Blaue Zipfel

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Begriffserklärung: Blaue Zipfel, werden im Fränkischen Wald Bratwürste genannt, die in einen Sud gar gekocht werden. Sprichwörtlich Blaue Bratwürste.

Zutaten

  • 1/2 L Wasser
  • 1/4 L Weinessig
  • 1/4 L Weißwein
  • 1 Zwiebel in Ringe geschnitten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 4 Wacholderbeeren
  • 2 Karotten in Scheiben
  • Salz, eine Prise Zucker
  • Senf- und Pfefferkörner
  • 8 Bratwürste

Zubereitung

  1. Für den Sud alle Zutaten (außer die Bratwürste) erhitzen und 20 Minuten kochen lassen.
  2. Vom Herd nehmen und die Würste 10 Minuten darin ziehen lassen.
  3. Blaue Zipfel mit Karotten und Zwiebeln in Teller füllen. Fertig :)
  4. Dazu schmeckt Weißbrot.

Dieses Rezept machen wir alljährlich nur zu Weihnachten, da es uns allen so gut schmeckt und die Vorfreude um so größer ist.

Die Mengenangaben sind wohl für 4 Personen (es stand nicht dabei), aber ich muss gestehen, das ich schon 4 alleine schaffe.

Ich wünsche euch jetzt original Fränkisch "An Guten"!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


1
#1
1.3.14, 02:58
hört sich gut an, aber wodurch werden die dann blau?
3
#2
1.3.14, 06:38
Mein Opa hat die auch immer zu Heilig Abend gemacht- seeeehr lecker! Hab sie leider nie so gut hin bekommen :(
Aber eine Zwiebel scheint mir deutlich zu wenig.. Wir schneiden immer ca 1kg!! Karotte dabei, kenn ich nicht- werd's aber beim nächsten mal "Dauer heulen" probieren ;) bei Tisch gibt's bei uns dann noch Paprika edelsüß dazu.... Aaaah Kindheitserinnerungen <3
2
#3
1.3.14, 06:41
@Glucke: Die Haut der Bratwürste wird beim kochen nicht braun, sondern bleibt weiß und bekommt einen leichten Blaustich, wie ein gekochter Karpfen, der wird noch blauer. ^^
#4
1.3.14, 11:45
@Kathi199: achso läuft das ;) ok
#5 Murmeltier
1.3.14, 13:37
Am besten schmecken die Blauen Zipfel dann, wenn man seinen Metzger fragt, ob er bitte die frischen Bratwürstchen nach dem original fränkischen Rezept herstellt. Ich bin sicher, er macht das, wenn sich die Herstellung lohnt - also nicht nur für 6 Würstchen - es dürften dann schon ein paar mehr sein. Die fränkische Bratwurst ist nicht ganz so grob und auch nicht ganz so dick, wie z. B. die Bratwurst, die man im Rheinland üblicherweise bekommt.
Aber jedenfalls bin ich froh, jetzt mal das Rezept für den Sud zu haben. Als ich die Blauen Zipfel das erste Mal gegessen habe, fand ich sie total lecker, wußte aber nicht, wie der Sud hergestellt wurde.

Danke für das Rezept, Kathi199 !!!
#6
1.3.14, 14:05
Nur 1 Zwiebel - ich nehme auf 6 Paar Bratwürscht ein knappes Kilo. Gerade die Zwiebeln sind ja das leckerste. Aber sonst paßt dein Rezept. Ich lasse aber den Wein weg, nehme nur Essig. Ist bei uns auch ein traditionelles Weihnachtsessen, aber ab und zu gibt´s es sie auch mal unterm Jahr.
Ach noch was, ich erhitze die Bratwürste immer seperat und gebe sie erst dann in den Zwiebelsud. Sieht optisch schöner aus, da aus den Bratwürsten doch etwas Fett austritt und so bbleibt der Sud schön klar.
1
#7
1.3.14, 19:10
Jepp, ein Kilo Zwiebeln kommt da schon rein, der Einfachkeit halber durch die Küchenmaschine gejagt. Wein nehme ich auch nicht.

Ansonsten ist das Rezept top!

Nur ein wenig neidisch bin ich, denn als ich das Rezept einstellen wollte, wurde es abgelehnt, mit der Begründung, dass es das Rezept schon mal gibt. Darum erscheint es mir nun absolut willkürlich, dass das Rezept von @Kathi199 akzeptiert wurde. Die Gründe dafür würden mich - und vermutlich nicht nur mich - sehr interessieren.

Nix gegen Dich, @Kathi199!
#8
4.3.14, 17:06
@glucke1980: Die Würste verfärben sich durch den Weinessig leicht bläulich..!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen