Großes Nikolausgewinnspiel!

Großes Nikolausgewinnspiel!

Gewinne einen Saugwischer von THOMAS im Wert von 399 €!

Baumharz reinigen mit Wasser oder Feuer - 2 Methoden

Manchmal findet man auch besonders reines Harz wie dieses auf dem Foto. Es wäre für eine Tinktur schon nutzbar.
2

Um gesammeltes Baumharz weiterverarbeiten zu können, ist es hilfreich zu wissen, wie man es reinigen kann. Für einfaches Räucherwerk braucht man das Harz nicht reinigen, aber man kann. Welche Verwendungs- und Verarbeitungsmöglichkeit es für Baumharz gibt, kannst du hier lesen.

Methode 1 - Baumharz mit Wasser reinigen

Materialien 

  • 1 alten
  • Wasser
  • Baumharz
  • eine alte, saubere Socke oder Baumwollsäckchen
  • Feuer

Anleitung  

Ebenso wie Bienenwachs gereinigt wird, kann man auch Baumharz mit Wasser auskochen und so reinigen.

  1. Das Baumharz wird in das Säckchen gegeben.
  2. Das Wasser lässt man mit dem Harz befüllten Säckchen kochen.
  3. Reines Harz steigt an die Wasseroberfläche.
  4. Dieses flüssige reine Harz kann man mit einem Löffel oder Schöpfer abschöpfen und in kaltes Wasser geben. Dort härtet es sofort aus.
  5. Oder das Wasser abkühlen lassen und das erhärtete Harz von der Oberfläche des Wassers sammeln.
  6. Harz auf Backpapier verteilen und trocknen lassen, um Burgunderharz herzustellen
  7. Oder zu einer Salbe weiterverarbeiten.
  8. Die Rückstände im Säckchen lassen sich auch weiterverarbeiten. Kann man also zum Trocknen auflegen.

Burgunderharz: ist besonders reines Fichtenharz zum Räuchern.

Methode 2 - Baumharz mit Feuer reinigen

Materialien 

  • Baumharz
  • Topf oder Pfanne
  • einen kleinen Kocher oder Herdplatte etc.
  • ein feines Sieb / Haarsieb aus Metall nur für diese Zwecke
  • ein Holzspatel oder Holzstück
  • entweder Backpapier oder einen Topf mit kaltem Wasser
  • zur Reinigung der Pfanne: Küchenkrepp oder alter Baumwollstoff

Anleitung Reinigung mit Feuer - im Freien

  1. Das Harz wird in eine Pfanne oder Topf gegeben.
  2. Langsam erwärmt man es bis es geschmolzen ist. Dies funktioniert mit weichem Harz einfacher.
  3. Vorsicht das es nicht verbrennt oder Feuer fängt! 
  4. Ist alles flüssig, gießt man es durch ein feines Haarsieb.
  5. Entweder verteilt man es auf einem Backpapier und verstreicht es darauf mit dem Holzspatel. Lässt es trocknen und bewahrt es luftig auf.
  6. Oder man gießt das flüssige Harz direkt in das kalte Wasser. Legt es danach auf ein Backpapier zum Trocknen und bewahrt es dann ebenfalls luftig auf.

Tipp:

  • Die Rückstände vom gereinigten Holz enthalten noch reichlich brennbaren Harz.
  • Diese Stücke kann man als Anzündhilfe verwenden!
  • Es fängt ganz leicht Feuer und ist z. B. für ein Lagerfeuer sehr nützlich.
  • Die Methode mit der Reinigung durch Feuer unbedingt im Freien, an einer feuersicheren Stelle durchführen!
Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

1 Kommentar

Kostenloser Newsletter