Diese wunderschönen, üppig blühenden Pflanzen sind ein Hauptbestandteil jeder Herbst-Deko.
2

Chrysanthemen-Vermehrung: Triebe mit Knospen neu bewurzeln

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Auch eine Chrysanthemen-Vermehrung

Beim Lesen des heutigen Astern-Tipps fiel mir Folgendes ein, kürzlich wieder "praktiziert":

Bei Chrysanthemen, ob frisch gekauft oder wieder neu ausgetrieben, bitte nicht evtl. abgebrochene Triebe mit Knospen wegwerfen. Man kann diese innerhalb von einigen Tagen in einem gläsernen Gefäß neu bewurzeln.

Glas = Licht - so geht es eben schneller.

Einfach die abgebrochenen Teile, an denen sich Knospen befinden, vom holzigen Teil des Stängels befreien, unten alle Blätter entfernen und in wenig Wasser in dieses Glas stellen. Wenn ein kleiner Wurzelknäuel entstanden ist, in passende, nicht zu große Töpfe mit Erde setzen. Da die neue Pflanze durch das Entfernen der harten Stängel sowie der Blätter nätürlich um einiges "schrumpft", setze ich immer gleich mehrere, im Idealfall verschiedenfarbige Pflänzchen, in einen Topf. Bei geringer Ausbeute ein schöner Tischschmuck "für die Mitte".

Es passiert eben ziemlich schnell, dass bei den recht spröden Chrysanthemen-Trieben Teile abbrechen - z.B. beim Einpflanzen, daran Vorbeigehen oder wie bei mir mit meiner "Alten", die im Kasten vor dem Fenster steht, dass ich beim Rolläden-Runterlassen etwas abbreche. Auf diese Weise ist, wenn auch meist? ungewollt, für Nachschub gesorgt...

Immerhin sind diese wunderschönen, üppig blühenden Pflanzen ein Hauptbestandteil jeder Herbst-Deko. Ich sehe gerade, meine Nachbarin hat auch schon dekoriert...

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
24.9.11, 16:11
Tolle Idee!!! Daumenhoch!!!! Wird ausprobiert!!!
Eine Frage noch. Können die Pflanzen dann auf der Fensterbank überwintern, und dann im Frühjahr wieder ausgepflanzt werden?
#2
24.9.11, 17:52
Jawoll, @horizon, das ist super, daß Du das nochmal als Anregung hier aufschreibst.
Mein Däumling ging spontan ganz hoch.
#3
25.9.11, 14:54
@wollmaus: Natürlich, liebe wollmaus :-)
Aber ich lasse sie immer noch eine Weile im Topf. Da die abgebrochenen Triebe ja für´s Bewurzeln enblättert werden, bleibt von jedem Pflänzchen nicht so viel übrig. Erst mal wachsen lassen. Falls Du sie ins Freiland setzt, aufpassen ! Die Schnecken lieben sie... Wenn Freiland, dann beachten, daß sie ja im Winter verschwinden - also im Frühjahr aufpassen beim Einsetzen neuer Pflanzen. Freue mich, daß Dir und Isi mein Tipp gefällt :-))
#4
13.2.12, 09:15
Wenn ich auf dem Friedhof bin, gehe ich immer auch zur brauen Tonne. Was da oft noch Schönes drinliegt... Das nächste Mal achte ich auf Chrysanthemen.
Vielen Dank für den Tipp!!
1
#5
13.2.12, 09:16
ubuser Wenn ich auf dem Friedhof bin, gehe ich immer auch zur brauen Tonne. Was da oft noch Schönes drinliegt... Das nächste Mal achte ich auf Chrysanthemen.
Vielen Dank für den Tipp!!
#6
13.2.12, 10:33
Hallo ihr Lieben, da ich Orchideen über alles liebe, stehen meine Fensterbänke auch ziemlich voll. Durch die große Anzahl habe ich meist immer ein-zwei Töpfe dabei, die ihre Schönheit mit den Blüten krönen. Auf die Idee mit dem Einsetzen bin ich jedoch auch noch nicht gekommen. Danke für den Tipp, werde ich beim nächsten "Un(m)fall" beherzigen.
#7
13.2.12, 12:21
@ Rose2509, ich liebe auch Orchideen, aber was Du schreibst mit dem "einsetzen" habe ich nicht verstanden, vielleicht kannst Du mir das erklären.LG Crissi
#8
13.2.12, 12:38
...ja ich werde auch drauf achten, toller Tip , wusste ich wirklich noch nicht, dabei bin ich doch ein Blumenfan kann nichts wegschmeisen....
#9
13.2.12, 17:48
Der Tipp mit den Chrysanthemen ist super, danke dafür.
Ich starte auch immer viele Versuchen mit allen möglichen Pflanzen.
Sehr gut geht es auch mit Stecklingen von Rosmarin. Hab schon die ganze Verwandtschaft mit kleinen Rosmarinpflanzen versorgt.
Ich verstehe nur nicht, wie rose 2509 auf einmal mit Orchideen anfängt, es ging doch über Chrysanthemen, oder hab`ich da was verpaßt?
LG, Rita
#10
13.2.12, 20:02
@rose2509Wir reden aber hier doch von Chrysanthemen !!!
#11
14.2.12, 11:56
@rose2509:
Hallo crissi, mit dem Einsetzen hab ich mich auf den Kommentar von horizon bezogen. Konntest du ihn nicht lesen? Dann schau hier noch mal:
Auch eine Chrysanthemen-Vermehrung

Beim Lesen des heutigen Astern-Tipps fiel mir Folgendes ein, kürzlich wieder "praktiziert":

Bei Chrysanthemen, ob frisch gekauft oder wieder neu ausgetrieben, bitte nicht evtl. abgebrochene Triebe mit Knospen wegwerfen. Man kann diese innerhalb von einigen Tagen in einem gläsernen Gefäß neu bewurzeln.

Glas = Licht - so geht es eben schneller.

Einfach die abgebrochenen Teile, an denen sich Knospen befinden, vom holzigen Teil des Stängels befreien, unten alle Blätter entfernen und in wenig Wasser in dieses Glas stellen. Wenn ein kleiner Wurzelknäuel entstanden ist, in passende, nicht zu große Töpfe mit Erde setzen. Da die neue Pflanze durch das Entfernen der harten Stängel sowie der Blätter nätürlich um einiges "schrumpft", setze ich immer gleich mehrere, im Idealfall verschiedenfarbige Pflänzchen, in einen Topf. Bei geringer Ausbeute ein schöner Tischschmuck "für die Mitte".

Es passiert eben ziemlich schnell, dass bei den recht spröden Chrysanthemen-Trieben Teile abbrechen - z.B. beim Einpflanzen, daran Vorbeigehen oder wie bei mir mit meiner "Alten", die im Kasten vor dem Fenster steht, dass ich beim Rolläden-Runterlassen etwas abbreche. Auf diese Weise ist, wenn auch meist? ungewollt, für Nachschub gesorgt...

Immerhin sind diese wunderschönen, üppig blühenden Pflanzen ein Hauptbestandteil jeder Herbst-Deko. Ich sehe gerade, meine Nachbarin hat auch schon dekoriert...
#12
14.2.12, 11:58
@westwind:
Du hast recht, westwind, Denkfehler von mir, sorry.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen