Bitte liebe Lehrer: Sie wissen doch, welche Ausstattung ihre Schüler fürs neue Schuljahr brauchen. So könnte man Schlangen an den Kassen vermeiden.

Tipp für Lehrer, Eltern, Schüler & Rektoren

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nun war wieder mal Schulanfang und alle Schreibwarenabteilungen/-läden waren überflutet von Einkaufswilligen für Artikel zum Schulanfang.

Schlangen an den Kassen und nervenaufreibende Szenen "welches Heft ist es denn diesmal? Liniert ohne Rand? Oder eins mit großen Rechenkästchen? Die kleinen grünen Umschläge sind ausverkauft!" Usw.

Bitte liebe Lehrer: Sie wissen doch, welche Ausstattung ihre zukünftigen Schüler fürs neue Schuljahr brauchen. Wir Eltern wären alle dankbar dafür. Und die Kassierer an den Kassen auch ...

Geben sie doch die Einkaufsliste am letzten/vorletzten Schultag mit, dann kann man in aller Ruhe in den nächsten Wochen einkaufen. Die Waren liegen ja schon lange in den Geschäften bereit. Der Stress mit der Ausgabe der neuen Schulbücher reicht doch am ersten Tag nach den Ferien ... Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe 4 mittlerweile erwachsene Kinder.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

31 Kommentare

2
#1
16.9.17, 19:35
Ich finde es mutig, öffentlich eine Kritik zu üben. Daumen hoch dafür. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass um das Thema Schulartikel zu viel Tamtam gemacht wird. Im  Prinzip weiß man ja auch als Mutter, welche Hefte auf jeden Fall benötigt werden. Die kann man dann schon mal auf´s Gradewohl kaufen. Einen linierten und karierten Collegeblock dazu, ein paar tintenpatronen und einen Tintenkiller und fertig.
4
#2
16.9.17, 20:19
@wattebällchen: "Bitte liebe Lehrer: Sie wissen doch, welche Ausstattung ihre zukünftigen Schüler fürs neue Schuljahr brauchen. Wir Eltern wären alle dankbar dafür. Und die Kassierer an den Kassen auch ... Geben sie doch die Einkaufsliste am letzten/vorletzten Schultag mit, dann kann man in aller Ruhe in den nächsten Wochen einkaufen."

Das ist mir zu pauschal.
An "meiner" Schule gab es die Einkaufsliste immer schon zum Schuljahrsende.
Ich könnte mir vorstellen, dass es an vielen Schulen so gehandhabt wird.
1
#3
16.9.17, 21:10
An meiner Schule isind die Material- und die Bücherlisten online einsehbar und werden dazu vor den Ferien rausgegeben.
3
#4
16.9.17, 21:16
Das klingt natürlich einleuchtend und ist aus Sicht der Eltern mehr als verständlich! Allerdings sieht die Realität (zumindest an der Schule, an der ich unterrichte) folgendermaßen aus: Wir Lehrer bekommen unsere Lehrauftragsverteilung und unseren Stundenplan erst gegen Ende der Sommerferien. Es kam sogar vor, dass der Stundenplan erst in der ersten Schulwoche fertig wurde. Erst wenn wir den Stundenplan haben, können wir alle Fachlehrer kontaktieren und deren Materialwünsche anfordern. Danach wird dann die Materialliste erstellt und so bald als möglich ausgegeben..
Mfg
9
#5
16.9.17, 22:10
Ich bin Lehrerin und kaufe immer einfach für die ganze Klasse alle benötigten Hefte. Kauft man große Pakete, spart man noch zusätzlich Geld. Und was die anderen Sachen angeht, ist es tatsächlich doch immer dasselbe, was benötigt wird.
#6
16.9.17, 22:25
Ich bin zwar weder Mutter noch Lehrer noch Rektor, dennoch muss ich mich einmischen. Sagt mir mal: Wie soll man den I-Doetzchen oder Erstklaesslern mitteilen was sie an Schulheften brauchen? Das geht doch gar nicht am letzten Schultag. Bei denen müsste man das schon bei der Anmeldung machen, oder?
2
#7
16.9.17, 22:29
@NFischedick: Ab der Anmeldung sind ja die Anschriften/Emailadressen bekannt.
Da gibt es dann kurz vor Schuljahresende ein Rundschreiben an die künftigen Erstklässler.
War bei uns nie ein Problem, und die Kinder sind stolz, wenn sie schon vor dem ersten Schultag Post von der Lehrerin bekommen.
3
#8
16.9.17, 22:36
Also bei uns bekommen die Kinder, die nach den Ferien zu uns kommen, zu Beginn der Ferien einen Brief, in dem wir sie willkommen heißen. Dem ist eine Materialliste für die Eltern beigefügt.
#9
16.9.17, 23:02
@Jeannie: Zu meiner Schulzeit war das aber nicht so. Ja gut es ist schon 41 Jahre her. Wir haben erst am ersten Schultag die Materialliste bekommen. Ja gut die Zeit hat sich gewandelt. Heute mag es so sein wie du es beschrieben hast. Das finde ich auch sehr gut.
2
#10
16.9.17, 23:11
Es gibt ja diesen 0 Elternabend. Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich könnte mir vorstellen, dass ich da die Einkaufsliste mitbekommen habe. 
Ansonsten lag sie immer am letzten Tag in der Zeugnismappe. 
Das größere Problem sind die Bücher. Warum sind die 2mm größer oder 3mm kleiner als im letzten Jahr? Was ich immer mit den Umschlägen hin und her probiere. Dieses Jahr gibt's ein Matheübungsheft, die Größe hab ich noch nie gesehen. Also wieder einen neuen Umschlag kaufen. 
1
#11
17.9.17, 09:28
Ich habe mich genau einmal (1x) in das Getümmel gestürzt und mit halbabgearbeiteten Listen in die Schlange an der Kasse eingereiht. Das nächste Jahr habe ich uns vorher mit den Schulsachen eingedeckt. Und wenn dann was Bestimmtes gefordert war, was wir nicht bedacht hatten, wie Farbkasten nur von der Firma X, unbedingt wasserlösliche Wachsfarben in Dreiecksform, Hefte mit oder ohne Rand oder Rand auf beiden Seiten, zum Sport unbedingt Gymnastikschlappen oder auf keinen Fall Gymnastikschlappen sondern Turnschuhe mit weißer Sohle und Klettverschluss ... dann habe ich etwas ähnliches mitgegeben und einen freundlichen Brief dazu, dass wir leider das Passende noch nicht bekommen hätten, aber uns wirklich bemühen, das Gewünschte so bald wie möglich nachzuliefern. Meist ist der Trubel nach zwei drei Tagen auch nicht mehr so wild und man kann in aller Ruhe einkaufen.
1
#12
17.9.17, 18:03
Liebe Eltern! Ich persönlich bin Lehrer an einer Privatschule und allen, die immer sagen, so etwas wäre zu teuer, gebe ich zu bedenken: das Schulgeld beinhaltet nicht nur den Schulbesuch an sich, sondern auch sämtliche Hefte Bücher Umschläge bis hin zu den Exkursionen. Das sollte man auch mal bedenken, bevor man jemanden verurteilt, der sein Kind an die Privatschule schickt.
1
#13
18.9.17, 10:01
@ebenich:
o wenn es doch so einfach wäre ....
Jeder Lehrer/in hat seine eigne Vorstellung, was für Hefte sein müssen ....
Wie gesagt, ich hab 4 Kinder ....
#14
18.9.17, 10:02
@Jeannie:
Glückliche Eltern .....
#15
18.9.17, 10:04
@dan451:
Da frage ich mich, warum das so ist ...
Schlecht organisiert ..... Egal, an wem dass liegt....
#16
18.9.17, 10:10
@AnnabelLee:
Gute Idee. Gut, wenn Sie immer dieselben Heftformate wünschen.

Ich hab Verständnis für die Lehrer, die Hefte mit Rand wollen, damit sie ihren Kommentar dran schreiben können. Andere wollen/brauchen das nicht und schreiben das Kommentar zur Note dazu.

Auch farbige Umschläge sind gut. So sieht man gleich das rote Matheheft, das grüne Aufsatzheft etc.
Und auch das gleiche Format für alle Hefte ist wichtig, soinst kann man nicht gut stapeln.

Es geht nur darum, die Materiallisten am Schuljahrende herauszugeben, damit man in Ruhe alles besorgen kann. Es ist wirklich unglaublich, was da in den Läden abgeht. Egal ob Aldi oder Fachhandel  für Schreibwaren....  Warteschlangen von 20 und mehr sind die Regel, nicht die Ausnahme.
#17
18.9.17, 10:11
@Jeannie:
Prima Idee. Weshalb geht das nur an eurer Schule ? ......
1
#18
18.9.17, 10:18
@Mafalda:

Ich sehe, du kennst das Problem ... ;-)

Unser Schreibwarenladen bietet (natürlich, um Kundschaft zu gewinnen ....) einen Bucheinbindeservice an.

Da werden die Bücher vom Service im Laden eingebunden. Was da los war, male sich bitte jede/r selbst aus ...... Wir sind auf dem Dorf und der Laden ist sowieso voll mit Zeug. Es drückten sich ca. 40 Menschen, incl. Kinder dazwischengequetscht, auf ca. 80 m² Fläche zwischen den Regalen. Nun denn so hatte man Zeit zum  Tratschen .....

Als ich Kind war (ich kam 1956 zur Schule), wurde mit Zeitungspapier eingebunden .......
#19
18.9.17, 10:20
@wattebällchen: Das geht nicht nur an unserer Schule - auch von den Nachbarschulen kenne ich es nicht anders. Ich dachte, das wäre mittlerweile Standard.
Wo es nicht so ist, könnte man das Thema aber sicher mal in der Schulkonferenz ansprechen. Auch dafür sind die Mitwirkungsorgane ja da.
#20
18.9.17, 10:24
Noch ein Nachtrag und Tipp für Eltern mit mehreren Kindern oder mit kleinem Budget:

In Deutschland ist Lernmittelfreiheit, d.h. die Bücher kosten nichts, sondern werden verliehen.

Als meine Kinder zur Schule gingen, wusste ich noch nicht, dass auch die Arbeitsbücher (z. B. für Mathe), in die man reinschreibt, frei sind. Also hab ich damals alle diese Arbeitsbücher gekauft. Bei 4 Kindern ein Mordposten im Haushaltsgeld ....

Ich hab 1956 noch auf der Schiefertafel mit dem Griffel geschrieben .....
Erinnerungen: Schwammbüchse, Griffelkasten aus Holz zum Aufschieben, Tintenfass oben im Pult, Federhalter mit Feder ...etc.
#21
18.9.17, 10:31
@Jeannie:
Genau meine Rede. Weshalb geht das nur an einigen Schulen ?

Deshalb hab ich diesen Tipp hier rein gestellt, um eine solche Anregung in Gang zu bringen.

Jeder Lehrer weiß doch, welche Hefte/Umschläge er möchte. Jedes Jahr .... Immer ....
Dann gebt doch dem Verantwortlichen (Rektor oder wem auch immer) diese Liste. Und von dort weiß man, welcher Lehrer welches Fach unterrichtet und man kann dann die Liste machen. Jedes Jahr modifiziert für die jeweiligen Lehrer/Stunden/Fächer.

Meine Güte, ist das soooooo schwierig ?
Da lernen sie Exel und andere PC-Programme und können so etwas nicht organisieren ?

1 mal in den PC eingegeben und die Sache ist geritzt. Man kann da ändern und bearbeiten. Was solls ?
#22
18.9.17, 10:31
Bücher, in die man reinschreibt werden bei uns vom Elternanteil* bezahlt, der (ich spreche von NRW) zu jedem Schuljahresanfang zu entrichten ist. Dieser macht ca. ein Drittel des jeweiligen Schulbuchetats aus.
Alle anderen Bücher werden aus dem Schuletat gekauft und ausgeliehen.

*Wer laufende Hilfe zum Lebensunterhalt erhält, kann sich von dieser Pflicht befreien lassen.
#23
18.9.17, 12:15
Das Zumselchen fragt sich indes, was wohl passiert, wenn man des Lehrers Materialwünschen nicht 1:1 nachkommt... Geht die Welt unter? Das Zumselchen meint: Nein, sie dreht sich weiter. So ein Glück! Anstatt den specials der Materialliste hinterherzuhetzen, sollte man sich lieber die Sonnenbrille aufsetzen und in ein Café begeben... B-)
#24
18.9.17, 14:26
@wattebällchen: Das ist wohl richtig, dass manche Lehrer sehr engstirnig sind. Ich als Mutter stehe dadrüber: Hefte mit weißem Rand, Hefte mit durchliniertem Rand - scheiß drauf! Bei uns gibt es keinen weißen Rand, sondern nur durchlinierte oder durchkarierte Ränder. Denn ich finde es eine Erbsenzählerei von solchen Lehrern und wenn unsere Hefte ein wenig vom Gewollten abweichen, laufe ich nicht extra in einen Laden um dem Lehrer diese "Extrawurst" zu erfüllen.

Man kann in so einem Heft oder in so einem Heft schreiben und wenn mein Kind gut mitarbeitet und Leistung bringt, sind Extrawürste egal. Es hat auch noch nie jemand geschimpft. Manches ist einfach nicht einzusehen. LG 
#25
18.9.17, 16:10
Ich lehne mich jetzt sehr weit aus dem Fenster, aber manche Lehrer werden einen Grund haben, warum sie auf gewisses Material bestehen. Wenn ich in der Werkstatt etwas anderes bekomme, als ich verlange, werde ich doch auch ungehalten und will das Richtige.

Versteht mich nicht falsch, manchmal kann man sicher über Sinn und Unsinn diskutieren, aber irgendwer wird sich was dabei gedacht haben.
#26
18.9.17, 17:54
@killerbienchen: Wenn ein Lehrer Extrawünsche hat, dann soll er sie begründen. Manchmal sind die Extrawünsche nachvollziehbar und sogar ein guter Rat, dann befolgt man sie gerne. Die Lehrer haben oft besonders gute Erfahrungen mit einem Material bzw. schlechte Erfahrungen mit einem anderen Material gemacht. In anderen Fällen tun es andere Dinge auch und wenn man die Gegenargumente freundlich vorbringt, dann geht der/die Lehrer/in meist auch darauf ein.
#27
18.9.17, 19:15
@ebenich:

In #16 hab ich ja geschrieben, dass ich Verständnis für die Wünsche der Lehrer habe und erklärt, weshalb  die Lehrer Verschiedenes möchten.

Wenn es allerdings Auswüchse treibt, wie dass spezielle Turnschuhe gekauft werden müssen, hört dieses Verständnis auf.

Ich habe z. B. am Schulanfang in Hefte, die noch nicht voll waren, einen Strich über eine Seite gezogen und drauf geschrieben : Klasse 5 oder, was eben das neue Schuljahr war.
Ich habe keine Hefte zu Schmierpapier gemacht.
Hefte, wo es viel Hausaufgaben gab z. B. Deutsch, Mathe etc. waren Doppelhefte.

Ich bin auch der Meinung, dass man nur mit gutem Material gute Leistung erzielt. Billige Pinsel z. B. verlieren Haare und spritzen und halten auch nicht lange.
Meine eigenen Pinsel für die Seidenmalerei habe ich seit über 20 Jahren....
Aber man kann auch mit günstigen Stiften gute Bilder malen .....
#28
18.9.17, 20:38
@killerbienchen:  "Wenn ich in der Werkstatt etwas anderes bekomme, als ich verlange, werde ich doch auch ungehalten und will das Richtige."
Der Vergleich hinkt, weil die Elternschaft nicht auf Basis eines Vertrags liefert und die Lieferung entsprechend auch nicht vom Lehrer bezahlt wird. Das Gegenteil ist der Fall:
Der Lehrkörper hat den Auftrag vom Land, Bildung zu vermitteln. Dafür wird er vom Land bezahlt, also auch von der Elternschaft. So ist es an der Elternschaft, ungehalten werden zu können, wenn der Lehrkörper nicht liefert oder überzogene Forderungen stellt. Herr des Verfahrens ist immernoch der, der die Zeche zahlt.
Das gilt auch für die Materialbeschaffung. Da die Elternschaft das Material bezahlt, obliegt es im Zweifel ihr, über die Art des Materials zu bestimmen. Nichtsdestotrotz steht es jedem frei, mit dem Lehrkörper zu kooperieren. :-p
#29
18.9.17, 23:56
@ebenich: 
Sehe ich genau so. Auf dem Land müsste ich ca 30 km fahren, um die "Wünsche" der Lehrer zu erfüllen. Oft ist es wirklich nicht nachvollziehbar. Es ist nicht so einfach alles zu bekommen. Ob die Hefte nun einen Rand - kann man ja auch beim Schreiben lassen - oder nicht haben, spielt doch keine Rolle ob ein Kind gut oder weniger gut ist. Hauptsache die Kids gehen gerne zur Schule.
1
#30
19.9.17, 07:51
zumselchen..
und da haben wir das Problem, mit dem ich seit Jahren kämpfe. Ich bin nicht der Dienstleister der Eltern! Ich bin angestellt beim Land und nur diese haben Weisungsbefugnis. Bitte habt doch Vertrauen in die Lehrer und ihre Entscheidungen. Wenn ich mich für jedes (sorry) blöde Heft oder eine Mappenfarbe rechtfertigen muss, habe ich keine Zeit mehr, mich um meine Kernaufgaben zu kümmern.
1
#31 Hutzibuh
21.9.17, 15:50
Als kleine Verteidigung:  Wir Lehrer bekommen oft erst am Ende der Sommerferien die Klassen und je nachdem auch die Fächer zugeteilt.  Da ist die Lösung mit der Materialliste am Ende des Schuljahres schwer umzusetzen.
Bestimmte Hefte hängen oft mit den Fächern (Deutsch: Hefte mit Linien, Mathe: Hefte mit Vierecken,...) und der Korrektur Art des Lehrers (ich korrigiere auch gerne im Rand anstatt im Text herumstreichen zu müssen, das ist einfach sauberer und man muss nicht versuchen einen kleinen Satz irgendwie unter zu bekommen).

Wenn sich das Lehrprogramm ändert werden auch oft andere Bücher benötigt, oder man hat während der Sommerferien eins gefunden dass wirklich gut ist, aber erst die ganzen Prozeduren durchlaufen muss damit man es im Unterricht nutzen darf.

Und zu Zeiten des Internet kann man auch ganz gemütlich online alles zusammensuchen, wenn einem der Einkauf im Schreibwarenladen zu stressig ist...

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Aktion: Ich studiere

Finde dein Traumstudium:
Zwölf Studierende stellen dir in kurzen Videos ihren Studiengang vor
Videos ansehen