Chaos

Das Aufräumen erleichtern

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das Aufräumen erleichtern - der 2 Minuten Blick.

Wie oft habe ich mit meinem Sohn über die Ordnung in seinem Zimmer diskutiert. Ich sagte ihm, nimm dir jeden Tag eine paar Minuten Zeit zum Aufräumen, dann hast du es immer ordentlich.

Seit Neuestem haben wir den 2 Minuten Blick eingeführt. Nur 2 Minuten, bevor er geht. Einmal im Zimmer umschauen und alles, was rum liegt, schnell wegräumen, Bett machen, Abfall in Kübel, Wäsche in den Wäschekorb.

Bevor er geht, frage ich manchmal, hast du den 2 Minuten Blick gemacht oder er sagt mir selber, ich hab den 2 Minuten Blick gemacht. Seither ist es so gut wie immer aufgeräumt und er freut sich selber über die Ordnung in seinem Zimmer.

2 Minuten sind nicht viel Zeit, aber es bringt im Alltag enorm viel.

Von
Eingestellt am
Themen: Aufräumen

55 Kommentare


12
#1
21.11.14, 19:30
Super! Ich mache etwas ähnliches: In einen Einkaufskorb sammle ich alles, was im Zimmer herum und nicht auf seinem Platz liegt. Aus dem Korb wird es dann an Ort und Stelle gebracht, abgelegt, einsortiert, entsorgt oder was auch immer. Dauert auch meist nur wenige Minuten und wirkt Wunder.
5
#2
21.11.14, 19:39
guter tipp, leider zu spät !! meine kinder sind ausgezogen und müssen ihre wohnung selber ordentlich halten. auch das klappt, die haben es alle ganz allein begriffen, daß man ohne ordnung nicht durchs leben kommt
4
#3 xldeluxe
21.11.14, 20:50
Solche Tipps liebe ich, denn auch ich gehe nicht aus dem Haus und nicht mal für längere Zeit aus einem Raum, ohne ihn so aufgeräumt wie möglich zu hinterlassen.

So ein Rundumblick ist Gold wert und ich freue mich für Euch, dass Dein Sohn Deinen Rat so gut angenommen hat, denn vielen ist einfach egal, wie ein Zimmer aussieht.......
4
#4
21.11.14, 21:46
@xldeluxe: Dein Beitrag erinnert mich an eine Freundin, die oft zum morgendlichen verabredeten Gassigang mit den Hunden zu spät kam: Ihre Entschuldigung:
"Die Wohnung sah noch nicht ordentlich aus und ich stelle mir vor, wenn Einbrecher kommen...Was DIE dann von mir denken....!" Ich wartete auf ein Augenzwinkern ihrerseits, aber es war ihr wirklich ernst.
Ist eine liebe Person und hat halt diese "Macke".
Desweiteren liebte ich einen Mann, der seine Unordentlichkeit nicht verbarg. Seine Wohnung war das schiere Chaos. Er war der kreativste und liebevollste Mensch, den ich Zeit meines Lebens kennenlernte.
Den Tipp finde ich gut und danke dafür. Meine Jungs sind in normalem Masse ordentlich, und würden allein auch gut klar kommen. Den 2-Minuten-Rundumblick werde ich trotzdem zusätzlich
einführen.
Wenn´s GOLD wert ist... immer her damit ;-))))
6
#5 xldeluxe
21.11.14, 21:58
@moirita:

Wenn ich das Haus verlasse, muss alles ordentlich sein - nicht wegen der Einbrecher, aber ich könnte ja mal nicht mehr wiederkommen können.

Und wenn ich z.B. einen Tag nur draußen im Garten arbeite, fange ich dort auch nicht eher an, bis drinnen alles ok ist, denn nichts ist für mich schlimmer, als müde rein zu kommen und dann dort Chaos zu sehen - oder plötzlich steht Besuch vor der Tür, der jederzeit willkommen ist. ich fühle mich aber einfach wohler, wenn alles seinen Platz hat :--)
7
#6
21.11.14, 22:20
Ich finde den Tipp klasse. Leider habe ich einen absoluten Chaoten geheiratet. Völlig resistent gegen jegliche "Erziehungsversuche" und eintöniges Gemecker meinerseits (ich glaub da rauschts bei ihm nur noch in den Ohren...). Mein Sohn ist noch zu klein, aber ich werde versuchen ihm den Blick frühzeitig anzutrainieren :-) drückt mir die Daumen, dass er nicht nach dem Papa kommt :-)))
7
#7 xldeluxe
21.11.14, 22:23
@blauerHimmel:

Da bin ich ganz bei Dir und drücke die Daumen!

Mein Mann hat es in 35jähriger Partnerschaft nicht begriffen, das Ordnung etwas Schönes sein kann.......ihm fehlt das Auge für solche "Details", denn warum wegräumen, was ich morgen oder nächste Woche sowieso wieder brauche (brauchen KÖNNTE)

;--)))))))))
2
#8
21.11.14, 22:29
@xldeluxe: danke fürs Daumendrücken :-)

btw... die Argumentation kommt mir bekannt vor...
3
#9
21.11.14, 23:21
Herzlichen Glückwunsch, wenn das bei euch funktioniert. Ist aber völlig hoffnungslos bei Jugendlichen, denen die Unordnung im eigenen Zimmer völlig wurscht ist. Erst wenn diese Phase vorbei ist, kehrt auch Ordnung ein, vorher hat das aus meiner Erfahrung nix mit mangelnder Zeit zu tun. Da hätte bei uns auch die 2-Minuten-Regel nichts gebracht.
5
#10
22.11.14, 00:05
@moirita: EINBRECHER?????? :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

ich hatte mal ein anderes Problem. ich war nicht zu Hause und bei mir war im Bad ein Rohr geplatzt.

Feuerwehr, Polizei, Schlüsseldienst alle waren in meiner Abwesenheit bei mir. Aber mein Haus war tip top!
Ich hätte mich sonst bis auf die Füsse geschämt.
#11 ManuS
22.11.14, 09:31
Sollte ich mal mit meinem Mann einüben ... ;-)
3
#12
22.11.14, 10:35
Guter Tipp!
Bei uns zu Hause hieß es immer "Kein Gang umsonst!" Das habe ich bis heute beibehalten und so hat Unordnung keine große Chance. Es bedeutet, immer, wenn man durch die Wohnung läuft, nicht mit leeren Händen zu gehen, sondern direkt schon was mitzunehmen, was in den Raum gehört, den man aufsuchen möchte. Funktioniert wunderbar :)
5
#13 xldeluxe
22.11.14, 10:49
@LaVie:

Genau mein Motto:

Auf dem Weg schon mal alles ins jeweilige Zimmer bringen und auf der Treppe nach oben steht ein Korb, in dem tagsüber gesammelt wird, was abends mit nach oben genommen wird.

Mit Gegenständen, die in den Keller gehören, habe ich es da schon einfacher:

Tür auf, Schwung holen und abwerfen :-)
2
#14
22.11.14, 10:52
aber aber meine Damen: jeder Gang macht schlank :o)
5
#15 xldeluxe
22.11.14, 10:57
@Agnetha:

Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun:

Jeden Abend schlage ich mehrfach den Weg zum Kühlschrank ein, um auch diesem Sprichwort gerecht zu werden :-)
#16
22.11.14, 13:56
@xldeluxe:
mit dem Tipp "alles was nach oben gehört",mache ich es ganau so.Nur den Weg in den Keller muss ich mir verkneifen - habe keinen in der Nähe...
#17 michelleh
22.11.14, 14:49
Von mir bekommst du liebgemeinte 5 Sterne. Es gibt nichts Besseres, als seine Kinder gut zu motivieren. 2 Minuten sind wirklich nicht viel Zeit und es ist besser so, als zu sagen: Räum jeden Tag 5 Minuten auf. Die Kinder freuen sich, wenn man ihnen Tipps gibt, wenn sie etwas lernen können. Insbesondere, wenn etwas so flott und effektiv vonstatten geht.
1
#18 michelleh
22.11.14, 14:56
@blauerHimmel & xldeluxe: Einen Chaoten geheiratet? Habe ich auch. Wenn er was liegenlässt, schreibe ich mit einem Beschriftungsgerät kleine Notizen wie: "Hier kein Mülleimer". "Kleingeld der Kassiererin geben." Das wirkt Wunder! Mein Mann hatte nämlich die Angewohnheit, Kleingeld, Rotzfahnen und Stifte auf der Fensterbank abzulegen und dort liegenzulassen. :-)
1
#19
22.11.14, 15:32
@michelleh: :-))) witzige Idee!
Meiner hat die gleiche Angewohnheit :-( nunja ich kann nicht sagen, dass ich nicht gewusst habe auf was ich mich einlasse als ich "JA" sagte :-)
Wenn ich deine Methode übernehme, wird er es vielleicht registrieren und bestenfalls darüber lachen... wegräumen käme ihm trotzdem nicht in den Sinn. Er latscht mir auch durchs Frischgewischte, mit den Worten: "Hups naja wird ja sowieso wieder dreckig"
#20
22.11.14, 15:50
@blauerHimmel:
da habe ich ein Exemplar abbekommen,dass das Gegenteil von deinem lieben Chaoten ist . Aufräumen und sauber machen um jeden Preis.Wehe,ich lass mal was liegen...
1
#21
22.11.14, 18:04
@Schnuff: Oje wie nervig... ich hab eine Freundin bei der ihr Mann regelrechte Kontrollgänge macht... so gesehen hab ich doch Glück ;-)
2
#22
22.11.14, 18:49
Mir gefällt dieser Tipp sehr gut und wenn ich es mir so überlege, handhabe ich es auch so. Ich gebe mir Mühe stets hinter mir selbst aufzuräumen.

Nie leer laufen ist auch einer meiner Grundsätze. Und so lege ich die Dinge, die nach oben oder in den Keller müssen, auf die Treppe.

Beim nächsten Mal, wenn die Treppe benutzt wird, wird mitgenommen, was darauf liegt. So erledigt sich einiges wie von selbst ;-)
5
#23 xldeluxe
22.11.14, 19:30
@michelleh:

Da machst Du Dir aber Mühe:

Bei mir wäre die Folie im Beschriftungsgerät schneller leer als ich mit dem Drucken aller Merkzettel fertig wäre :-))

Mein Mann würde sie nicht sehen:

Er sieht ja auch nicht die Mülltüte vor der Haustür, wenn er das Haus verlässt.

Frage ich ihn danach, meint er: Ja weiß ich doch nicht, was du damit vorhattest..........

An der Stelle gehen mir dann die Argumente aus und ich stehe theoretisch wegen "Notwehr" mit einem Bein im Gefängnis :-)
2
#24 xldeluxe
22.11.14, 19:43
@blauerHimmel:

Kontrollgänge gehen ja gar nicht, wer das hinnimmt, muss gute Gründe haben, zum Beispiel dass man die schwarze American Express des (Ehe)Mannes uneingeschränkt benutzen darf ;---)))

Aber ich hätte schon gerne einen ordentlichen Mann an meiner Seite, denn dann wäre mein Leben perfekt..........
2
#25
22.11.14, 20:06
@xldeluxe: ist ja unglaublich, wie sich die Bilder gleichen... der Spruch zum Müll hätte original von meinem Mann sein können. Mir fehlen auch oft die Worte... da weiss man nicht, ob man lachen oder boxen soll :-)
Einen ordentlicheren Mann hätte ich auch gern, nur ob mein Leben dann perfekt wäre weiss ich nicht. Irgendwas ist doch immer... :-))
2
#26 xldeluxe
22.11.14, 20:19
@blauerHimmel:

;--)

Ja stimmt:

Vielleicht ist es dann die Art, wie er meine Schuhe putzt oder dass er nicht an Wassersparen denkt, wenn er mein Auto wäscht :--)))))
2
#27
22.11.14, 21:05
xldeluxe: was hat er denn an, wenn er das Auto wäscht ??
3
#28 xldeluxe
22.11.14, 21:12
@Agnetha ;-))))))))))

Wünschen würde ich mir hautenge an den Seiten geschnürte Ledershorts, aber ich sag ja:

Mein Leben ist einfach nicht perfekt - so oder so

Tausche feschen, liebenswerten und verträglichen Herrenoberbekleidungsträger gegen Freddy Mercury ( Frontsäger von Queen - R.I.P.)

:--))))))
3
#29
22.11.14, 21:20
@xldeluxe
ok verstehe... du suchst also einen Mann mit Schnurrbart, der im Kleidchen dein Haus durchsaugt :-)
2
#30 xldeluxe
22.11.14, 21:24
@blauerHimmel:

hahaha - wenn er dabei SO singt: Gerne und jederzeit!!!!!!

Ich lege viel wert auf schöne Zähne, aber selbst das würde ich wohlwollend übersehen, denn es sagt viel über ihn aus, dass er das als Multimillionär nie hat richten lassen......
2
#31
22.11.14, 21:33
ganz herzlichen Dank, ihr Lieben ... jetzt habe ich einen Ohrwurm !!
2
#32 xldeluxe
22.11.14, 21:36
@Agnetha:

You want to break free??? ;--))))
1
#33
22.11.14, 21:38
so kommen wir wenigstens zum Thema zurück ... denn auch Musik erleichtert das Aufräumen :o)
2
#34
22.11.14, 22:02
@Agnetha: Oh, ja! Mit Musik geht es am besten...
Apropos Ohrwurm: ich wüsste da einen, willst Du den mal hören (bzw. lesen)? *grins*
1
#35
22.11.14, 22:04
ja sehr gerne ... her mit den aufräum- und einschlaferleichternden Ohrwürmern
3
#36 xldeluxe
22.11.14, 22:07
@Agnetha:

Um Gottes Willen: Was tust Du uns an?!?!?!?!

Ich traue Zumselchen nicht und werde vermutlich die nächsten 2 Tage irgendeinen Gassenhauer vor mich hin summen ;--)
3
#37
22.11.14, 22:13
@xldeluxe: Es ist nicht "irgendein" Gassenhauer! Es ist DER Haushaltssong schlechthin, es gibt keinen besseren!

@agnetha: Bevor XL mich jetzt lyncht, schau mal nach im effizienten Wäscheverarbeitungstipp, #48. Der Ohrwurm ist aber eher aufregend und weniger einschläfernd.:-)
2
#38 xldeluxe
22.11.14, 22:15
@zumselchen:

...aber nicht Johanna von Koczian!!!!

Den habe ich immer schon gehasst, werde ihn immer hassen und habe ihn gerade erst aus dem Ohr gespült - auch ohne Ohrkerze :-))
1
#39
22.11.14, 22:25
@xldeluxe, @agnetha:
OK, wie wär's damit:
"...
Mit Musik geht es am Besten
Und wir zeigen hier,
Wie man ... (Preisfrage: schöne Frau'n erobert oder schön zuhause aufräumt) ;-)
Am geduldigen Klavier
..."
1
#40
22.11.14, 22:26
@xldeluxe: #38 ja ich auch, hört man sehr oft bei Frauentausch :)
#41 xldeluxe
22.11.14, 22:37
@glucke1980:

Aaaah: Frauentausch!

Das beste daran sind die total und immer passenden musikalischen Einspieler :-)

Darüber schmunzele ich jeden Morgen, denn Frauentausch ist täglich morgens Pflicht während der Hausarbeit :--)
#42 xldeluxe
22.11.14, 22:39
@zumselchen:

Doris Dörries? Aber da wird wenig gesungen und schon gar nicht am stillen Klavier verharrt :-)
1
#43
22.11.14, 22:51
@xldeluxe: Nee, das hat der olle Heesters geträllert, am geduldigen Klavier. Titel: "Man müsste Klavier spielen können".
Um beim Thema zu bleiben, da fiel mir eben der Vers "Mit Musik geht es am Besten" ein. Auch ohrwurmtauglich! :-)
1
#44
22.11.14, 22:51
Also der junge Heesters hat's geträllert, also der Heesters, als er noch jung war. ;-)
1
#45 xldeluxe
22.11.14, 23:03
...ich mochte den die ganzen Jahre über:

Für mich ein sehr eleganter charismatischer Mann! ......
2
#46
23.11.14, 08:32
@bollina: Das mit der Treppe mach ich genau so.
Ist eine Super Sache. Meine Jungs ( und ich habe drei) machen es auch so, hat aber etwas gedauert.
1
#47
23.11.14, 13:58
Hihi, ich durfte nie raus, bevor das Zimmer wie geleckt war. Dabe ich mit den zu betreuenden Kurzen nicht so extrem durchgezogen, aber es musste alles an seinem Platz sein, also Grundordnung und nach dem Toben wurde, wenns eher nötig war als am WE auch mal gewischt. Und für die Motivation beim Großputz im Zimmer habe ich unsichtbar Bonbons (in Papier) mit KLebeband hingeklebt (da müssen es halt Bonbons mit Papier oder Folie sein und normaler Kleber würde zum Bonbon sicher vordringen, befürchtete ich). Den Kindern sagte ich also, dass sie bei fast jedem Schritt etwas Süßes finden werden und es nur sehen, wenn sie wirklich aufräumen und überall Staubwischen. Und selbst unter den Betten lag jeweiils eine süße eingepackte Überraschung, damit auch tief unterm Bett gefegt wird. Da staubt nix durch. Die Mama hats so weitergeführt und die Kinder kriegten nur noch sehr selten einfach so Süßigkeiten :D muss halt erarbeitet werden und dann haben sie auch ein bisschen Spaß dabei, auch mit nem Bonbon oder Kaubonbon etc. sauber zu machen :) ich selbst räume ja jeden Tag ein Zimmer auf (dazu zähle ich Bad, Küche und Flur mit und hätte ich einen Balkon, hätte ich auch den als Zimmer gezählt. Ich habe eine 2-Raumwohnung und abends hat man kaum Lust, zu putzen und aufzuräumen, also gehe ich jeden Tag ein Zimmer an und am WE wird Bettwäsche gewechselt, Staub gesaugt und je nach Fußbodenbelag gewischt. Schnell fertsch und ich brauche da pro Zimmer nur ne halbe Stunde mit Staubwischen und Oberflächen auch leicht feucht auszuwischen und nachzupolieren. Während des Aufräumens wird auch gleich entrümpelt, im Keller ne Kiste fertigmachen und zur Ablohlung von Sozialstellen klargemacht oder es finden sich in den Börsen Leute, die es brauchen können. E s ist zum Beispiel mit Küchenzeugs wie mit dem Kleiderschrank. WAs h abe ich lange nicht genutzt und warum nicht? :) Vielleicht ist das eine Anregung, gerade für junge Leute, die frisch die erste Wohnung bezogen haben.
3
#48
24.11.14, 10:57
Lustiger Tip. Muss ich mal an mir selbst ausprobieren ;-)
Ich bin nun nicht unbedingt unordentlich, aber meine Wohnung gleicht auch keinem Museum. Es gibt durchaus Tage, da geh ich und das Bett ist eben nicht gemacht oder die Socken liegen noch neben dem Staubsauger im Gang.
Aber es stört mich auch nicht. Meine Mutter hat immer versucht mir ihre Ordnung anzutrainieren. Das klappt nicht. Jeder hat seine eigene Ordnung. Und wer sich im Chaos wohl fühlt, der wird sich in einem aufgeräumten Raum immer unwohl fühlen. Kaum ein Ordnungsfanatiker versteht das. "Es ist doch schön wenn alles aufgeräumt ist" habe ich noch von meiner Mutter im Ohr. Und dabei liebte ich es damals in mein nicht gemachtes, zerknautschtes Bett zu steigen, während ich ein frisch gemachtes Bett immer als kalt und ungemütlich empfand. Mein Mann hat zum Glück ein ähnliches Ordnungsempfinden wie ich. Wobei er in manchen Dingen sogar ordentlicher ist. Allerdings glaube ich, dass da auch sehr viel an erzogen ist, da seine Mutter extrem auf Ordnung und Sauberkeit bedacht ist.
1
#49 xldeluxe
24.11.14, 11:04
@Smee11:

Wer Ordnung lieb ist nicht fanatisch und eine aufgeräumte Wohnung ist kein Museum.

Genauso zeugt das Gegenteil nicht von Lässigkeit und Charme.
2
#50
24.11.14, 11:14
Ich habe auch nicht gesagt, dass jeder, der Ordnung liebt ein Fanatiker ist oder jede aufgeräumte Wohnung einem Museum gleicht ;-)
Meine Wohnung ist auch aufgeräumt.
Aber es gibt durchaus Menschen, die zu extremer Ordnung neigen. So habe ich eine Freundin, die schon nervös wird wenn irgendein Dekoartikel nicht zu 100% an dem ihm zugewiesenen Platz steht. Sie muss dann aufstehn und das richten. Bei einer anderen Freundin ist es wirklich etwas wie im Museum - oder in der Möbelausstellung. Es liegt NICHTS rum und sobald man aufsteht wird wieder alles in den vorherigen Zustand versetzt. Die Küche meiner Ex Schwiegermutter war so ordentlich, dass ich mich immer gefragt habe ob sie woanders noch eine hat wo sie dann kocht :-p
Wie gesagt, jeder wie ers mag. Ich verurteile niemand dafür. Nur haben diese Menschen eben meistens kein Verständnis dafür, dass andere eben eine andere Ordnung haben.
1
#51 alesig
24.11.14, 20:53
@blauerHimmel: #19 Beim Lesen habe ich mich gefragt, ob mein Mann ein Bigamist ist;) Als würde mein holder Gatte beschrieben!
Auch ich versuche unserem erst 4 jährigen Sohn Ordnung beizubringen und er macht es schon ganz gut! Er räumt alles in die richtigen Kisten (Lego zu Lego, Holzeisenbahn extra usw.) und ohne Aufräumen geht er von alleine nicht ins Bett:) Ob es auch so bleibt, muss ich natürlich abwarten;)? Aber die Hoffnung stirbt zuletzt....
2
#52 alesig
24.11.14, 20:59
@xldeluxe: Wer Ordnung liebt, ist nicht nur zu faul zum Suchen-er findet alles auch sofort!

Aber wenn man mal die 5 gerade sein lässt, geht m. M. nach die Welt auch nicht unter;)

Leider ist meine Erfahrung , dass man die Zeit, die man beim Aufräumen "spart", später beim Suchen wieder wett macht.
4
#53 LadyPhoenix
27.11.14, 12:11
Danke für den Tip! Das mit den 2 Minuten werde ich gleich ans Söhnchen weitergeben.
Für den habe ich neulich herrlich bunte Regale mit Kisten drin erstanden. Die durfte er dann gleich alleine einräumen und "bestimmen", was in welche Kiste kommt, also Autos in die gelbe etc. Da war er sehr stolz drauf und räumt jetzt auch relativ gerne auf. Seine Bücher liebt er zum Beispiel so, dass er sie freiwillig (!) ins Regal räumt. Glücklicherweise bin ich mit einem relativ ordnungsliebenden Kind gesegnet.

Mein Mann ist leider kein bisschen ordentlich. Er kann hervorragend unzählige Male über irgendwas drübersteigen und käme nie auf die Idee, es wegzuräumen. Wir haben mal vereinbart: Wenn ich ihn bitte, was wegzuräumen, bleibt es tatsächlich auch so lange liegen, bis ers weggeräumt hat. Ich bin da eisern und habe mal eine Woche lang seine Klamotten nicht gewaschen, weil die nicht den Weg in den Wäschekorb fanden.

Übrigens: Den perfekten Mann GIBT es nicht - ebensowenig wies die perfekte Frau gibt. Das sollten wir nicht vergessen. Wir hätten alle gerne den "perfekten" Mann, sind aber selbst auch nicht perfekt.

Wenn ich mich mal wieder drüber ärgere, dass die Mülltüte an der Türe "wartet", weil mein Mann sie nicht mit runtergenommen hat, stelle ich mir vor, der Müll würde künftig von alleine in die Tonne hüpfe, ich müsste aber dafür den Rest meines Lebens ohne meinen Mann verbringen. Und, nebenbei bemerkt: Er ist zwar nicht ordentlich, aber er hat jede Menge gute Eigenschaften und ist wirklich ein toller Mensch. Also erinnere ich ihn eben mehr oder weniger geduldig an manche Dinge - und freue mich, dass es ihn in meinem Leben gibt.
2
#54
27.11.14, 12:29
@LadyPhoenix: Genau die Konsequenz habe ich eben auch durchgezogen, denn ich hatte es so satt und gerade Männer haben weit weniger Klamotten als wir "Weiber" (hihi) und die sind eher drauf angewiesen, dass die Klamotten schnell sauber, trocken und bei Hemden schnell glatt sind. Als das Trocknen nicht schnell genug ging, habe ich bloß noch gesagt, dass ich mich nicht hinstelle und puste oder föne, dann muss halt ein Trockner her. Nach einer Weile war dann ein Trockner da und so auch das mit der Ordnung. Er musste ja nicht mal sortieren, da wir nur einen Wäschekorb hatten und ich immer Bescheid gegeben habe, dass ich in der Maschine gerade dunkle Wäsche sammle, also konnte das gleich in die Maschine und so auch bei weißer Wäsche. Und wenn man ihnen nicht nachräumt und es an Klamotten fehlt, dann können es auch die Herrschaften mit dem Wegräumen. Perfekte Menschen gibts ohnehin nicht, Männlein wie Weiblein haben ihre Macken und manchmal erfüllen sich auch etliche Klischees, aber nicht alle. Solange man in der Beziehung auf keine Art betrogen und belogen oder nur hinten angestellt wird, kriegt man es auch einigermaßen hin. Solche Sortiervorrihtungen für Kinder f inde ich auch klasse. Ich hatte so etwas nie (bin halt Zonenkind :-D ) aber ich orientiere mich immernoch an Farben, vor allem bei Ordnern.
1
#55 ConnieL
3.12.14, 20:18
Ich nenne das den "Rund-Um-Blick". Eignet man sich als Zimmermädchen oder i.ä. Berufen an. Im täglichen Ablauf, wenn man ein Zimmer verlässt,sehr von Vorteil.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen