Asiatisches scharfes Hühnerfrikassee mit Koriander-Reis
4

Asiatisches scharfes Hühnerfrikassee mit Koriander-Reis

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Durch eine kräftige Hühnersuppe nach Mutters Rezept ist eine Erkältung an mir vorübergezogen und jetzt stand ich da mit meinem Suppenhuhn! Hühnerfrikassee nach herkömmlicher Art war gerade nicht nach meinem Geschmack und es sollte auch wieder etwas Scharfes auf den Tisch. So entstand dieses Rezept: Scharfes asiatisches Hühnerfrikassee mit Koriander-Reis.

Zutaten

  • 1 Suppenhuhn (ersatzweise 3 Hähnchenbrustfilets)
  • 2 Paprikaschoten
  • 3 rote Chilischoten (ersatzweise Chiliflocken)
  • 250 g Champignons
  • 1 Tasse TK Erbsen
  • 1 Glas weißer Spargel
  • 1/2 Bund frischer Koriander
  • 0.5 L Hühnerfond
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 TL Kurkuma (ersatzweise Curry oder eine Chinamischung)
  • 2 TL Rosenpaprika
  • 2 EL Mehl
  • 1/2 Dose Kokosmilch (ersatzweise Milch und Kokosflocken)
  • 250 g Reis (Basmati)
  • Butter oder Margarine zum Braten
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

  1. Wird ein gekochtes Suppenhuhn benutzt, das Fleisch vom Knochen lösen. Hähnchenfilets werden mit 1 TL Salz ca. 15-20 Minuten gekocht.
  2. Das Gemüse wird geputzt und in Stücke/Scheiben/Ringe geschnitten; die Chilischoten werden längs aufgeschnitten und die Kerne entfernen (vorsicht: Hände nicht mit Schleimhäuten in Berührung bringen, am besten Haushaltshandschuhe tragen) - einige Chiliringe aufbewahren.
  3. Reis nach Packungsanleitung garen.
  4. Fleisch abtropfen lassen.
  5. Fett in einem Wok (oder Topf) erhitzen, Kurkuma, Mehl und Rosenpaprika einstreuen und unter Rühren anschwitzen.
  6. Kokosmilch, Hühnerfond/-brühe und in Ringe geschnittene Chilischoten dazugeben und ca. 2-3 Minuten köcheln.
  7. Koriander waschen, hacken und einen kleinen Teil davon zurückbehalten.
  8. Pilze, Paprika, Erbsen und Koriander in wenig Wasser 5 Minuten dünsten.
  9. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.
  10. Den Spargel schräg in Stücke schneiden.
  11. Die Soße abschmecken - evtl. etwas Zucker zufügen.
  12. Gemüse, Spargelabschnitte und Fleisch nun in die Soße geben und erwärmen.
  13. Reis abgießen, abtropfen lassen und mit ein paar Butterflöckchen und restlichen gehackten Koriander vermengen.

Fleisch und Reis anrichten, mit übrigen Chiliringen garnieren und mit Koriander bestreuen.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


2
#1
2.3.15, 22:34
lecker
3
#2
2.3.15, 23:49
Suppenhuhn geht immer und dazu diesen leckeren Reis mmmh
3
#3
3.3.15, 10:33
Hat jetzt nichts mit dem Tipp zu tun, aber ich muß es loswerden. Das neue Bild ist toll, man sieht eine schöne Frau!
2
#4
3.3.15, 11:05
@dorle8: da muss ich dir vollkommen zustimmen.
Sie strahlt etwas Wunderbares aus, genau wie ihre ganzen Rezepte.
Das waren aber auch schon meine Gedanken, bei ihrem vorherigen Foto.

Aber zum Rezept: das klingt wieder einmal sehr, sehr lecker und man muss es einfach probieren.
Ich glaube, ich komme gar nicht nach, so viel will ich hier probieren.

Ich habe leckeren Reis bei EDEKA entdeckt: Parboiled Reis in der 1kg-Tüte von Bonrisi (eine rote Tüte).
Es steht drauf: locker und körnig und so ist es auch und es klebt nichts zusammen, wenn es nicht gewünscht ist, so wie bei manchen Reissorten.
2
#5
3.3.15, 11:13
Auf scharfe Art habe ich Frikassee noch nie zubereitet, was aber schnell nachgeholt wird.
Bis auf eine Zutat habe ich alles im Haus, also wird es in den nächsten Tagen mal wieder ein "xldeluxe-Rezept" bei mir geben.
Ich freue mich drauf.:-)
#6 xldeluxe
3.3.15, 13:36
@dorle8:

Ganz lieben Dank! Über so ein nettes Kompliment freue ich mich sehr!
#7 xldeluxe
3.3.15, 13:39
@domalu:

Auch Dir lieben Dank! Ich bin ein wenig beschämt, aber sehr glücklich über so liebe Worte.

Ich koche Reis in kaltem Wasser kurz auf, spüle ihn dann so lange unter fließendem Wasser ab, bis die gesamte Stärke heraus ist und das Wasser klar bleibt.

Dann setze ich ihn wieder auf, lasse ihn einmal aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel für ca. 10 Minuten ziehen. Wichtig: Nicht den Deckel zwischendurch öffnen!

Das Ergebnis ist körniger Reis, der von der Gabel fällt :-))
#8 xldeluxe
3.3.15, 13:40
@Putzwutz:

Ich auch vorher noch nicht, aber es ist zu empfehlen :-)
#9
3.3.15, 13:45
@xldeluxe: brauchst nicht beschämt zu sein, denn es ist ehrlich gemeint und, ich denke mal, auch ehrlich verdient :-)))

Ich lasse den Reis nur ganz kurz ankochen und mache dann den Herd aus und lass den Reis stehen, auch ohne den Deckel zu öffnen. Er gart dann einfach weiter, aber mir ist auch schon einige Male Reis so zusammengeklebt, dass ich mich geschämt habe, den auf den Tisch zu bringen.
Deine Methode ist auch sehr interessant und beim nächsten Reiskochen werde ich es mal auf deine Weise probieren.
#10 xldeluxe
3.3.15, 13:56
Danke!

Ja, spüle ihn nach dem ersten Aufkochen ab. So ist er von der Stärke befreit und klebt nicht mehr.
#11
3.3.15, 14:06
das mit dem "ersatzweise" gefällt mir
#12 xldeluxe
3.3.15, 17:57
@supermuddi:

Danke. Ich überlege mir immer, dass ja nun nicht jeder mit den gleichen Zutaten kocht wie ich und vielen das Gericht aufgrund der Zutaten-/Gewürzliste zu kompliziert erscheint. Und das wäre eben schade, denn man kann auch ein wenig variieren, ohne dass es geschmacklich stark ins Gewicht fällt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen