
#13 alsterperle
19.6.10, 17:27
@Foxx: Das hat in der Geschichte der Menschheit noch nie funktioniert! Wer als Kind demütigende Erfahrungen macht, also geschlagen, getreten, bespuckt wird, sucht sich den nächst schwächeren in der Kette. Also wird der kleine Bruder, das Haustier, oder das jüngere Nachbarskind schlecht behandelt. Geschlagene werden zu Schlägern, das ist leider so. Wir sind Vorbilder, soll heißen: Vorbildlich handeln!
1
#14
19.6.10, 17:30
Noch ein Nachtrag:

Das ist Kinderverachend.
#15 Lumey
19.6.10, 19:33
alsterperle und markaha,
ihr habt sicher Recht mit dem was ihr sagt. Der Meinung bin ich auch. Aber hier geht es doch um eine Reflexhandlung. Reflexhandlungen kommen nun mal so. Es ist schwer diese zu steuern. ABER: Ich würde es NIE bewusst machen. Und von Majaberlin finde ich es nicht richtig dies als Tip einzustellen. Jedoch deswegen hier so ein Fass aufzumachen finde ich etwas daneben.

@Foxx
Du kannst doch nicht allen Ernstes der Meinung sein dass Kinder SCHMERZ spüren müssen. So eine Meinung ist doch krank!
#16 Icki
21.6.10, 14:11
Das Sujet fasziniert mich, nie habe ich gespuckt (was nicht heißen soll, dass ich lieb war) und dass einige von euch reflexartig zurückspucken können find ich hochspannend, ich glaub, wenn mich jemand anspuckt, würd ich eher schreien, treten, hauen, laufen... als spucken.

Aber ist ja egal, mein Senf dazu: Glaub ich sofort, dass das funktioniert, find ich nicht verwerflich, ist in meinen Augen keine körperliche Gewalt. Darf nur auf keinen Fall auf Situationen übertragen werden, in denen Kinder schlagen/treten usw.

Es als Tipp zu veröffentlichen (und damit vorzuschlagen, sich so zu verhalten, auch wenn es kein Reflex ist), ist diskussionsbedürftig (aber das machen wir ja schon;-) )
#17 engelmetatron1960
14.8.10, 21:48
Hallöchen,
ich finde es gut , wenn man erst mit den Kindern spricht, aber manchmal sind auch die Reflexe nicht schlecht...
Ich mußte zunächst erst einmal schmunzeln....

Meine Kids haben mich ( mittlerweile selber Mamis) vor Freude u. Übermut häufig gebissen. Ich habe dann sofort sanft zurück gebissen u. geknabbert.

Wenn`s dann doller wurde, habe ich einfach AUA geschrieen. Sie hörten damit auf u. es gab viele Kussis.
4
#18
23.8.10, 14:17
nun ja, ich muss sagen, dass ich hier geteilter meinung bin. ich selber würde NIEMALS absichtlich ein kind schlagen oder so.
aber es ist tatsache, dass kinder begreifen müssen. be greifen, anfassen.
klassisches beispiel der herd.
auch ich habe mir bei einem kind den mund fusselig geredet, dass er noch heiß ist vom backen und dass das wichtig ist, damit unsere kekse gar werden. und dass es sehr weh tut, wenn man da anfasst. immer wieder rannte der lütte zum herd, ich hinterher.

dann passierts: ich nehme die milch aus dem kühlschrank, in dem moment rennt der kleine hinter mir her , macht die klappe auf und zack- hand im ofen. so schnell konnt ich gar nicht gucken.
kind getröstet, hand gekühlt ( war zum gück nicht so schlimm) und gut is.

oder:

kind im garten. klar ist: wenn es auf den baum klettert, fälls garantiert, aber: ich stelle mich drunter, lasse das kind klettern. und fange es auf.
lieber so, als heimlich und dann mit großer verletzung.

ich bin der meinung, dass kinder auch ihre erfahrungen machen müssen. das kinder sich weh tun, hinfallen und auch negative erfahrungen machen müssen.
klar sollten wir alles tun, damit das in grenzen bleibt. und reden ist mehr als wichtig.

aber vom erzählen allein machen kinder keine erfahrung.

wenn kinder zu mir in die tagespflege kommen, sind sie vom rumtollen im garten deckig, haben schon mal blaue flecken oder schrammen.
aber das gehört zur kindheit dazu.

ich denke auch, dass der allererste post nicht als tipp anzusehen ist (denn dann ist es vorsatz^^) aber wohl als tipp, so eine spontanreaktion nicht über zu bewerten. sondern so zu nehmen wie es ist: eine spontane reaktion.

man kann und sollte sich dann aber immer mit dem kind zusammen setzen und darüber reden. und sich selbst auch entschuldigen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen