Junger Kater
2

Alten Kater und junges Kätzchen aneinander gewöhnen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe einen älteren Kater und bekam nun einen 9 Wochen alten kleinen Kater dazu. Erst hatte ich große Bedenken, ob sich die beiden leicht aneinander gewöhnen, aber es war einfacher als ich dachte!

Habe den jungen Kater mit Vorsicht aus seinem Tierträger von selbst rausgehen lassen. Der alte Kater war nur neugierig mit Vorsicht beschnupperten sich beide und siehe da... kein Zank!

Vorher habe ich "jeden" Katzenkopf mit einem Microfasertuch abgerieben und den alten Kater auf seinen "Lieblingsplatz"gelegt. Ich rieb beide Kater gegenseitig mit dem Körper-MicrofasetTuch ab. So nahm jeder den Geruch vom anderen Kater auf!

Alles hat sich prima entwickelt und über Nacht spielten beide bis jeder im Katzenkratzbaum seinen Platz zum Schlafen fand.

Ich achte auch auf gemeinsames Füttern und rede viel mit den beiden. Es half sehr, einige Stellen mit dem Körpertuch des jungen Katers einzureiben. Auch den Futterplatz hab ich damit markiert und nun spielen beide seit dem ersten Tag zusammen. Der alte Kater hat nun große Freude am kleinen Kater und bewegt sich sehr viel ;) sind tolle Freunde seit den ersten Tag...

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
17.5.11, 15:08
Hört sich ja ganz nett an, aber das junge Tier ist mit 9 Wochen viel zu früh von der Mama weggenommen worden: 12 Wochen sollten es schon sein.

War es eine "liebevolle Hobbyzucht", die die Tiere früh loswerden wollten, um Futter- und Impfkosten und die Entwurmung zu sparen? Oder wieso mußte es so früh sein bei dem Tierchen?
#2 Mecki
17.5.11, 17:49
Ich find das Foto schön, dieser Gegensatz von schwarz und weiß... einfach toll.
Auch wünsch ich dir viel Glück und Spass mit deinen beiden Rackern.
#3
17.5.11, 19:07
Hallo Chicco,
das war direkt eine Freude, das zu lesen. Toll, dass es so gut klappte. Den Tipp mit den Microfasertüchern werde ich mir merken, falls ich mal eine zweite Katze dazuhole. Wenn zwei Katzen sich gut verstehen, ist das eine wunderbare Sache. So kann jetzt dein alter Kater "Vaterstelle" oder besser "Mutterstelle" für das junge Kätzchen einnehmen. Der Kleine fühlt sich bestimmt geborgen bei so viel Zuwendung!
Weiterhin viel Spaß mit deinen Pelznasen
LG
#4 Chicco
17.5.11, 20:30
;) vielen Dank für euere Einträge.

zu hatschepuffel :nein es ist keine Hobbyzucht sondern eine ganz normaler Mix-Kater den ich zu meinen Geburtstag bekommen habe und er "normal" mit 8 wochen in ein neues Zuhause kann (wenn alles o.k. ist)!!! da die Mutter krank war und es ihr auch damit etwas besser geht um gesund zu werden.

Übrigends, macht man das auch bei Hundewelpen so :) und man sollte über Nacht ein Kleidungsstück in der Nähe des Tieres lassen ... damit übernimmt das Tier den Geruch seiner Bezugsperson ...
1
#5
18.5.11, 09:58
@chicco: Klar, Hundewelpen können auch früher von der Mutter weg. Bei Katzen heißt es klar: 12 Wochen sollten es sein.

Mix-Kitten? Die Tierheime sind voll von Katzen, da sind solche Mixe echt wichtig *kopfschüttel*. Verstehst Du, was ich meine? Es wäre wesentlich tierfreundlicher, ein Pelzchen aus dem Tierheim zu adoptieren als solche Mixe zu produzieren. Das machen in der Regel Leute die dann Geld dafür nehmen und oft unterversorgte (wie ist es mit Impfe, Entwurmung, wie war die Ernährung...) Kitten viel zu früh von der Ma wegnehmen. Die Sozialisierungsphase ist bei Katzen länger als bei Hunden (die, soweit ich weiß, mit 8 Wochen frühestens vom Muttertier wegkommen).

Soviel nicht-überlegen will ich nicht unkommentiert lassen, obwohl ich mir damit nicht nur Freunde mache, dessen bin ich mir bewußt. Ich hoffe auch, bald kommt flächendeckend eine Kastrationspflicht für Hauskatzen und -kater.

Davon abgesehen, wünsch ich Dir trotzdem viel Glück mit dem kleinen neuen Hausgenossen, und das er sich gut entwickelt. Aber vielleicht, wenn mal wieder ein Tierchen angeschafft werden soll, wäre das örtliche TH ja eine Anlaufstelle?
2
#6
18.5.11, 18:30
Ich hatte gerade einen sehr konstruktiven Austausch mit der Thread-Eröffnerin. In diesem Fall hab ich echt falsch gelegen, und entschuldige mich. Da ist alles takko gelaufen und hat seinen Sinn.

Allerdings halte ich an den Argumenten als solchen fest und würde mich freuen, wenn auch nur ein Mensch deswegen den Gang ins Tierheim dem Erwerb eines "Vermehrer"-Kitten den Vorzug geben würde. Die Welt braucht einfach nicht noch mehr billige, unterversorgte Katzen!
1
#7 Chicco
18.5.11, 19:03
;) das ist auch meine Meinung zu hatschepuffel sage ich danke für ihre Kommentare
es freut mich mit diesen Thread ein wenig Sinn bewirkt zu haben ...

liebe Grüße an alle
Chicco
#8
2.7.11, 11:59
hallo zusammen,
ich habe nun schon den dritten Hund aus einem Tierheim der jetzt schon 6 Jahre bei uns lebt, und wenn es noch mal einen geben wird werde ich mich wieder im Tierhiem umsehen.
Zum 'Thema Katze aus dem Tierheim kann ich nur sagen, das genau diese Katzenbabys doch im Tierheim landen, also warum nicht gleich von der Mutter holen.
Auch ich habe einen Kater der, wenn ich Ihn nicht genommen hätte, ins Tierheim gekommen wäre.
Also, solange es unkastrierte Tiere gibt wird es auch immer wieder dazu kommen das die dann wieder neuen wahrscheinlich ungewollten Nachwuchs in die Welt setzen.
Meine Tiere werden deshalb so schnell wie möglich kastriert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen