6 seltsame Vorschriften im Ausland, die heftig bestraft werden #FunFriday

Bloß nicht sterben! Strafe bei einer Knoblauchfahne im Kino! Auf der Welt gibt es viele kuriose Gesetze, denen wir im diesen Beitrag auf den Grund gehen.
Lesezeit ca. 2 Minuten

Bist du im Ausland schon auf eigenartige Vorschriften gestoßen? Weltweit existieren solche kuriosen Gesetze, welche den meisten Touristen oft nicht bekannt sind. Daher sollte man nie ausschließen, dass man im Ausland in komische Situationen geraten und wegen irgendeiner absurden Vorschrift unerwartet mit dem Gesetz in Konflikt kommen kann. Hier habe ich für dich ein paar der kuriosesten Verbote in anderen Ländern zusammengestellt.

1. In Singapur: Blasenerleichterung kann teuer werden

Singapur gehört zu einem der saubersten Länder der Welt. Sauberkeit steht in diesem Stadtstaat ganz oben auf der Liste! Es ist absolut verboten Müll, Zigarettenkippen oder Kaugummis auf den Straßen Singapurs fallen zu lassen. Auch die Nutzung einer öffentlichen Toilette kann teuer werden, falls man die Toilettenspülung nach dem Toilettengang nicht betätigt. Bei einem solchen Delikt ist in Singapur mit 150 Singapur-Dollar Strafe zu rechnen! Und wer denkt, dass dies keiner kontrolliert, irrt sich völlig. Öffentliche Toiletten werden regelmäßig von der singapurischen Polizei kontrolliert!

Auch interessant:
Fun Friday #1 - Opa hat's draufFun Friday #1 - Opa hat's drauf
Teure Telefongebühren im Ausland vermeidenTeure Telefongebühren im Ausland vermeiden
Kostengünstig im Ausland mit EC-Karte bezahlenKostengünstig im Ausland mit EC-Karte bezahlen

2. In Eboli (Italien): Hände ans Steuer!

Im italienischen Eboli ist das Thema „Sicherheit beim Autofahren“ für die heimischen Behörden sehr wichtig geworden, da die meisten Einwohner der Stadt einen riskanten Fahrstil bevorzugen. Deswegen wurden sämtliche ablenkende Verhaltensweisen am Steuer von den Behörden verboten. Sich beim Autofahren zu küssen ist ebenso rechtswidrig! Dieser schöne Delikt im Fahrerraum wird leider strafrechtlich verfolgt und mit 500 Euro Strafe belegt.

3. Auf der Antilleninsel Grenada: Bikini nur am Strand!

Auf der Insel Grenada darf man nicht vergessen, dass man Bikinis oder Badehosen nur am Strand tragen darf. Falls man spontan entscheidet, vom Strand in die Stadt zu laufen und in ein Shoppingcenter zu gehen, denk immer daran, dir wieder „Zivil“-Kleidung anzuziehen. Ansonsten droht dir eine Strafe bis zu 200 Euro!

4. In Palau: Augen auf bei der Sonnencreme!

Im pazifischen Inselstaat Palau sind bestimmte Sonnenschutzmittel ab dem 1. Januar 2020 verboten. Die verbotenen Sonnencremes enthalten Substanzen, welche für Korallenriffe schädlich sein können. Das entsprechende Gesetz gegen gewisse Sonnencremes wurde schon Ende 2018 vom Parlament beschlossen. Alle, die solche Sonnenschutzmittel trotz des Gesetzes benutzen sowie verkaufen und dabei erwischt werden, müssen mit bis zu 875 Euro Bußgeld rechnen!

5. In Longyearbyen (Norwegen): Bloß nicht sterben!

Unangenehm aber real: Im norwegischen Longyearbyen, auf der Insel Spitzbergen, ist es verboten zu sterben! Durch die Nähe zur Arktis ist der Boden der Insel zugefroren. Durch die vorherrschende Kälte können die Leichen im gefrorenen Boden nicht begraben werden. Alle Sterbenden müssen zum Sterben auf das norwegische Festland gebracht und alle Gestorbenen – auf dem Festland begraben werden. Das Gesetz zum Sterbeverbot in Longyearbyen ist seit 1950 gültig.

6. In der Stadt Gary (Indiana): Nicht mit Knoblauch-Fahne ins Kino!

Für alle Knoblauchfans: In der Stadt Gary in Indiana ist es nach dem Knoblauchverzehr verboten, direkt ins Kino oder Theater zu gehen. Man muss zuerst 4 Stunden abwarten. Das tatsächlich existierende „Knoblauch“-Gesetz besagt, dass du dir erst nach 4 Stunden nach dem Genuss des stark riechenden Knoblauchs ein Theaterstück oder einen Kinobesuch erlauben darfst. Auch die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist vier Stunden nach dem Knoblauch-Verzehr untersagt.

Hast du eigene Erfahrungen im Ausland gesammelt? Oder hast du ebenfalls mal etwas über solche komische Gesetze gehört oder gelesen? Ich freue mich sehr auf deine Geschichten!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Gefühle, die es in der deutschen Sprache nicht gibt #FunFriday
Nächster Tipp
Herkunft und Geschichte von Redewendungen #FunFriday
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Fun Friday #2 - Hund mit "Tischmanieren"
Fun Friday #2 - Hund mit "Tischmanieren"
12 3
Fun Friday #3 - Musik mit Rohren
Fun Friday #3 - Musik mit Rohren
16 9
Fun Friday #5 Bierfass anzapfen will gelernt sein
Fun Friday #5 Bierfass anzapfen will gelernt sein
14 7
Fun Friday #1 - Opa hat's drauf
Fun Friday #1 - Opa hat's drauf
22 16
Kirsch Lasagne - hört sich seltsam an, schmeckt aber
27 10
10 Kommentare
Dabei seit 20.8.15
1
Irgendwo in USA ist es gesetzlich verboten unter einer brennenden Strassenlaterne nach Motten zu jagen. 
15.5.20, 21:53 Uhr
Dabei seit 17.1.09
..ohne Kaffee nicht aus dem Haus
2
In Großbritannien konnte man für Selbstmord bis ca. 1950 mit dem Tode bestraft werden.
Ich wollte es erst gar nicht glauben, als ich es gelesen habe.
16.5.20, 15:34 Uhr
cilantrodeluxe
3
Ist ja interessant. Aber bei Punkt 6 erscheinen mir da die vier Stunden ein bisschen kurzgegriffen. 24 Stunden würde ich für angebracht halten. Würde ich mir hierzulande auch wünschen 😷
16.5.20, 19:21 Uhr
Dabei seit 5.3.19
Die Forums-Britin
4
Wenn du im Vereinigten Koenigreich einen Stoer faengst musst du ihm der Koenigin anbieten. Erst wenn die den Fisch ablehnt gehoert er dir.

Und in Schottland darfst du laut Gesetz nicht ablehnen, wenn ein Fremder an deine Tuer klopft und bittet deine Toilette verwenden zu duerfen.
18.5.20, 10:08 Uhr
Dabei seit 5.3.19
Die Forums-Britin
5
@Tessa_: Sorry, das stimmt so nicht ganz :-(  
Es stand eine Freitheitsstrafe von bis zu 14 Jahren darauf, und galt bis 1961. So oder so, aber irrsinnig. Einen Menschen dafuer zu bestrafen, dass er suizidale Gedanken hat. Statt zu helfen...!
18.5.20, 10:15 Uhr
Abrakadabra
6
Punkt 1-4 wäre auch weltweit angebracht !
Bei der Sonnencreme würde mich interessieren, welcher Inhaltsstoff es ist, evtl. Mikroplastik ? Kann ja insgesamt nicht schaden, wenn man ihn meidet, schließlich sind unser Meere miteinander verbunden und auch andere Arten können Schaden nehmen. 
18.5.20, 11:28 Uhr
Dabei seit 6.6.13
7
Folgende Inhaltsstoffe sind in Palau in Sonnencremes, aber auch in Shampoos, Flüssigseifen und Conditionern verboten:

- Oxybenzone (Benzophenone-3)
- Octinoxate (Octyl Methoxycinnamate)
- Octocrylene
- 4-Methyl-Benzylidene Camphor
- Methyl Paraben
- Ethyl Paraben
- Butyl Paraben
- Benzyl Paraben
- Triclosan
- Phenoxyethanol

Erlaubt sind nur noch die mineralischen Sonnencremes, die einen weißen Schutzfilm auf die Haut legen und so die Sonne reflektieren.
Sind generell die besseren Sonnencremes, da sie nicht in die Haut einziehen - sehen aber halt nicht so gut aus.
18.5.20, 14:33 Uhr
Dabei seit 21.11.14
8
Bei dem was viele hier an Müll einfach irgendwo wegwerfen,wünschte ich mir die Gesetze in Singapur. 😒
10.7.20, 07:01 Uhr
Dabei seit 31.7.15
9
Seltsame? Eher ungewohnte Vorschriften.
10.7.20, 09:03 Uhr
Dabei seit 11.10.14
10
Ein Gesetz zum Händewaschen nach der Toilettennutzung ist anscheinend notwendig. Fäkalbakterien an Türen und Einkaufswagen sind leider normal, mit Hygiene nehmen wir es in Deutschland nicht so genau.
11.7.20, 10:40 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen