Basenfasten gegen Bluthochdruck

Basenfasten u.a. gegen Bluthochdruck

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bluthochdruck ist meistens ein Ergebnis von jahrelanger falscher/schlechter Ernährung. Und glaubt mir, viele wissen gar nicht, dass sie sich falsch ernähren! Gewichtszunahme ist oft eine Folge, doch auch schlanke Menschen können an Bluthochdruck leiden.

Bei mir war es so, dass der Stoffwechsel im Eimer war, weil ich mit Rauchen aufgehört hatte. Ich stand nach der Diagnose vor der Wahl, Tabletten oder Ernährung umstellen.

Ich entschied mich für Letzteres, doch die Liste vom Arzt hat mir auch nicht viel weitergeholfen. Ich war der Meinung, dass ich mich doch schon gesund ernähre, und begab mich auf die Suche nach einer für mich einleuchtenden Alternative, denn ich kann nichts durchziehen, was ich nicht verstehe. So stieß ich auf Basenfasten:

Das bedeutet man isst nicht Nichts, sondern alles, was sich basisch, also nicht sauer verstoffwechselt. Das sind Obst, Gemüse, Nüsse und Unmengen an Wasser ohne Kohlensäure (sehr wichtig!!!). Genauere Infos kann man sicher googeln.

Ich habe das einen Monat durchgezogen. Man kann sich auch für 2 Wochen entscheiden und wird deutliche Unterschiede merken. Als Motivator habe ich mir eine Ausnahme gegönnt, denn es ist wirklich schwer in Gesellschaft zu sein und nicht mal ein Sektchen mittrinken zu dürfen! ;) Jedenfalls war ich nicht nur 7 Kilo leichter, ohne zu hungern, sondern war mit meinem Blutdruck ganz zufrieden. Ganz weg ging er, mit der Zeit, weil ich gelernt hatte, dass ich meinem Körper Pausen gönnen muss, um zu entschlacken. Das bedeutet "Gifte" ausspülen, denn nicht umsonst reagiert der Körper mit Bluthochdruck!

Dank Basenfasten war ich nicht nur den Bluthochdruck langsam los, sondern auch wieder schlanker, fitter und vor allem hab ich gelernt, was wirklich gesund ist. Das, und zu wissen was man individuell verträgt hilft, um auch bluthochdruckfrei zu bleiben. So meine Erfahrung!

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


1
#1
21.4.15, 20:12
Der Tipp ist gut. Ich habe damit zwar keine Probleme aber ich kenne jemanden der damit sehr viele Probleme hat. Dem werde ich Deinen Tipp mal weitergeben.
14
#2 xlzicke
21.4.15, 21:55
Blos nicht im Selbstversuch mit fasten anfange, sondern den Arzt befragen. Bluthochdruck kann vielfältige Ursachen haben und sogar genetisch bedingt sein. Gesunde Ernährung ist für jeden Menschen gut, aber fasten nicht unbedingt. Den Körper entschlacken , so etwas soll es garnicht geben, hat mir mal ein Arzt gesagt, aber ich kann das nicht beurteilen, damit kenne ich mich nicht aus. Mir wurde das fasten vom Arzt untersagt. Mag sein das es manchen hilft, aber auf der sicheren Seite ist man immer erst wenn man das ok vom Doc bekommt.
15
#3
21.4.15, 22:34
Schöne Formulierung im vorletzten Absatz, Ich hoffe mal nicht, dass dein Blutdruck völlig weg gegangen ist. So ganz ohne Blutdruck hättest Du ja den Artikel nicht schreiben können. ;-)
Ansonsten: Viel hanebüchenes Halbwissen. "Schlacken" gibt es im Hochofen, aber nicht im menschlichen Körper. Ansonsten: Wer viel Obst, Gemüse, Nüsse und Wasser zu sich nimmt, nimmt viel Volumen an Nahrung zu sich, viele positive Nährstoffe und im Vergleich wenig Kalorien. Also kein Wunder, dass Du abgenommen hast. Satt + wenig Kalorien = Abnehmen. ;-)
Ansonsten gibt es für Bluthochdruck wirklich viele Ursachen: wenig Fitness, Übergewicht, falsche Ernährung, Nierenschaden, Erbeinflüsse, usw usw. und natürlich auch die Mischung von allem. Da hilft nur eins: Zusammen mit dem Arzt Ursache Eingrenzen und dann Abhilfe schaffen.
11
#4
22.4.15, 03:06
eindeutig gehört das für mich in die Kategorie : Arzt bzw. Schulmedizin liebes frag mutti team.!!!!!!
4
#5
22.4.15, 17:36
Höre bei uns im Büro jeden Tag, solche "Tips" Da wird was aufgeschnappt und schon ist das
HIPP oder funktioniert. M.E. total bescheuert auf jeden Trip hier aufzuspringen. Vernünftig und ausgewogen ernähren und Bewegung. Manchmal hilft auch nur noch der Doc.
4
#6 TanteAnke
22.4.15, 22:52
Du hast einen Monat lang nur Obst, Gemüse, Nüsse und Wasser zu dir genommen und das ohne Hunger???
3
#7
23.4.15, 18:59
Ohne darüber diskutieren zu wollen, sollte man auf jeden Fall nach den Stichworten "Mythos Entschlacken" suchen, wenn man bis hierher gelesen hat...
2
#8
24.4.15, 19:13
Hallo Zusammen, natürlich war ich vorher beim Arzt. Und eingegrenzt wurde auch. Aber viele Ärzte kennen sich auch nur sehr eingeschränkt in ihrem Fachbereich aus. Dann kann man natürlich von Arzt zu Arzt wandern, aber das ist auch sehr zeitraubend und führt manchmal zu unterschiedlichen Ergebnissen. Ich wollte keine Pille dagegen, sondern die Ursache bekämpfen. Klar, ist es sicherlich auch bei mir genetisch bedingt, aber was dann?! Es gibt einen Grund warum es gerade in unserer Zeit mehr auftritt!...Gesunde Ernährung ist nicht schädlich und noch mehr darüber lernen auch nicht! Oft weiß man doch was gut ist, aber kriegt es einfach nicht hin, weil man nicht versteht, was mit einem passiert. Ich brauchte den Vergleich mit den Schlacken und es gibt auch andere Worte dafür...aber das was da passiert ist ähnlich wie beim Hochofen, informiert Euch einfach mal.

Zu Der Sache mit dem Arzt und Fasten. Mit Fasten verbindet man meistens nichts, wenig oder einseitig essen. Das ist hier nicht der Fall! Es fehlt nichts für den Körper, im Gegenteil! Mein Arzt war absolut d'accord. Ich habe das später erzählt und er war selbst beeindruckt, dass ich das geschafft habe. Ich habe es sogar schriftlich für die BU.

Man kann dran zweifeln oder nicht. Ich kann nur sagen, ich bin Kopfmensch und kann nichts machen, was mich nicht überzeugt. Der Klick im Kopf muss passieren, dann ist man auf dem richtigen Weg! Ernährungsumstellung kriege ich einfach so jedenfalls nicht hin. Und ich habe auch schon Kollegen und Bekannten mit meinem Tipp geholfen. Davon gehen viele Beschwerden weg, nicht nur der BlutHOCHdruck...

Dazu noch ein Tipp von mir. Die Entschlackung macht man ja nur über einen begrenzten Zeitraum...was super ist, weil absehbar und Effekt gleich fühl- und sichtbar! Gewöhnt Euch "Grüne Smoothies" an. Für die Zeit des Basenfastens und danach, dann kann man auch mal ungesünder essen und vor allem mit gutem Gewissen! ;)
9
#9
26.4.15, 18:46
Und wieder einmal wundere ich mich darüber, welche Tipps hier unreflektiert veröffentlicht werden ... es heißt immer, dies ist ein Haushalts- und kein medizinisches Forum und dann sowas ... ich kann echt nur den Kopf schütteln. Und dann damit auch noch Werbung bei Facebook machen ... Bluthochdruck gehört in die Hände eines Arztes, nicht in ein Haushaltsforum!
1
#10
28.4.15, 14:19
@Sandra_79: Definiere "gesunde Ernährung"! Mit Begründung.
Gesunde Ernährung per se gibt es nicht. Es gibt Menschen, die sterben daran, weil sie regelmäßig einen Apfel am Tag essen. Ist zwar eine seltene Krankheit, aber sie gibt es. Man stirbt an einer Paraffinleber.
5
#11
30.4.15, 21:21
@Binefant: Bin völlig deiner Meinung.

Wenn jemand eine gesundheitliche Frage im Forum stellt, wird der Thread ganz schnell zugemacht, denn "medizinische Fragen gehören zum Arzt und nicht in ein Haushaltsforum", aber hier können potentiell gefährliche Tipps veröffentlicht werden...
#12
2.5.15, 01:59
Hallo Zusammen,

Sagt mal, wenn man Mamas Kartoffelwickel gegen Halsschmerzen hier postet, gehört das auch unter medizinische Tipps und hier nicht veröffentlicht oder wie soll ich das verstehen?!

So ein Quatsch, natürlich soll man bei medizinischen Angelegenheiten immer zum Arzt. Aber der wird und kann Dir nicht mit solchen Tipps kommen, sondern Dir wie mir sagen, dass man seine Ernährung umstellen soll oder er gibt Dir halt Beta-Blocker. Im Idealfall geht er auf Ursachenforschung, aber ob das nun zu Ergebnis kommt...Meistens gibt es ja nur die Antwort, dass es (teilweise) genetische Veranlagung ist. Ganz ehrlich....die wollen ja auch nur Geld verdienen, so wie die Pharmaindustrie eben auch...aber da hat ja jeder seine Erfahrungen gemacht, denke ich! ;)

Dafür ist so ein Forum da, man tauscht Tipps aus, die schon geholfen haben. Ob es Dir hilft, kannst Du doch nur beurteilen, wenn Du es ausprobiert hast. Oder ist Dir das zu unbequem? War nicht böse gemeint. Ich würde ich das verstehen, ist nicht leicht von seinen Gewohnheiten ab zu lassen. Aber wer nicht probiert, hat auch kein ernsthaftes Problem und sollte nichts verurteilen, was er nicht kennt.

Ich sage nur, dass es nicht schaden kann, sich selbst zu informieren. Und das Beispiel mit dem Apfel trägt hier so überhaupt nichts zur Sache bei. Logisch verträgt nicht jeder alles, aber das wirst Du ja wohl merken und wenn nicht, dann mach doch nen Test!

Definiere "Gesunde Ernährung"...genau das hat doch der Arzt mir definiert. Viel Obst und Gemüse, weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß. Bisschen allgemein, oder?! Das dachte ich mir auch, deshalb habe ich mich informiert und meinen Weg gefunden und vielleicht kann ich ja den Menschen helfen, die ernsthaft ein Problem mit Bluthochdruck haben. Denn man muss es nicht hinnehmen, wenn gesagt wird es wäre auch genetisch. Man kann auch viel selbst tun und verändern!

Ich würde mich jedenfalls freuen, von den Leuten zu hören, die es mit den Basenfasten mal probiert haben. Ich bin gespannt!
2
#13
2.5.15, 02:16
Vergessen: Begründung!

Ich kann das jetzt nicht alles im einzelnen durch gehen, sprengt einfach den Rahmen. Die Begründung liefert das Basenfasten an sich. Wenn Du mal googelst, findest Du Beiträge wie das funktioniert. Dann weißt Du wie es sich begründet. Aber ich versuche es mal in Kurzform:

Es werden ganz einfach "Schlacken" aus Deinem Körper geschwemmt, die Dein Körper nicht verarbeiten konnte. Ja, im Prinzip so wie beim Hochofen. Diese Schlacken entstehen, weil der Körper einige Bestandteile der Nahrung nicht oder noch nicht verarbeiten kann. Sie sind meistens sogenannte Säurebildner, weil sich der PH-Wert Deines Körpers dadurch ins saure Milieu begibt.

Wenn Du eine Zeit lang, Deinem Körper "Ruhe" gibst, indem Du Dich basisch ernährst, dann kann er die Zeit nutzen und die eingelagerten Stoffe/Schlacken ausschwemmen. Je länger oder öfter Du das machst, umso besser. Schließlich hat Dein Körper ja auch Jahre gebraucht, um sie sich anzusammeln. Man lernt einfach, was sich basisch verstoffwechselt und was nicht und kann das auch nach dem Basenfasten bewusst anwenden. Natürlich muss man dabei nichts essen, was man nicht verträgt. ;)
3
#14
3.5.15, 11:26
@Sandra_79:
Die "negativen" Kommentare haben dich offensichtlich nicht erreicht. Was du hier verbreitest, ist von vorne bis hinten kompletter Unsinn. Wie oft soll die medizinische Wissenschaft noch betonen, dass es diese ominösen Schlacken gar nicht gibt? Aber das behaupten ja wieder mal nur die "Schulmediziner", die keine Ahnung haben.

2 x 2 = 5.
Stimmt nicht, es ergibt 4 !
Jaaa, nach der SCHUL-Mathematik vielleicht, aber wir Alternativ-Mathematiker wissen es besser!

Die hier regelmäßig wiederholte Forderung, FM von solchen pseudomedizinischen Tipps frei zu halten, ist auf taube Ohren gestoßen. Schade, Bernhard.
#15
5.5.15, 00:28
Nicht aufregen, der Blutdruck! ;)

Also, Du kannst tatsächlich schreiben was Du willst. Mir ist klar, dass es verschiedene Meinungen gibt und an Meinungen lässt sich nun mal nicht drehen. Das akzeptiere ich, nicht desto trotz funktioniert es nun mal. Wie auch immer Du das Zeug nennst, was der Körper dadurch abbaut.
2
#16
6.5.15, 12:31
@Sandra_79:
"Also, Du kannst tatsächlich schreiben was Du willst", schreibst du. Das wusste ich bereits, aber danke für die nachträgliche Erlaubnis! ;-)

"An Meinungen lässt sich nun mal nicht drehen" ist eine weitere Erkenntnis von dir. Das wäre ja furchtbar, wenn man an einer einmal gefassten Meinung für immer festhalten müsste!

"Wie auch immer Du das Zeug nennst, was der Körper dadurch abbaut"
Ich nenne gar kein Zeug, du nennst es Schlacken. Und die gibt es nun mal nicht, allen Entschlackungskuren zum Trotz. Mit ihnen wird Geld verdient, ich "vermute" mal, dass dieses Märchen deshalb immer noch verbreitet wird.
#17
7.5.15, 22:11
Das eine sind Meinungen, das andere sind Fakten. Meinungen kann man viele haben, zum Teil hat ja sogar ein einzelner Mensch mehrere Meinungen zum gleichen Thema. Fakten gibt es nunmal nur einmal, sie sind recht eindeutig.

@Spectator: Im wesentlichen gebe ich Dir recht, aber wenn ich mal den alten Mathematiker raushängen lasse, könnte ich sehr eigentümliche Gleichungen hier eintragen und die stimmen, obwohl sie es auf den ersten Blick nicht tun. ;-) Allerdings das mit dem 2*2=5 kriege ich auch nicht hin.
Kleines Beispiel gefällig: 2*2 = 10 oder 2*2 = 11 oder 2*2 = 20 lassen sich durchaus als richtig erklären. Wie bei vielen Interpretationen von Fakten hängt es hier am System und am Blickwinkel. In dem Fall eher nur am System, genauer am Zahlensystem. Während wir gemeinhin immer im dekatischen Zahlensystem denken (10 Ziffern 0-9), ist die erste Gleichung im System mit 5 Ziffern (0-4) richtig, die zweite bei 4 Ziffern (0-3)und die letzte bei 3 Ziffern (0-2). ;-)
*ironie off*

Manchmal gibt es aber auch Meinungen, da sind selbst Fakten machtlos.
#18
8.5.15, 17:29
@DirkNB:
Vielen Dank, aber bei "höheren" mathematischen Formeln ist mir schon immer der Angstschweiß ausgebrochen - Hopfen und Malz verloren! Ich begreife sie nicht und begreife nicht, warum die, die sie begreifen, nicht begreifen, dass ich sie nicht begreife. Uff!

Bei Entschlackung, basischer Ernährung & Co. verblüfft mich immer wieder, dass Quacksalbern und Scharlatanen mehr geglaubt wird als "Schul"-Medizinern". Diese Vorstelllung von Schlacken und anderen Unreinheiten, die man entfernen müsste und könnte, sind Überbleibsel aus der "vorwissenschaftlichen" Medizin. Damals wusste man es nicht besser, heute kann Jeder es besser wissen.

Ohne die "Schulmedizin" könnten gewiss viele hier nicht mehr mitdiskutieren. Ich zum Beispiel, ich wäre bereits seit 1958 "abgängig".
2
#19
10.5.15, 11:05
Oh man...es wäre schön, wenn mehr Leute etwas zum eigentlichen Thema beitragen würden als jetzt auch noch mathematische Formeln raus zu holen!

Außerdem müsste Euch schon aufgefallen sein, dass ihr selbst von "Glauben" redet, wenn ihr von Schulmedizinern und den angeblichen Quacksalbern redet. Fakt ist, dass es dann ganze Quacksalberforen gibt und dass die Quacksalber, die übrigens aus Ökotrophologen und anderen Ernährungswissenschaftlern bestehen, offensichtlich großen Zulauf haben. Dann sollen die Schulmedizinern doch mal bitte erklären, warum es funktioniert! Das können die Quacksalber nämlich ganz schön gut. Und warum sollte es um Geld gehen, wenn doch die Pharmaindustrie so viel mehr mit Ihren Medikamenten verdient?! Lebensmittel als Medizin sind nun wirklich nicht teuer. Und so abwegig kann das doch auch alles nicht sein, wenn selbst die Mediziner eine gesunde Lebensweise empfehlen und einen zum Ernährungsberater schicken. Warum tun sie das wohl?...weil Ihr schulmedizinisches Wissen dafür nicht ausreicht?...

Ich könnte darüber noch wirklich viel schreiben, aus eigener Erfahrung und denen von Freunden/Bekannten. Ich hätte auch noch einen weiteren heißen Tipp für alle u.a. Bluthochdruckverzweifelten, aber das wäre der eines Freundes und ich probiere ihn erst selbst aus bevor ich ihn Euch weiter gebe.

Wie gesagt, ich würde mich freuen auch etwas von den Leuten zu hören, denen ich damit helfen konnte. Oder die damit auch Erfahrung gemacht haben und vielleicht noch etwas ergänzen könnten eben vielleicht auch aus eigener Erfahrung.

Liebe Grüße, Sandra
4
#20
15.5.15, 17:56
@Sandra_79: Ich danke dir für diesen Beitrag und das meine ich nicht ironisch.

Schade das hier offenbar sehr viele User ihre festgefahrenen Ansichten dogmatisch versuchen müssen allen anderen aufzuerlegen.
Auch wenn ich bislang noch nie das Problem von Bluthochdruck hatte finde ich es gut das du dies einfache Mittel ein spezifisches Problem (z.B. Nahrungsumstellung sofern verordert oder persöhnlich gewünscht) hier kostenfrei anderen mitteilst.
Wie es früher (im frühen Mittelalter) verpöhnt war Leichen zu öffnen um medizinische Forschung zu betreiben anstatt bei einer Krankheit zu beeten rennen heutzutage die meisten Leute zum Arzt und schimpfen auf jene welche sich trauen mit dem Handtuch über einem Kamilleaufgruss zu sitzen statt sich den Chemiekoktail in der Apotheke zu kaufen.

@DirkNB: danke das du hier etwas neutralität eingebracht hast, der Standpunkt ist letztlich immer ausschlaggebend.

@Spectator: auch wenn es für dich keine Alternative zum totalen.... gibt, ich wünsche dir etwas mehr Offenheit für Alternativen und die Fähigkeit den Standpunkt anderer als "deren Standpunkt" zumindest zu akzeptieren.

Ich wünsche allen ein friedliches Miteinander.

LG devien
#21
19.5.15, 13:54
@devien:
Du schreibst: "ich wünsche dir etwas mehr Offenheit für Alternativen und die Fähigkeit, den Standpunkt anderer als "deren Standpunkt" zumindest zu akzeptieren".

Diese "Forderung" hört man öfter. Sie ist nur berechtigt, wenn man sie wie folgt genauer formuliert:

Man muss akzeptieren, dass Andere einen anderen Standpunkt haben (dürfen). Inhaltlich muss man diesen Standpunkt aber auf keinen Fall akzeptieren, das wäre allzu beliebig. Ausnahme: Reine Geschmacksfragen, aber bei denen gibt es ja eigentlich kein richtig oder falsch.
1
#22
19.5.15, 17:08
Von müssen war keine Rede, ich wünsche dir nur die Fähigkeit denn dies würde dein und das Leben deiner Mitmenschen friedlicher und lebenswerter machen.

Dies ist jedoch lange nicht das Thema von "Frag Mutti" obgleich meine Mutti mir bei dem Thema immer sagte "Lerne die Dinge zu akzeptieren die du nicht ändern kannst" und "Man kann den Menschen nicht zu seinem Glück zwingen".
#23
19.5.15, 17:14
devien:
Deine Antwort zeigt mir, dass du mich nicht verstanden hast. Letzter Versuch: Ich akzeptiere, dass es andere Meinungen gibt und geben darf. Damit folge ich dem Rat Deiner Mutter.
Das kann aber nicht bedeuten, dass ich BEIDE Meinungen für richtig bzw. gleichberechtigt halte. Host mi?
#24
21.5.15, 00:20
@devien: vielen Dank für Deinen Beitrag. Du hast es ganz gut zusammengefasst.

@Spectator: Devien hat Dich sehr gut verstanden. Er will damit genau wie ich nur sagen, dass Du ja auch nicht Krösus bist und alles wissen kannst. Und ich zudem, dass Du es halt nicht ausprobiert hast. Du steckst da gerade vieles in eine Schublade und willst einfach andere Meinungen nicht akzeptieren. Und es geht hier Wohl um Meinungen, weil beide Wege zu Lösungen führen können. Da gibt es nun mal keine mathematische Formel dafür. Wissenschaftler haben ja selbst untereinander unterschiedliche Meinungen und ich glaube kaum dass Du die alle kennst! Ich habe verstanden, dass es nicht Deine ist. Akzeptiert, also akzeptiere doch mal die Meinung anderer. Merci!
#25
21.5.15, 11:26
@Sandra_79:
Tut mir leid, aber NOCH deutlicher kann ich nicht erklären, dass ich akzeptiere, dass Du und jeder Andere eine abweichende Meinung haben kann und darf, dass man jedoch die Richtigkeit dieser anderen Meinung nicht akzeptieren muss. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Krösus verfügte übrigens nicht über besonders viel Wissen, sondern über besonders viel Geld.. ;-)
1
#26
7.7.15, 23:36
Hilfe!
Wer entfernt mir das breite Grinsen aus dem Gesicht?
(*Ironie aus*)
Soll doch jede/r nach ihrer/seiner Fasson( Finde C-Cedille nicht) selig werden. Hauptsache: selig.
#27
14.2.16, 14:05
#14 Spectator

Wenn du meinst dass sich im Laufe der Zeit - noch dazu bei der heutigen Ernährungsweise
im menschlichen Körper keine Schlacken ablagern,
dann rate ich dir das Buch von Dr. med., Erich Rauch ´" Die F,X,Mayr Kur zu lesen.

Im übrigen @Sandra_79: danke für den guten Tipp
#28
25.3.16, 08:26
@Sandra_79: Hallo Sandra, hast Du den heißen Tipp schon ausprobiert - bin sehr daran interessiert. Danke, lorra gmx.de

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen