Wie man Kinder auf längeren Strecken im Auto ruhig halten kann

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schreiende, tobende Kinder auf der Autorückbank - das nervt auf Dauer nicht nur, sondern kann auch gefährlich werden, wenn man sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren kann.

Da es keine gute Idee ist, die Kleinen in den Kofferraum zu sperren - habe ich hier ein paar humanere Vorschläge:

Mama und Papa fangen an, bekannte Kinderlieder zu singen - aber mit falschem Text.

Zum Beispiel: Alle meine Gänschen schwimmen in dem Tee... oder Fränzchen Schwein, ging zu zwein... Das hören sich gewitzte Kinder nicht lange an. Um die Eltern zu korrigieren, muss man aufhören zu schreien - Vorhaben gelungen.

Man könnte vorschlagen, Männer am Steuer von roten Autos mit Bärten zu zählen - oder eine ganz besondere Vergünstigung: Wenn ihr ruhig seid, bekommt ihr Glasmalstifte. Ja, für die Autofensterscheiben. Aber n u r wenn ihr ruhig seid ...

Falls ihr diese Stifte nicht kennt - erkundigt euch mal im Schreibwaren- oder Spielwarenladen. Man kann damit auf Glas malen - und man kann die Gemälde ganz leicht hinterher entfernen. Ohne Ferkelei, nur mit einem Lappen und Wasser.

Ich hörte von einem kleinen Mädchen, gerade mal 13 Monate, das lange Strecken problemlos im Auto reiste, solange nur laut Mariachi-Musik lief. Die Eltern waren nach der Tour ganz erschöpft.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1 Pumukel77
19.1.12, 07:08
Schön für´s Auto sind auch die Magnet-Maltafeln. (Magna Doodle),
1
#2 Icki
19.1.12, 09:28
Musste mir erstmal bei Youtube anhören, was Mariachi ist, jetzt komm ich aus dem Grinsen nicht mehr heraus;-)

Oh, lange Autofahrten, wie habe ich sie als Kind geliebt:-) Wenn ich jetzt im Urlaub mal mit meinem Freund ein Auto zur Verfügung hab und wir stundenlang über die Autobahn düsen werd ich immer noch ganz selig.

Meine Eltern haben das Problem damals mit einem Walkman für jedes Kind und einem Kasettenköfferchen geregelt.

Toll war, wenn die Straße mal ein bisschen freier war und meine Eltern mit uns gesungen haben (Die wichtigsten Lieder finden unerfahrene z.B. in der "Mundorgel") oder wenn gar Stau war- Juhu, dann haben wir sogar mal mit der ganzen Familie "Ich sehe was was du nicht siehst" oder ähnliches gespielt.

Sehr gut gefällt mir die Idee mit den falschen Liedern, ihr ward da aber auch wirklich sehr kreativ mit den Texten;-)

Nur mit den Glasmalstiften wäre ich unsicher... ob die kleine Icki damit nicht auch alles andere außer den Scheiben bemalt hätte...
#3
19.1.12, 09:32
Hallo Icki, ich denke mal so ab 6 Jahren kann man die Glasmalstifte einsetzen - vorher ist es wirklich zu schwer dem Kind klarzumachen, dass die nur für die Fensterscheiben gedacht sind.
Gruß Ellaberta
#4 Icki
19.1.12, 15:30
Hallo Ellaberta, in meiner eigenen erinnerung kommts mir ja so vor, als ob ich noch ziemlich lang ziemlich viel Mist gemacht hätte;-) Aber das können Eltern ja sicher einschätzen, zumal das Kind, wenn es die Stifte so gerne hat und Angst hat, dass es sie nicht wieder benutzen darf, sich vielleicht mal benimmt;-) Und dann bleibt natürlich auch noch die Frage: Ist es so schlimm, wenn die Familienkutsche wirklich den ein- oder anderenversehentlichen Filzstrich abbekommt?
1
#5
19.1.12, 15:51
Hallo Icki, ich sehe das auch so - aber es gibt andere Leute.
Ich war mal mit jemandem unterwegs und packte ein frisches Brötchen aus.
Mit Entsetzen wurde gefragt : Das ist jetzt nicht dein Ernst, hier im Auto ein krümelndes Brötchen essen zu wollen ?
Ich könnte mir vorstellen, dieser Mensch wäre bei Malstrichen auf dem Polster zum Werwolf geworden !
LG Ellaberta

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen