In vielen Familien steht ein Haustier ganz oben auf der Wunschliste. Folgendes sollte man jedoch vorher überdenken.

Anschaffung von Haustieren - Kosten & Aufgaben überdenken

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In vielen Familien steht ein Haustier ganz oben auf der Wunschliste. Dagegen ist im Grunde genommen nichts einzuwenden. In einigen Fällen wird die Anschaffung eines Hundes, einer Katze oder einem anderen Tier vorschnell vorgenommen, weil die Kitten so süß, die Hundewelpen so knuffig oder die Hamster und Meerschweinchen so kuschelig sind.

Viele machen sich aber keine Gedanken darüber, welche Verantwortung und welche Kosten mit der Anschaffung eines Haustieres verbunden sind. Für einen Hund können das schon mehrere Hundert Euro werden. Allerdings sollte man auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, einem Tier aus dem Tierschutz oder Tierheim eine Chance zu geben. Das haben wir bei unserem Hund getan.

Kosten & Aufgaben

Da ist das Futter, der Tierarzt, Versicherungen (bei Hundehaltern), Hundesteuer, Welpen- oder Hundeschule, Kratzbäume, Käfige usw.

Schnell kommt da einiges zusammen. Haustiere brauchen Pflege, Auslauf, Spiel und Beschäftigung, die sollte auf jeden Fall gewährleistet sein, auch die Unterbringung des Tieres, wenn man in Urlaub fährt.

Kinder versprechen ja ganz schnell, sich um alles zu kümmern, aber bei uns war es so, dass unser Sohn mit zunehmendem Alter auch teilweise das Interesse an unseren Haustieren verloren hat. Klar, dann haben mein Mann und ich alles übernommen.

Ich will niemandem davon abraten, sich ein Haustier anzuschaffen, ich appelliere nur, sich über die Verantwortung und die Kosten im Klaren zu sein, bevor ein Tier später ins Tierheim gebracht wird.

Ich schreibe dies hier aus aktuellem Anlass, weil letzte Woche eine Nachbarin ihren Hund nach 2 Jahren abgeben musste, weil sie seine Haltung nicht mehr finanzieren konnte.

Trotzdem wünsche ich allen Tierhaltern auf FM viel Spaß mit ihren vierbeinigen Freunden!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

68 Kommentare


5
#1
3.1.18, 10:56
ja alles richtig was du schreibst und inzwischen sollte man annehmen daß das jeder weis.Genau wie jeder wissen müsste,daß man keine Welpen von dubiosen Züchtern oder auf nem Parkplatz kaufen soll.
Wir haben uns vor Anschaffung unseres Hundes alles genau überlegt,auch wer ihn im Notfall mal nimmt.Oft hat man irgendwo einen Termin wo der Hund net mit kann,oder Krankheit etc.
Nachdem wir alles abgeklärt hatten-wir haben supernette Nachbarn,haben wir uns für unsere Yara entschieden.
3
#2
3.1.18, 10:58
@ Ashanti:
Nach 2 Jahren musste das Tier aus finanziellen Gründen schon wieder abgeschafft werden?
Für mich recht unverständlich.

Wichtig ist auch, in diesem Zusammenhang auf die "Tiertafel" hinzuweisen, falls man finanziell nicht mehr in der Lage ist, für Futterkosten alleine aufzukommen.
Die gibt es mittlerweile in fast jeder Stadt. 
Wer Sachspenden (Futter, Zubehör) beisteuern möchte, kann sich im Internet informieren, wo man im eigenen Umkreis damit helfen kann.
Die Ausgabe erfolgt einmal wöchentlich, eben wie bei der "Tafel" auch.
12
#3
3.1.18, 12:22
Ich hätte liebend gern wieder ein Haustier, hatte immer Hunde und Katzen, aber meine Gründe mir kein Tier mehr anzuschaffen sind gut durchdacht.
Erstens bin ich in einem Alter, wo man Bedenken hat, es könnte zu Ende gehen und das Tier steht allein da. Zweitens käme nur ein älteres Tier aus dem Heim infrage, aber da würden die oben genannten Kosten meine Möglichkeiten sprengen. Drittens, unser Vermieter möchte keine Tierhaltung und da ich gern hier wohne, will ich das nicht aufs Spiel setzen, auch wenn ich könnte. Ich freue mich, ab und zu mal ein Hundchen betreuen zu können von Bekannten, der bekommt aber dann auch meine ganze angestaute Liebe ab, der arme Kerl 😄. Den Tipp finde ich gut, denn es ist abartig, böse und gemein, ein Tier wieder auszusetzen. Wenn ältere Leute mit der Betreuung irgendwann überfordert sind, ist es verständlich, aber genau aus diesem Grunde sage ich zum Haustier Nein, auch wenns weh tut.
4
#4
3.1.18, 12:27
@Upsi,du hast die richtige Einstellung dazu,wenn es ein Tierheim in derNähe gibt kann man sich da einbringen,zb mit Hunden spazieren gehen.Bei uns ist das nächste leider gute 20 km entfernt.
2
#5
3.1.18, 12:55
@Krimifan: bei uns ist das nächste Tierheim auch zu weit entfernt. Ich sage aber nie nein, wenn mich jemand um Hilfe bittet mal auf sein Tier aufzupassen.
#6
3.1.18, 13:20
Vor einigen Tagen wurde in einer TV-Sendung berichtet, was eine Katze im Jahr kostet, weiß aber nicht mehr welcher Sender es war.
2
#7
3.1.18, 13:28
@viertelvorsieben: 
Unser Kater kostet zusätzlich zu den üblichen Kosten einmal jährlich ca. 500 Euro und mehr an  Tierarztkosten. Das kommt ab Frühjahr wieder auf uns zu, denn mindestens einmal jährlich müssen entzündete vereiterte Bisswunden genäht und behandelt werden. Auch damit muss man rechnen. Im Falle von Wohnungskatzen eher nicht, aber altersbedingt kommt meist die ein oder andere Krankheit auf den Halter zu....(das auch, aber gemeint ist hier die Katze ;o))
3
#8
3.1.18, 13:39
Es kommt aber auch vor, daß man gar nicht die Möglichkeit zum Überlegen hat! Wir sind von unserer Katze regelrecht "adoptiert" worden. Sie saß ab unserem Garten, war sehr zutraulich und offensichtlich sehr hungrig. Unsere Kinder sagten, wir müßten ihr unbedingt etwas zu fressen geben.
Weil wir kein Katzenfutter im Haus hatten, habe ich ihr Kartoffeln gegeben - erst die Pelle, dann noch die gepellten Kartoffeln hinterher. Dann kam meine Schwester mit einer Dose Katzenfutter, und das hat diese ausgehungerte Katze auch noch zur Hälfte aufgefressen.
Wir haben die Katze dann draußen gelassen, aber am nächsten Morgen saß sie an unserer Terrassebtür und blieb für 17 Jahre bei uns. Wir haben sehr an ihr gehangen, sie war ein ganz liebes und intelligentes Tier. Als sie dann an Altersschwäche starb, waren wir sehr traurig.
1
#9
3.1.18, 13:47
Ich hatte gelesen, dass die ungefähren Gesamtkosten für einen Hund in14 Jahren ungefähr 12.000-17.000€ betragen - für eine Katze in 16 Jahre mind.11.450€.
Ein Hamster kostet in drei Jahren an die 800€.

Vorstellbar, dass sich das nicht jeder leisten kann, besonders eine teure Tierarztbehandlung.
Ich kenne eine Frau, die geht deshalb Blut (Plasma) spenden.
5
#10
3.1.18, 13:52
Ich habe ein extra separates Sparkonto, auf dem mtl. per Dauerauftrag 50 € überwiesen werden.
Von diesem Konto werden dann mal evtl. anfallende große Rechnungen -OP beim Tierarzt oder ähnlichem- finanziert. Bisher habe ich das noch nicht gebraucht, aber für mich ist das eine gute Rückendeckung.
4
#11 Hutzibuh
3.1.18, 13:54
Ich glaube, häufiger als das Geldproblem, passiert es dass Eltern ein niedliches Tierchen für ihre Kinder holen, die dann nach ein paar Monaten das Interesse verlieren.
Und da die Eltern dann meist auch keine Lust haben sich andauernd selber um das Tier zu kümmer, muss es halt weg.
#12
3.1.18, 14:21
@Krimifan: 
Stimmt, man sollte es annehmen, aber die Tatsachen sagen oftmals etwas anderes.
#13
3.1.18, 14:23
@xldeluxe_reloaded: #2
Für mich war es das auch, aber sie hat eben so entschieden.Die Tiertafel gibt es meines Wissens nach bei uns leider nicht.Ich hoffe, dass sie ihre Katzen behalten kann.
#14
3.1.18, 14:24
@Upsi das denke ich mir,wir helfen auch wenn nötig.
#15
3.1.18, 14:26
@Upsi: #3
Das finde ich ganz toll von dir, dass du dich um Hunde kümmerst und dich andererseits bewußt gegen ein eigenes Haustier entschieden hast.Die Sache mit dem Vermieter ist ja dann auch noch etwas, was leider dagegen spricht.Ich kenne viele Leute, die Hunde ausführen oder zum Tierheim fahren.Die Hunde da freuen sich über den Auslauf und die Abwechslung.
#16
3.1.18, 14:28
@xldeluxe_reloaded: #7
Da kommt schnell einiges zusammen.
1
#17
3.1.18, 14:30
@Maeusel: #8
Da hat sie aber ganz viel Glück gehabt, dass sie bei euch in so gute Hände gekommen ist und 17 Jahre ist ein wirklich stolzes Alter.Dass man dann traurig ist, wenn ein geliebtes Tier, egal ob Hund oder Katze stirbt, kann ich aus eigener Erfahrung sehr gut nachvollziehen - Leider!
#18
3.1.18, 14:33
@Tessa_: 
Bin immer wieder erstaunt, dass da tatsächlich solche Summen zusammen kommen.Das wird einem als Tierhalter gar nicht so bewußt.
#19
3.1.18, 14:35
@Drachima: #10
Wir legen auch jeden Monat einen bestimmten Betrag für solche Fälle beiseite.Es gibt ja mittlerweile auch OP Versicherungen, aber ich glaube, dass die sehr teuer sind.
#20
3.1.18, 14:37
@Hutzibuh: 
Das ist leider immer noch weit verbreitet.Gerade aus dem Grund sollte man es sich wirklich gründlich überlegen.
#21
3.1.18, 15:38
@xldeluxe_reloaded: Ja, die Tierarztkosten reißen in's Geld. Ich hätte auch gerne so einen Stubentiger, hab' mich aber dagegen entschieden. Nicht nur wegen der Kosten, sondern auch wegen der Wohnung. Ich wohne nicht im Erdgeschoß und kann mal eben die Tür aufmachen und die Katze rauslassen. Und nur in die Wohnung einsprerren möchte ich das Tier auch nicht.
#22
3.1.18, 15:55
@viertelvorsieben: 👍  Das ist auch vernünftig. Ohne Freigang hätte das Zumselchen sicherlich auch keine Katzentiere. 
#23
3.1.18, 16:12
Unsere Katze war auch den ganzen Tag draußen und kam nachts rein. Ich weiß, das entspricht nicht unbedingt der Katzennatur, aber sie war es so gewohnt und wartete abends meistens schon auf uns.
Weil sie so zutraulich war, ließ sie sich auch von Fremden streicheln, und ich hatte oft Angst, sie könnte irgendwann mal mitgenommen werden.
Einmal sah ich, wie ein Mädchen sie auf den Arm nahm, und hörte es fragen: "Mama, können wir die behalten?" Die Mutter wollte es natürlich nicht, aber es hätte doch mal passieren können, daß jemand sie einfach "behalten" hätte.
#24
3.1.18, 16:38
@Maeusel: 
Behalten wäre ja noch der erträglichste Gedanke...........
#25
3.1.18, 17:14
@Maeusel: #23
Schreckliche Vorstellung.In unserer Nachbarschaft wurden im letzten Jahr 3 Katzen gestohlen.Perserkatzen.Ist ja aber eigentlich egal, um welche Rasse es sich handelt.Dann ist es schon besser, wenn eine Katze nicht zu zutraulich ist.
#26
3.1.18, 17:15
@xldeluxe_reloaded: #24
Da muss ich dir recht geben.An sowas mag ich gar nicht denken.
2
#27 lexus
3.1.18, 17:16
@19 Eine op versicherung ist gar nicht so teuer. für 2 Hunde zahlen wir 400 € im Jahr. keine 20€ pro Hund,/ Monat. eine zystenoperation hat schon 1800€ gekostet.
#28
3.1.18, 17:22
@lexus: #27
Stimmt, ich dachte, die wären wesentlich teurer.Für unseren Hund haben wir mit 9 Monaten auch schon 1400,- Euro für eine OP und die Nachbehandlung bezahlt.
Dann rechnet sich das durchaus mit der Versicherung. 👍
#29
3.1.18, 18:07
Leider kommt es immer häufiger vor. 
Ich habe schon oft mitbekommen, dass Tierhalter aus finanziellen Gründen ihr Tier abgeben müssen.
Wir haben auch einen Hund, der extrem viele Allergien und eine leichte Schilddrüsen Unterfunktion hat . Das war ja am Anfang nicht ersichtlich, als wir den Hund vom Tierschutz übernommen haben.
Ich sage immer wieder, dass wäre kein HUnd für arme Leute. 
Z.b. Menschen mit einer kleineren Rente wären völlig mit den Kosten überfordert.
1
#30
3.1.18, 18:30
Ich gebe @viertelvorsieben und @zumselchen Recht: Eine Katze möchte in der Regel gerne raus und sollte dann die Möglichkeit haben. Bei meinem Kater ist das völlig anders. Wir haben ihn ja aus dem Tierheim und schon dort wurde uns gesagt, dass er immer die Gelegenheit des Freilaufs bekam. Aber in null komm nix war er sofort wieder zurück und wollte rein. Auch jetzt ist es so, ich öffne ihm die Terrassentür und wenn die Luft warm genug "schnuppert", legt er sich auf der Terrasse in seine Lieblingsecke und lässt sich die Sonne auf den Bauch scheinen :) Auch bei unserer allerersten Katze war das so, die kriegte man ums verrecken nicht raus. Also, es gibt solche und solche Stubentiger.
4
#31
3.1.18, 18:48
Ich bin seit 42 Jahren ununterbrochen Katzenbesitzer und hatte überwiegend Wohnungskatzen. Dass sie unglücklich waren, konnte ich nie feststellen: Sie haben ihren Unmut weder durch Kratzen noch durch Unsauberkeit gezeigt sondern waren, ganz im Gegenteil, sehr schmusig, anhänglich und freundlich. Vielleicht hätte es ihnen draußen noch besser gefallen, ich hätte das bei 5 Freigängern auf einmal nervlich aber vermutlich nicht gut ausgehalten. Unser jetziger Kater ist daran gewöhnt, morgens erst nach draußen zu kommen, wenn ich geduscht und angezogen bin und das zu jeder MIR passenden Uhrzeit und er kommt abends bei Dämmerung unaufgefordert hinein. Ganz selten müssen wir nach ihm rufen, aber dann kommt er auch recht schnell. Die Angst, dass ihm draußen etwas passiert, begleitet mich durch all die Jahre, in denen er nun schon bei uns ist und manchmal denke ich an unser ruhiges sorgloses Leben mit reinen Wohnungskatzen........
#32
3.1.18, 18:48
@hexe: #29
Das kann ganz schnell passieren und es ist sehr schade, weil oft gerade ältere Menschen sich über die Gesellschaft eines Haustieres freuen, weil sonst niemand mehr da ist.Toll, dass euer Hund es so gut bei euch hat.👍 Unserer kommt auch aus dem Tierschutz.
#33
3.1.18, 18:49
@Drachima: #30
Unserer will auch nicht raus.Er kommt mal auf dem Arm mit vor die Tür, dann ist aber auch schon Schluss.
1
#34
3.1.18, 18:52
@xldeluxe_reloaded: #31
Aus genau diesem Grund bin ich froh, dass unserer nicht raus will.Da hätte ich ständig Sorge, dass er überfahren wird, weil wir an einer sehr stark befahrenen Strasse wohnen.
1
#35
3.1.18, 18:54
@hexe: 
Ich habe oft schon überlegt, wie sehr ich in finanzieller Not sein müsste, um mein Tier abgeben zu müssen. Für mich persönlich gesprochen würde ich es niemals tun und in jedem Fall an mir selbst sparen.
#36
3.1.18, 19:00
@Ashanti: 
Das ist dann auch besser so, denn man muss ja nicht provozieren oder in Kauf nehmen, was unweigerlich passieren würde. Aber selbst hier in meiner kleinen beschaulichen 30er-Zone hält sich kaum jemand daran und unser Kater geht 2x täglich über die Straße, um auch drüben in den Nachbarsgärten nach dem Rechten zu sehen. Wir würden nie wegfahren (Einkaufen, Besuche usw), wenn er nicht sicher im Haus ist. So hat sich schon manche Planung zerschlagen und bei festen Terminen müssen wir vorausschauend planen.
1
#37
3.1.18, 19:06
Da würden wir sicher genau so handeln, ansonsten hätte ich keine Sekunde Ruhe.Ich müßte auch immer wissen, dass unser Kater sicher im Haus wäre.
Schlimm, dass sich den 30er Zonen nur wenige wirklich daran halten. 👍
#38
3.1.18, 19:07
Sorry, sollte natürlich ein Daumen nach unten werden!!!  🙄
#39
3.1.18, 19:13
@Ashanti: 
Sagen wir mal: 2 von 10 halten sich daran!

Ich kann das ganz gut einschätzen, weil ich 30 fahre, wenn ich nur 30 fahren darf.
#40
3.1.18, 19:14
@xldeluxe_reloaded: 
Das ist ja echt ein Hammer.Da fragt man sich, wozu diese 30er Zonen überhaupt eingerichtet werden?
#41
3.1.18, 20:36
Da ich im PC ein Haushaltsbuch führe, konnte ich mal nachschauen.
Wir haben in den letzten Jahren für unsere Tiere, pro Jahr, zwischen 1.200 -1.600 Euro ausgegeben.
Bei 3 Katzen, 3 Hunden und 2 Hängebauchschweinen ist das nicht viel.
Die Tierärzte hier sind so billig und Hundesteuer gibt es auch nicht, das macht schon viel aus.
In diesen Beträgen sind auch kleinere OP's drin.
#42
3.1.18, 21:47
@JUKA: #41
Das ist echt nicht viel bei all den Tieren.👍
#43
3.1.18, 22:43
Ich glaube, das Teuerste bei uns war die Kastration mit Chipeinpflanzung.
Sonst haben wir noch nie mehr als 70€ bezahlt. Die Bisse wurden mit Spritzen oder Wasserstoffperoxid behandelt.
Sonst gab es keine OPs oder größere Verletzungen oder Krankheiten.
1
#44
3.1.18, 23:29
@Arjenjoris: #43
Das freut mich 😊 Gibt ja für einen Tierhalter nichts schöneres, als wenn die Lieblinge gesund sind 😃
2
#45
7.1.18, 10:53
Natürlich sollte man sich VORHER überlegen, was man bereit ist, für einTier zu tun. 
Abschieben käme für mich niemals infrage! Führt man mal genauso akribisch Listen über an und für sich unsinnige Ausgaben, läppert sich das u.U. auch zu überraschend viel zusammen. 
Einfach mal Zigaretten u.a. weglassen und sich stattdessen an und mit einem Tier freuen. 
2
#46
7.1.18, 11:16
@Cristin: "Einfach mal Zigaretten u.a. weglassen und sich stattdessen an und mit einem Tier freuen."
Unterstellst du damit, dass Menschen, die kein Haustier halten (können), zwangsläufig Raucher sind oder andere "Laster" haben? Solche Pauschalurteile finde ich nicht in Ordnung.
Es gibt sicher viele Gründe, sich gegen Tierhaltung zu entscheiden.
2
#47
7.1.18, 11:16
@Cristin: 
Genau so sehe ich das auch: Ich würde zuerst an mir/uns sparen, käme ich in eine solche Situation und da gäbe es vermutlich den ein oder anderen Euro, der abfallen würde.
Dennoch habe ich all die älteren und alten Menschen vor Augen, die ihr  Tier, mit dem sie seit vielen Jahren zusammenleben, nicht mehr unterhalten können. Das Tier wurde überwiegend nicht kürzlich erst angeschafft sondern vermutlich vor der sogenannten Altersarmut, die leider zu oft zur Entscheidung führt, das Tier ins Tierheim zu geben. Da muss einfach geholfen werden und die Tiertafel hilft.
#48
7.1.18, 11:30
@xldeluxe_reloaded: die Tiertafel gibt es aber leider nicht überall, ich habe noch nie etwas davon gehört. Vielleicht in größeren Städten, nur wer arm, alt und vielleicht nicht mobil ist, dazu auf dem Lande wohnt, hat da keine Möglichkeit. Ist schon traurig für die Tierchen und deshalb schaffe ich mir vorausschauend keine eigenen mehr an.
2
#49
7.1.18, 11:49
@Jeannie: Selbstverständlich war das kein "Pauschal"- Urteil (Also bitte nicht kurzerhand "ganz gerne mal" missverstehen!). Eher ein Vorschlag an die, die mit aufgeklebten Fingernägeln, Zigaretten in der Hand haltend, über Geld-Probleme jammern. 
Vor allem aber ging es hier um das leichtfertige Rumverschieben von Tieren! 

Ich habe seit Jahren immer wieder Einblick in solche Familien. Und habe immer wieder gestaunt, daß es auch Leute gibt, die mit wirklich wenig Geld alles taten, um ihre Tiere zu halten. 
Bei einer Frau hier im Dorf, von der ich wusste, daß sie durch einen Unglücksfall in schwere Not geraten war, habe ich - zusammen mit einer Frau vom Tierschutz, die ich um Mithilfe angerufen hatte, die das wie ich dann aus eigener Tasche löhnte, alle paar Tage Futter für die 2 Katzen und 1 Hund hingebracht. 

Meine Aussage ist: Es werden viele Tiere LEICHTFERTIG abgeschoben. 

Dank an @xldeluxe_reloaded, die mich richtig verstanden hatte. 
#50
7.1.18, 14:11
@Cristin: #49
Ich denke, ich habe dich auch richtig verstanden und finde es toll, dass du dieser
Frau geholfen hast.Es müßte mehr Menschen mit dieser Einstellung geben, uneigennützig zu helfen.Ich finde es auch schade, dass es die Tiertafel nicht überall gibt.
1
#51
7.1.18, 21:32
@Ashanti: Danke. Ein Bekannter übernahm die Kosten für den Hund und eine Katze und dann war es wirklich kein Problem mehr. 
Will damit sagen, mit ein bisschen gutem Willen kann man manches Tier retten. 

Ich verabscheue Menschen, die es sich leicht machen und Tiere kurzerhand ins Tierheim abschieben, aussetzen o.a. Meine Erfahrung: Unter denen, die ihr Tier weggeben, sind die "Leichtfertigen' in der Mehrzahl. 
1
#52
7.1.18, 21:42
@Cristin: 
Meine Tiere, egal was es seit meiner Kindheit war, waren immer Familienmitglieder:

So geliebt, beschützt und behütet wie jedes andere Mitglied der Familie.

Es waren nie einfach nur "Tiere":
Sie gehörten zu uns und es war undenkbar, sich davon zu trennen.

Vermutlich reagiere ich äußerst sensibel, weil ich in einem sehr tierlieben Elternhaus aufgewachsen bin und es niemals eine Option gewesen wäre, ein Tier abzugeben.
Dazu muss man wissen: Ich bin in ärmlichen/sehr einfachen Verhältnissen groß geworden (wofür ich sehr dankbar bin)
#53
7.1.18, 21:51
@xldeluxe_reloaded: Wie verhält es sich mit dem Mäuseclan unterm Dach? Das Zumselchen hat derzeit täglich ein possierliches Mäuslein abzugeben...
#54
7.1.18, 21:53
@zumselchen: 
Wenn sie nicht einem feuchten mäusischen Bedürfnis nachgehen würden, das nach der Zeit übelst riecht, könnten sie von mir aus bleiben. Aber da die Natur sich durchsetzt, werden nur mehrere Lebendfallen helfen.

Oder Katzenhaare überall verteilen. Soll helfen, habe ich aber nie ausprobiert. Ich hatte 2 in der Küche. Putzig! Konnte sie nach Wochen lebend nach draußen setzen, wo sie direkt in die Schnute des dicken Nachbarskater gerannt sind.............
Der saß einfach nur da. Schlaraffenland!
#55
7.1.18, 21:58
@xldeluxe_reloaded: Das Zumselchen gibt einer jeden (heute morgen war es die vierte!) noch ein Lunchpaket mit in die Wildnis. Den Käse aus der Falle dürfen sie natürlich auch behalten. 
1
#56
7.1.18, 22:17
@zumselchen: Ähhmm ...... mein Kater Bärchen täte sich gerne melden. Pro Tag eine Maus findet er einen guten deal. 
Wenn sich jetzt jemand fragen sollte, inwiefern das ein deal sein soll: Bärchen sieht das einfach so, 
1
#57
7.1.18, 22:28
@xldeluxe_reloaded: # 52: 
Ich bin ebenfalls in einem sehr tierlieben Elternhaus aufgewachsen, das prägt vermutlich. 
Meine Tiere sind Freunde für mich (bin aber nicht verschroben genug, keine menschlichen Freunde zu haben). 
#58
7.1.18, 22:29
@Cristin: Nunja, wenn das Mäuslein aber vorher schon der Star des Abends in diversen Überwachungsvideos war, wenn man sich darüber amüsiert und seine "Vorsicht" und "Schäue" bestaunt hat, dann bekommt es eine Chance und wird samt Lunchpaket am Katerchen vorbeigeschmuggelt. ;-)
Das Zumselchen hätte auch Bedenken, das Katzentier da oben einzusperren. Speicher für die Katze offen lassen ist keine Option - dann gelangen die Mäuse ins Haus und kalt wird's auch.
2
#59
7.1.18, 22:33
@xldeluxe_reloaded: # 54: 
Oder Katzenhaare überall verteilen. Soll helfen, habe ich aber nie ausprobiert. Ich hatte 2 in der Küche. Putzig" 

Du hattest zwei Katzenhaare in der Küche"? 🙀 
#60
7.1.18, 22:34
@Cristin: 
😂😂 Schön wär`s!  
1
#61
7.1.18, 22:39
@zumselchen:  Kann ich gut verstehen. Ich sorge auch immer fürs Überleben der Kleinen. Wenn dann endlich alle Schränke kreuz und quer in der Wohnung stehen, kapiert die Maus, daß es mir ernst ist und lässt sich dann endlich von mir retten. 
#62
7.1.18, 22:40
@xldeluxe_reloaded: 😁
1
#63
7.1.18, 22:43
@Cristin: 
Für Mäuse, Vögelchen, Babyratten und Ratten haben wir schon Möbel verrückt, die Dinge ans Licht brachten, die wir nie vermutet hätten. Einmal haben wir nach einer größeren Aktion beschlossen, sofort mal zu renovieren und auch hinter den Schränken zu streichen.

Hat alles auch sein Gutes:
Das Haus bleibt sauber und ordentlich! 😅
1
#64
7.1.18, 22:56
@xldeluxe_reloaded: 😂
#65
7.1.18, 23:01
@Cristin: 
.......also wir haben es hinter ALLEN Schränken immer schön! 😅 Und das nun schon seit 7 Jahren! 
#66
8.1.18, 14:11
@Cristin: #59
Ich denke eher, dass es zwei Mäuslein waren 😉
#67
8.1.18, 14:15
@Cristin: #61
Wir hatten zwei Jahre lang eine kleine Feldmaus in unserem Gartenhaus.Sie kam immer wieder und hat nie irgendwas angenagt.Leider ist sie seit letztem Sommer nicht mehr aufgetaucht.Ich hoffe nicht, dass sie einer von den vielen Freigängerkatzen zum Opfer gefallen ist.
1
#68
8.1.18, 14:16
@Cristin: #61
Supi! 😀

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 300 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!